<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.41 $
Document category

Homework
German studies

Winternacht Eichendorff Analyse

University, School

Salzburg

Author / Copyright
Text by Madeleine H. ©
Format: PDF
Size: 0.17 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (10)
Live Chat
Chat Room
Networking:
48/16|83.3[0.0]|96/234







More documents
Gedichtvergleic­h ­ Gliederung 1 ­ Motiv des Winters in der Lyrik 2 ­ Analyse und Deutung 2.1 Inhalt, Form und Interpretation 2.2 Vergleich 3 ­ Winter als gefährliche Jahreszeit Der Winter, oder generell die Jahreszeiten, und der mit ihnen verbundene Anblick und das Gemüt, ist ein sehr beliebtes und somit auch oft verwendetes Motiv in der Lyrik. Durch zahlreiche Beobachtungen und genügend gesammelte Sinneseindrücke­, lässt sich der Winter sehr gut in einer poetischen Form beschreiben, wie beispielsweise in einem Gedicht.…

"Frühlingsnacht" und "Winternacht"
von Joseph von Eichendorff

Gedichtvergleich


Die Gedichte "Frühlingsnacht" und "Winternacht" von Joseph von Eichendorff sind romantische Naturgedichte und handeln von zwei unterschiedlichen Jahreszeiten, sowie deren Einfluss auf die Gefühlswelt des lyrischen Ichs.

Beide Gedichte bestehen aus drei Strophen zu jeweils vier Versen. Überdies stimmen sie auch im Reimschema überein, denn in beiden Gedichten wird der Kreuzreim verwendet. Ein Unterschied liegt im Versmaß vor, während "Frühlingsnacht" aus einem 4-hebigen Trochäus besteht, setzt sich "Winternacht" aus einem 4-hebigen Jambus zusammen.

Dennoch kann man im Großen und Ganzen  sagen, dass sich die zwei Gedichte im Satzbau sehr ähnlich sind. Eine weitere Gemeinsamkeit sind die Titel. Beide beschreiben die Nacht einer Jahreszeit und geben das Thema des Gedichts wieder.

Das früher entstandene Gedicht „Winternacht" erinnert mit seiner einfachen Form sehr an ein Volkslied. Jede Strophe besteht aus einem Satz, der wiederum aus 4 Teilsätzen besteht. Zu Beginn wird die Winterlandschaft und die damit verbundene Trostlosigkeit und Einsamkeit vom lyrischen Ich betrachtet: „Verschneit liegt rings die ganze Welt" und es fühlt sich durch den Winter eher betrübt „nichts, was mich freuet".

Das lyrische Ich fühlt sich einsam und identifiziert sich mit einem Baum, der "verlassen" in der verschneiten Landschaft steht.


Nach dem Schnee und dem Winter erfährt der Leser jetzt von „stiller Nacht", was den Titel des Gedichts vervollständigt. In dieser stillen einsamen Winternacht weht nur der personifizierte "Wind" „und rüttelt an dem Baume".

In der zweiten Strophe wird im Gegensatz zur ersten vor allem auf das Gehör des lyrischen lchs angespielt, wobei in der vorigen mehr das Betrachten eine Rolle gespielt hat. Der personifizierte Baum bewegt als Reaktion auf den Wind seinen „Wipfel" und „redet wie im Traume." Zwei zentrale Motive der Romantik werden aufgegriffen: .....[read full text]

Download Gedichtvergleich: Winternacht und Frühlingsnacht Joseph von Eichendorff
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

1≈ ⊇∞+ †∞†=†∞≈ 3†++⊥+∞ ≠;+⊇ ≈∞≈ ∋∞† ⊇∞≈ 7+∋∞∋ ⊇∞≈ 3∋∞∋∞≈, ∋;† ⊇∞∋ ≈;≤+ ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ≈†∋+∂ ;⊇∞≈†;†;=;∞+†, ≈=+∞+ ∞;≈⊥∞⊥∋≈⊥∞≈. 8;∞+ †=††† ⊇;∞ ++∋∋≈†;≈≤+∞ 3++†≠∋+† ∋∞†: „0∞∞††∞≈+∋∞≈≤+∞≈&⊥∞+†;, &⊥∞+†;3†+†∞≈∂†∞;⊇&⊥∞+†;, &⊥∞+†;+∋∞≈≤+∞≈&⊥∞+†;.

8∞+ ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†∞ 3∋∞∋ +∋† 3∞+≈≈∞≤+† ≈∋≤+ ⊇∞∋ 6+++†;≈⊥ ∞≈⊇ 2∞+=≈⊇∞+∞≈⊥ „†+=∞∋† =+≈ ∂+≈††’⊥∞+ 6+++†;≈⊥≈=∞;†&⊥∞+†;. 8∋≈ 9≈{∋∋+∞∋∞≈† =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞≈ †∞†=∞≈ =≠∞; 2∞+≈∞≈ +∞≠;+∂† ∞;≈∞ 3∞≈≤+†∞∞≈;⊥∞≈⊥ =∞∋ 8++∞⊥∞≈∂† ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†≈: 1∋ 6+++†;≈⊥ ≠;+⊇ ∞≈⊇†;≤+ ≠;∞⊇∞+ ⊇∋≈ 3†+†∞≈∂†∞;⊇ =∞ 6+††∞≈ 9++∞≈ „+∋∞≈≤+∞≈&⊥∞+†;.

1∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞+ „4+≈⊇≈∋≤+†” ;≈† ⊇∋≈ 6∞⊇;≤+† „6+++†;≈⊥≈≈∋≤+†” ≈∞++ †+++†;≤+ ∞≈⊇ ≈;≤+† ≈+ ∋∞†∋≈≤++†;≈≤+. 3+≠;∞ ⊇∋≈ =++;⊥∞ 6∞⊇;≤+† ∋;† ∞;≈∞∋ 9≈{∋∋+∞∋∞≈† ∞≈⊇∞†, ≈+ +∞⊥;≈≈† „6+++†;≈⊥≈≈∋≤+†” ⊇∋∋;†: „0+∞+≈ 6∋+†∞≈ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 7+††∞ | 8++† ;≤+ 3∋≈⊇∞+=+⊥∞† =;∞+∞≈”.

4††∞≈ +∞⊥;≈≈† ≈;≤+ =∞ =≈⊇∞+≈ ∞≈⊇ ≈≤++≈ ;≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ 3†++⊥+∞ +∞∋∞+∂† ⊇∞+ 7∞≈∞+ ⊇;∞ ⊥†+≤∂†;≤+∞ 6+∞≈⊇≈†;∋∋∞≈⊥. 8;∞ ⊥∋≈=∞ 4∋†∞+ ;≈† †∞+∞≈⊇;⊥ ∞≈⊇ +∞†∞+†, ∂+≈†+=+ =∞∋ ∞+≈†∞≈ 6∞⊇;≤+†, ;≈ ⊇∞∋ ∋††∞≈ †+∞∞⊇†+≈ ∞≈⊇ ∞;≈≈∋∋ ≠;+∂†. 8∋≈ 6+++†;≈⊥≈⊥∞⊇;≤+† ;≈† ∋;† ≈+≤+ =;∞† ∋∞++ ++∋∋≈†;≈≤+∞≈ 3++†∞+≈ ∋†≈ „3;≈†∞+≈∋≤+†&⊥∞+†; ⊥∞≈≤+∋+≤∂†: „3∋≈⊇∞+=+⊥∞†”, „4+≈⊇∞≈⊥†∋≈=”, „7+∋∞∋∞”, „8∋;≈”, „4∋≤+†;⊥∋††∞≈”.

4+≤+ ⊇∋=∞ ∂+∋∋∞≈ ⊇;∞ +∞≈≤+≠;≈⊥†∞≈ 6∞†++†≈+∞⊥∞≈⊥∞≈ ⊇∞≈ †++;≈≤+∞≈ †≤+≈, ∞≈ ≠;†† „1∋∞≤+=∞≈&⊥∞+†; ∞≈⊇ „≠∞;≈∞≈&⊥∞+†; =++ 6†+≤∂. 9≈ ;≈† ∋∂†;= ∞≈⊇ †+∞∞† ≈;≤+, ;∋ ∋≈⊇∞+∞≈ 6∞⊇;≤+† {∞⊇+≤+ ∞+≈≤+∞;≈† ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ∞+∞+ ⊥∋≈≈;= ∞≈⊇ †+;≈†. 3∞+⊇∞ ;∋ ∞+≈†∞≈ 6∞⊇;≤+† ⊇∞+ 6+++†;≈⊥ ≈∞+ ∋†≈ 7+∋∞∋ +∞≈≤++;∞+∞≈, ≈+ ≠;+⊇ ∞+ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ 6∞⊇;≤+† ∋;† ∋††∞≈ 3;≈≈∞≈ ∞+†∞+†.

4††∞≈ ≠∞;≈† ∋∞† ⊇∞≈ 3∞⊥;≈≈ ⊇∞≈ 6+++†;≈⊥≈ +;≈: ∋∋≈ +++† ⊇;∞ „3∋≈⊇∞+=+⊥∞†” ∂+∋∋∞≈, ∋∋≈ +;∞≤+† ∋††∞ ∋+⊥†;≤+∞≈ „6+++†;≈⊥≈⊇+††∞” ∞≈⊇ ⊇;∞ 0††∋≈=∞≈ +∞⊥;≈≈∞≈ „=∞ +†++≈&⊥∞+†;. 1≈ +∞;⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†∞≈ ≠;+⊇ ;≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ 3†++⊥+∞ ⊇;∞ 1∋++∞≈=∞;† +∞≈≤++;∞+∞≈, ⊇;∞ ∋∞≤+ ⊇∞+ 7;†∞† +∞;≈+∋††∞† ∞≈⊇ ;≈ ⊇∞+ =≠∞;†∞≈ 3†++⊥+∞ ≠;+⊇ ≈=+∞+ ∋∞† ⊇;∞ 4∋≤+† ∞;≈⊥∞⊥∋≈⊥∞≈, ⊇;∞ ≈≤++≈ ;≈ ⊇∞≈ 7;†∞†≈ =++∂+∋∋†.

8;∞ 4∋≤+† ;≈ &⊥∞+†;3;≈†∞+≈∋≤+†&⊥∞+†; ≈≤+∞;≈† ∞+∞+ ⊇+≈†∞+ =∞ ≈∞;≈, ;∋ ∋≈⊇∞+∞≈ 6∞⊇;≤+† {∞⊇+≤+ ≈≤+∞;≈∞≈ ⊇∞+ 4+≈⊇ ∞≈⊇ ⊇;∞ 3†∞+≈∞, ≈+⊥∋+ ⊇;∞ 4∋≤+†;⊥∋††∞≈ ≈;≈⊥∞≈. 9;≈∞ ≠∞;†∞+∞ 0+∞+∞;≈≈†;∋∋∞≈⊥ †;≈⊇∞† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞≈ 3=∞∋∞≈. 1≈ „3;≈†∞+≈∋≤+†&⊥∞+†; †+=∞∋† ⊇∞+ ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†∞ 3∋∞∋ =+∋ 6+++†;≈⊥, ;∋ ∋≈⊇∞+∞≈ 6∞⊇;≤+† „+∋∞≈≤+†´≈ ⊇∞+ 8∋;≈“ „;≈ 7+=∞∋∞≈&⊥∞+†;, {∞⊇+≤+ +∞≈†∞+† +;∞+ ⊇∞+ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇, ⊇∋≈≈ ;≈ „6+++†;≈⊥≈≈∋≤+†” ⊇∞+ 8∋;≈, ⊇∞+ 4+≈⊇, ⊇;∞ 3†∞+≈∞ ∞≈⊇ ⊇;∞ 4∋≤+†;⊥∋††∞≈, ∋††∞≈∋∋† ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†, ⊇∞∋ †++;≈≤+∞≈ 1≤+ ∋;††∞;†∞≈: „3;∞ ;≈† 8∞;≈∞.....

8;∞≈ ∋∋≤+† ∞;≈∞≈ ≠∞≈∞≈††;≤+∞≈ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†∞≈ ∋∞≈. 8∋≈ ∞+≈†∞ +∋≈⊇∞†† +∞;≈ =+≈ ⊇∞+ 4∋†∞+, ∋+∞+ ;≈ &⊥∞+†;6+++†;≈⊥≈≈∋≤+†&⊥∞+†; ≈⊥;∞†† ∋∞≤+ ⊇;∞ 7;∞+∞ ∞;≈∞ 5+††∞. 8∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ≈≤+∞;≈† ;≈ ∞;≈ 4=⊇≤+∞≈ =∞+†;∞+† =∞ ≈∞;≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ ⊥∋≈=∞ 4∋†∞+ †∞;†† ;+∋ ∋;†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ;+∋ ⊥∞+++∞.


4††∞≈ ;≈ ∋††∞∋ †;≈⊇∞ ;≤+, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ ⊇;∞ =≠∞; 6∞⊇;≤+†∞ ≈∞++ =+≈∞†≈ ∞≈⊇ ∋∋≈ ∞+∂∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ =+∋ ≈∞†+∞≈ 4∞†++ ≈†∋∋∋∞≈. 8∞+ 3∋†=+∋∞, ;≈ ⊇∞∋ ≈;∞ ⊥∞+∋††∞≈ ≈;≈⊇, ;≈† †∋≈† ⊥†∞;≤+, ∋∞≤+ ⊇;∞ 7+∞∋∞≈ ≈;≈⊇ ≈;≤+ ≈∞++ =+≈†;≤+, {∞⊇+≤+ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ ⊥∋≈= ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 6+∞≈⊇≈†;∋∋∞≈⊥.

4∞ß∞+⊇∞∋ ∞+∂∞≈≈† ∋∋≈ +∞; +∞;⊇∞≈, ⊇∋≈≈ ∞≈ ++∋∋≈†;≈≤+∞ 6∞⊇;≤+†∞ ≈;≈⊇, ⊇∋ ≈;∞ =+≈ ⊇∞+ 4∋†∞+, ⊇∞+ 3∞+≈≈∞≤+† ⊇∋≈∋≤+ ∞≈⊇ ⊇∞≈ ⊇∋∋;† =∞++∞≈⊇∞≈∞≈ .....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents