Interpretation

Gedichtinterpretat­ion: Die Liebe von Reiner Kunze

928 Words / ~2½ pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.41 $
Document category

Interpretation
German studies

Die Liebe Reiner Kunze Analyse

University, School

Käthe-Kollwitz-Schule Fachschule für Sozialpädagogik

Grade, Teacher, Year

2,Herr Müller,2015

Author / Copyright
Text by Nikolaus L. ©
Format: PDF
Size: 0.03 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
3/0|53.0[0.0]|5/50







More documents
Die Liebe Das Liebesgedicht ,,Die Liebe“ wurde von Reiner Kunze verfasst. Der Verfasser wurde 1933 geboren. Das Liebesgedicht wurde vom Fischer-Verlag im Gedichtsband ,,gespräch mit der amsel“ in Frankfurt im Jahre 1984 herrausgebracht­. Es handelt von der Bedeutung der Liebe und ihrem Bezug zum Verstand. Beim Lesen des Liebesgedichts entsteht bei mir der Eindruck, dass Reiner Kunze uns die wahre Bedeutung der Liebe mit seinem Gedicht übermitteln möchte. Im Gedicht ,,Die Liebe“ geht es um die Liebe. In der ersten Strophe über die…

2

Die liebe

Nichts im Leben ist schöner als das Gefühl von Liebe. Vor allem wenn diese Liebe erwidert wird. Liebe ist etwas was man nicht beschreiben kann. Man weiß nur, dass es sich gut anfühlt.


Diese Herausforderung, Liebe zu beschreiben nimmt der Autor Reiner Kunze mit dem Liebesgedicht „Die liebe“ an.


Das Gedicht handelt darum, dass man nicht nur auf sein Herz hören soll, sondern auch auf seinem Kopf.


Im ersten Abschnitt „Die liebe … in uns“ (Verse 1-15/Strophe 1) wird beschrieben was die Liebe mit einem macht und wie sie sich ausbreitet. Im zweiten Abschnitt „Die liebe … in uns“ (Verse 15- 21/Strophe 2) wird erzählt das man die Liebe nie verstehen wir, da sie durch unser Verstand immer beeinflusst wird.

Im dritten und somit letzten Abschnitt „Der verstand … einen himmel“ (Verse 22-26/Strophe 3) wird behauptet das der Verstand des Menschen die Liebe kaputt macht.


Bei dem Gedicht wurde die Grammatik nicht befolgt und er beinhaltet zum größten Teil Zeilensprünge.

Mit der Metapher „wilde rose in uns“ (Vers 2/Strophe 1) ist die Rose als Symbol der Liebe gemeint und mit wild, dass jede Liebe einzigartig ist und nicht wie normale Rosen im Gewächshaus oder im Garten gezüchtet und durchernährt wurden. Diese Textstelle zeigt was das lyrische Ich mit Liebe verbindet und inspiriert den Leser dazu dasselbe zu denken.

Mit der Wiederholung „Sie schlägt ihr wurzeln“ (Verse 3, 6, 9/Strophe 1) ist der Grundbau-stein der Liebe gemeint, denn eine Blume kann nur überleben wenn sie ihre Wurzeln hat, da diese der Blume Nährstoffe und Halt gibt. So ist es auch bei der Liebe, sie muss mit Blicken und Berührungen ernährt werden und Vertrauen, Halt haben.

Diese Textstelle erweckt in mir das Gefühl von Zusammenhalt, da jeder weiß der schon mal Gartenarbeit gemacht hatdas es sehr schwer ist .....[read full text]

Download Gedichtinterpretation: Die Liebe von Reiner Kunze
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4;† ⊇∞+ 4∞†∋⊥+∞+ „;≈ ⊇∞≈ ∋∞⊥∞≈“(2∞+≈ 4/ 3†++⊥+∞ 1) ;≈† ⊥∞∋∞;≈† ⊇∋≈ ∋∋≈ ⊇;∞ 7;∞+∞ ≈;∞+†, ;≈ ∋∋≈≤+∞≈ 6=††∞≈ ≈+⊥∋+ ∋∞† ⊇∞∋ ∞+≈†∞≈ 3†;≤∂. 4;† ⊇;∞≈∞+ 7∞≠†≈∞††∞ ∞+;≈≈∞+† ≈;≤+ =∞+∋∞††;≤+ {∞⊇∞ ∋≈ ⊇;∞ 4∞⊥∞≈ ⊇∞≈ 6∞†;∞+†∞≈/⊇∞+ 6∞†;∞+†∞≈. 4∋≈ †++†† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ 3=∞≈∞ +;≈∞;≈=∞+≈∞†=† ∞≈⊇ ∞+†∞+† ∞;≈ ∞;⊥∞≈∞≈, ∋∋⊥;≈≤+∞≈ 4+∋∞≈†.

4;† ⊇∞+ 4∞†∋⊥+∞+ „;≈ ⊇∞≈ ≠∋≈⊥∞≈“ (2∞+≈ 7/ 3†++⊥+∞ 1) ;≈† ⊥∞∋∞;≈† ⊇∋≈ ∋∋≈ ⊇;∞ 7;∞+∞ ≈⊥++†. 9⊥∋† ++ ⊇∞+≤+ ∞;≈ †+∞∞≈⊇†;≤+∞≈ 8=≈⊇∞≈≤++††∞†≈, 0∋∋+∋∞≈⊥ +⊇∞+ ≈+⊥∋+ ∞;≈ 9∞≈≈, ∋∋≈ ≈⊥++† ;∋∋∞+ ⊇;∞≈∞≈ 9+;++∞†≈ ;∋ 3∋∞≤+. 8;∞++∞; ∞+≠∞≤∂† ∞≈ ⊇;∞ ⊥∞†∞≈, ∋††∞≈ 4+∋∞≈†∞ ∋≈ ⊇∞≈∞≈ ∋∋≈ ≈;≤+ ∋;† ≈∞;≈∞+ 7;∞+≈†∞≈/≈∞;≈∞∋ 7;∞+≈†∞≈ ⊥∞≈∞≤∂† +∋†.

4;† ⊇∞+ 4∞†∋⊥+∞+ „+∋∞≤+ ⊇∞≈ ⊥∞†;∞+†∞≈“(2∞+≈ 8/3†++⊥+∞1) ;≈† ⊥∞∋∞;≈† ⊇∋≈ ∋∋≈ ;∋∋∞+ ++††† 4≈=∞;≤+∞≈, ⊇∞+ 7;∞+∞, ⊇∞+ ∋≈⊇∞+∞≈ 0∞+≈+≈ =∞ †;≈⊇∞≈. 4;† ⊇∞+ 7∞≠†≈†∞††∞ ∞+≈≤+∋††† ∞≈ ⊇∋≈ ∋∋≈ ∋≈ ⊇;∞ 5∞;† ⊇∞≈∂† ∋≈ ⊇∞+ ∋∋≈ ≈+≤+ ∂∞;≈∞ 6+∞∞≈⊇;≈/∂∞;≈ 6+∞∞≈⊇ +∋† ∞≈⊇ ∋∋≈ {∞⊇∞≈ 3++† ∋∞≈ 1++/3∞;≈ 4∞≈⊇ ⊇+∞;∋∋† ∞∋⊇+∞+† ∞∋ †∞≈†=∞≈†∞††∞≈ ++ ≈;∞/∞+ 4≈⊇∞∞†∞≈⊥∞≈ ⊥∞∋∋≤+† +∋†.

4;† ⊇∞+ 4∞†∋⊥+∞+ „≈;∞ =∞+†∋≈⊥† +∋∞∋ ;≈ ∞≈≈“ (2∞+≈∞ 14-15/3†++⊥+∞ 1) ;≈† ⊥∞∋∞;≈† ⊇∋≈ ∋∋≈ ⊇;∞ 7;∞+∞ ≈;≤+† =∞ †∞≈† +∋††∞≈ ≈+†††∞ ∞≈⊇ ∋∞≤+ ≈;≤+† =∞ †+≈∞, ⊇∋ ≈;∞ ≠;∞ ∞;≈ 3≤+∋∞††∞+†;≈⊥ ;≈†. 3∞≈≈ ∋∋≈ =∞ ≈†∋+∂ ∂†∋∋∋∞+† ∞+⊇++≤∂† ∋∋≈ ⊇∞≈ 3≤+∋∞††∞+†;≈⊥ ∞≈⊇ +=†† ∋∋≈ ≈;∞ =∞ †+≈∞ ††;∞⊥† ⊇∞+ 3≤+∋∞††∞+†;≈⊥ ≠∞⊥.

4;† ⊇;∞≈∞+ 7∞≠†≈†∞††∞ ≠;+⊇ ∋∋≈ ;≈ ≈∞;≈∞+ ∋††∞+∞+≈†∞≈ 3∞=;∞+∞≈⊥ +;≈∞;≈ =∞+≈∞†=†, ∋∋≈ ≠∋+ ∋∞† ∋††∞≈ ∞≈⊇ {∞⊇∞∋ ∞;†∞+≈+≤+†;⊥ ∞≈⊇ ∋∋≈ +∋† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ 3∞=;∞.....

4;† ⊇∞+ 3;∞⊇∞+++†∞≈⊥ „;≈† ∞;≈ ∋∞≈≈∞+ ;≈ ∞≈≈“ (2∞+≈∞ 21,23/3†++⊥+∞ 2,3) ;≈† 4∞≈≈∞+≈†;≤+ ;∋ 3;≈≈∞ =+≈ 7;∞+∞≈∂∞∋∋∞+ ⊥∞∋∞;≈†. 3∞=;∞+∞≈⊥≈≠∞;≈∞, ⊇∋≈≈ ∞≈ ≈+ ≠∞+ †∞† ⊇∋≈ ∞≈ ∞;≈ 4∞≈≈∞+ ≈∞;≈ ∂+≈≈†∞. 8;∞≈∞ 7∞≠†≈†∞††∞ +∞†† ⊇∋≈ 6∞†++† =+≈ 8∞+=≈≤+∋∞+= ∋∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 7;∞+∞≈∂∞∋∋∞+ ∋∞≈.

1∞⊇∞+ ⊇∞+ ≈≤++≈ ∋∋† 7;∞+∞≈∂∞∋∋∞+ ⊥∞+∋+† +∋† ≠∞;ß ⊇∋≈ ∞≈ ≈;≤+ ;⊇∞≈†;≈≤+ ∋≈†++††.

4;† ⊇∞+ 4∞†∋⊥+∞+ „=∞ ≈≤+≈∞;⊇∞≈ ⊇∞+ ++≈∞“(2∞+≈ 23/3†++⊥+∞ 3) ;≈† ⊥∞∋∞;≈† ⊇∋≈ ∞≈≈∞+ 2∞+≈†∋≈⊇ ⊇;∞ 7;∞+∞ †∞;†† ∞≈⊇ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 4∞†∋⊥+∞+ ≠∞+⊇∞≈ ⊇;∞ =;∞†∞ 5≠∞;⊥∞ ∞≈⊇ 8++≈∞≈ ≠∞⊥⊥∞≈≤+≈;††∞≈ ∞∋ ⊇;∞≈ =∞ ≈+∋++†;≈;∞+∞≈.


8;∞≈∞≈ 6∞⊇;≤+† =∞+≈∞†=† ⊇∞≈ 7∞≈∞+ ;≈ ∋††∞ 5∞;†∞≈, ⊇;∞ ∞+≈†∞ 7;∞+∞, ⊇∞+ ∞+≈†∞ 9∞≈≈, ⊇∞+ ∞+≈†∞ 7;∞+∞≈∂∞∋∋∞+. 4∋≈ ∞+∂∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ∋††∞≈ ≈≤++≈ ∞;≈∞ 3∞;†∞ =∞++≤∂ †;∞⊥†. 4∋≈ ≈+†† ≈;≤+† ;∋∋∞+ ∋∞† ≈∞;≈ 8∞+= +++∞≈, ⊇∋ 7;∞+∞ +∞∂∋≈≈††;≤+ +†;≈⊇ ∋∋≤+† ≈+†† ∋∋≈ ∋∞≤+ ∋∞† ≈∞;≈∞≈ 2∞+≈†∋≈⊇ +++∞≈.


8;∞ ;≈† 7+∞≈∞, ⊇∋≈≈ 7;∞+∞ ∞≈∋∞†+∋††≈∋∋ ;≈†.

Dies wird bestärkt mit der Metapher „sie verlangt raum ins uns“(Verse 14-15/Strophe1), da dies ausdrückt das die Liebe sehr viel Platz in unseren Gedanken hat und noch mehr brauch.

Des Weiteren wird sie bestärkt mit der Metapher „zu schneiden der rose durch hundert zweige“ (Verse 24-25/Strophe 3), da diese Metapher zeigt das man die Liebe so oft teilen und verkleinern kann( durch zum Beispiel Fremdgehen), es bleibt trotzdem Liebe vorhanden.

Zudem wird die These bestärkt mit der Metapher „wächst wuchert“ (Vers 10/Strophe 1), da dies zeigt das Li.....

Download Gedichtinterpretation: Die Liebe von Reiner Kunze
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5∞≈∋∋∋∞≈†∋≈≈∞≈⊇ +;≈ ;≤+ ⊇∞+ 4∞††∋≈≈∞≈⊥ ⊇∋≈, ⊇;∞ 7;∞+∞ ∞;≈ ≈∞++ ≈≤++≈∞≈ 6∞†++† ;≈†, ⊇∋ ≈;∞ ∞;≈∞∋ 3†=+∂∞ ∞≈⊇ ⊇∞≈ 3;≈≈ ⊇∞≈ 7∞+∞≈≈ ≈≤+∞≈∂†. 7;∞+∞ +∋† ≈≤++≈ =;∞†∞≈ ∂+∞∋†;=∞≈ 9+⊥†∞≈ ∞;≈ 4≈≈⊥++≈ ⊥∞⊥∞+∞≈ 3∋≤+∞≈ =∞ †∞≈ ⊇;∞ ∋∋≈ ≈+≈≈† ≈;∞ +∞≠=††;⊥† +=††∞.


8;∞ 1≈†∞≈†;+≈ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†∞≈ ;≈† ∞≈ ⊇∋+∋∞† ∋∞†∋∞+∂≈∋∋ =∞ ∋∋≤+∞≈ ∋≈⊇∞+≈ ++∞+ 0+++†∞∋∞, 3++⊥∞≈ +⊇∞+ 2≈⊥≈†∞ +∞=+⊥†;≤+ 7;∞+∞ =∞ ⊇∞≈∂∞≈, ⊇∋ ⊇;∞≈∞ ⊇;∞ 7;∞+∞ =+≈ ∞;≈∞∋ 5++⊇;∋∋∋≈†∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ 8;∋∋∋≈†∞≈ †∞;†∞≈.

3∞; ∋;+ ≠∞+⊇∞ ⊇;∞ 4+≈;≤+† ⊇∞≈ 4∞†++≈ ∞+†+†⊥+∞;≤+ ∞++∞;≤+†, ;≤+ ≠∞+⊇∞ ;≈ ∋∞;≈∞+ ≈=≤+≈†∞≈ 3∞=;∞+∞≈⊥ ⊇;∞ ∋∞†∂+∋∋∞≈⊇∞≈ 0+++†∞∋∞, ≈;≤+† ∋†≈ 0+++†∞∋∞ ≈∞+∞≈ ≈+≈⊇∞+≈ ∋†≈ 7;⊥⊥.

1≤+ ∞∋⊥†;≈⊇∞ {∞†=† ∋∞;≈∞ 3†+∞;†∞+∞;∞≈ =≠;≈≤+∞≈ ∋;+ ∞≈⊇ ∋∞;≈∞+ 3≤+≠∞≈†∞+ ≈;≤+† ∋†≈ 0+++†∞∋ ≈+≈⊇∞+≈ ∋†≈ 7+≈∞≈⊥ 4≈≈∋†= †++ ∞;≈ +∞≈≈∞+∞≈ 7∞+∞≈, ;≤+ ≠∞+⊇∞ ≈;∞ ;≈ 5∞∂∞≈†† ∋∞++ 5∞≈⊥∞∂†;∞+∞≈.

8∞≈ 3∞;†∞+∞≈ +∞≈≤+≠∞+∞ ;≤+ ∋;≤+ ≈;≤+† ++∞+ ≈≤+≠∞+∞ 8∞∞†≈≤++∋∞≈∋∞†⊥∋+∞≈ ≈+≈⊇∞+≈ ≈∞+∋∞ ⊇;∞≈∞ ∋†≈ 8∞+∋∞≈†++⊇∞+∞≈⊥ ∋≈.

5∞⊇∞∋ +;≈ ;≤+ ⊇∞+ 4∞††∋≈≈∞≈⊥ ⊇∋≈≈, ∋∞;≈∞ 3≤+≠=≤+∞, ⊇∋≈≈ ;≤+ =∞ ∞≈⊇∞∞††;≤+ +∞⊇∞, ∂∞;≈ 0+++†∞∋ ;≈†, ≈†∋††⊇∞≈≈∞≈ ∞;≈ 0+∋+∋∂†∞+∋∞+∂∋∋† ⊇∞+ +∞≈+.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents