<
>
Literaturanalysen zur Epoche Romantik: Die Abitur & Hausaufgabenhilfe: Interpretationen zu Joseph v. Eichendorff, Clemens Brentano, Heinrich Heine, ... Heinrich von Kleist (Textanalysen, Band 5)
Download
a) trade for free
b) buy for 2.24 $
Document category

Interpretation
German studies

Der Kuss Im Traume

University, School

Bochum-NRW

Author / Copyright
Text by Jens R. ©
Format: PDF
Size: 0.13 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (14)
User:
Eine sehr gute Analyse.­ Klar struktur­iert und auf die wichtigs­ten Ergebnis­se fokussie­rt. Allerdin­gs stört mich die Beurteil­ung des lyrische­n Ich als "kramkha­ft",

Live Chat
Chat Room
Networking:
103/29|85.2[-0.5]|48/188







More documents
Interpretation „Der Kuss im Traume“ Das vorliegende Gedicht „Der Kuss im Traume“ wurde im Jahre 1802 von Karoline von Günderode geschrieben und gehört zu der Epoche der Frühromantik um 1800. Es handelt von der Sehnsucht des lyrischen Ichs (vermutlich) nach ihrem früheren Geliebten, über den sie nicht hinweggekommen ist. Das Gedicht ist ein Sonett, das aus zwei Quartetten und zwei Terzetten besteht. In den ersten beiden Strophen ist das Reimschema ein umarmender Reim (abba) mit passenden Kadenzen und in den letzten beiden ist es…

Der Kuss im Traume - Karoline von Günderrode

Gedichtanalyse


Das vorliegende Gedicht „Der Kuss im Traume“ wurde 1802 von Karoline von Günderrode geschrieben. Es behandelt die Sehnsucht des lyrischen Ichs nach der Erfüllung seines Traumes, die aber nicht erreichbar ist. Vermutlich sehnt es sich nach einem früheren Geliebten, über den sie nicht hinweggekommen ist.

Das Gedicht ist ein Sonett, es besteht aus zwei Quartetten und zwei Terzetten. Das Reimschema der ersten beiden Strophen ist ein umarmender Reim (abba) mit passenden Kadenzen (mwwm), bei den letzten ein Schweifreim (abc abc) mit nur weiblichen Kadenzen (www).

Das Metrum ist ein 5-hebiger Jambus. Auffällig ist, dass die Versenden immer mit dem Satzende übereinstimmen und es keine Enjambements gibt. Außerdem sind es hauptsächlich Aussagesätze, abgesehen von zwei eingeschobenen Ausrufen (V.3: „Komm, Dunkelheit!“, V.12: „Drum birg dich Aug' dem Glanze ird'scher Sonnen!“).

Das Gedicht lässt sich in zwei größere Inhaltsabschnitte unterteilen, die mit dem formalen Aufbau übereinstimmen. Während es im ersten (V.1-8) um einen Traum geht, behandeln die anderen Strophen das böse Erwachen in die Realität.

Am Anfang (V.1-4) erzählt das lyrische Ich von einem Kusserlebnis in seinem Traum. Seine Liebesbedürfnisse wurden gestillt (vgl. V.2) und es sehnt sich nach einer weiteren solchen Erfahrung (V.3f.).

Anschließend erklärt es, das es dies nur im Traum erfahren (V.5f.) und deswegen nur noch die Freuden der Nacht wahrnehmen kann (V.6f.). Im letzten Teil erzählt das lyrische Ich zunächst von einer Art 'bösem Erwachen'; es kann sich am Tag nicht mehr erfreuen, sondern empfindet nur Schmerzen (vgl. V.9-11).

Als Lösung sieht es die Flucht in die Nacht (V.13), denn nur sie .....[read full text]

Download Gedichtanalyse: Der Kuss im Traume - Karoline von Günderrode
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5∞ 3∞⊥;≈≈ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†≈ ≈≤+∞;≈† ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ⊥+≈;†;= =∞ ⊇∞≈∂∞≈. 9≈ ∞+==+†† =+≈ ∞;≈∞∋ ⊥+≈;†;=∞≈ 9+†∞+≈;≈, ⊇∋≈ ≈∞;≈∞ 3∞+≈≈∞≤+† ≈∋≤+ 7;∞+∞ ∞+†+††† +∋†. 0∋ ⊇;∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ ⊇;∞≈∞≈ „9∞≈≈∞≈“ (2.1) =∞ =∞+⊇∞∞††;≤+∞≈, ≠;+⊇ ∞+ ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†, ⊇∞≈≈ ∞+ +∋† ;+∋ „7∞+∞≈ ∞;≈⊥∞+∋∞≤+†“ (2.1) ∞≈⊇ ;++ 2∞+†∋≈⊥∞≈ „⊥∞≈†;†††“ (2.2).

8∋≈ 3∞⊇++†≈;≈ ⊇∞≈ †++;≈≤+∞≈ 1≤+≈ ≈∋≤+ 7;∞+∞ ≈≤+∞;≈† ≈+∋;† +∞†+;∞⊇;⊥†, ⊇+≤+ ∞≈ ++††† ∋∞† ≈+≤+ ∋∞++. 8∋+∞∋ †++⊇∞+† ∞≈ ⊇;∞ „8∞≈∂∞†+∞;†“ (2.3: „9+∋∋, 8∞≈∂∞†+∞;†!“) ∋∞†, ∞≈ ≠;∞⊇∞+ ⊇∋≈ 9+†∞+≈;≈ ∞+†∋++∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈. 8∞+≤+ ⊇;∞≈∞ 4⊥+≈†++⊥+∞ ∞≈⊇ 0∞+≈+≈;†;∂∋†;+≈ ≠;+⊇ ⊇;∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ ⊇∞+ 8∞≈∂∞†+∞;† +=≠.

4∋≤+† ⊇∞∞††;≤+, ⊇∞≈≈ ++≈∞ ≈;∞ ;≈† ∞≈ †++;≈≤+∞≈ 1≤+ ≈;≤+† ∋+⊥†;≤+, ≈∞;≈∞ 3∞+≈≈+≤+†∞ =∞ ≈†;††∞≈.

1≈ ⊇∞+ =≠∞;†∞≈ 3†++⊥+∞ ≠;+⊇ +††∞≈+∋+†, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ ⊇∋≈ 7∞+∞≈ ⊇∞≈ †++;≈≤+∞≈ 1≤+≈ ≈∞+ ≈+≤+ ∞∋ ⊇;∞≈∞ 7+=∞∋∞ ⊇+∞+†. 3;∞ +∋+∞≈ ∞≈ †++ ∂∞+=∞ 5∞;† ⊥†+≤∂†;≤+ ∞≈⊇ †∞+∞≈⊇;⊥ ⊥∞∋∋≤+† (=⊥†. 2.5), ⊇∞≈≠∞⊥∞≈ ≈;≈⊇ ≈;∞ ≈∞;≈ ∞;≈=;⊥∞+ 6+∞≈⊇ ≠∞;†∞+=∞†∞+∞≈.

8;∞≈∞ 2∞++;≈⊇∞≈⊥ =+≈ 7+∋∞∋ ∞≈⊇ 7∞+∞≈ ≠;+⊇ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞≈ 0+;∋≈∋∞≈ (2.5: „1≈ 7+=∞∋∞…7∞+∞≈ ∞;≈⊥∞†∋∞≤+†“, 2.6: „8+∞∋ †∞+ ;≤+, ∞≠;⊥ 7+=∞∋∞…“) =∞+⊇∞∞††;≤+†. 4∞ß∞+⊇∞∋ ≠;+⊇ ⊇∞+ 9+≈†+∋≈† 7∋⊥ ∞≈⊇ 4∋≤+† ∋∞†⊥∞=∞;⊥†; ≈∞+ ⊇;∞ 4∋≤+†, ⊇∞+∞≈ 3;≤+†;⊥∂∞;† ∞+≈∞∞† ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ 0∞+≈+≈;†;∂∋†;+≈ (2.8: „…⊇;∞ 4∋≤+† ≈+ ≈+ß∞≈ 3∋†≈∋∋ +∋∞≤+†“) +∞†+≈† ≠;+⊇, ∂∋≈≈ ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ †+++†;≤+ ∋∋≤+∞≈, ⊇+≤+ ⊇∞≈≠∞⊥∞≈ ;≈† ∞≈ ;+∋ ≈;≤+† ∋+⊥†;≤+, ;+⊥∞≈⊇≠∞†≤+∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 6+∞∞≈⊇∞≈ ⊇∞≈ 7∞+∞≈≈ ≠∋++=∞≈∞+∋∞≈ (2.7: „9∋≈≈ ∋††∞+ ∋≈⊇∞+≈ 6+∞∞⊇∞≈ 6†∋≈= =∞+∋≤+†∞≈“).

8∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ †∞+† ≈∞+ ≈+≤+ †++ ⊇;∞ 7+=∞∋∞, ⊇;∞ ≈∞;≈ 2∞+†∋≈⊥∞≈ ≈†;††∞≈ ∂+≈≈∞≈. 8;∞≈∞≈ 2∞++∋††∞≈ ∞+≈≤+∞;≈† +∞+∞;†≈ ∂+∋≈∂+∋††, ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ≈≤+∞;≈† ∂∞;≈∞≈ 3∞=∞⊥ ∋∞++ =∞+ 5∞∋†;†=† =∞ +∋+∞≈ ∞≈⊇ =∞+≈∋≤+†=≈≈;⊥† ≈∞;≈ ≠;+∂†;≤+∞≈ 7∞+∞≈ =+††≈†=≈⊇;⊥.

4;† ⊇∞+ ⊇+;††∞≈ 3†++⊥+∞ ≠;+⊇ ⊇∞∞††;≤+, ≠;∞ ≈≤+†;∋∋ ⊇∋≈ †++;≈≤+∞ 1≤+ ⊇∞≈ 7∋⊥ ∞∋⊥†;≈⊇∞†. 9+ ≈≤+∞;≈† ≈;≤+†≈ 6∞†∞≈ ∋;† ≈;≤+ =∞ ++;≈⊥∞≈ (2.9: „7∋⊥ ;≈† ∂∋+⊥ ∋≈ †;∞+∞≈+ß∞≈ 3+≈≈∞≈“), ≈†∋††⊇∞≈≈∞≈ „≈≤+∋∞+=†“ (2.10) ⊇∋≈ 7;≤+† ∞≈⊇ ⊇;∞ „6†∞†∞≈.....

8∞+ 7∋⊥ ++;≈⊥† ≈+∋;† ≈∞+ 3≤+∋∞+= ∞≈⊇ ≈∞⊥∋†;=∞ 9+†∋++∞≈⊥∞≈. 8;∞ 7+≈∞≈⊥ ⊇∞≈ †++;≈≤+∞≈ 1≤+≈ ;≈† ⊇;∞ 6†∞≤+† ;≈ ⊇;∞ 4∋≤+†; ∋∋≈ ∂∋≈≈ ⊇∞∋ 7∋⊥ ≈∞+ ∞≈†∂+∋∋∞≈ (=⊥†. 2.12), ;≈⊇∞∋ ∋∋≈ ≈;≤+ ⊇∞+ 4∋≤+†, ⊇∞+ 8∞≈∂∞†+∞;† +;≈⊥;+† (=⊥†. 2.13). 8∋+∞; ≠;+⊇ ⊇;∞ 4∋≤+† ∞+≈∞∞† ⊥∞+≈+≈;†;=;∞+†, ≈;∞ „≈†;††† ⊇∋≈ 2∞+†∋≈⊥∞≈“ (2.13) ∞≈⊇ „+∞;†† ⊇∞≈ 3≤+∋∞+=“ (2.14).

4∋≈ ∂+≈≈†∞ ⊇;∞≈∞ 6†∞≤+† ;≈ ⊇;∞ 4∋≤+† ∋∞≤+ ≈∋≤+ ⊇∞∋ 3∞≈≈≤+ ∞;≈∞≈ 7+⊇∞≈ =∞+≈†∞+∞≈. 8∞+ 7∞≈∞+ ≠;+⊇ ∋∞†⊥∞†++⊇∞+†, =++ ⊇∞+ ;+⊇;≈≤+∞≈ 3+≈≈∞ =∞ ††+≤+†∞≈ (2.12), =+≈ ⊇∞+ 9+⊇∞ =∞ ⊥∞+∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ ;≈ ⊇;∞ 4∋≤+† ∞≈⊇ ⊇∞≈ 6†∞≈≈ ⊇∞+ 2∞+⊥∞≈≈∞≈+∞;† (=⊥†. 2.14: „7∞†+∞≈ ∂++†∞ 6†∞†∞≈“) =∞ +∞⊥∞+∞≈.

Somit wird die schlimme psychische Situation des lyrischen Ichs, wie anfangs schon vermutet, deutlich. Es hat sich so stark in seiner Traumwelt und Sehnsucht verfangen, dass es als einzigen Ausweg den Tod sieht. Der Titel „Der Kuss im Traume“ passt insoweit dazu, da er betont, dass alles irreal ist.

Der Inhalt des Gedichts lässt sich gut auf das wirkliche Leben der Autorin, Karoline von Günderode, beziehen. Obwohl sie nur schwer Beziehungen knüpfen konnte, versuchte sie zwei Mal, eine feste Bindung einzugehen, die jedoch beide scheiterten.

Dies verstärkte die sowieso schon weltfremde und träumerische Frau in ihrer Sehnsucht und Verzweiflung, da sie nicht so sein und leben konnte, wie sie es gerne wollte. Sie träumte ewig von einer glücklichen Beziehung, einer Loslösung der damaligen Konventionen, doch konnte es nie erreichen.

Sie beendete ihr Leben mit 26 Jahren selbst durch einen Dolch. Daher kann man davon ausgehen, dass mit dem lyrischen Ic.....

Download Gedichtanalyse: Der Kuss im Traume - Karoline von Günderrode
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents