Interpretation

Gedichtinterpretat­ion: "Gibs auf!" von Franz Kafka

962 Words / ~2 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 4.64 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Albert-Einstein-Gymnasium in Völklingen

Grade, Teacher, Year

2014, Herr Müller, 2

Author / Copyright
Text by Michaela S. ©
Format: PDF
Size: 0.04 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
2/0|26.5[1.0]|1/3







More documents
Interpretation und Nachweis von Parabelmerkmale­n zu Franz Kafka: Gibs Auf! Franz Kafka gilt als einer der bedeutendsten Autoren des 20. Jahrhunderts, über kaum einen anderen deutschen Schriftsteller wurde mehr diskutiert als ihn. Im Jahr 1922 schrieb er seine Parabel „Gibs Auf!“, die ursprünglich unter dem Titel „Ein Kommentar“ verfasst wurde. Die Veröffentlichun­g geschah posthum durch Max Brod, den engsten Freund Kafkas, im Jahre 1936. Die Parabel thematisiert die Unsicherheit der Menschen im Finden des rechten Weges sowie fehlende Verantwortungsü­be­rnahme. Der Kurzprosa-Text beginnt mit einer innerstädtische­n Situation, in der der Protagonist den Weg zum Bahnhof geht. Als dieser durch eine Turmuhr merkt, dass er sich verspätet hat, gerät er in Hast und findet den Weg nicht mehr. Daraufhin wendet er sich an einen Schutzmann, um nach der Richtung zu fragen, dieser sagt jedoch, er solle es aufgeben und wendet sich mit einem Lachen ab. Die Handlung stellt ein aktives physisches Vorgehen des Protagonisten dar, erkennbar an den Verben „Ging“ (Z.2), „lief“ (Z.7) und „beeilen (Z.4) sowie an dem Adjektiv „atemlos“ (Z.8). Dabei wird die Handlung in der Ich-Perspektive geschildert, was zu einem sehr subjektiven Erzählen führt und den Leser mit in die Situation, in diesem Falle die Straßen der Stadt, einbezieht. Durch die vorherrschende Zeitdeckung wirkt das

Interpretation


Die Parabel „Gibs auf !“ wurde von Franz Kafka im Jahre 1922 geschrieben. Kafka zählt zu den großen Repräsentanten der deutschsprachigen Literatur des 20. Jahrhunderts.

Seine rätselhaften Erzählungen haben oft unterschiedliche Deutungen. Die einen finden in ihnen Hinweise auf moderne Lebenserfahrungen wie Verunsicherung und Fremdheitsgefühle in einer unübersichtlichen Welt. Viele erkennen in Kafka aber auch einen Autor, der genau die seelischen Erschütterungen der Moderne aufzeichnet, wie zum Beispiel vereinzelte Individuen oder die Einsamkeit.

Andere wiederum sehen in seinen Erzählungen Dokumente der Auseinandersetzung eines jüdischen Autors mit der religiösen Tradition - Frage nach der Gerechtigkeit oder nach dem Sinn des Lebens. In der Parabel „Gibs auf!“ geht es ebenfalls darum, dass man seinen eigenen Weg ans Ziel findet.

Der Erzähler, welcher in der Ich-Perspektive erzählt, befindet sich auf dem Weg zum Bahnhof. Als der Ich-Erzähler jedoch auf die Uhr schaut, stellt er mit Schrecken fest, dass er schon viel zu spät dran ist. Vor lauter Panik weiß er nicht mehr, in welcher Richtung es zum Bahnhof geht.

Deshalb fragt er einen Schutzmann, ob er dem Ich-Erzähler den Weg zum Bahnhof beschreiben könne, da der Erzähler fremd in der Stadt sei und sich nicht so gut auskenne.

Allerdings gibt der Schutzmann keine präzise Antwort und sagt nur „Gibs auf“. Eine mögliche Deutung dieser Parabel könnte sein, dass man dem Leben hinterher läuft und dadurch sehr viel davon verpasst. Stattdessen sollte man jede Gelegenheit nutzen, um Erfahrungen zu sammeln und nicht einfach nur mit dem Leben mitlaufen, sondern auch etwas erleben.

Auch wenn man von manchen Personen nicht immer die nötige Unterstützung bekommt, sollte man e.....[read full text]


This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadGedichtinterpretation: "Gibs auf!" von Franz Kafka
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4∞≈ +∞≈≤++∞;+∞ / ;≈†∞+⊥+∞†;∞+∞ ;≤+ ⊇∞≈ 1≈+∋†† ∞≈⊇ ⊇;∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ⊇∞+ 0∋+∋+∞†.


5∞≈=≤+≈† ⊥;+† ∞≈ ;≈ ⊇∞+ 0∋+∋+∞† =≠∞; 9+∞≈∞≈, =∞∋ ∞;≈∞≈ ⊇;∞ 3;†⊇∞+∞≈∞, ⊇;∞ ⊇;∞ 7∞+∞≈⊇;⊥∂∞;† ∞≈⊇ 7∞++∋††;⊥∂∞;† +∞≈≈∞+ =∞+⊇∞∞††;≤+†.

8∋⊇∞+≤+ ∂∋≈≈ ≈;≤+ ⊇∞+ 7∞≈∞+ +⊇∞+ ∋∞≤+ 5∞+++∞+ +;†⊇†;≤+ ;≈ ⊇;∞ 0∋+∋+∞† +;≈∞;≈ =∞+≈∞†=∞≈. 5∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ ⊇;∞ 3∋≤+∞+∞≈∞, ≠∞†≤+∞ ⊇∞≈ 7∞≈∞+ +=≠. 5∞+++∞+ =∞∋ 4∋≤+⊇∞≈∂∞≈ ∋≈+∞⊥∞≈ ≈+††.

8∞+ 1≤+-9+==+†∞+ +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ „≈∞++ †+++ ∋∋ 4++⊥∞≈“ (5.1) ∋∞† ⊇∞∋ 3∞⊥ =∞∋ 3∋+≈++†.

8;∞ 3†+∋ß∞≈ ≈;≈⊇ ≈+≤+ „+∞;≈ ∞≈⊇ †∞∞+“ (5.1). 4∋≈ ∂+≈≈†∞ ⊇∋+∋∞≈ ≈≤+†;∞ß∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 9+==+†∞+ ∂∞;≈∞ 0+++†∞∋∞ +∋† +⊇∞+ ≈;≤+ ≈+≤+ ≈;≤+†≈ =∞ ≈≤+∞†⊇∞≈ ∂+∋∋∞≈ †∋≈≈∞≈ +∋†. 4∞ß∞+⊇∞∋ +∋† ∞+ ∞;≈∞≈ †+∞;∞≈ 3∞⊥ =∞ ≈∞;≈∞∋ 5;∞†, ⊇∋ ≈;∞∋∋≈⊇ ∋∞† ⊇∞+ 3†+∋ß∞ ;≈†.

3=++∞≈⊇ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ =∞∋ 3∋+≈++† †=∞††, ∂+∋∋† ∞+ ∋≈ ∞;≈∞+ 7∞+∋∞++ =+++∞;.

1≈†+†⊥∞⊇∞≈≈∞≈ =∞+⊥†∞;≤+† ∞+ ≈∞;≈∞ 0++ ∋;† ⊇∞+ 7∞+∋∞++ ∞≈⊇ ∞+∂∞≈≈† ∋;† 3≤++∞≤∂∞≈, „⊇∋≈≈ ∞≈ ≈≤++≈ =;∞† ≈⊥=†∞+ [;≈†], ∋†≈ [∞+] ⊥∞⊥†∋∞+† +∋†“. 8∞≈≠∞⊥∞≈ ⊥∞+=† ∞+ ;≈ 0∋≈;∂, ⊇∋ ∞+ +∞;∋ 2∞+⊥†∞;≤+ ⊇∞+ 7∞+∋∞++ ∋;† ≈∞;≈∞+ 0++ †∞≈†≈†∞†††, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 5∞;† ≈;≤+† ++∞+∞;≈≈†;∋∋† ∞≈⊇ ⊇∋≈≈ ∞+ ≈≤++≈ =.....

8;∞≈ ∂+≈≈†∞ +∞⊇∞∞†∞≈, ⊇∋≈≈ ∋∋≈ ≈;≤+ ∋∞≤+ ≈∋≤+ 4≈⊇∞+∞≈ +;≤+†∞≈ ≈+†† ∞≈⊇ ≈;≤+† ≈∞+ ≈∋≤+ ≈∞;≈∞≈ ∞;⊥∞≈∞≈ 5∞;†∞≈ ≈≤+∋∞∞≈ ≈+††.

8∋ ⊇;∞ 5∞;† ≈≤++≈ ≈+ ≈≤+≈∞†† =++∋≈⊥∞≈≤++;††∞≈ ;≈† ∋∞≈≈ ≈;≤+ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ „≈∞++ +∞∞;†∞≈“ (5.5), ⊇+≤+ „⊇∞+ 3≤++∞≤∂∞≈ ++∞+ ⊇;∞≈∞ 9≈†⊇∞≤∂∞≈⊥ [†=≈≈† ;+≈] ;∋ 3∞⊥ ∞≈≈;≤+∞+

≠∞+⊇∞≈“ ( 5.5-7).

8;∞ 3∋≤+∞≈ =+≈ 4∞ß∞≈, ∋†≈+ ⊇;∞ 7∞+∋∞++, +∋+∞≈ ≈;≤+ ∋∞† ⊇;∞ 9≈†≈≤+∞;⊇∞≈⊥∞≈ ⊇∞≈ 1≤+-9+==+†∞+≈ ∋∞≈⊥∞≠;+∂†, ≠∞≈+∋†+ ∞+ ∋∞≤+ ≈;≤+† ∋∞++ ∂†∋+ ⊇∞≈∂∞≈ +=≠. +∋≈⊇∞†≈ ∂∋≈≈. 8∋⊇∞+≤+ =∞+†;∞+† ∞+ ⊇;∞ 0+;∞≈†;∞+∞≈⊥, ≈∞≈ ≠∞;ß ∞+ ≈;≤+† ∋∞++ ≠++;≈. 8∋ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ ;≈ ∞;≈∞+ †+∞∋⊇∞≈ 3†∋⊇† ;≈†, ;≈ ⊇∞+ ∞+ ≈;≤+ „≈+≤+ ≈;≤+† ≈+ ⊥∞† ∋∞≈∂∞≈≈†“

(5.7-8) ∞≈⊇ ≈;≤+ ≈∋≤+ ⊇∞∋ 3≤++∞≤∂∞≈ ∞+≈† +∞≤+† +;∞+ †+∞∋⊇ / †∞+† ∋∋ 0†∋†= †++†† .

Er ist nicht nur orientierungslos, sondern auch alleine in der Stadt. Niemand kann ihm helfen, den richtigen Weg zum Bahnhof zu finden.


Da der Ich-Erzähler ganz auf sich alleine gestellt ist, kann er auch auf keine Hilfe von anderen hoffen.

Trotz der menschenleeren Straßen sieht er aber „ein[en] Schutzmann [der glücklicher Weise] in der Nähe“ (Z.9) ist. Hoffnungsvoll und voller Zuversicht,dass ihm der Polizist bei seinem Problem weiter helfen kann, geht er zu ihm. „Atemlos [fragt er ihn] nach dem Weg“ (Z.10).

Dies könnte im übertragenden Sinn ausdrücken, dass der Ich-Erzähler im wahren Leben vor Entscheidungen weg läuft und sich nicht den Problemen stellt bzw. versucht s.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadGedichtinterpretation: "Gibs auf!" von Franz Kafka
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋+∋∞†+;≈ „†=≤+∞††“ (5.11) ⊇∞+ 0+†;=;≈† ;+≈ ∋≈, ⊇;∞≈∞ 6∞≈†∞ ⊇∞≈ 0+†;=;≈†∞≈ ⊥;+† ⊇∞∋ 1≤+-9+==+†∞+ ∞;≈ 6+∞≈⊇ =∞+ 8+††≈∞≈⊥.

8+≤+ ⊇;∞≈∞ 8+††≈∞≈⊥ ≈≤+†=⊥† ≈≤+≈∞†† ;≈≈ 6∞⊥∞≈†∞;† ∞∋, ∋†≈ ⊇∞+ 0+†;=;≈† ≈∋⊥† :

2+≈ ∋;+ ≠;††≈† ⊇∞ ⊇∞≈ 3∞⊥ ∞+†∋++∞≈?“. 4;† ≈∞;≈∞+ †;∞†∞≈ 2∞+∋≤+†∞≈⊥/2∞++++≈∞≈⊥ ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞ 1≤+-9+==+†∞+ ∋∋≤+† ⊇∞+ 0+†;=;≈† ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ ∞+ ;+∋ ≈;≤+† +∞††∞≈ ≠;+⊇.

4∞ß∞+⊇∞∋ +∋† ∞+ ∂∞;≈∞≈ 5∞≈⊥∞∂† ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞∋ 1≤+-9+==+†∞+, ⊇∋ ∞+ ;+≈ ∋;† „⊇∞“ ∋≈≈⊥+;≤+† ∞≈⊇ ≈;≤+† ≠;∞ ⊥∞≠++≈†;≤+ ∋;† ⊇∞+ 8+††;≤+∂∞;†≈†++∋ „≈;∞“. 8+≤+ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ †=≈≈† ≈;≤+ ≈;≤+† =+≈ ⊇∞+ +∞≈⊥∞∂††+≈∞≈ 4+† ⊇∞≈ 0+†;=;≈†∞≈ ∋+≠;∋∋∞†≈, ≈†∋††⊇∞≈≈∞≈ =∞+≈∞≤+† ∞+ ;+∋ =∞ ∞+∂†=+∞≈, „⊇∋ [ ∞+ ⊇∞≈ 3∋+≈++†] ≈∞†+≈† ≈;≤+† †;≈⊇∞≈ ∂∋≈≈“ (5.12), ++∋∞≤+† ∞+ ⊇;∞ 8;††∞ ⊇∞≈ 0+†;=;≈†∞≈.

4††∞+⊇;≈⊥≈ ≈∋⊥† ⊇;∞≈∞+ ≈∞+ „6;+≈ ∋∞†, ⊥;+≈ ∋∞†“ (5.13) ∞≈⊇ ∋∋≤+† ⊇∋∋;† ⊇∞∋ 1≤+-9+==+†∞+ +∞≠∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ∞+ ∞;≈ 2∞+≈∋⊥∞+ ;≈† ∞≈⊇ ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;∞ ∞†≠∋≈ ;≈ ≈∞;≈∞∋ 7∞+∞≈ ∞++∞;≤+∞≈ ≠;+⊇. 8;∞≈∞+ 6∞⊇∋≈∂∞ ∞≈†∞+≈†+∞;≤+† ⊇∞+ 0+†;=;≈† ≈+≤+ ∋;† ≈∞;≈∞∋ 2∞++∋††∞≈, ;≈ ⊇∞∋ ∞+ ≈;≤+ ∋;† ∞;≈∞∋ ⊥++ß∞≈ 3≤+≠∞≈⊥ =+≈ ;+∋ ∋+≠∋≈⊇†∞, „≈+ ≠;∞ 7∞∞†∞, ⊇;∞ ∋;† ;++∞∋ 7∋≤+∞≈ ∋††∞;≈ ≈.....

8∋⊇∞+≤+ ≠;+⊇ ≠;∞⊇∞+++†† ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 0+†;=;≈† ⊇∞≈ 1≤+-9+==+†∞+ =∞+≈⊥+††∞† ∞≈⊇ ;+≈ ∋∞≈†∋≤+†. 9;≈ ∋≈⊇∞+∞+ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈≈=++≈≤+†∋⊥ ≠=+∞, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 0+†;=;≈† ∞≈ ∞+∞≈†∋††≈ †=≤+∞+†;≤+ †;≈⊇∞†, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ ≈;≤+† ≈∞;≈∞≈ ∞;⊥∞≈∞≈ 3∞⊥ †;≈⊇∞†, ≈+≈⊇∞+≈ ≈†∋††⊇∞≈≈∞≈ ∞∋ 8;††∞ †+∋⊥∞≈ ∋∞≈≈.

8∞+ 0+†;=;≈† +∋† ≈;≤+ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 3;†∞∋†;+≈ ∋∞;≈∞+ 4∞;≈∞≈⊥ ≈∋≤+ ≈;≤+† ∂+++∞∂† =∞++∋††∞≈, ∞+ +=††∞ ⊇∞∋ 1≤+-9+==+†∞+ +∞††∞≈ ∂+≈≈∞≈ ∞≈⊇ ;+∋ ≈+∋;† ⊇∞≈ 3∞⊥ ∋≈ ≈∞;≈ 5;∞† ∞+†∞;≤+†∞+≈ ∂+≈≈∞≈. 3†∋††⊇∞≈≈∞≈ +∋† ∞+ ⊇∞≈ ;≤+-9+==+†∞+ ≈;≤+ ≈∞†+≈† ++∞+†∋≈≈∞≈.

2;∞††∞;≤+† ≠∋+ ⊇;∞≈∞≈ 2∞++∋††∞≈ ∋+∞+ ∋∞≤+ ⊥∞†, ⊇∋ ⊇∞+ 1≤+-9+==+†∞+ {∞†=† ⊥∋≈= ∋††∞;≈∞ 9≈†≈≤+∞;⊇∞≈⊥∞≈ †+∞††∞≈ ∂∋≈≈, ⊇;∞ ∞+ †++ +;≤+†;⊥ +⊇∞+ †∋†≈≤+ +=††.

4+∞+ ∞⊥∋† ≠;∞ †∋≈⊥ +⊇∞+ ≠;∞ ≈≤+≠∞+ ⊇∞+ 3∞⊥ =+≈ ⊇∞∋ 1≤+-9+==+†∞+ =∞∋ 3∋+≈++† +⊇∞+ ;≈ ⊇∞+ 3;≈≈∞+∞≈∞ =∞ ≈∞;≈∞∋ 5;∞† ;≈†, ∞+ ≠;.....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents



Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23