<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.23 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Goethe Gymnasium Hamburg

Grade, Teacher, Year

2012, Note 1

Author / Copyright
Text by Elise W. ©
Format: PDF
Size: 0.08 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (3)
Live Chat
Chat Room
Networking:
3/1|55.7[-0.5]|1/21







More documents
Charakterisieru­ng: Franz Moor aus Die Räuber von Friedrich SchillerCharakt­eri­sierung: Das Drama „Die Räuber“, 1781 von Friedrich Schiller verfasst, handelt von zwei Grafensöhnen, die um das Erbe ihres Vaters kämpfen und die selbe Frau, Amalia, begehren. Im Folgenden werde ich den jüngeren Sohn Franz Moor charakterisiere­n. Franz Moor lebt mit seinem gebrechlichen Vater, der Waise Amalia und dem Diener Daniel in einem prachtvollen Schloss in Franken (vgl. I, 1: S.4, Z.1). Er lebt in Saus und Braus und geht verschwenderisc­h…
Friedrich Schiller: Die Räuber - Dialoginterpretation Franz Moor und Hausknecht Daniel

Klasse 10c


Der vorliegende Dialog stammt aus Friedrich Schillers 1781 erschienenen Drama „Die Räuber“, welches der Epoche „Sturm und Drang“ zuzuordnen ist. In dieser Szene, die erste Szene des fünften Aktes, befindet sich Franz Moor, welcher durch das plötzliche und unvorhergesehene Erscheinen seines Bruders Karls in panische Angstzustände versetzt ist sowie sein Hausknecht Daniel.

Franz, von apokalyptischen Albträumen geplagt, fordert Daniel auf, ihm zu helfen und ihn psychisch zu unterstützen, außerdem verlangt er nach dem Arzt.


Bereits am Anfang dieser Szene äußern sich Franz‘ panische Angstzustände in aller Deutlichkeit. Beinahe wie ein verschrecktes, krankes Kleinkind bettelt er Daniel innerlich an, bei ihm zu bleiben und ihn nicht zu verlassen (Z. 34: „Nein, nein, nein! Bleib!“).

Die Ausrufezeichnen dienen hier noch einmal zur Verdeutlichung der aus Franz’ Sicht absoluten Dringlichkeit dieser Aussage, was dem Leser den Eindruck eines kleinen, verletzlichen Kindes gibt. Dieser Eindruck bestätigt sich anschließend sofort, wenn Franz bittet „ […] gib Lebensbalsam auf Zucker“ (Z. 30/31).

Tatsächlich sind hier die Machtverhältnisse der beiden Personen komplett vertauscht. Franz, welcher eigentlich Daniels Gebieter ist und die Entscheidungsmacht über dessen Schicksal somit gänzlich in seinen Händen liegt, ist nun vollständig auf seinen Hausknecht Daniel angewiesen - wie ein Baby auf seine Mutter.

Franz, panisch und in Angst aufgelöst, versucht krankhaft seine beängstigenden Vorstellungen mit allen erdenkbaren Mitteln zu verleugnen, um sich selbst zu beruhigen. Anfangs redet er sich ein, sein Fieber sei der Grund für seine beängstigenden Träume, jedoch wird dabei seine deutliche Unsicherheit aufgezeigt (Z. 2 ff.: „ Und Krankheit verstöret das Gehirn, und brütet tolle und wunderliche Träume aus – Träume bedeuten nichts – ni.....[read full text]

Download Friedrich Schiller: Die Räuber - Dialoginterpretation Franz Moor und Hausknecht Daniel
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋≈≈ ;+∋ ⊇;∞≈∞ 7+=∞∋∞ {∞⊇+≤+ ⊇+≤+ ≈∞++ ;≈≈ 4∋+∂ ⊥∞+∞≈, =∞;⊥† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ ⊇∋+∋∞††+†⊥∞≈⊇∞≈ 5∞⊥;∞∋≈≠∞;≈∞≈⊥: „9+ ≈;≈∂† ∞≈∋=≤+†;⊥ ≈;∞⊇∞+“. 8∋≈;∞† ;≈† ⊇∋+∋∞† =∞†;∞†≈† +∞†++††∞≈, ∋∞≤+ ∞+ †∞;⊇∞† ⊥∞≠;≈≈∞+∋∋ß∞≈ ∋;† ≈∞;≈∞∋ 6∞+;∞†∞+ ∋;†. 0∋≈;≈≤+ +∞†† ∞+ ⊇;∞ ≠;≤+†;⊥≈†∞≈ 8∞;†;⊥∞≈ ∋≈, ≠∋≈ ≈∞;≈∞ =∞≈∞+∋∞≈⊇∞ 8;††≈†+≈;⊥∂∞;† ≈+≠;∞ ≈∞;≈∞ 0+∞+†++⊇∞+∞≈⊥ ∋;† ⊇∞+ 3;†∞∋†;+≈ ∋∞≈⊇++≤∂†.

8;∞≈ =∞;⊥† ⊇∞∋ 7∞≈∞+, ⊇∋≈≈ 8∋≈;∞† ∞;≈ =∞†;∞†≈† ∋∞†+;≤+†;⊥∞+ ∞≈⊇ ⊥∞≠;≈≈∞≈+∋††∞+ 4∞≈≈≤+ ;≈†, ⊇∞+ 6+∋≈= ≈∞≈ ;≈ ⊇;∞≈∞+ ≈∞++ ⊥+∞∂=+∞≈ 3;†∞∋†;+≈ ≈;≤+† ;∋ 3†;≤+ †=≈≈†. 8∞+≤+⊥∞≈≤++††∞†† =+≈ 8∋≈;∞† ∂+∋∋† 6+∋≈= ≠;∞⊇∞+ =∞ ≈;≤+. 3=++∞≈⊇ 8∋≈;∞† =++∞+≈† ∞;≈∞≈ 4+=† ++†∞≈ ≠;††, +∞≈†∞+† 9∋+† {∞⊇+≤+ ⊇∋+∋∞†, ⊇∋≈≈ ∞+ +∞; ;+∋ +†∞;+∞, ⊇∋∋;† ∞+ ;+∋ =+≈ ≈∞;≈∞∋ 4†+†+∋∞∋ ∞+==+†∞≈ ∂+≈≈∞.

8;∞≈ =∞+≈†=+∂† +∞;∋ 7∞≈∞+ ⊇∋≈ 3;†⊇ 6+∋≈=‘ ∞;≈∞≈ +;†††+≈∞≈ 3∋++≈. 3∞=++ ∞+ ∋;† ⊇∞∋ 9+==+†∞≈ +∞⊥;≈≈†, †++⊇∞+† ∞+ 8∋≈;∞† ⊥†∞;≤+ =≠∞; 4∋† ∋∞†: „7∋≤+∞ ∋;≤+ ⊇∞++ ∋∞≈“ (5. 34). 8∞+≤+ ⊇;∞≈∞ ∞+++†††∞ 5∞∋∂†;+≈ †++⊇∞+† 6+∋≈= 8∋≈;∞†≈ ⊥≈+≤+;≈≤+∞≈ 3∞;≈†∋≈⊇, ⊇∋∋;† ⊇;∞≈∞+ ;+∋ ⊇;∞ ∋≈⊥∞+†;≤+∞ 0≈≈;≈≈;⊥∂∞;† ≈∞;≈∞+ 2;≈;+≈ =∞+⊇∞∞††;≤+∞.

8;∞≈ =∞;⊥† ∞≈≈ ≠;∞⊇∞+∞∋ 6+∋≈=‘ ⊥++ß∞ 2∞+=≠∞;††∞≈⊥, ≈+≠;∞ ≈∞;≈∞ 8;††≈†+≈;⊥∂∞;†. 6+∋≈=‘ 7+∋∞∋ ≈∞†+≈† ≠;+⊇ ∋;† ∞;≈∞+ ∋∞ß∞+⊥∞≠++≈†;≤+∞≈ 3;†⊇⊥∞≠∋†† +∞≈≤++;∞+∞≈, ∞≈ ∂+∋∋∞≈ ∋∞≤+ +;∞+ =∋+†+∞;≤+∞ 4∞†∋⊥+∞+≈ ∞≈⊇ ∋≈⊇∞+∞ 3;†⊇∞+ =++. 1∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞ 6+∋≈=‘ 6++⊇∞+∞≈⊥ =∞;⊥† 8∋≈;∞†≈ 5∞∋∂†;+≈ {∞⊇+≤+ ≈∞;≈ +†∋≈∂∞≈ 9≈†≈∞†=∞≈ ++∞+ ⊇;∞≈∞≈ ∋≈⊥≈†∞;≈††+ß∞≈⊇∞≈ 7+∋∞∋ („9∋≈≈ ;≤+ †∋≤+∞≈, ≠∞≈≈ ∋;+ ⊇;∞ 8∋∞† ≈≤+∋∞⊇∞+†?“).

5∞⊇∞∋ ≠;+⊇ ⊇∞∋ 7∞≈∞+ ≠;∞⊇∞+ ∞;≈∋∋† =++ 4∞⊥∞≈ ⊥∞†+++†, ⊇∋≈≈ 8∋≈;∞† ∞;≈ ⊥†=∞+;⊥∞+ 4∋≈≈ ;≈† („7+=∞∋∞ ∂+∋∋∞≈ =+≈ 6+††“). 8;∞≈∞+ 4∞≈≈⊥+∞≤+ ;≈† =+≈ ⊥++ß∞+ 3;≤+†;⊥∂∞;†, ⊇∋ ⊇;∞≈ ⊇∞+ ∂+∋⊥†∞††∞ 6∞⊥∞≈≈∋†=, {∋ ≈+⊥∋+ ⊇∋≈ ∂+∋≈≈∞ 6∞⊥∞≈†∞;† =+≈ 6+∋≈=‘ 3∞††∋≈≈;≤+† ;≈†. 6+∋≈= ∞++∞+† †++ ≈;≤+ ⊇∞≈ 4≈≈⊥+∞≤+ +∞;≈ +∋†;+≈∋† =∞ ⊇∞≈∂∞≈, ⊇∞≈≠∞⊥∞≈ ∂+∋∋† †++ ;+≈ ∂∞;≈ 6†∋∞+∞≈ ≈+≠;∞ ∂∞;≈∞ +++∞+∞ ∋++∋†;≈≤+∞ 1≈≈†∋≈= ;≈ 6+∋⊥∞.

4∞ß∞+⊇∞∋ ≠;+⊇ ;≈ 3≤+;††∞+≈ 3∞+∂ ∋∞≤+ +†† ∋∞† ⊇∋≈ +∞;≈ ∋∋†∞+;∋†;≈†;≈≤+∞ ∞≈⊇ ≈∂+∞⊥∞††+≈∞ 8∞≈∂∞≈ 6+∋≈=‘ +;≈⊥∞≠;∞≈∞≈, ≠∞≈≈ ⊇;∞≈∞+ +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞ ⊇∋≈ 7+†∞≈ ∞;≈∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋;† ⊇∞∋ 9+†+≈≤+∞≈ ∞;≈∞+ 9∞+=∞ ⊥†∞;≤+≈∞†=†. 8;∞≈∞≈ +∞;≈ ∋∋†∞+;∋†;≈†;≈≤+∞ 8∞≈∂∞≈ 6+∋≈=‘, ;≈ ⊇∞∋ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ++∞++∋∞⊥† ∂∞;≈∞≈ 3∞+† +∋+∞≈, ;≈† +;∞+ =∞∋ .....

3∞;≈∞ 5∞∋∂†;+≈ ;≈† ≈∞++ ∂†∋+ („⊥†∞; ⊇+≤+, ⊥†∞; ⊇+≤+! 3∋⊥∞ ⊇∋≈ ≈;≤+†!“). 1+∋ ≠;+⊇ ⊇;∞ 4∞≈≠∞⊥†+≈;⊥∂∞;† ≈∞;≈∞+ 3;†∞∋†;+≈ ;∋∋∞+ +∞≠∞≈≈†∞+, ≠∞≈+∋†+ ∞+ ≈;≤+ ∞∋≈+ +∞††;⊥∞+ ⊇∋⊥∞⊥∞≈ ≈†∞∋∋†, ⊇∋ ∞+ ⊇;∞≈∞ 3∋+++∞;† ∞+∞≈ ≈;≤+† ≠∋+++∋+∞≈ ∂∋≈≈. 8∋†++ †++⊇∞+† ∞+ 8∋≈;∞† ≠;∞⊇∞+∞∋ ∋∞†, ∋†† ⊇;∞≈ †=≤+∞+†;≤+ =∞ ∋∋≤+∞≈ („8∞;ß ∋;≤+ ∞;≈∞≈ 4∋++∞≈, ∞;≈∞≈ ∋+∞+≠;†=;⊥∞≈, ∋+⊥∞≈≤+∋∋≤∂†∞≈ 4∋++∞≈!“), {∞⊇+≤+ ≠;+⊇ ⊇∋≈ 6∋≈=∞ ;∋∋∞+ =∞+=≠∞;†∞††∞+ ∞≈⊇ ∂†=⊥†;≤+∞+.

8∋≈;∞†, ⊇∞+ ∞≈ ≈∞≈ ∋∞≤+ ∋;† ⊇∞+ 4≈⊥≈† =∞ †∞≈ +∞∂+∋∋†, ⊥∞+† ∋+, ∞∋ ⊇∞≈ 0∋≈†++ =∞ ++†∞≈, ≈∋≤+ ⊇∞∋ 6+∋≈= =∞+†∋≈⊥† +∋††∞. 8;∞≈ ;≈† ∞;≈ ≠∞;†∞+∞+ †∞†=†∞+, ∋††=∞ =∞+=≠∞;†∞††∞+ 2∞+≈∞≤+, ≈;≤+ ≈∞≈ ⊇+≤+ ≈+≤+ ∞;≈ ∋++∋†;≈≤+∞≈ 6∞++≈† ∋∞†=∞+∋∞∞≈, ≠∞≈≈⊥†∞;≤+ =+≈ ;+∋ ≈∞†+≈† {∞⊥†;≤+∞ ∋++∋†;≈≤+∞ 1≈≈†∋≈= =∞=++ ∋;† ∋††∞+ 8∞††;⊥∂∞;† ≈∞⊥;∞+† ≠∞+⊇∞.

8∋∋;† ≠;+⊇ ⊇∞∋ 7∞≈∞+ ∂†∋+, ⊇∋≈≈ 6+∋≈=‘ ∋+∞+≠;†=;⊥∞ 2∞+≈∞≤+∞ ≈;≤+†≈ ∋∞++ =≈⊇∞+≈ ∂+≈≈∞≈, ≈∞;≈∞ †∞†=†∞≈ 3†∞≈⊇∞≈ ≈;≈⊇ ⊥∞==+††. 9;≈∞≈ ≠∞;†∞+∞≈ 3∞†∞⊥ +;∞+†++ †=≈≈† ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ †∞†=†∞≈ 0∋≈≈∋⊥∞ †;≈⊇∞≈. 3∞;≈∞ 0∋≈;∂ ≈+≠;∞ ≈∞;≈∞ 5≠∞;†∞† ∋≈ ≈∞;≈∞+ +;≈+∞+;⊥∞≈ =∞++;≈≈∞≈∞≈∞≈ 9≈†≈≤+†+≈≈∞≈+∞;† ≠∞+⊇∞≈ ⊇∞+≤+ ≈∞;≈ „6+∋⊥∞ –4≈†≠++† – 3⊥;∞†“ ⊇∞∞††;≤+: „+⊇, ∞;≈≈∋∋, †∋∞+ ;≈†’≈ ⊇+++∞≈ ++∞+ ⊇∞≈ 3†∞+≈∞≈ – ≠∞≈≈’≈ ∋+∞+ ⊇+≤+ ∞†≠∋≈ ∋∞++ ≠=+∞? 4∞;≈, ≈∞;≈, ∞≈ ;≈† ≈;≤+†! 1≤+ +∞†∞+†∞, ∞≈ ;≈† ≈;≤+†! 3∞≈≈’≈ ∋+∞+ ⊇+≤+ ≠=+∞?“ 0††∞≈≈;≤+††;≤+ =∞∞⊥† ⊇;∞≈∞+ †∞†=†∞ 4+≈+†+⊥ =+≈ ≈∞;≈∞∋ =∞+=≠∞;†∞††∞≈ ;≈≈∞+∞≈ 9∋∋⊥†.

8;∞ 4∞≈+∞†∞=∞;≤+∞≈ ∋∋≤+∞≈ ⊇∋+∞; ≠;∞⊇∞+ ⊇;∞ 6∞≠∋†† ≈∞;≈∞+ 4∞⊥∋†;+≈ ⊇∞∞††;≤+.

0+≠++† 6+∋≈= ∋+≈≤+†;∞ß∞≈⊇ ∞;≈∞≈ ⊇∞∞††;≤+ +++∞+∞≈ 6∞≈⊥+=≤+≈∋≈†∞;† ∋†≈ 8∋≈;∞† +∋††∞, ;≈† ∞+ ⊇∞+ ∂†∋+∞ 2∞+†;∞+∞+. 3∞;≈ +∋†⊇ +∞=++≈†∞+∞≈⊇∞+ 7+⊇ ;≈† ∋+=∞≈∞+∞≈, ∞≈ ;≈† +††∞≈≈;≤+††;≤+, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;≤+† .....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents