Discussion / Argumentative Essay

Erörterungsaufsatz­: Todesstrafe oder Lebenslänglich?

1.420 Words / ~4½ pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 2.95 $
Document category

Discussion
Criminal law

University, School

Helfenstein-Gymnasium Geislingen

Grade, Teacher, Year

2,5 2012

Author / Copyright
Text by Reinhard Ö. ©
Format: PDF
Size: 0.21 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
1/0|59.0[-0.5]|1/5







More documents
Schuldig im Sinne der Anklage, das Urteil lautet Tod durch die Giftspritze. Die Todesstrafe- sie ist so alt wie die Menschheit selbst und besteht seit wir denken können. Schon in der Bibel, im Alten Testament, stehen Worte: Auge um Auge, Zahn um Zahn geschrieben, was im Grunde genommen nichts Anderes bedeutet als die Todesstrafe für einen Mörder oder oder Betrüger. Nun stellt sich dir Frage: Ist die Todesstrafe ein Gerechtes Urteil oder verstößt sie gegen Menschenrechte und sollte abgeschafft werden? Im großen und Ganzen spiegelt…
Todesstrafe 1. Geschichte der Todesstrafe Die Todesstrafe ist die älteste aller Strafen in der Geschichte der Menschheit. Jede einzelne Epoche hatte unterschiedlich­e Motive diese zu vollziehen. Oft wurde im Namen der Gerechtigkeit, der Götter, des Volkes oder aus politischen Gründen getötet, als es noch keine Gesetze gab. Ursprünglich entwickelte sich die Todesstrafe aus der sogenannten „Blutrache“, welche im Altertum in vorstaatlichen Gesellschaften Angehörigen eines Mordopfers erlaubte Rache an dem Täter und/oder…

Der Erörterungsaufsatz -

Todesstrafe oder Lebenslänglich?


Inhaltsverzeichnis

A. Aktueller Fall: Anders Behring Breivik. 2

B. Todesstrafe oder Lebenslänglich? 2

1. Todesstrafe sollte nie verhängt werden. 2

1.1 Fehlurteile. 2

1.2 Verbesserungsmöglichkeit 3

1.3  Nichtbeachtung der Werte. 3

2. Todesstrafe sollte bei sehr schlimmen Kapitalverbrechen verhängt werden. 4

2.1 Wiederholungsgefahr 4

2.2 Gerechte Sanktion. 4

2.3 Abschreckung für mögliche Verbrecher 5

C. Durchsetzung der Todesstrafe. 5

 

A. Aktueller Fall: Anders Behring Breivik

In letzter Zeit befassen sich die Medien öfter mit dem Thema Todesstrafe. Es wird oft über den Mörder von Utoya gesprochen, der in Oslo und der Umgebung 77 Menschen eiskalt tötete. Anders Behring Breivik beginnt mit dem Anschlag auf das Regierungsviertel in Oslo am 22.07.2012 um 15.22 und beendet seine grausame Tat um 18.27 durch die Festnahme dank einer Spezialeinheit.

Der Grund für diese erbarmungslose Tat waren psychische Probleme, die man nach dem Handeln feststellte.

Im üblichen ist die Todesstrafe die Tötung einer Person, die wegen einem Verbrechen als gesetzlich vorgesehene Strafe zu Ende gebracht wird. Diese wird im Gericht festgelegt und durch die Konfiszierung vollzogen.

Die Todesstrafe verwendet man bei Kapitalverbrechen, die man unter den schlimmen Delikten wie Mord oder Totschlag einordnen kann. Seit längerer Zeit werden besonders schwere Verbrechen  durch das Töten der als Täter geltenden Personen verabreicht. Allerdings ist sie heute umstritten da sie unvereinbar mit den Menschenrechten ist.

Nun werde Ich eine Erörterung über die Todesstrafe in drei Contra- und drei Pro-Argumenten verfassen.


B. Todesstrafe oder Lebenslänglich?

1. Todesstrafe sollte nie verhängt werden.

1.1 Fehlurteile

Ein wichtiger Grund gegen die Todesstrafe ist definitiv, dass der Verurteilte möglicherweise nicht der tatsächliche Täter ist, sondern zu unrecht verurteilt wird. In dem Fall hätte die Justiz eine unschuldige Person wie schon erwähnt zu unrecht verurteilt und demzufolge ermordet.

Einen solchen Fehler bei der Entscheidung über die Todesstrafe durchzuführen wäre äußerst entsetzlich, da dieser unschuldige Mensch sich schon vom Leben verabschiedet hat und nun nicht geradewegs wiederbelebt werden kann.  Auf den Entscheidungsträgern, die auch nur Menschen sind lastet ein fast unmenschliche.....[read full text]

Download Erörterungsaufsatz: Todesstrafe oder Lebenslänglich?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Erörterungsaufsatz: Todesstrafe oder Lebenslänglich?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Dort können sie sogar ihren Schulabschluss wiederholen, um bessere Chancen für Arbeitsstellen zu haben. Ein weiterer Grund gegen die Todesstrafe sind bei einer Todesstrafe völlig missachtete Werte.


1.3  Nichtbeachtung der Werte

Zunächst steht außer Frage, dass kein Vergehen mit dem Tode bestraft werden sollte. Das Leben ist die Schöpfung Gottes und kann nicht mit einem qualvollen Tod auf dem Elektrischen Stuhl oder mit dem Galgen beendet werden.

Jeder Mensch kann einen Fehler machen, aber jeder hat eine zweite Chance verdient, auch ein Mörder. Keiner kann wissen, was in einem Mörder bzw. Vergewaltiger vorgeht.

Sie könnten in ihrer Kindheit selbst Opfer eines Gewaltverbrechens gewesen sein und wollen deshalb Rache nehmen und begehen selbst Straftaten. Die spricht auf jeden Fall gegen die Todesstrafe, da die Richter nicht immer richtig beurteilen können ob dies durch beispielsweise Depressionen geschah oder wirklich ein schlimmes Verbrechen war.  Durch die Todesstrafe würde man selbst die Taten der Selbstmordattentäter für sprechen, da auch diese für ihr Glauben Morden um in den „Himmel'' zu gelangen.

Hierfür gibt es viele Beispiele in den Medien. Oft wird über Vergewaltiger erzählt, die selbst Opfer eines Gewaltaktes wurden und zu tiefst depressiv wurden. Sie mussten durch ihre Depressionen sich bei anderen Menschen vergnügen. Trotz der Gründe gegen die Todesstrafe gibt es natürlich auch Gründe für die Todesstrafe.


2. Todesstrafe sollte bei sehr schlimmen Kapitalverbrechen verhängt werden.

2.1 Wiederholungsgefahr

Durch Hinrichtung von Mördern und Mörderinnen wird sichergestellt, dass sie nicht mehr rückfällig werden und dadurch auch nicht mehr morden können. Manche Befürworter der Todesstrafe argumentieren, dass diese die Gesellschaft besonders wirkungsvoll vor weiteren Verbrechen .....

Download Erörterungsaufsatz: Todesstrafe oder Lebenslänglich?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Erörterungsaufsatz: Todesstrafe oder Lebenslänglich?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Dennoch gibt es einen wichtigeren Grund, der für die Todesstrafe spricht und am meisten ins Gewicht fällt nämlich der Abschreckungswert für mögliche Verbrecher.


2.3 Abschreckung für mögliche Verbrecher

Todesurteile anderer Verbrecher haben für verzweifelte Personen die Rache ausüben wollen oder Gangs sicher eine abschreckende Wirkung. Dies könnte sie dazu führen, dass sie zum Beispiel einen Mord nicht begehen, da sie bei einer harten Strafe vielleicht dafür mit dem Leben bezahlen müssten.

Das Morden der Täter hat einen Abschreckungswert und hält sie wirksamer von einer Straftat ab als eine Freiheitsstrafe, die oft nur 10 Jahre andauert. Nach diesen 10 Jahren sind die Täter wieder auf freiem Fuß und sind oft weiter bereit Straftaten zu begehen. Unter Einschüchterung der Todesstrafe sollte sich ein Täter sein Handeln sehr gut überlegen.

Allerdings soll die Kriminalität durch den Abschreckungswert der Todesstrafe sinken, da die Täter um ihr eigenes Wohl fürchten. Bei der zweit härtesten Strafe, der Lebenslänglichen Haft, die die Alternative ist, kann man hingegen in Deutschland schon nach 15 Jahren auf Bewährung entlassen werden.

Dies aber nur wenn die besondere Schwere der Schuld nicht festgelegt wurde. Wie schon erwähnt wird sich zum Beispiel ein Verbrecher zweimal überlegen ob er eine Straftat begeht. Es könnte schlecht für den Verbrecher enden wenn er dies eben nicht macht.


C. Durchsetzung der Todesstrafe

Wenn ich aus dem Für und Wieder ein Schluss ziehen soll, so muss ich feststellen, dass die Argumente für die Todesstrafe mehr ins Gewicht fallen wie die gegen die Todesstrafe. Die Todesstrafe ist wie ich finde eine gerechte Lösung für einen Täter, der über das Lebe.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Erörterungsaufsatz: Todesstrafe oder Lebenslänglich?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents