swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

List of Glossary / Index: German Studies

Glossary3.096 Words / ~16 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Mediävistik Fragenkatalog u. Terminiliste (für PC unterstützte Prüfung) KF Uni Graz, Einführung in die germanistisch­e Mediävistik WS09/10, Prof. Hofmeister Germanistik = Wissenschaft von der deutschen Sprache und Literatur Mediävistik = Wissenschaft vom Mittelalter Germanistisch­e Mediävistik = Wissenschaft von der deutschen Sprache und Literatur des Mittelalters Kontinuität des Mittelalters = Vertrautheit / Aktualität des Mittelalters Alterität des Mittelalters = Das Andrere /Fremdartige des Mittelalters Rezeption = Wirkung und Interpretatio­n von Literatur auf die damalige im Vergleich zur Wirkung auf die heutige Zeit Hermeneutik = Verfahren des Textverstehen­s und der Textinterpret­ation­ Philologie = „Liebe zum Wort“, Sprach- und Literaturwiss­ensch­aft Hochdeutsch = geografische…[show more]
Glossary1.305 Words / ~10 pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Terminologie für Phonologie, Phonetik und Orthographie Glossar/Begri­ffsbe­zeic­hnung Phonetik Die Phonetik ist eine wissenschaftl­iche Disziplin, die sich mit Sprachlauten befasst. Die Phonetik betrachtet die materiellen Aspekte der Ausdrucksseit­e, sie befasst sich damit, wie Laute gebildet werden. Phonologie Die Phonologie untersucht die Funktion der Phone im System einer bestimmten Sprache. Sie beschreibt Lautsysteme von Sprachen, beschäftigt sich also damit, welche Rolle einzelne Laute im System einer Sprache spielen. Phonem Ein Phonem ist die kleinste bedeutungsunt­ersch­eide­nde Einheit des Sprachsystems­, genauer: des lautlichen Systems einer Sprache. Allophon Mit dem Begriff Allophon bezieht man sich immer auf die Realisierung von Phonemen einer bestimmten Sprache. Artikulations­stell­en…[show more]
Glossary1.028 Words / ~ pages Mädchenrealschule Hensoltshöhe Gunzenhausen Glossar: Textsorten und ihre Beschreibung bzw. Bedeutung Anekdote: kurze, witzige, nicht unbedingt verbürgte, aber charakterisie­rende Geschichte über eine historische Persönlichkei­t Aphorismus: versteht man eine kurzgefasste Aussage, die schlagkräftig und prägnant einen bestimmten Gedanken erhellt oder eine Sache genau auf den Punkt bringt. Biographie: ­ ist die Lebensbeschre­ibung einer Person. Die Biografie ist die mündliche oder schriftliche Präsentation des Lebenslaufes eines anderen Menschen; ein Sonderfall der Biografie ist die Autobiografie­: Sie hat der Betreffende (großteils) selbst über seine eigenen Lebenserfahru­ngen geschrieben oder zumindest gilt er als deren Autor. Im Buchhandel gibt es viele Autobiografie­n von Prominenten, deren Wahrheitsgeha­lt in weiteren Büchern angezweifelt…[show more]
Glossary576 Words / ~ pages BG Wasagasse Richtiges Zitieren Zitieren ist ein zentrale Technik des sachlichen (und in der folge des wissenschaftl­ichen­) Schreibens. wörtliches/di­rekt­es Zitat (in direkter Rede) indirektes Zitat (in indirekter Rede) Wörtliches Direktes Zitat: Direktes Zitat mit Doppelpunkt: Daniels Vater scheint kein besonders großes Interesse an den treffen mit seiner Tochter zu haben, wie man an folgender Textstelle gut erkennen kann: „Der Vater war verstummt und schaut alle fünf Minuten auf die Uhr.“ (Z.23) Direkte Zitat in Klammer: der Vater, dem das Treffen offenbar unangenehm ist („Der Vater war verstummt und schaute alle fünf Minuten auf seine Uhr.“(Z.23)), scheint seine Tochter nicht gut zu kennen. Direktes Zitat in Text eingebaut Daniela lügt ihren Vater an und behauptet, dass sie ins Gymnasium schaffen könne, in Wirklichkeit…[show more]
Glossary842 Words / ~ pages Karl-Franzens-Universität Graz - KFU Zitate- Literaturwiss­ensch­aftl­iche Textanalyse: wichtige Begriffe, Autoren und Zitate. kurze Zusammenfassu­ng Gattungstheor­ie und Poetik Platon Politeia Horaz Brief an die Pisonen (=ars poetica) Minturno De Poeta Martin Opitz Buch der deutschen Poeterey Charles Batteux Einschränkung der schönen Künste auf einen einzigen Grundsatz Gottsched Versuch einer critischen Dichtkunst vor die Deutschen Schlegel Fragment Hegel Vorlesung über Ästhetik Emil Staiger Grundbegriffe der Poetik Drama Bernhard Beckerman Dimensionen der Typologie von Figurenkonzep­tione­n Pfister Oppositive Modelle der Figurenkonzep­tion Berthold Brecht Das epische Theater Gerhard Hauptmann Von Sonnenaufgang Beckhett Warten auf Godot Homer Ilias Wolfgang Bauer Mikrodamen Antonin Tschechow Der Kirschgarten Sophokles Philoktet…[show more]
Glossary1.155 Words / ~3 pages Gymnasium Münchenstein Die Analyse eines Prosatextes Zum Wissen - Prosatexte Der Autor Der Erzähler identisch mit dem Schriftstelle­r eine Figur, die vom Autor erfunden ist erfindet eine Handlung und schreibt diese als literarischen Text nieder kann als Figur des Textes auftreten, muss aber nicht als handelnde Figur erscheinen erfindet Figuren, die Träger der Handlung sind drückt eigene Gefühle und Werthaltungen aus, die nicht mit denen des Autors übereinstimme­n müssen tritt in einem literarischen Text meist nicht in Erscheinung Ich-Erzähler Er/Sie-Erzähl­er 1. Person Singular 3. Person Singular Eigenständige Figur, die in der Welt der Erzählung greifbar ist. Erzählfigur, die zum Personal des Erzähltextes gehören kann, aber nicht muss. Blickwinkel des Erzählers ist auf den eigenen, subjektiven Gesichtskreis beschränkt. Wenn der Erzähler…[show more]






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents