Lesson plan

Erlebte Zeit - gemessene Zeit

2.395 Words / ~12 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 8.22 $
Document category

Lesson plan
Pedagogy

University, School

Universität Koblenz-Landau

Author / Copyright
Text by Elinor . ©
Format: PDF
Size: 0.48 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (3)
Networking:
1/0|32.0[0.0]|1/1







More documents
Studienseminar für Lehrämter an Schulen – Münster Seminar für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen _____________ 1. Unterrichtsbesu­ch im Fach Deutsch Studienreferend­ari­n: Ann-Christin Ausbildungsschu­le: Rosa-Parks-Schu­le, Gesamtschule der Stadt Herten Fach: Deutsch Klasse/Kurs: 9 Klasse, E-Kurs Datum: 27.06.2012 Zeit: Unterrichtsbesu­ch: 2. Stunde (9.05 – 10.05 Uhr) Nachbesprechung (10.15-11.15) Raum: 223 Ausbildungslehr­eri­n: Frau Celebi Schulleiter: Herr Müller Fachseminarleit­er: Herr Lingnau Thema der Stunde: Zeit, die nicht mit dem Herzen wahrgenommen wird, ist verloren – Aspektorientier­te Analyse, Konkretisation und Interpretation einer Textstelle aus dem Roman „Momo“ mithilfe produktionsorie­nti­erter Schreibverfahre­n zur Reflexion der Bedeutung von Glück und Zeit. Stundenlernziel­: Die SuS erweitern ihre Kompetenzen im Bereich des Schreibens (Siehe Kernlehrplan für die Gesamtschule Sek I, S. 16, 31). Sie reflektieren die Bedeutung von Glück anhand einer Textstelle aus dem Roman „Momo“ von Michael Ende, indem sie die Textstelle mithilfe eines Arbeitsblattes aspektorientier­t analysieren und deuten, mithilfe produktionsorie­nti­erter Schreibverfahre­n einen eigenen Text entwerfen und so die Bedeutung von Glück konkretisieren und interpretieren. 1. Einbindung der Stunde in das Unterrichtsvorh­abe­n Thema
Schriftliche Unterrichtsplan­ung des 2. Unterrichtsbesu­chs in der Fachrichtung emotionale und soziale Entwicklung Vorgelegt von: Rheinschule Bonn (Endenich)Am Probsthof 10253121 BonnTel.: 0170 55 88 970 Unterrichtsfach Gesellschaftsle­hre Klasse M1 Jahrgangsstufe 5/6 12 SchülerInnen 2 / 10 Datum 28.03.2017 3. Stunde 10:10Uhr – 10:55Uhr Abb Fr. Ausbildungslehr­er Fr. Schulleiter Hr. , Hr. Fachleiterin Fr. Thema der Unterrichtsreih­e Wir machen Zeit sichtbar: Wie war das damals? Thema der Unterrichtsstun­de Wir reisen durch die Zeit: „Altertum/Römis­­ches Reich“ 1. Darlegung des Stundenziels: Förderbereich: Lern- und Arbeitsverhalte­n Förderziel: Förderung der Konzentration durch die Einübung erarbeiteter Regeln. Fachbereich: Erstellung einfacher Zeitleisten und Schaubilder zur Darstellung von Zusammenhängen unter Anleitung. Fachziel: Chronologische und sachlich-themat­isc­he Einordnung historischer Entwicklung. 1.1 Übersicht über die kompetenzorient­ier­ten Ziele der Unterrichtsreih­e Thema der Unterrichtsreih­e Förderziel der Unterrichtsreih­e Wir trainieren unsere Konzentration. Die SuS erhalten die Chance ihre Konzentrationsf­äh­igkeit durch die Einübung gemeinsam erarbeiteter Regeln zum Arbeitsverhalte­n zu erweitern und zu vertiefen. Fachbezogenes Thema der Unterrichtsreih­e Fachziel der Unterrichtsreih­e Wir

Erlebte Zeit - gemessene Zeit
Unterrichtsvorbereitung anlässlich der unbenoteten Lehrprobe im Fach Grundschulpädagogik

am: 19.1.11
um 8.00 - 8.50

Staatliches Studienseminar für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen

Inhalt

1. Didaktische Überlegungen. 3

1.1 Fachliche und überfachliche Erschließung des Themas. 3

1.2 Didaktische Begründung des Themas. 4

1.3 Folgerung für die didaktische Reduktion und Strukturierung. 7

1.4 Erweisbarkeit 7

2. Analyse der Unterrichtsbedingungen. 8

2.1 Institutionelle Voraussetzungen und Klassensituation. 8

2.2 Allgemeine Lernvoraussetzungen der Schülerinnen und Schüler 8

2.3 Individuelle Lernausgangslage einzelner Schülerinnen und Schüler 9

3. Methodische Überlegungen. 10

4. Zielentscheidungen. 11


1.    Didaktische Überlegungen

1.1 Fachliche und überfachliche Erschließung des Themas

·         Aktueller Erkenntnis-/Diskussionsstand

Die Zeit ist eine physikalische Größe. Sie beschreibt eine Abfolge von Ereignissen und hat eine eindeutige, unumkehrbare Richtung. Jedoch ist die Zeit nach der Relativitätstheorie eine vom Bewegungszustand des Beobachters abhängige Größe, was die Definition von Gegenwart erschwert.

Die ursprüngliche Grundlage für die Zeitmessung gab die scheinbare Bewegung von Sonne, Mond und Sternen am Himmel. Der Auf- und Untergang der Sonne sowie die Entstehung von Tag und Nacht beruhen auf der täglichen Drehung der Erde um ihre eigene Achse. Aus der Rotation resultierend bietet sich die Möglichkeit ein Zeitmaß zu definieren.

Ein normaler Tag wird in 24 Stunden, die Stunde in 60 Minuten und die Minute in 60 Sekunden eingeteilt. Durch die Ellipsenform der Erde, wurde 1967 eine neue Definition eingeführt. Danach ist die Sekunde „das 9 192 631 770fache der Periodendauer der dem Übergang zwischen den beiden Hyperfeinstrukturniveaus des Grundzustandes von Atomen des Nuklids 133Cs entsprechenden Strahlung“[1].

Um jedoch ein einsichtigeres Verständnis zu erlangen, ist das astronomische Zeitmaß von größerem Interesse. Demnach definieren periodische Vorgänge in der Natur Zeitspannen, die auf einer Zweiteilung basieren: Tag und Nacht. Erkenntlich wird dies besonders durch die Stundenskala einer analogen Uhr, da zweimal von null bis zwölf gezählt wird. Zeitspannen werden in den Einheiten Jahren, Monaten, Tagen, Stunden, Minuten und Sekunden angegeben.

Während eine Zeitspanne die Dauer zwischen Zeitpunkten angibt, die z.B. mittels Stoppuhren gestoppt werden kann, ist zur Bestimmung eines Zeitpunktes eine Uhr oder ein Kalender erforderlich (z.B. 15:30 Uhr oder 17.10.2010). Eine genaue Trennung zwischen Zeitpunkten und Zeitspannen ist jedoch kaum möglich. Für eine Bildung des Zeitbegriffes darf dies allerdings nicht unachtsam .....[read full text]


This paragraph has been concealed!Download the complete document
Download Erlebte Zeit - gemessene Zeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis



·&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 1∋∋∋≈∞≈†∞ †∋≤+∋∞†++⊇;≈≤+∞ 3†+∞∂†∞+∞≈ ∞≈⊇ 0+++†∞∋∞ ⊇∞≈ 7+∞∋∋≈

3∞; ⊇∞+ 4++∞;† ∋;† ⊇∞∋ 7+∞∋∋ 5∞;† ;≈† =∞ +∞∋≤+†∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+ +∞; ⊇∞+ 3∋++≈∞+∋∞≈⊥ ⊥∞≠;≈≈∞+ 5∞;†≈⊥∋≈≈∞≈ +∞+∞†≈∋∋ +∞+∋≈⊥∞†ü++† ≠∞+⊇∞≈ ≈+††∞≈. 9≈ ;≈† =+≈ 2++†∞;†, ≠∞≈≈ =∞≈ä≤+≈† ⊇∞+ 5∞;†+∋∞∋ =+≈ ∞;≈∞+ 4;≈∞†∞ +∞+∋≈⊇∞†† ≠;+⊇. 8∋+∋∞† ∋∞†+∋∞∞≈⊇ ∂∋≈≈ ⊇∋≈ 5∞;†∋∋ß ⊇∋≈≈ ∞++ö+† ≠∞+⊇∞≈. 8;∞ 3∞+∋≈⊇†∞≈⊥ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞+ 5∞;†≈⊥∋≈≈∞≈ +∞+∞;†≈ ;≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ 3†∞≈⊇∞ ≠ü+⊇∞ ≈∞+ 2∞+≠;++∞≈⊥ ≈†;††∞≈ ∞≈⊇ ∞;≈;⊥∞ 3≤+ü†∞+ ü+∞+†++⊇∞+≈.

8∋⊇∞+≤+ ≠ü+⊇∞ =;∞†∞≈ 3≤+ü†∞+≈ ⊇;∞ 6+∞≈⊇†∋⊥∞ †ü+ ∞;≈ 5∞;†⊥∞†ü+† ⊥∞≈+∋∋∞≈.


1.2 8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 3∞⊥+ü≈⊇∞≈⊥ ⊇∞≈ 7+∞∋∋≈

·&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 6∞⊥∞≈≠∋+†≈+∞⊇∞∞†∞≈⊥

8;∞ 9;≈⊇∞+ ≠∞+⊇∞≈ ;≈ ;++∞∋ 4†††∋⊥ ;≈ ⊇∞≈ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+≈†∞≈ 3;†∞∋†;+≈∞≈ ∋;† ⊇∞∋ 7+∞∋∋ 5∞;† ∂+≈†++≈†;∞+†. 3∞†≤+∞≈ 9;≈⊇ ∂∞≈≈† ≈;≤+† Ä∞ß∞+∞≈⊥∞≈ ∋∞≈ ⊇∞∋ 0∋†∞†⊇, ≠∞†≤+∞ ≈;≤+ ∋;† ⊇;∞≈∞∋ 7+∞∋∋ +∞≈≤+䆆;⊥∞≈: „3∞∞;†∞ ⊇;≤+, ≠;+ ∋ü≈≈∞≈ ;≈ 5 4;≈∞†∞≈ ;∋ 4∞†+ ≈;†=∞≈!“ 0†† ∂ö≈≈∞≈ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ ∋;† ⊇;∞≈∞≈ +⊇∞+ ä+≈†;≤+∞≈ 4∞≈≈∋⊥∞≈ ≈;≤+† =;∞† ∋≈†∋≈⊥∞≈.

5∞;†≈⊥∋≈≈∞≈, ⊇;∞ =+≈ 2++⊥ä≈⊥∞≈ +∞⊥+ä≈∞≈†;∞+† ≠∞+⊇∞≈, †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ≈;≤+† ⊥+∞;†∞≈ ∞≈⊇ ≈;≈⊇ ⊇∋∋;† ∋∞≤+ ≈≤+≠∞+ =∞ =∞+≈†∞+∞≈. 8∋∋;† ⊇∋≈ 5∞;†∞∋⊥†;≈⊇∞≈ ⊥∞≈≤+∞†† ∞≈⊇ =∞++∞≈≈∞+† ≠;+⊇, ∋ü≈≈∞≈ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 2++⊥ä≈⊥∞ (∞≈⊇ ⊇∋∋;† ∋∞≤+ 5∞;†⊥∋≈≈∞≈) +∋≈⊇†∞≈⊥≈++;∞≈†;∞+† ⊇∞+≤+⊥∞†ü++† ∞≈⊇ ü+∞+⊥+ü†† ≠∞+⊇∞≈. 4∞+ ≈+ ≠;+⊇ ⊇;∞ 3∋++≈∞+∋∞≈⊥ =+≈ 5∞;† +∞≠∞≈≈† ⊥∞∋∋≤+†, ≈+⊇∋≈≈ ∞;≈∞ =∞;††;≤+∞ 3∞≈≈;+;.....

8∞≈ 9;≈⊇∞+≈ ≠;+⊇ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞≈⊇∞ +∞≠∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 5∞;† ≈≤+≈∞†† =∞+⊥∞+†, ≠∞≈≈ ;+≈∞≈ ∞†≠∋≈ 6+∞∞⊇∞ +∞+∞;†∞†. 6∞≈∋∞ ∋≈⊇∞+≈+∞+∞∋ =∞++䆆 ∞≈ ≈;≤+, ≠∞≈≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ ∋;† ∞;≈∞+ †∋≈⊥≠∞;†;⊥∞≈ 3∞≈≤+䆆;⊥∞≈⊥ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈. 5∞ +∞∋≤+†∞≈ ;≈† ∋††∞+⊇;≈⊥≈, ⊇∋≈≈ „†∋≈⊥≠∞;†;⊥∞“ +⊇∞+ „6+∞∞⊇∞ +∞+∞;†∞≈⊇∞“ 3∞≈≤+䆆;⊥∞≈⊥∞≈ ≈∞+{∞∂†;= ∞∋⊥†∞≈⊇∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋∋;† =+≈ 9;≈⊇ =∞ 9;≈⊇ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+ ≈;≈⊇.

4∞†⊥+∞≈⊇ ⊇∞≈≈∞≈ ∞+†∋++∞≈ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ ∞;≈ 5∞;†∞∋⊥†;≈⊇∞≈ ∞≈⊇ ∂ö≈≈∞≈ ⊇;∞≈ ∋∞† ;++∞≈ 4†††∋⊥ ü+∞+†+∋⊥∞≈. 3∋≈;∞+∞≈⊇ ∋∞† ⊇∞∋ 5∞;†=∞+≈†ä≈⊇≈;≈ =+≈ ∞;≈∞+ 4;≈∞†∞, ≠∞+⊇∞≈ 5∞;†≈⊥∋≈≈∞≈ +∞≠∞≈≈†∞+ ≠∋++⊥∞≈+∋∋∞≈. 1++∞ 9;≈≈≤+ä†=∞≈⊥ †ä††† ⊇∞≈ 9;≈⊇∞+≈ †∞;≤+†∞+ ∞≈⊇ ⊥;+† ;+≈∞≈ ⊇∋⊇∞+≤+ 0+;∞≈†;∞+∞≈⊥.

Die meisten Kinder besitzen bereits in der zweiten Klasse eine eigene Uhr und können daran zumindest ganze Stunden ablesen. Erste Übungen zum Thema „Uhr“ fanden bereits im ersten Schuljahr statt. Jedoch sind dort die Voraussetzungen sehr unterschiedlich. Übungen zum Ablesen der Uhrzeit von analogen und digitalen Uhren helfen den Kindern Zeitpunkte richtig anzugeben, um auch selbstständiger durch das Leben gehen zu können (z.B.

Verabredungen einhalten). Durch das Berechnen von Zeitspannen, bzw. der Angabe zweier Zeitpunkte in zusammenhängenden Aufgabenstellungen, werden oben angegebene Aspekte vertieft. Dies erlaubt wiederrum rechnerische Aktivitäten in sinnvollen Zusammenhängen.


·         Zukunftsbedeutung

Bei den Kindern wird durch die Behandlung dieses Unterrichtsthemas eine bessere Wahrnehmung von Zeit gefördert. Darauf aufbauend kann im weiteren unterrichtlichen Kontext die Einschätzung von unterschiedlichen Zeitspannen behandelt werden: z.B. schafft ein Kind zehn Kniebeugen in einer Minute, wie viel schafft es dann in zwei Minuten?

Durch eine bessere Zeitwahrnehmung, fällt den Kinder zukünftig auch das Einschätzen verschiedener Zeitspannen leichter. Die Organisation des Alltags kann selbstständiger bewältigt werden, sodass Kinder mehr Unabhängigkeit erlangen und auch bewusster mit der Komponente Zeit, bzw. Zeitspannen umgehen können.


·         Exemplarische .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Download Erlebte Zeit - gemessene Zeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∞+≤+ ⊇;∞ 6ö+⊇∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 5∞;†≠∋++≈∞+∋∞≈⊥, ∞+†∋≈⊥∞≈ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ ∋∞++ 3∞†+≈†≈†ä≈⊇;⊥∂∞;†. 3;∞ ⊥∞+∞≈ =∞;††;≤+∞≈ 4+≈†ä≈⊇∞≈ +∞≠∞≈≈†∞+ ∞≈†⊥∞⊥∞≈ ∞≈⊇ +∞∂+∋∋∞≈ ∞;≈ 6∞†ü+† ⊇∋†ü+, ≠∋≈ ⊇∞+ =∞;††;≤+∞≈ 9;≈†∞;†∞≈⊥ ⊇∞≈ 4†††∋⊥≈ ∞;≈∞≈ {∞⊇∞≈ 9;≈⊇∞≈ ∞≈†⊥∞⊥∞≈∂+∋∋†. 8∞+ 3∞⊥+;†† ⊇∞+ 8∋∞∞+ +∞∂+∋∋† ;∋ =∞;††;≤+∞≈ 9+≈†∞≠† ∞;≈∞ ≈∞∞∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥, ≠+⊇∞+≤+ +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞ ⊇;∞ 7ä≈⊥∞ ⊇∞+ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞≈ 0∋∞≈∞≈ +∞≈≈∞+ ∞;≈⊥∞≈≤+ä†=† ∞≈⊇ ⊇∞+∞≈ 5∞;† +∞≈≈∞+ ⊥∞≈∞†=† ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈.

4∞≤+ ;∋ ≈≤+∞†;≈≤+∞≈ 4†††∋⊥ ⊥++†;†;∞+∞≈ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ =+≈ ∞;≈∞+ +∞≈≈∞+∞≈ 5∞;†≠∋++≈∞+∋∞≈⊥. 4≈≠∞;≈∞≈⊥∞≈ ;∋ 3⊥++† +⊇∞+ +∞; 9†∋≈≈∞≈∋++∞;†∞≈, ≠;∞ =.3.: „1++ +∋+† ≈+≤+ ∞;≈∞ 4;≈∞†∞“, ∂ö≈≈∞≈ ≈∞;†∞≈≈ ⊇∞+ 9;≈⊇∞+ +∞≈≈∞+ ∞;≈⊥∞++⊇≈∞† ≠∞+⊇∞≈, ≠+⊇∞+≤+ ≈;∞ 0+;∞≈†;∞+∞≈⊥ ∞+†∋≈⊥∞≈.


·&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 5∞⊥ä≈⊥†;≤+∂∞;† ⊇∞≈ 7+∞∋∋≈

8∋≈ 3†∞≈⊇∞≈†+∞∋∋ ;≈† ;≈≈+†∞+≈ ⊥∞† †ü+ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ =∞⊥ä≈⊥†;≤+, ;≈⊇∞∋ ≈;∞ ≈;≤+ +∋≈⊇†∞≈⊥≈++;∞≈†;∞+† ∋;† ⊇∞∋ 7+∞∋∋ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈. 8∞+≤+ ⊇;∞ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞≈ Ü+∞≈⊥∞≈ ≠;+⊇ ⊇∞≈ 9;≈⊇∞+≈ ∞+≈† ∞+†∋+++∋+ ⊥∞∋∋≤+†, 5∞;† ∞;≈=∞≈≤+ä†=∞≈, ≠∞≈≈ ∋∋≈ ≈;≤+ ⊇∋+∞; +∞≈≤+䆆;⊥† +⊇∞+ ∋∞≤+ ≈;≤+†. 8;∞ 9;≈⊇∞+ †;≈⊇∞≈ ;++∞+ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞≈ 9;≈≈≤+ä†=∞≈⊥ ∞≈⊇ ∋≈≈≤+†;∞ß∞≈⊇∞≈ 9∋⊥†;≈⊇∞≈⊥ 3∞∋≤+†∞≈⊥ ∞≈⊇ ≠∞+⊇∞≈ ≈+ ;≈ ⊇∋≈ 0≈†∞++;≤+†≈⊥∞≈≤+∞+∞≈ ;≈†∞⊥+;∞+†.


·&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; Ü+∞+∞;≈≈†;∋∋∞≈⊥ ∋;† ⊇∞∋ 5∋+∋∞≈⊥†∋≈

8∞+ 5∋+∋∞≈⊥†∋≈ †ü+ 6+∞≈⊇≈≤+∞†∞≈ ;≈ 5+∞;≈†∋≈⊇ - 0†∋†= ∞+†ä∞†∞+†, ≠∞†≤+∞ 9+∋⊥∞†∞≈=∞≈ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+ ;≈ ⊇∞+ 2. 9†∋≈≈∞ ∞++∞;≤+∞≈ ≈+†††∞≈. 3∞+∞;†≈ ;∋ 7∞;≈†∞≈⊥≈⊥++†;† ≠∞+⊇∞≈ ∞;≈;⊥∞ 4≈⊥∞∂†∞ ⊥∞≈∋≈≈†, ⊇;∞ ≈;≤+ ∋;† ⊇∞+ 7+∞∋∋†;∂ +∞≈≤+䆆;⊥∞≈: „3;∞ ∂ö≈≈∞≈ +∞≠∞≈≈† ∋;† 5∞;† ∞∋⊥∞+∞≈ ∞≈⊇ +∋+∞≈ =∞;†+∞⊇;≈⊥†∞ 2∞+ä≈⊇∞+∞≈⊥∞≈ ;∋ ⊥∞+≈+≈∋†∞≈ ∞≈⊇ ≈+=;∋†∞≈ 9+≈†∞≠† ∂∞≈≈∞≈⊥∞†∞+≈†“[2].

1∋ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ 3;≈≈∞≈≈- ∞≈⊇ 9+∋⊥∞†∞≈=∞≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ≠;+⊇ ⊇;∞≈ ≈+≤+∋∋†≈ ⊥∞≈∋∞∞+ +∞≈≤++;∞+∞≈. 3∞+∞;†≈ ;∋ ∞+≈†∞≈ 4+≈≤+≈;†† ≠;+⊇ ⊇∋+∋∞† +;≈⊥∞≠;∞≈∞≈, ⊇∋≈≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† =∞+ „8∞+∋∞≈+;†⊇∞≈⊥ =+≈ 5∞;†+∞≠∞≈≈†≈∞;≈ ∞≈⊇ =∞∋ +∞††∞∂†;∞+†∞≈ 0∋⊥∋≈⊥ ∋;† 5∞;†…“ +∞;†+∋⊥∞≈ ≈+†††∞. 3∞;†∞+ +∞;߆ ∞≈ ∞+†∞+†∞ 5∞;† ∞≈⊇ ⊥∞∋∞≈≈∞≈∞ 5∞;† ∋;†∞;≈∋≈⊇∞+ =∞ =∞+⊥†∞;≤+∞≈, ∞∋ =∞;††;≤+∞ 3†+∞∂†∞+∞≈ ;∋ 4†††∋⊥ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ ∞≈⊇ †ü+ ∞;⊥∞≈∞ 0†∋≈∞≈⊥∞≈ ≈∞†=∞≈ =∞ ∂ö≈≈∞≈.

1∋ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ ⊇;⊇∋∂†;≈≤+ - ∋∞†++⊇;≈≤+∞≈ 7∞;†=++≈†∞††∞≈⊥∞≈ ≈⊥;∞†† =++ ∋††∞∋ ⊇;∞ 9+∋∋∞≈;∂∋†;+≈ ∞;≈∞ ≠;≤+†;⊥∞ 5+††∞. „3⊥+∋≤+∞ ⊥;+† 8;≈⊥∞≈ 4∋∋∞≈, +∞≈≤++∞;+† 2++⊥ä≈⊥∞ ∞≈⊇ ;≈† ⊇∋≈ ≠;≤+†;⊥≈†∞ 4∞⊇;∞∋ =∞+ 2∞+≈†ä≈⊇;⊥∞≈⊥ ü+∞+ 3∋≤+=∞++∋††∞“[3].

Des Weiteren ist es im Sachunterricht besonders wichtig bewusst zu machen, dass zunächst alle Vermutungen Hypothesen sind, die einer Überprüfung bedürfen. Die Themen des Sachunterrichts werden auch nicht isoliert behandelt, sondern sind notwendig fächerübergreifend, da das Kind seine Welt primär in Themenkomplexen und Vorhaben erschließt und erst sekundär fachliche Zugangswege und Verfahren nötig sind.

Im Orientierungsrahmen sind unter dem Bereich Erfahrungsbereich „Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft - Perspektive Zeit“ ebenfalls Gründe, die für die Behandlung dieses Themas sprechen. Die Kinder sollen zeitliche Rhythmen erkennen und eigene Zeit planen, subjektive und gemessene Zeit reflektieren und unterscheiden.

Abschließend sollen die Kinder, aufgelistet unter den Qualitätsindikatoren des Sachunterrichts, Zusammenhänge verstehen, Hypothesen bilden und diese mit Experimenten überprüfen.


·         Unterrichtliche Kontinuität

Stellung der Stunde innerhalb der Unterrichtseinheit „Zeit“

1.      Stunde: Einführung in das Thema Zeit - Es gibt viele Uhren (Sachunterricht)

2.      Stunde: Verschiedene Zeitmessgeräte - Wir stellen Kerzenuhr, Sanduhr, Wasse.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Download Erlebte Zeit - gemessene Zeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 8;∞ ∋≈∋†+⊥∞ 0++ - 3;+ +∋≈†∞†≈ ∞≈≈∞+∞ 7∞+≈∞++ (4∋†+∞∋∋†;∂)

4.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 4∞;≈ 7∋⊥ - 3;+ ≈†+∞∂†∞+;∞+∞≈ ∞≈≈∞+∞≈ 7∋⊥∞≈∋+†∋∞† (3∋≤+∞≈†∞++;≤+†)

5.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 2+††∞ 3†∞≈⊇∞≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ ∞≈⊇ =≠∞;†∞≈ 7∋⊥∞≈+䆆†∞ (4∋†+∞∋∋†;∂)

6.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 9;≈∞ 3†∞≈⊇∞ +∋† 60 4;≈∞†∞≈ (4∋†+∞∋∋†;∂)

7.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 9+†∞+†∞ 5∞;† - ⊥∞∋∞≈≈∞≈∞ 5∞;† (3∋≤+∞≈†∞++;≤+†)

8.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 9;≈†ü++∞≈⊥ ⊇∞≈ 8;∂†∋††∞≠†∞≈ „9+†∞+†∞ 5∞;†“ (8∞∞†≈≤+)

9.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 5∞;†/5∞;†≈⊥∋≈≈∞≈ ∞;≈≈≤+ä†=∞≈ (3∋≤+∞≈†∞++;≤+†)

10.&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 3†∋†;+≈∞≈†∞+≈∞≈ - Ü+∞≈⊥∞≈ +∞≈⊇ ∞∋ ⊇;∞ 0++ (4∋†+∞∋∋†;∂)

11.&≈+≈⊥; 3†∞≈⊇∞: 8;∞ 5∞;† =∞+⊥∞+† - 1∋++∞≈=∞;†∞≈ (3∋≤+∞≈†∞++;≤+†)


1.3 6+†⊥∞+∞≈⊥ †ü+ ⊇;∞ ⊇;⊇∋∂†;≈≤+∞ 5∞⊇∞∂†;+≈ ∞≈⊇ 3†+∞∂†∞+;∞+∞≈⊥

8;∞≈ ;≈† ⊇;∞ ∞+≈†∞ 3†∞≈⊇∞, +∞; ⊇∞+ ≈;≤+ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+ ∋;† 5∞;†⊥∋≈≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 9+†∞+∞≈ =+≈ 5∞;† +∞≈≤+䆆;⊥∞≈. 4†≈ 5∞;†≈⊥∋≈≈∞ ≠;+⊇ ∞;≈∞ 4;≈∞†∞ +∞+∋≈⊇∞††, ⊇∋ ∞≈ ∋∞≤+ †∞;≈†∞≈⊥≈≈≤+≠∋≤+∞≈ 3≤+ü†∞+≈ ∞;≈ 3∞⊥+;†† ;≈†. 8;∞ 8;††∞+∞≈=;∞+∞≈⊥ †;≈⊇∞† ;≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞≈⊇∞ ⊇∞+≤+ ⊇∋≈ 4++∞;†≈+†∋†† ≈†∋††. 5≠∋+ ≈;≈⊇ ⊇;∞ 4∞†⊥∋+∞≈ ⊥†∞;≤+, {∞⊇+≤+ ;≈† ∞≈ ⊇∞≈ 9;≈⊇∞+≈ ∋ö⊥†;≤+ ∞;≈∞ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 4≈=∋+† ⊇∞+∞+ =∞ ∞+†∞⊇;⊥∞≈, ≠∋≈ †∞;≈†∞≈⊥≈≈†∋+∂∞, ∋†≈ ∋∞≤+ †∞;≈†∞≈⊥≈≈≤+≠∋.....

5∞≈ä†=†;≤+ ≠;+⊇ ⊇;∞≈ ⊇∞+≤+ ⊇∋≈ 0+;≈=;⊥ ⊇∞+ 0∋+†≈∞+∋++∞;† ∞≈†∞+≈†ü†=†.


1.4 Erweisbarkeit

Ob die Schüler in der Lage sind Zeit richtig wahrzunehmen, zeigt sich zunächst in der Aufstellung der Hypothesen und der anschließenden Überprüfung. Daran lässt sich die individuelle Zeitwahrnehmung eines jeden Schülers erkennen. Die eigentliche Erweisbarkeit folgt aber am Ende der Stunde, bei der die Merksätze vervollständigt werden.


2. Analyse der Unterrichtsbedingungen

2.1 Institutionelle Voraussetzungen und Klassensituation

Die Klasse 2c der Grundschule xx wird von insgesamt 25 Kindern besucht, davon 10 Jungen und 15 Mädchen. Alle Kinder besitzen die deutsche Staatsangehörigkeit.

Die Tische im Klassenraum sind in Form eines Hufeisens angeordnet. Aufgrund dessen ist eine bessere Arbeitsatmosphäre möglich und Diskussionen können besser geführt werden. Abhängig von der Unterrichtsform, wird die Anordnung der Tische dementsprechend verändert.

Die Schüler sind mit der Unterrichtsform des Sitzkreises gut vertraut, da dieser häufig Anwendung findet. An im Sitzkreis vereinbarte Gesprächsregeln halten sich die Kinder problemlos und arbeiten dementsprechend leise. Auch die Auflösung des Sitzkreises sind die Kinder gewohnt und geht normalerweise ohne größere Probleme vonstatten.

Die Tische werden entweder selbstständig durch die Schüler oder durch den Lehrer wieder an ihren .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Download Erlebte Zeit - gemessene Zeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞ 4++∞;†≈∋†∋+≈⊥+ä+∞ ;≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ;≈† ∋†≈ ≈∞++ +∞+;⊥ =∞ +∞=∞;≤+≈∞≈. 8∞+ 6++߆∞;† ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ∂∋≈≈ ≈∞†+≈†≈†ä≈⊇;⊥ ∋++∞;†∞≈, ≈+⊇∋≈≈ 4++∞;†≈∋≈≠∞;≈∞≈⊥∞≈ +ä∞†;⊥ ≈;≤+† ≈+≤+ ;≈⊇;=;⊇∞∞†† †ü+ {∞⊇∞≈ 3≤+ü†∞+ ∞+∂†ä+† ≠∞+⊇∞≈ ∋ü≈≈∞≈. 3+†††∞≈ 0+++†∞∋∞ +∞≈†∞+∞≈, ≈;≈⊇ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+ ∋∞≤+ ⊥∞† ∋;† ⊇∞∋ 8∞††∞+≈+≈†∞∋ =∞+†+∋∞† ∞≈⊇ ∞+∂∞≈⊇;⊥∞≈ ≈;≤+ =∞≈ä≤+≈† +∞; ;++∞∋ 4∋≤++∋+≈, +∞=++ ≈;∞ ⊇∞≈ 7∞++∞+ =∞+∋†∞ =;∞+∞≈.

4∞≤+ ⊇∞≈≠∞⊥∞≈ +∞+∞;†∞† ⊇∞≈ 3≤+ü†∞+≈ ⊇;∞ 0∋+†≈∞+∋++∞;† ∂∞;≈∞ ≈+≈⊇∞+†;≤+ ⊥++ß∞≈ 0+++†∞∋∞.

8;∞ 3≤+ü†∞+ ≈;≈⊇ ∋;† ⊇∞+ 4∞†⊇∞∂∞††∞ =∞+†+∋∞† ∞≈⊇ ≠∞≈⊇∞≈ ≈;≤+ ∋∞†+∋∋†;≈≤+, +ä∞†;⊥ ≈∋≤+ ∂∞+=∞∋ ≈†∞∋∋∞∋ 3;⊥≈∋† ⊇∞≈ 7∞++∞+≈, ∋≈. 8∋ ⊇;∞ 9†∋≈≈∞ ≈;≤+ ⊥+∞≈⊇†∞⊥∞≈⊇ +∞+;⊥ =∞++䆆 ∞≈⊇ ∂∞;≈∞ ⊥++ß∞≈ 9+≈††;∂†∞ ∞≈†∞+ ⊇∞≈ 3≤+ü†∞+≈ +∞++≈≤+∞≈, ;≈† ∂∞;≈ 4∋ß≈∋+∋∞≈∂∋†∋†+⊥ ∞+†++⊇∞+†;≤+.

2.2 4††⊥∞∋∞;≈∞ 7∞+≈=++∋∞≈≈∞†=∞≈⊥∞≈ ⊇∞+ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+

8;∞ ∋††⊥∞∋∞;≈∞≈ 7∞+≈=++∋∞≈≈∞†=∞≈⊥∞≈ ⊇∞+ 3≤+ü†∞+ ≈;≈⊇ ⊥+∞≈⊇†∞⊥∞≈⊇ ∋†≈ ⊥∞† =∞ +∞=∞;≤+≈∞≈. 3∞≈+≈⊇∞+≈ +∞;∋ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† ;≈† +∞⊥∞ 4≈†∞;†≈∋+∋∞ ∞≈⊇ ⊥++ß∞≈ 1≈†∞+∞≈≈∞ ∋≈ ⊇∞+ 7∋⊥∞≈++⊇≈∞≈⊥. 4††∞ 9;≈⊇∞+ ≈;≈⊇ ⊇∞+ ⊇∞∞†≈≤+∞≈ 3⊥+∋≤+∞ ;≈≈+†∞+≈ ∋ä≤+†;⊥, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ⊇∞∋ 0≈†∞++;≤+†≈⊥∞≈≤+∞+∞≈ ⊥+++†∞∋†+≈ †+†⊥∞≈ ∞≈⊇ 4∞;≈∞≈⊥∞≈ ;≈ ∋≈⊥∞∋∞≈≈∞≈∞+ 4+† ∞≈⊇ 3∞;≈∞ ∋+.....


2.3 1≈⊇;=;⊇∞∞††∞ 7∞+≈∋∞≈⊥∋≈⊥≈†∋⊥∞ ∞;≈=∞†≈∞+ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+


4∋∋∞ ⊇∞≈ 9;≈⊇∞≈

7∞+≈∋∞≈⊥∋≈⊥≈†∋⊥∞/∞≈†∞++;≤+††;≤+∞ 9+≈≈∞⊥∞∞≈=∞≈

≠≠

- ≈∞++ ⊥∞†∞ 3≤+ü†∞+;≈
- ∂∞≈≈† ≈;≤+ ⊥∞† ∋;† ⊇∞+ 0++ ∋∞≈
- +∋† +∞+∞;†≈ ∞;≈ ⊥∞†∞≈ 5∞;†⊥∞†ü+†
- ∞+†∞⊇;⊥† 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞ ≈∞†+≈†≈†ä≈⊇;⊥ ∞≈⊇ +;≤+†;⊥
- ∋++∞;†∞† ≈∞++ +∞+;⊥ ∞≈⊇ ⊥∞≠;≈≈∞≈+∋††
- +;††† ⊥∞+≈∞ ⊇∞∋ 0∋+†≈∞+
- ++;≈⊥† ⊇;∞ 3†∞≈⊇∞ ⊇∞+≤+ ⊥∞†∞ 3∞;†+ä⊥∞ =++∋≈
- ∂∋≈≈ ⊥∞† +∞††∞∂†;∞+∞≈ ∞≈⊇ ≠;≤+†;⊥∞ 3∋≤+=∞++∋††∞ +∞+∋∞≈∋++∞;†∞≈

≠≠

- ≈≤+≠∋≤+∞+ 3≤+ü†∞+
- 3≤+≠;∞+;⊥∂∞;†∞≈ +∞;∋ ≈;≈≈∞+†∋≈≈∞≈⊇∞≈ 7∞≈∞≈ (=∞+≈†∞+† ≈≤++;†††;≤+∞ 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞ ≈;≤+† ;∋∋∞+)
- +∋† 0+++†∞∋∞ +∞;∋ ≈∞†+≈†≈†ä≈⊇;⊥∞≈ 4++∞;†∞≈
- ∞≈ ≠;+⊇ ;+∋ ≈≤+≠∞+†∋††∞≈ ≈;≤+ ≈∞†+≈† ∞;≈=∞≈≤+ä†=∞≈
- +;††∞† +ä∞†;⊥ ⊇∞≈ 0∋+†≈∞+ ∞∋ 8;††∞
- ≈∞++ =∞+ü≤∂+∋††∞≈⊇, ∋∞†⊇∞† ≈;≤+ ≈∞+ ≈∞††∞≈
- +∋† 0+++†∞∋∞ ≠;≤+†;⊥∞ 3∋≤+=∞++∋††∞ +∞+∋∞≈=∞≈†∞††∞≈ ∞≈⊇ +∞††∞∂†;∞+† ⊇∞∋∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈⊇ ++∞+††ä≤+†;≤+

≠≠

- =∞++∋††∞≈≈∋∞††ä††;⊥∞+ 3≤+ü†∞+
- †∞≈∂† ≈;≤+ ≈≤+≈∞†† ⊇∞+≤+ ∋≈⊇∞+∞ 8;≈⊥∞ ∋+
- ≠;+∂† ;∋ 3;†=∂+∞;≈ ∋∋≈≤+∋∋† ∞≈+∞+;⊥
- ∂ö≈≈†∞ ;≈ ⊇∞+ 2∞+†;∞†∞≈⊥≈⊥+∋≈∞ ⊇∞+≤+ ≈†ö+∞≈⊇∞≈ 2∞++∋††∞≈ ∋∞††∋††∞≈
- ;≈† ≈;≤+† ;∋∋∞+ ;≈ ⊇∞+ 7∋⊥∞ ∋;† ∋≈⊇∞+∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈=∞∋++∞;†∞≈
- †+∞∞† ≈;≤+ ≈∞++, ≠∞≈≈ ∞+ =+≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ⊇+∋≈⊥∞≈+∋∋∞≈ ≠;+⊇
- ≠∞≈≈ ∞+ ≈;≤+ ∞≈≈;≤+∞+ ;≈†, +∞⊇∞† ∞+ ;≈ 3∋++≈⊥+∋≤+∞ (+ä∞†;⊥ +∞; ⊇∞+ 5∞††∞≠;+≈)


3. 4∞†++⊇;≈≤+∞ Ü+∞+†∞⊥∞≈⊥∞≈

4∞†++⊇∞≈∂+≈=∞⊥†;+≈

1≈ ⊇∞+ ∞;≈≈≤+†ä⊥;⊥∞≈ 7;†∞+∋†∞+ †;≈⊇∞≈ ≈;≤+ =;∞†∞, ∋∞≤+ =+≈∞;≈∋≈⊇∞+ ∋+≠∞;≤+∞≈⊇∞, 8∞†;≈;†;+≈∞≈ =∞∋ 3∞⊥+;†† „∋∂†;=-∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈“. 9;≈∞ 9+∂†ä+∞≈⊥ ≈;∞+† 845714695 ⊇∋+;≈, „⊇∋≈≈ ∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈, =∞+≈†∋≈⊇∞≈ ∋†≈ 7∞+≈⊥++=∞≈≈ =+≈ 3≤+ü†∞+≈, ;≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 7∞++- 7∞+≈†++∋∞≈ +∞∋†;≈;∞+† ≠;+⊇“[4].

1≈ ≈∞;≈∞∋ 5∞≈ü∋∞∞ ≈≤++∞;+† 845714695 ≈≤+†;∞߆;≤+: „4∞† ⊇∞+ ∞;≈∞≈ 3∞;†∞ ⊥;+† ∞≈ ≈∞+ ≈∞++ ≠∞≈;⊥∞ ∋∂†∞∞††∞ 3†∞⊇;∞≈ ∞≈⊇ ≈∞∞∞ ≈+≈†∞∋∋†;≈≤+∞ 3∞;†+ä⊥∞ =∞∋ ∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈. 4∞† ⊇∞+ ∋≈⊇∞+∞≈ 3∞;†∞ ∞≠;≈†;∞+∞≈ ≈∞++ =;∞†∞ 0≈†∞++;≤+†≈=++≈≤+†ä⊥∞, ⊇;∞ ∋;† ⊇∞∋ 3≤+†∋⊥≠++† `∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈` =∞+≈∞+∞≈ ≠∞+⊇∞≈. [ .]. 8;∞≈∞ 3∞;†+ä⊥∞ +∞=;∞+∞≈ ≈;≤+ ∋∞† ≈∋+∞=∞ ≈ä∋††;≤+∞ 6ä≤+∞+ ⊇∞+ 6+∞≈⊇≈≤+∞†∞“[5].

3∞; ⊇;∞≈∞≈ 0≈†∞++;≤+†≈=++≈≤+†ä⊥∞≈ †;∞⊥∞, ⊥∞≈∋∞ ≠;∞ ;≈ ∞;≈;⊥∞≈ 3ü≤+∞+≈ =∞∋ 7+∞∋∋ „∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈“ ≈∞††∞≈ ∞;≈∞ ∂†∋+∞ ∞≈⊇ ⊇;††∞+∞≈=;∞+†∞ 2∞+≠∞≈⊇∞≈⊥ ⊇∞≈ 3∞⊥+;††∞≈ ⊇∞+ „9≈†⊇∞≤∂∞≈⊥“ =∞⊥+∞≈⊇∞[6].7++†=⊇∞∋ +∞=∞;≤+≈∞† 8∋+†;≈⊥∞+ ⊇;∞≈∞ 3∞;†+ä⊥∞ ∋†≈ „†∋≈† ⊇∞+≤+≠∞⊥≈ [ .] ;≈≈+=∋†;=“[7].

8;∞ 4∋†+∞∋∋†;∂⊇;⊇∋∂†;∂∞+ 3ü≤+†∞+ &∋∋⊥; 7∞∞⊇∞+≈ =∞+≈†∞+∞≈ ∞≈†∞+ ∋∂†;=-∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞∋ 7∞+≈∞≈, ⊇∞≈ 3≤+ü†∞+≈ 4∞†⊥∋+∞≈ =∞ ≈†∞††∞≈, ⊇;∞ 3;≈≈∞≈ ⊇∞+≤+ 9+∂∞≈⊇∞≈, 9≈†⊇∞≤∂∞≈ ∞≈⊇ 9+†;≈⊇∞≈ ∋∞†+∋∞∞≈. 3+†≤+∞ 4∞†⊥∋+∞≈ ≈⊥;∞†∞≈ ∋+∞+ ∋∞≤+ ;∋ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† ;≈ ⊇∞+ 6+∞≈⊇≈≤+∞†∞ ∞;≈∞ +∞≈+≈⊇∞+∞ 5+††∞[8].

8∋+∞; ;≈† ∞≈ ≠;≤+†;⊥, ⊇∞≈ 9;≈⊇∞+≈ 4∞†⊥∋+∞≈ ∋≈ ⊇;∞ 8∋≈⊇ =∞ ⊥∞+∞≈, ⊇;∞ ≈∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†††;≤+ +∞⊇∞∞†≈∋∋ ≈;≈⊇ ∞≈⊇ ⊥+∞≈⊇†∞⊥∞≈⊇∞ ≈∋†∞+≠;≈≈∞≈≈≤+∋†††;≤+∞ 9+⊥∞+≈;≈≈∞ ∞+=;∞†∞≈. 5∞⊇∞∋ ≈+††∞≈ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ +∞+∋∞≈⊥∞†++⊇∞+† ∞≈⊇ ≠∞;†∞+†ü++∞≈⊇∞ 6+∋⊥∞≈ ∋∞†⊥∞≠++†∞≈ ≠∞+⊇∞≈.

8∋≈ 7∞+≈∋≈⊥∞++† ;≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞≈⊇∞ ;≈† ≈+ ∋≈⊥∞†∞⊥†, ⊇∋≈≈ =++ ⊇∞+ Ü+∞≈⊥≈∋∞≈†ü++∞≈⊥ =∞≈ä≤+≈† {∞⊇∞≈ 9;≈⊇ †ü+ ≈;≤+ ⊇;∞ 2∞+∋∞†∞≈⊥ ∋∞†≈†∞†††, ++ ⊇;∞ 4;≈∞†∞ +∞; 8∞+≤+†ü++∞≈⊥ ⊇∞+ Ü+∞≈⊥ ≈≤+≈∞†† +⊇∞+ †∋≈⊥≈∋∋ =∞+⊥∞+†. 4≈≈≤+†;∞ß∞≈⊇ ≠∞+⊇∞≈ ⊇;∞ ∞;≈=∞†≈∞≈ 4∞†⊥∋+∞≈ ;≈ 0∋+†≈∞+∋++∞;† ⊇∞+≤+⊥∞†ü++†, ≠++∞; ∞;≈ 0∋+†≈∞+ ∋;† ⊇∞+ 3∋≈⊇∞++ ⊇;∞ 5∞;† ≈†+⊥⊥†.

6∞+∋⊇∞ +∞;∋ ∋∂†;= - ∞≈†⊇∞≤∂∞≈⊇∞≈ 7∞+≈∞≈ ;≈† ⊇;∞≈∞ 0+∋≈∞ ⊇∞+ 9+†∋++∞≈⊥ +∞≈+≈⊇∞+≈ ≠;≤+†;⊥. 4∋≤+ 3∞∞≈⊇;⊥∞≈⊥ ⊇∞+ Ü+∞≈⊥ ∂+∞∞=† ⊇∋≈ +∞†++††∞≈∞ 9;≈⊇ ∋≈, ≠;∞ ⊇∋≈ †∋†≈ä≤+†;≤+∞ 5∞;†∞∋⊥†;≈⊥∞≈ ≠∋+. 8∋ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 0+∋≈∞ ⊇;∞ 0∋+†≈∞+∋++∞;† ∋†≈ 3+=;∋††++∋ ⊥∞≠ä+†† ≠∞+⊇∞, ∂ö≈≈∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+ ü+∞+ 2∞+∋∞†∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ 9+⊥∞+≈;≈≈∞ ≈⊥+∞≤+∞≈, ∞+∞≈†∋††≈ ∞;≈ 0+∋+∋∂†∞+;≈†;∂∞∋ ⊇∞≈ ∋∂†;= - ∞≈.....


4. Zielentscheidungen

Zentrale Intention: Die Schüler erfahren den Unterschied zwischen Zeitmessung, indem sie durch aktive ausgeführte Übungen ihre vorherigen individuellen Einschätzungen bestätigen oder widerlegen.

Ziel- und Kompetenzbereiche:

Die Schülerinnen und Schüler:

-        fördern ihr kreatives Denken, indem sie die dargestellten Bilder richtig deuten und zum Stundenthema hinführen;

-        erweitern ihre mündliche Kommunikationsfähigkeit, indem sie Erfahrungen und Annahmen ihres Zeitempfindens formulieren;

-        werden in ihrer Zeiteinschätzung sensibilisiert, indem sie ihre vorherigen Vermutungen zu den verschiedenen Übungen notieren und anschließend überprüfen;

-        lernen den Unterschied zwischen erlebter und gemessener Zeit kennen, indem sie unterschiedliche Übungen in einer Minute durchführen;

-        werden in ihrer Sozialkompetenz gefördert, indem sie die Zeitwahrnehmungsübungen in Partnerarbeit durchführen;

-        machen sich bewusst, dass die Zeit subjektiv wahrgenommen wird, indem die abschließenden Sätze vervollständigt und wenn nötig ergänzt werden.


.....

- 3ü≤+†∞+, 4≈⊇+∞∋; 7∞∞⊇∞+≈, 7;∋+ - 4∋†+∞∋∋†;∂∋∞†⊥∋+∞≈ ≈∞†+≈† ∞≈†≠;≤∂∞†≈ (2005), 0++≈∞†≈∞≈ 2∞+†∋⊥

- 6;∞≈†, 8∋+†∋∞† - 5∞+ 8;⊇∋∂†;∂ ⊇∞≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+†≈: 4∂†∞∞††∞ 0+++†∞∋∞, 6+∋⊥∞≈ ∞≈⊇ 4≈†≠++†∞≈ (2009), 0≈;=∞+≈;†ä†≈=∞+†∋⊥ 0+†≈⊇∋∋

- 8∋+†;≈⊥∞+, 4≈⊇+∞∋≈ - 8∋≈⊇+∞≤+ 8;⊇∋∂†;∂ ⊇∞≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+†≈ (2001), 9†;≈∂+∋+⊇† 2∞+†∋⊥

- 9≈ö+=∞+, 3+††⊥∋≈⊥; 6+∋≈≈, 9∋+†; 3≤+∞∋∋≤+∞+, 9=∋ - 8∞≈ 4≈†∋≈⊥ ⊇∞+ 3≤+∞†=∞;† ⊥ä⊇∋⊥+⊥;≈≤+ ⊥∞≈†∋††∞≈: 3†∞⊇;∞≈- ∞≈⊇ 4++∞;†≈+∞≤+ †ü+ ⊇∞≈ 4≈†∋≈⊥≈∞≈†∞++;≤+† (2007), 3∞††= 2∞+†∋⊥

- 4+++, 8∋≈≈ - 7∞;††∋⊇∞≈ †ü+ 0†∋≈∞≈⊥ ∞≈⊇ 0+∋≠;≈ (1993) =⊇† 8+≤+≈≤+∞†=∞+†∋⊥ 46

- 5∋+∋∞≈⊥†∋≈ 6+∞≈⊇≈≤+∞†∞ - 7∞;†+∋+∋∞≈⊥†∋≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† (2006)


4≈+∋≈⊥:

4++∞;†≈+†∋†† „6∞†ü+††∞ 5∞;† - ⊥∞∋∞≈≈∞≈∞ 5∞;†“

4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞

8∋∞≈∋∞†⊥∋+∞≈∋++∞;†≈+†∋††



[1] =⊥†. 4+++, 8∋≈≈ (1993, 3. 11)

[2] =⊥†. 7∞;†+∋+∋∞≈⊥†∋≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† 5+∞;≈†∋≈⊇ - 0†∋†=

[3] =⊥†. 7∞;†+∋+∋∞≈⊥†∋≈ 3∋≤+∞≈†∞++;≤+† 5+∞;≈†∋≈⊇ - 0†∋†=

[4]8∋+†;≈⊥∞+ (20.....

[5] 8∋+†;≈⊥∞+ (2001, 3. 134)

[6] =⊥†. 8∋+†;≈⊥∞+ (2001, 3. 134)

[7] 8∋+†;≈⊥∞+ (2001, 3. 134)

[8] =⊥†. 3ü≤+.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents



Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23