<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.83 $
Document category

Presentation
History

University, School

BZM Markdorf

Grade, Teacher, Year

Dr. Mahl 2009

Author / Copyright
Text by Ernestine B. ©
Format: PDF
Size: 0.50 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (3)
Live Chat
Chat Room
Networking:
2/1|35.5[0.0]|2/8







More documents
GFS-Ausarbeitun­g: Tanzen Tanzen ist eine Sportart, mit welcher man so gut wie alle Gefühle und Stimmungen ausleben und darstellen kann. Tanzen ist majestätisch, elegant, stolz, schwungvoll, erotisch, temperamentvoll und vieles weiter. Bei den Gesellschaftstä­nz­en gibt es zwei grundlegende Richtungen, die latein-amerikan­isc­hen Tänze und die standard Tänze. Die latein-amerikan­isc­hen Tänze sind Rumba, Cha-Cha-Cha, Samba, Jive und Paso-Doble. Die Gemeinsamkeiten der latein-amerikan­isc­hen Tänze sind…
FRAUEN IM NS STAAT Ø Die Rolle der Frau in der nazistischen Ideologie Ø Männer nehmen einen höheren Rang an Ø Frau hat im gesellschaftlic­hem und politischem Leben eine untergeordnete Stellung Ø „Eine Frau kann in die Führung der Partei und in den leitenden Ausschuss nicht aufgenommen werden.“ – NSDAP,1921 Ø Hausfrau und Mutter sein , die Kinder für den Staat gebären  „ Quelle der Nation“ Ø Weitergabe des „hochwertigen“ Erbguts Ø 1933 – 1937 Entfernung der Frau aus dem politisch und sozialem Leben Ø Allgemeines Verbot von Arbeiter- und…

Er hat sich um alles gekümmert. Da er 18 Jahre älter war als ich, war ich froh und glücklich darüber, dass er alles so fabelhaft für unsere Söhne und für mich geregelt hat.“

ELISABETH M. (1918)


„Ich finde, eine Berufsausbildung muss eine Frau haben. Wie sie sich dann entscheidet, na, das ist was anderes. Aber ich meine, sie kann ja auch mal darauf angewiesen sein. Das war ja im Krieg sehr häufig der Fall, dass die jungen Frauen darauf angewiesen waren, ihre Kinder großzuziehen und zu ernähren.“

LORE B. (1923)


„Kinder brauchen Zuwendung, und das ist nicht gewährleistet, wenn die Mutter die verhältnismäßig kurze Zeit, die sie für das Kind zur Verfügung hat, nur mit Hetze erledigt. Als ich nach dem Krieg bzw. nach der Währungsreform gezwungen war, anstrengend zu arbeiten, und für mein Kind während dieser Zeit keine zufrieden stellende Unterbringung in der Ruinenstadt Heilbronn fand, ist mir mein Kind entglitten.“

ELISABETH V. (1905)


5.    Quellen


         „Wer war wer im Dritten Reich?“

Robert Wistrich, Fischer 1983

         „Recht und Justiz im Dritten Reich“

Ralf Dreier und Wolfgang Sellert, suhrkamp taschenbuch 1989

         „Der Kochlöffel ist unsere Waffe“

Renate Harter-Meyer, Schneider Verlag 1999

         „Wer die Zeit nicht .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadFrauen im Nationalsozialismus - Ausarbeitung zum Referat
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4∋+⊥∋+∞†∞ 8+++, 0∋∋⊥∞≈ 2∞+†∋⊥ 1998

&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; „5∋=∞≈≈+∞+⊥ ;∋ 8+;††∞≈ 5∞;≤+“

0∞†∞+ 9;†∞†, 0+∞+≈≤+≠=+;≈≤+∞ 2∞+†∋⊥≈∋≈≈†∋†† 5∋=∞≈≈+∞+⊥ 1997

&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;

&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; +†7

&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;

&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3;†⊇∞+:

8;∞ 6∞≈≤+;≤+†∞≈ ∞≈⊇ 5;†∋†∞ ≈;≈⊇ (∋;† ∂†∞;≈∞≈ 2≈⊇∞+∞≈⊥∞≈) ;≈ ⊇;∞≈∞+ 6++∋ ∋∞≈ ⊇∞≈ 3+≤+∞+≈ „3∞+ ⊇;∞ 5∞;† ≈;≤+† ∋;†∞+†∞+† +∋†…“ 1-3 =+≈ 4∋+⊥∋+∞†.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents