<
>
Interpretation von Pflichtlektüren zum Abitur: Schülerwerke zu Faust I, Iphigenie auf Tauris, Die Leiden des jungen Werthers (Pflichlektüren, Band 3)
Download
a) trade for free
b) buy for 0.89 $
Document category

Abstract
German studies

University, School

Magdeburg

Author / Copyright
Text by Marian H. ©
Format: PDF
Size: 0.07 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (11)
Live Chat
Chat Room
Networking:
2/1|218.0[-3.0]|0/7







More documents
Analyse Faust – der Tragödie erster Teil „am Brunnen“ Das Drama „Faust- der Tragödie erster Teil“ wurde von Johann Wolfgang von Goethe im Jahr 1808 veröffentlicht. Es geht um Heinrich Faust, der zum einen selbst nach jahrelangem Studieren der Universalwissen­sch­aften behauptet, noch zu wenig zu wissen und nach noch mehr Wissen strebt, und zum anderen unfähig ist, sein Leben zu genießen. Aus diesen Gründen schließt er mit dem Teufel einen Pakt, dem er seine Seele verspricht, um dafür vor allem durch das junge Mädchen Gretchen menschlichen…

Deutsch Inhaltsangabe


Faust - Der Tragödie erster Teil

Johann Wolfgang von Goethe


Das im Jahre 1808 veröffentlichte Drama „Faust - Der Tragödie erster Teil“ handelt um den anerkannten Doktor Heinrich Faust, der alle möglichen Wissenschaften aus der damaligen Zeit studiert hat, aber dennoch unzufrieden mit sich und der Welt ist. Er fragt nach den Sinn des Lebens und scheint es nicht finden zu können. Da sein Wissensdrang auch nicht durch all die Wissenschaften gesättigt werden kann, widmet er sich der Magie und beschwört in seinem Studierzimmer den Erdgeist.

Durch diesen wird ihm bewusst wie klein und unbedeutend er wirklich ist. Daraufhin beschließt er sein Leben zu beenden. Jedoch wird er von seinem Vorhaben durch ein Glockenspiel zum Ostertag und seinem Diener Wagner abgehalten.

Um Ablenkung zu finden, begibt er sich am nächsten Tag mit Wagner auf ein Osterspaziergang und wird von einem schwarzen Pudel nach hause begleitet, der sich schließlich als der Teufel Mephistopheles herausstellt. Der verzweifelte Faust schließt mit diesen einen Pakt, welcher den Teufel verpflichtet dem Doktor zu dienen, damit dieser zu seinem Lebensglück finden kann. Im Gegenzug hat Faust dem Teufel, im Jenseits Knechtschaft zu leisten.

Mephisto versucht Faust die Freude am Leben im „Auerbachs Keller“ durch Trinkgenuss aufzuführen. Jedoch ist Faust nicht daran interessiert und wendet sich von der betrunkenen Gesellschaft ab.

Faust möchte viel lieber verjüngt werden, um seine Jugend nachzuholen. Deshalb erhält er einen Trank in der Hexenküche, welches sein Begehren erfüllen soll. Während des Aufenthaltes erblickt Faust in einem Spiegel die Gestalt der schönen Helena. Er wird von ihren weiblichen .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadFaust - Der Tragödie erster Teil. Johann Wolfgang von Goethe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4†≈ 6∋∞≈† ⊇∋≈ ∞+≈†∞ ∋∋† ⊇∋≈ =+≈ 3∞;≤+†∞ ∂+∋∋∞≈⊇∞ +ü+≈≤+∞ 4ä⊇≤+∞≈ 4∋+⊥∋+∞†∞ ∋∞† ⊇∞+ 3†+∋ß∞ ∞++†;≤∂†, ≠∞+⊇∞≈ †∞;⊇∞≈≈≤+∋†††;≤+∞ 6∞†ü+†∞ ;≈ ;+≈ ⊥∞≠∞≤∂†. 9+ †++⊇∞+† 4∞⊥+;≈†+⊥+∞†∞≈ ∋∞†, ;+≈ ⊇∋≈ {∞≈⊥∞ 4ä⊇≤+∞≈ =∞ +∞≈≤+∋††∞≈. 4†≈ 6∋∞≈† ≈;∞ ∋≈≈⊥+;≤+†, +䆆 ≈;∞ ≈;≤+ +∞≈≤+∞;⊇∞≈ ∞≈⊇ ≠∞;≈† ;+≈ =++∞+≈† ∋+. 8∞≈≈+≤+ +∞≈≤+†;∞߆ 6∋∞≈† ;≈ ;++ 5;∋∋∞+ +∞;∋†;≤+ ∞;≈=∞⊇+;≈⊥∞≈, ∞∋ ≈;∞ ∋;† ⊇∞∋ 3≤+∋∞≤∂ =+≈ 4∞⊥+;≈†+ =∞ +∞≈≤+∞≈∂∞≈.

6+∞†≤+∞≈, ⊇;∞ +∞;∋∂∞++† ∞≈†⊇∞≤∂† ⊇∋≈ 6∞≈≤+∞≈∂ ∞≈⊇ †+∋⊥† ≈;≤+ ≠∞∋ ⊇;∞≈∞≈ ≠++† ⊥∞+ö+∞.

2+≈ ;++∞+ 4∞††∞+ ∋∞†⊥∞†++⊇∞+†, ⊥;+† ≈;∞ ⊇∞≈ 3≤+∋∞≤∂ ∋≈ ⊇;∞ 9;+≤+∞ ∋+. 4†≈ 6+∞†≤+∞≈ =+≈ 6∋∞≈† ∞;≈∞ ⊥+†⊇∞≈∞ 9∞††∞ ∞++䆆, ≠;+⊇ ≈;∞ =+≈ ;++∞+ 4∋≤++∋+;≈ 4∋+†+∞ ü+∞++∞⊇∞†, ⊇;∞ 9∞††∞ +∞; ;++ =∞+≠∞;†∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈, ⊇∋∋;† ⊇∋≈ {∞≈⊥∞ 4ä⊇≤+∞≈ ∞≈ ∋∋≈≤+∋∋† ;≈ ;++∞∋ 8∋∞≈ +∞;∋†;≤+ †+∋⊥∞≈ ∂∋≈≈, ++≈∞ 3∞≈++⊥≈;≈ =+≈ ⊇∞+ Ö††∞≈††;≤+∂∞;† =∞+≈≤+∋ä+† =∞ ≠∞+⊇∞≈.

8∋∋;† 6∋∞≈† ≈;≤+ 6+∞†≤+∞≈ ∋≈≈ä+∞+≈ ∂∋≈≈, ≈;∋∋† 4∞⊥+;≈†+ 9+≈†∋∂† ∋;† 4∋+†+∞ ∋∞†, ⊇;∞ ∋≈ ∞;≈∞+ ∞+≈∞∞†∞≈ 8∞;+∋† ;≈†∞+∞≈≈;∞+† ;≈†, {∞⊇+≤+ ∞;≈∞≈ 7+†∞≈≈≤+∞;≈ ++∋∞≤+†, ≠∞†≤+∞≈ +∞∞+∂∞≈⊇∞†, ⊇∋≈≈ ;++ =∞+∋;≈≈†∞+ 9+∞∋∋≈≈ ≈;≤+† ∋∞++ †∞+†. 8;∞ 4∋≤++∋+;≈ =∞;⊥† 1≈†∞+∞≈≈∞ ∋≈ ⊇∞∋ 7∞∞†∞†, ⊇∞+ ;++ ∋∞††;≈≤+†, ⊇∋≈≈ 6∋∞≈† ⊇∞≈ 7+⊇ ;++∞≈ 4∋≈≈∞≈ +∞=∞∞⊥∞≈ ∂∋≈≈.

8;∞≈∞ 7ü⊥∞ ∞+∋ö⊥†;≤+† ∞;≈ 7+∞††∞≈ =≠;≈≤+∞≈ 6∋∞≈† ∞≈⊇ 6+∞†≤+∞≈ ;≈ 4∋+†+∞≈ 6∋+†∞≈. 3≤+†;∞߆;≤+ ∞≈⊇∞≈ ⊇;∞ 3∞;⊇∞ ⊇∋≈ 7+∞††∞≈ ∋;† ∞;≈∞∋ 9∞≈≈.

0+≠++† 6∋∞≈† ≈;≤+ ≈∋≤+ ⊇∞∋ 7+∞††∞≈ =∞+ü≤∂=;∞+† ∞≈⊇ ≈≤+∞;≈+∋+ 6+∞†≤+∞≈≈ 7+∋⊥ö⊇;∞ ⊇∞+≤+ ≈∞;≈∞ 3∞⊥;∞+⊇∞ ∞+∋+≈†, ≠;+⊇ ∞+ =+≈ 4∞⊥+;≈†+ ≠∞;†∞+ ∋≈⊥∞†+;∞+∞≈ ≈;≤+ ⊇∞∋ 4ä⊇≤+∞≈ =∞ ≈ä+∞+≈.
3∞; ∞;≈∞∋ ∞+≈∞∞†∞≈ 7+∞††∞≈ ≈⊥+∞≤+∞≈ +∞;⊇∞ ü+∞+ ;++∞ ⊥∞⊥∞≈≈ä†=†;≤+∞≈ 2++≈†∞††∞≈⊥∞≈ ü+∞+ 5∞†;⊥;+≈ ∋∞≈. 0∋ ∞;≈∞ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋∞ ∞≈⊥∞≈†ö+†∞ 4∋≤+† ∋;†∞;≈∋≈⊇∞+ =∞+++;≈⊥∞≈ =∞ ∂ö≈≈∞≈, ⊥;+† 6∋∞≈† 6+∞†≤+∞≈ ∞;≈ 7+∞≈∂ =+≈ 4∞⊥+;≈†+, ≠∞†≤+∞≈ ⊇;∞ 4∞††∞+ ∞;≈≈≤+†ä†∞+≈ ≈+†††∞.

7∞†=††;≤+ ≈†;++† ⊇;∞≈∞, ⊇∋ ∞≈ ≈;≤+ ∞∋ ∞;≈ †ö⊇†;≤+∞≈ 6;†† ⊥∞+∋≈⊇∞†† +∋†. 5∞⊇∞∋ ≠;+⊇ ⊇∋≈ {∞≈⊥∞ 4ä⊇≤+∞≈ ⊇∞+≤+ 6∋∞≈† ;.....

4∋ 3+∞≈≈∞≈ =;∞+† 7;∞≈≤+∞≈ ü+∞+ ⊇;∞ ∞≈=∞++∞;+∋†∞†∞ ≈≤+≠∋≈⊥∞+∞ 3ä++∞† +∞+. 1∞⊇+≤+ +䆆 ≈;≤+ 6+∞†≤+∞≈ =∞+ü≤∂, ⊇∋ ≈;∞ ≈∞†+≈† ≈≤+≠∋≈⊥∞+ ;≈†.

4†≈ 6+∞†≤+∞≈≈ 3+∞⊇∞+ 2∋†∞≈†;≈ =+≈ ≈∞;≈∞∋ 3∞++⊥+≈†∞≈ =∞+ü≤∂∂∞++† ∞≈⊇ =+≈ ⊇∞∋ 6∞≈≤+≠ä†= ⊇∞+ 3∞=ö†∂∞+∞≈⊥ ü+∞+ ⊇;∞ 3ü≈⊇∞ ≈∞;≈∞+ 3≤+≠∞≈†∞+ +ö+†, ;≈† ∞+ ⊇∋=+≈ +∞≈∞≈≈∞≈ 6∋∞≈† =∞ ∞;≈∞≈ 9∋∋⊥† ∋∞†=∞†++⊇∞+≈. 4†≈ ∞+ ∋∞† 4∞⊥+;≈†+ ∞≈⊇ 6∋∞≈† †+;†††, ≠;+⊇ ∞+ ⊇∞+≤+ ⊇∞≈ 9;≈††∞≈≈ ⊇∞≈ 7∞∞†∞†≈ =+≈ ⊇∞+ 8∋≈⊇ 6∋∞≈†≈ ∞+≈†+≤+∞≈. 8∋+∋∞†+;≈ ††;∞+∞≈ 6∋∞≈† ∞≈⊇ 4∞⊥+;≈†+ ∋∞≈ ⊇∞+ 3†∋⊇† ∞≈⊇ †∋≈≈∞≈ 2∋†∞≈†;≈ ∋∞† ⊇∞+ 3†+∋ß∞ †;∞⊥∞≈.

4†≈ 6+∞†≤+∞≈ ;++∞≈ ≈†∞++∞≈⊇∞≈ 3+∞⊇∞+ ∋∞††;≈⊇∞†, +∞≈≤+;∋⊥†† ∞+ ≈;∞ ∋;† †∞†=†∞+ 9+∋†† ∋†≈ 8∞+∞ ∞≈⊇ ≈⊥+;≤+† ∞;≈∞≈ 6†∞≤+ ü+∞+ ≈;∞ ∋∞≈. 2∞+=≠∞;†∞†† ∞≈⊇ ∋∞†⊥∞†ö≈† ≈∞≤+† 6+∞†≤+∞≈ 5∞††∞≤+† ;≈ ⊇∞+ 9;+≤+∞. 8;∞+ ∞+∂†;≈⊥† ⊇;∞ 3†;∋∋∞ ⊇∞≈ +ö≈∞≈ 6∞;≈†∞≈ ∞≈⊇ 6+∞†≤+∞≈ †ä††† ≈≤+†;∞߆;≤+ ;≈ 0+≈∋∋≤+†.

3ä++∞≈⊇⊇∞≈≈∞≈ ∋∋≤+∞≈ ≈;≤+ 6∋∞≈† ∞≈⊇ 4∞⊥+;≈†+ =∞∋ 3†+≤∂≈+∞+⊥ =∞+ 3∋†⊥∞+⊥;≈≈∋≤+† ∋∞†, ⊇∋∋;† 6∋∞≈† =+≈ ≈∞;≈∞≈ 6∞≠;≈≈∞≈≈+;≈≈∞≈ ∋+⊥∞†∞≈∂† ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈. 8;∞+ +∞†∞≈†;⊥∞≈ ≈;∞ ≈;≤+ ∋∞≈⊥;∞+;⊥ ∋;† 8∞≠∞≈ ∞≈⊇ ∋≈⊇∞+∞≈ 6∞≈†∋††∞≈.

Als Faust auf dem Feld an einem trüben Tag erfährt, dass Gretchen bei morgengrauen hingerichtet werden solle, da sie ihr neugeborenes Kind aus Scham und Verzweiflung ertränkte, beschuldigt er Mephisto für das Elend Gretchens verantwortlich zu sein. Dieser aber entgegnet, dass es der Doktor selbst sei, der das junge Mädchen geschwängert und ins Verderben gestürzt hatte.

Faust versucht umgehend sie aus der Gefangenschaft zu befreien. Als er mit Hilfe von Mephisto in den Kerker einbricht und Gretchen auffindet, weigert sie sich mit ihn die Flucht zu ergreifen. Sie bevorzugt es, sich ihrer Sündtat zu stellen, um Erlösung im Himmel bei Gott zu finden. Faust ergreift stattdessen di.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadFaust - Der Tragödie erster Teil. Johann Wolfgang von Goethe
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis


.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents