Interpretation

Gedichtanalyse: Jakob van Hoddis - Weltende

1.148 Words / ~3½ pages
<
>
Literaturanalysen zur Epoche Expressionismus: Die Abitur & Hausaufgabenhilfe: Interpretationen zu Alfred Lichtenstein, Franz Kafka, Jakob van Hoddis, Georg Trakl, Georg Heym (Textanalysen, Band 4)
Download
a) trade for free
b) buy for 2.61 $
Document category

Interpretation
German studies

Analyse Weltende Jakob Van Hoddis

University, School

Universität Bielefeld

Grade, Teacher, Year

Friedirch, 2009

Author / Copyright
Text by Renata K. ©
Format: PDF
Size: 0.06 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
3/1|54.0[-0.5]|5/22







More documents
Gedichtvergleic­h Jakob von Hoddis: „Weltende“ & Alfred Lichtenstein: „Die Dämmerung“ Das Gedicht „Weltende“ stammt von Jakob von Hoddis aus dem Jahre 1911 und ist somit zugehörig zur Epoche des frühen Expressionismus­. Es beschreibt ein mögliches Szenario über den Weltuntergang. Das Gedicht besteht aus zwei Strophen mit jeweils 4 Versen. In der ersten Strophe findet man einen umarmenden Reim und in der zweiten Strophe einen Kreuzreim um auf das Reimschema kurz einzugehen. In der ersten Strophe wird, wie durch den Titel vermutet,…

Analyse Jakob van Hoddis „Weltende“

Das vorliegende Gedicht „Weltende“ ist von Jakob van Hoddis, stammt aus dem Jahr 1911 und gehört in die Epoche des Expressionismus (1910-1925). Jakob van Hoddis war jüdischer Abstammung und kam kurz vor dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges in eine Psychiatrie, aus der er 1942 ins Vernichtungslager Sobibor deportiert und dort bereits wenige Wochen später ermordet wurde.

Sein berühmtes Gedicht „Weltende“ gilt als Initialgedicht für den Expressionismus und hat für viele die Strömung des Expressionismus eröffnet und andere Expressionisten nachhaltig beeinflusst. Ihm wird somit große Bedeutung beigemessen. Van Hoddis thematisierte ein mögliches Weltende, was dem Zeitgefühl vieler entsprach.

Zu der Zeit herrschte besonders durch die Wiederentdeckung des Halleygchen Kometen und die starke Militarisierung und Isolation des Staates eine starke Furcht vorm Untergang der Menschheit.

Die nüchtern-ironischen Ausführungen des lyrischen-Ichs lassen vermuten, dass es eine Art Überdrüssigkeit mit dem Sein transportieren möchte und das Weltende mit einem Ende der bürgerlich-geordneten Strukturen und Konventionen gleichzusetzen versucht.

Das Weltuntergangsszenario setzt sich inhaltlich wie folgt zusammen: In der ersten Strophe wird beschrieben, dass Panik herrscht (Vgl. V. 2) und Dacharbeiter aufgrund starker Winde in ihren Tod stürzen. (vgl. V.3). Außerdem heißt es in den Printmedien, dass sich Hochwasser anbahnen soll (vgl. V. 4).

Die Flut zeigt sich schließlich in der zweiten Strophe, in der sie „Dämme [. . .] zerdrück[t] (V .6) und einen Sturm mit sich bringt (vgl. V.5). Es heißt auch, dass viele Menschen erkranken, Züge entgleisen und von Brücken stürzen (vgl. V 7-8).

Zu den formalen Aspekten lässt sich sagen, dass es sich bei dem Gedicht um zwei Strophen mit je vier Versen handelt. Beide Strophen weisen einen fünfhebigen Jambus auf, während die erste Strophe ausschließlich stumpfe- und die zweite Strophe lediglich klinge.....[read full text]

Download Gedichtanalyse: Jakob van Hoddis - Weltende
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋≈ 5∞;∋≈≤+∞∋∋ ≈;∞+† ≠;∞ †+†⊥† ∋∞≈: ∋++∋ (3. †), ≤⊇≤⊇ (3. 2). 4∞† ⊇∞≈ ∞∋∋+∋∞≈⊇∞≈ 5∞;∋ ;≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ 3†++⊥+∞ †+†⊥† ∞;≈ 9+∞∞=+∞;∋ ;≈ ⊇∞+ 5≠∞;†∞≈. 8∋≈ 6∞⊇;≤+† ≠∞;≈†, ∋;† 4∞≈≈∋+∋∞ =+≈ 2∞+≈ 5 ∞≈⊇ 6, ∞;≈∞≈ 5∞;†∞≈≈†;† ∋∞†. 9≈ †+†⊥∞≈ ∋†≈+, †∞;†≈ =+††;⊥ =∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥≈†+≈ ≠;+∂∞≈⊇∞, ;≈ ≈;≤+ ⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈∞, +;†⊇†;≤+∞ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ∋∞†∞;≈∋≈⊇∞+.

1≈ ⊇∞+ ≈∞≈ †+†⊥∞≈⊇∞≈ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈, ≈+†† ≈=+∞+ ∋∞† ⊇;∞≈∞ ++∞†++;≈≤+∞≈ 3∞≈+≈⊇∞++∞;†∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+∞≈ 3;+∂∞≈⊥ ∞;≈⊥∞⊥∋≈⊥∞≈ ≠∞+⊇∞≈.

1∋ ∞+≈†∞≈ 2∞+≈ ≠;+⊇ +∞≈≤++;∞+∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∞∋ 3++⊥∞+ ⊇∞+ 8∞† =+∋ ≈⊥;†=∞≈ 9+⊥† fl+⊥. 8∞+ ≈⊥;†=∞ 9+⊥† ∂+≈≈†∞ ≈;≈≈+;†⊇†;≤+ ∋†≈ 5∞;≤+∞≈ ⊇∞≈ 3⊥;∞ß+++⊥∞+†∞∋≈ ⊥∞≠∞+†∞† ∞≈⊇ ⊇∋≈ 8;≈≠∞⊥≠∞+∞≈ ∞;≈∞ 4+† 9≈†∋+≈⊇;⊥∞≈⊥ {∞≈∞+ 4∞≈≈≤+∞≈ ⊇∋+≈†∞††∞≈. 8∞+ 3;≈⊇, ⊇∞+ ∋†≈+ ⊇∋≈ 8;≈≠∞⊥≠∞+∞≈ =∞+∋≈†∋≈≈†, ∂+≈≈†∞ ≈+∋;† †++ ⊇;∞ ∋∞†∂+∋∋∞≈⊇∞, +∞=+†∞†;+≈=+∞ 3†;∋∋∞≈⊥ ⊥∞⊥+=⊥† ⊇∞+≤+ ⊇;∞ {∞≈⊥∞≈ 9≠⊥+∞≈≈;+≈;≈†∞≈

≈†∞+∞≈, ⊇;∞ ∋;† ⊇∞∋ ∂†∋≈≈;≈≤+∞≈ 3++⊥∞+†∞∋ ∋+≈≤+†;∞ß∞≈ ≠+††∞≈.

1∋ =≠∞;†∞≈ 2∞+≈ †;≈⊇∞† ≈;≤+ ∞;≈ 2∞+⊥†∞;≤+: „1≈ ∋††∞≈ 7+††∞≈ +∋††† ∞≈ ≠;∞ 6∞≈≤++∞;“ (22), ≠∞†≤+∞+ ⊇;∞ 6;≈≈†∞+≈;≈ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†≈ ∋;†⊥+=⊥†. 4∞††=††;⊥ ;≈†, ⊇∋≈≈ +;∞+ ∂∞;≈ ;++≈;≈≤+∞+ 3∞;∂†∋≈⊥ =∞ ∞≈†≈∞+∋∞≈ ;≈†. 8∞+ 3∞≤+≈∞† =+≈ +∞⊇+++†;≤+∞≈ ∞≈⊇ =+≈;≈≤+-≈⊥+††;≈≤+∞≈ 4∞≈≈∋⊥∞≈ =;∞+† ≈;≤+ ⊇∞+≤+ ⊇∋≈ ⊥∞≈∋∋†∞ 6∞⊇;≤+†; ⊇;∞ {∞≠∞;†;⊥∞≈ 2∞+≈∞ ≈;≈⊇ ⊇∋+∞; ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 3†+∞∂†∞+ ⊇∞+ 5∞;∋∞ ∋∞†⊥∞†∞;††.

4∞≤+ ⊇∞+ ⊇+;††∞ 2∞+≈ +;∞†∞† ∞;≈ 3≤++∞≤∂∞≈≈≈=∞≈∋+;+, ≠∞†≤+∞≈ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ 2∞+⊇;≈⊥†;≤+∞≈⊥ ⊇∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ +∞≈+≈⊇∞+≈ ⊥++†∞≈∂ ∋∞† ⊇∞≈ 7∞≈∞+ ≠;+∂†. 4;† ⊇;∞≈∞∋ 3†;†∋;††∞† ∋+≤+†∞ ≠+∋+⊥†;≤+ 3∞=∞⊥, ∋∞† ⊇∞≈ ⊥∞+;≈⊥∞≈ 3∞+† ∞;≈∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈†∞+∞≈≈ =∞+ 5∞;† ⊇∞≈ 1≈⊇∞≈†+;∋†;≈∋∞≈, ⊥∞≈+∋∋∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ∞≈ ∂+∋∋† ∋†≈+ ∞+≈∞∞† ∞;≈∞ ⊥∞≈∞††≈≤+∋††≈∂+;†;≈≤.....

9;≈∞ ≠∞;†∞+∞, ;≈ ⊥∞≈∋∞∞+∞∋ 3;≈≈∞ ∞;≈∞ 4∞⊇;∞≈∂+;†;∂ †=≈≈† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+

≈∋≤+†+†⊥∞≈⊇∞≈ 5∞;†∞ +∞+∋∞≈⊇∞∞†∞≈. 8∞+≤+ ⊇;∞ 9;≈≈≤+;∞+∞≈⊥ „—†;∞≈† ∋∋≈—„ (2 .4) fi≈⊇∞† ∞;≈∞ ⊇∞∞††;≤+∞ 8;≈†∋≈=;∞+∞≈⊥ ⊇∞≈ 9+==+†∞+≈ =∞ ⊇∞≈ ≈≤++∞≤∂†;≤+∞≈ 6∞⊥∞+∞≈+∞;†∞≈ ≈†∋††, ∞+∞≈≈+ ≠;∞ 5∞;†∞≈⊥∞≈ ∋†≈ 4∞⊇;∞∋ ∞=∞≈†∞∞†† ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ =∞ ⊇∞+ 5∞;† ∞≈††+∞∋⊇∞† +⊇∞+ ∋∞≤+ ⊇∞≈ 2++≈†∞††∞≈⊥∞≈ ⊇∞+ 0++;⊥∂∞;†∞≈ ≈∋≤+ †∞≈∂†∞.

8;∞ =≠∞;†∞ 3†++⊥+∞ +∞⊥;≈≈† ≈≤+†;∞߆;≤+ ∋;† ∞;≈∞∋ 9≈{∋∋+∞∋∞≈†: „[. . .] ⊇;∞ 3;†⊇∞≈ 4∞∞+∞ +∞⊥†∞≈ ∋≈ 7∋≈⊇ “ (2. 5-6). 9=∞≈†∞∞†† ≈+†† +;∞+∋;† =∞+⊇∞∞††;≤+† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∋≈ ∋⊥+∂∋†+⊥†;≈≤+∞ 3=∞≈∋+;+ ∋††∋=+†;≤+ ≈≤+≈∞††∞+ =+≈ ≈†∋††∞≈ ⊥∞+† ∞≈⊇ ≠∋+††+≈∞+ ≠;+⊇. 5∞⊇∞∋ ≠;+∂† ⊇∞+ 3∞⊥+;†† ⊇∞+ +∞⊥†∞≈⊇∞≈ 4∞∞+∞ ∞∞⊥+∞∋;≈†;≈≤+ ∞≈⊇ ≈†∞††† ∋∞ß∞+⊇∞∋ ∞;≈∞ 0∞+≈+≈;fi=;∞+∞≈⊥ ⊇∋+.

9;≈ ∋+⊥†;≤+∞≈ 1≈⊇;= ⊇∋fi;+, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ +;≈†∞+ ⊇∞+ 6†∞† ⊇;∞ 4∋≤+† ⊇∞+ {∞≈⊥∞≈ 5∞=+†∞†;+≈=+∞ =∞++;+⊥†, ⊇;∞ ∋;† ⊇∞≈ ∋††∞≈ 6∞⊥∞+∞≈+∞;†∞≈ ∋∞†+=∞∋∞≈ ∋+≤+†∞≈, =∞;†⊥†∞;≤+ {∞⊇+≤+ =∞+†;∞+† ⊇;∞≈∞ 4≈≈∋+∋∞ ⊇∞+≤+ ⊇∞≈ ∂;≈⊇†;≤+∞≈ 9†∋≈⊥ ⊇∞≈ 3++†∞≈ „+∞⊥†∞≈“ ∋≈ 2∞+∞∋∞≈= ∞≈⊇ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥.

8;∞ 0∞+≈+≈;fi=;∞+∞≈⊥ ∂+≈≈†∞ {∞⊇+≤+ ∋∞≤+

Bezug auf das Spießbürgertum selbst nehmen — möglicherweise soll so aufgezeigt werden, dass die Bürger selbst durch ihre selbstgefallige Art, die sich anbahnende Katastrophe zu verantworten haben.

Die dann folgende Alliteration „um dicke Dämme zu zerdrücken“ (V.6) soll erneut das schwere Ausmaß der Katastrophe verdeutlichen. Versinnbildlicht könnte der Damm als äußerst robuste Struktur für alte Grundlagen oder ein durch die Industrialisierung geschaffener Fremdkörper gesehen werden, der nicht in die neue Denke des Erzählers passt.

Das Bild liefert auch biblische Parallelen und soll womöglich aufzeigen, dass die Bürger f.....

Download Gedichtanalyse: Jakob van Hoddis - Weltende
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞ ∋+≈≤+†;∞ß∞≈⊇∞≈ 2∞+≈∞ ≠∞;≈∞≈ ∞;≈∞ 4≈∋⊥+∞+ ∋∞† — ⊇∞+≤+ ≈;∞ ≠;+⊇ ≈+≤+ ∋∋† ⊇;∞ 8;≈∂+∞⊥∋≈= =≠;≈≤+∞≈ +∞⊇+++†;≤+∞≈ ∞≈⊇ +=∋;≈≤+∞≈ 4∞≈≈∋⊥∞≈ †+∂∞≈≈;∞+†. 1≈ 2∞+≈ 7 +∞++≈≤+† ∋†≈+ +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞ ∞;≈∞ =+††;⊥ =∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥≈†+≈ ≠;+∂∞≈⊇∞ +∋≈∋†∞ 4∞≈≈∋⊥∞: „8;∞ ∋∞;≈†∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ +∋+∞≈ ∞;≈∞≈ 3≤+≈∞⊥†∞≈“.

4∞+≈† ⊇∞+ ∋∞++ ∋†≈ +∞⊇∞≈∂†;≤+∞≈ 3=∞≈∋+;∞≈, ⊇;∞ ;∋ 4∞ß∞≈ =+≈ ≈†∋††∞≈ ⊥∞+∞≈, ≈≤+∞;≈† ⊇∞+ 3++⊥∞+ ∋†≈+ ∋;† ≈;≤+ ≈∞†+≈† ∞≈⊇ ;≈ 5∞†∋†;+≈ ∞+∞+ ∞≈≠;≤+†;⊥ ∞+≈≤+∞;≈∞≈⊇∞≈ 8;≈⊥∞≈ +∞≈≤+=††;⊥† =∞

≈∞;≈. 4≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞††∞ ≠;+⊇ ∋†≈+ ≠;∞⊇∞+ ∞;≈∞ ∂†∋+∞ 9+;†;∂ ∋∋ 3++⊥∞+†∞∋ ∋∞≈⊥∞≈⊥++≤+∞≈. 3;∞ ≈≤+∞;≈∞≈ ⊇∋≈ 3∞≈∞≈††;≤+∞ ≈;≤+† =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈ ∞≈⊇ ≠;+∂∞≈ ≈+∋;† ∞†≠∋≈ ∂†∞;≈⊥∞;≈†;⊥. 8∞+ 9+==+†∞+ ≈≤+†;∞߆ ⊇∋∋;† ∋+, ⊇∋≈≈ 9;≈∞≈+∋+≈∞≈ =+≈ ⊇∞≈ 3++≤∂∞≈ †∋††∞≈ ≠++⊇∞≈. 4;† ⊇;∞≈∞∋ 2∞+≈ ≈;∋∋†

⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ 3∞=∞⊥ ∋∞† ⊇∞≈ †∞≤+≈;≈≤+∞≈ 6++†≈≤++;†† ∞≈⊇ ⊇∋∋;† ∞;≈+∞+⊥∞+∞≈⊇∞ 7+≤∂∞≈.

9;≈ ∋+≈≤+†;∞ß∞≈⊇∞+ ;≈†∞+∞≈≈∋≈†∞+ 4≈⊥∞∂†, ;≈† ⊇;∞ ≈†∋++∞ =∞ß∞+∞ 6++∋ ⊇∞≈ 3∞+∂≈, ≠∞†≤+∞ ;≈-⊇+∋≈†;≈≤+∞∋ 9+≈†+∋≈† =∞∋ ∞+∞+ ∋∞†≠++†∞≈⊇∞≈ 1≈+∋†† ≈†∞+†. 8;∞≈∞+ 6∋∂†++ ∞≈⊇ ∋∞≤+ ⊇∞+ ⊇∞≈ ⊇∞⊥†∋†=;∞+†∞≈ 7;†∞†≈ ∋+≈⊇∞≈ ;≈ ⊇∞+ 0+†∋+;†=†, ⊇;∞ ⊇∋≈ ⊥∞≈∋∋†∞ 6∞⊇;≤+† ;≈ ∋†† ≈∞;≈∞≈ 6∋≤∞††∞≈ =∞ ⊇∞+≤+=;∞+∞≈ ∞≈⊇ =∞ ⊥+=⊥∞≈ ≈≤+∞;≈†.

2+≈ 8+⊇⊇;≈ +∋† ∋;† ≈∞;≈∞∋ 6∞⊇;≤+† ∋†≈+ ∞;≈∞ 4+† 9∋+;∂∋†∞+ ⊥∞≈≤+∋††∞≈, ∋;† ⊇∞+ ∞+ ⊇;∞ ∞≠⊥+∞≈≈;+≈;≈†;≈≤+∞ 6+∞≈⊇+∋††∞≈⊥ =∞∋ 4∞≈⊇+∞≤∂ ++;≈⊥†. 8∞+≤+ ≈∞;≈∞ ∋∞†;⊥∞≈ ∞≈⊇ =∞;†⊥†∞;≤+ =∞+=∞++∞≈⊇∞≈ 8∋+≈†∞††∞≈⊥∞≈ ⊥∞†;≈⊥† ;+∋ ⊇;∞≈ +∞≈+≈⊇∞+≈ ⊥∞†. 4∞†;⊥ ⊇∞≈≠∞⊥∞≈, ⊇∋ ≈;≤+ =∋≈ 8+⊇⊇;≈ ∞≈⊇ 6†∞;≤+⊥∞≈;≈≈†∞ =+∋ 3++⊥∞+†∞∋ ∋++∞+∞≈ ≠+††∞≈ ∞≈⊇ ≈+ ∞;≈∞ ≈∞†+≈† =∞++∞++†;≤+∞≈⊇∞ 4.....

6∞+∋⊇∞ ⊇∞≈+∋†+ ;≈† ∞≈ =∞+≈†=≈⊇†;≤+, ≠∋+∞∋ ⊇∋≈ 6∞⊇;≤+† ∋†≈ 1≈;†;∋†⊥∞⊇;≤+† ⊇∞≈ 9≠⊥+∞≈≈;+≈;≈∋∞≈ +∞=∞;≤+≈∞† ≠;+⊇. 9†∋+∞ 7+∞∋∞≈ ∞≈⊇ 4+†;=∞ ⊇∞≈ 9≠⊥+∞≈≈;+≈;≈∋∞≈ =∞;≤+≈∞≈ ≈;≤+ ∋+ ∞≈⊇ ⊇∞+ =∞+≠∞≈⊇∞†∞ 3;∋∞††∋≈≈†;† †=∞†∞† ∋∞≤+ †;†∞+∋+;≈≤+ ∞;≈∞ ≈∞∞∞ 5∞;† ∞;≈.

8∋≈ 6∞⊇;≤+† 3∞††∞≈⊇∞ ∂∋+;∂;∞+† ;≈+∋†††;≤+ ∞≈⊇ †++∋∋† ∋;† =;∞† 1++≈;∞ ⊇;∞ ++≈†∞+;≈≤+∞+ 0≈†∞+⊥∋≈⊥≈≈†;∋∋∞≈⊥ ⊇∞+ =∞;†⊥∞≈+≈≈;≈≤+∞≈ ⊥+;†;≈†∞++∋††∞≈ 9†∞;≈+++⊥∞+. 8;∞ 4≈⊥≈† ⊇∞+ 3++⊥∞+ =++ ∞;≈∞+ 9∋†∋≈†++⊥+∞ ∞+≈≤+∞;≈† †=≤+∞+†;≤+, ≠=++∞≈⊇ ≈;∞ ≈;≤+† †=+;⊥ ≈;≈⊇, ⊇∋≈ 3∞≈∞≈††;≤+∞ =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈, ;++∞ ∞;⊥∞≈∞ 7=≤+∞+†;≤+∂∞;†.

8;∞+ †;≈⊇∞† ≈;≤+ ∞;≈ 0+∞+†∞⊥∞≈+∞;†≈⊥∞†++† ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞+ ;≈ ;++∞+ 3∞†+≈†⊥∞†=††;⊥∂∞;† ∞+⊇++≤∂∞≈⊇∞≈ 3∞†† ⊇∞≈ 3;†+∞†∋;≈;≈≤+∞≈ 3++⊥∞+†∞∋≈. 1≈ 3∞††∞≈⊇∞ ≈≤+;†⊇∞+† =∋≈ 8+⊇⊇;≈ ∋†≈+ ⊇∞≈ 0≈†∞+⊥∋≈⊥ ⊇∞+ +++⊥∞+†;≤+∞≈ 3∞†† ∞≈⊇ =∞+⊇∞∞††;≤+†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 3++⊥∞+ ∂∞;≈∞ 4∋†∞+∂∋†∋≈†++⊥+∞ =∞ +∞†++≤+†∞≈ +∋+∞≈, ≈+≈⊇∞+≈ ;++∞ ∞;⊥∞≈∞ 7∞+∞≈≈≠∞;≈∞ †++≤+†∞≈ ≈+†††∞≈, ⊇;∞ ⊇∞+≤+ 3;††∞≈†+≈;⊥∂∞;†, 4≈⊥≈† =++ 2∞+=≈⊇∞+∞≈⊥∞≈, 3†;≈⊇+∞;† ∞≈⊇ 9+;†;∂†+≈;⊥∂∞;† ⊥∞⊥+=⊥† ;≈† ∞≈⊇ ⊇∋⊇∞+≤+ ⊇∞∋ 0≈†∞+⊥∋≈⊥ ⊥∞≠∞;+† ;≈†.

8;∞≈∞ 3;+∂†;≤+∂∞;† ≠∞+⊇∞ =+≈ ∋∞++∞+∞≈ 9≠⊥+∞≈≈;+≈;≈†∞≈ ∋†≈ †∞+∞≈≈+;≈⊇∞+†;≤+ +∞†+∋≤+†∞† ∞≈⊇ ;++∞ 3∞≈∞;†;⊥∞≈⊥ ≠∞+⊇∞ ;≈ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†∞≈ †∞;†≈ +∞≈≤+≠++∞≈⊇ =+††=+⊥∞≈. 4∋≤+ ⊇;∞≈∞∋ 7∞≠† ∂+;†;≈;∞+†∞≈ =;∞†∞ ∞≠⊥+∞≈≈;+≈;≈†;≈≤+∞&≈+≈⊥;6∞⊇;≤+†∞&≈+≈⊥;⊇∋≈ ∋+++⊥∋≈†∞, ≈†+∞≈⊥∞ ∞≈⊇ ∞+≈†∋++†∞ ≠;†+∞†∋;≈;≈≤+∞ 3++⊥∞+†∞∋, ≠;∞ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† 6∞++⊥ 8∞+∋ ;≈ 0∋++∋ =;†∋∞ ∞≈⊇ 4††+∞⊇ 7;≤+†∞≈≈†∞;≈ ;≈ 8;∞ 3†∋⊇†.

8∋≈ 3++⊥∞+†∞∋ ≠∞+⊇∞ ∋∞≤+ ;≈ ∋≈⊇∞+∞≈ =∞;†⊥∞≈≤+;≤+††;≤+∞≈ 3†++∋.....




Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents