<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 11.12 $
Document category

Lesson plan
German studies

University, School

Pädagogische Hochschule Weingarten - PH

Grade, Teacher, Year

Gut, Herr Graber, 2017

Author / Copyright
Text by Ilse L. ©
Format: PDF
Size: 2.39 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
  0/0|0[0]|0/4













More documents
Compito I tre porcellini Cerano una volta tre porcellini. La loro mamma non poteva tenerli con sé, per questo li mandò per il mondo. Il primo porcellino incontrò un uomo con una fascina di paglia. “Mi daresti un po’ di paglia?” gli chiese. L’uomo lo accontentò. Cosi il porcellino
Studienseminar September 2013/ 2015 Martin-Behaim Gymnasium Nürnberg 3. Prüfungslehrprobe im Fach Deutsch Manfred Stubers Erzählung Liebisch oder Der schönste Tag in der 8. Jahrgangsstufe Inhalt 1 Thema der Stunde. 1 2 Didaktische Überlegungen. 1 2.1 Einbettung in den Fach- und Jahrgangsstufenleh­rplan.
Universität Zürich Deutsches Seminar Basismodul 155: Einführung in die diachrone Sprachwissenschaft HS 16 A. G. Der RatgeberWie sich eine Textsorte im Laufe der Zeit verändert Chronologische Einordnung dreier Quellen der Textsorte RatgeberSprachhis­torisch Einordnung  R. T. K.

Pädagogische Hochschule Weingarten

Fachbereich Deutsch mit Sprecherziehung

Kirchplatz 2

88250 Weingarten

_____________

Ausführlicher Unterrichtsentwurf

für den zweiten Unterrichtsbesuch im Fach Deutsch

am 10.01.2016


Praktikanten: G. K.

Ausbildungsschule: Bodenseeschule St. Martin, Friedrichshafen

Uhrzeit: 08:45 – 09:30 Uhr

Klasse: 6b

Betreuende Lehrkraft: Herr R. F.

Lehrbeauftragter der Hochschule: Herr P. G.


Thema der Unterrichtsstunde:

Erarbeitung von Merkmalen der Textsorte Nacherzählung anhand des Sachtextes „Was ist eine Nacherzählung? (I & II)

Inhaltsverzeichnis


  1. Bedingungsanalyse

Nachfolgend werden die Arbeitsweise der Bodensee-Schule und die Bedingungen in der Klasse 6b beschrieben.

    1. Die Schule

Die Bodensee-Schule Starten ist eine staatlich anerkannte katholische freie Grund-, Haupt- und Werkrealschule in Friedrichshafen.

Finanziert wird sie durch die Diözese Rottenburg-Stuttgart, das Land Baden-Württemberg und mithilfe von Schulgeld.

Die Schülerinnen und Schüler kommen aus verschiedenen Orten der Bodensee-Region, da die Privatschule keinen fest zugeordneten Einzugsbereich hat. Sie werden nach dem Marchtaler Plan unterrichtet und können den staatlich anerkannten Grund-, Haupt- und Werkrealschulabschluss und das Abitur erwerben.

Ab Klasse 3 werden die Schülerinnen und Schüler in der gebundenen Ganztagsschule an vier Tagen von 08:00 Uhr bis 15:45 Uhr und mittwochs am Vormitten beschult. An zwei Nachmittagen werden sie im Unterricht und an den anderen beiden Nachmittagen in einer Freizeitgruppe gefördert.

Es wird nach dem Klassenlehrerprinzip unterrichtet.

Ein Klassenlehrer unterrichtet die Schülerinnen und Schüler der Klassen 1-4 und 5-9. Durch diesen intensiven Kontakt zwischen Lehrer und Schüler ist besonders die Förderung der Sozialkompetenz möglich. Die enge Bindung wird durch das gemeinsame Mittagessen und das Ganztagesangebot verstärkt.

Der verbindliche Stundenplan basiert auf der Grundlage des Marchtalers Plans und besteht aus vier Strukturelementen: Morgenkreis, Freie Stillarbeit, Vernetzter Unterricht, Fachunterricht.

Die Rhythmisierung des Schulvormittags ist abgesehen von der zwanzigminütigen Hofpause (Große Pause) im Rahmen des Marchtaler Plans individuell durch die Kla.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadErarbeitung von Merkmalen der Textsorte Nacherzählung anhand des Saachtextes: Was ist eine Nacherzählung?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

1≈ ⊇∞+ †+∞;∞≈ 3†;††∋++∞;† +∋† {∞⊇∞+ 3≤+ü†∞+ ∞;≈∞≈ ;≈⊇;=;⊇∞∋†;≈;∞+†∞≈ 7∞+≈⊥∋≈⊥ †ü+ ⊇;∞ 6ä≤+∞+ 8∞∞†≈≤+ ∞≈⊇ 4∋†+∞∋∋†;∂. 1∋ =∞+≈∞†=†∞≈ 0≈†∞++;≤+† ≈;≈⊇ +;≈ ∋∞† 3⊥++† ∋††∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 6ä≤+∞+ ∞≈†∞+ ⊇∞≈ =+∋ 4∋+≤+†∋†∞+ 0†∋≈ =++⊥∞+∞+∞≈ 7+∞∋∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈⊥∞†∋≈≈†. 1≈†∞+≈ ∂ö≈≈∞≈ {∞⊇+≤+ 4+≠∞;≤+∞≈⊥∞≈ ≈†∋†††;≈⊇∞≈.

    1. 8;∞ 9†∋≈≈∞ 6+

8;∞ 27 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ 6+ ≈∞†=†∞≈ ≈;≤+ ∋∞≈ 13 4ä⊇≤+∞≈ ∞≈⊇ 14 1∞≈⊥∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈.

1≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ +∞++∋≤+†∞ ;≤+ ∞;≈ ⊥∞†∞≈ 3+=;∋†=∞++∋††∞≈. 8;∞≈ ≠;+⊇ ⊥∞†ö+⊇∞+† ∞≈⊇ ⊥∞≈†ü†=† ⊇∞+≤+ 5∞⊥∞†≈ ∞≈⊇ 5;†∞∋†∞. 5∞ ⊇∞≈ 5;†∞∋†∞≈ ⊥∞+ö+† ⊇∞+ 4++⊥∞≈∂+∞;≈, ;≈ ⊇∞∋ ∋∋≈≤+∋∋† ∋∞≤+ 0+++†∞∋∞ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ;≈⊇;+∞∂† ∋≈⊥∞≈⊥++≤+∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ≠;∞ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† „8;∞ 3≤+≠ä≤+∞≈ ∞;≈∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ – ≠;∞ ⊥∞+† ∋∋≈ ⊇∋∋;† ∞∋?“. 8∋≈ 0∋⊥∞+∞≈ ∋;† 3≤+≠ä≤+∞≈ ;≈† ≈+≤+ ∋∋ 5∞⊇∞+≈.

0∋ ⊇;∞ 5∞+∞ ;≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ≠;∞⊇∞++∞+=∞≈†∞††∞≈ ≠;+⊇ ∞;≈∞ 6†+≤∂∞ +⊇∞+ ∞;≈ 8∋≈⊇=∞;≤+∞≈ +∞≈∞†=†.

4;≤+† =∞†∞†=† ;≈† ∋∞≤+ ⊇;∞ ∋∞†+∞≈†;≈≤+∞ ∞≈⊇ +∞+∞+;⊥∞≈⊇∞ 4+† ⊇∞≈ 9†∋≈≈∞≈†∞++∞+≈, ≠∞†≤+∞ ⊇∋≈ 0≈†∞++;≤+†≈∂†;∋∋ ⊥+ä⊥†. 8;∞≈∞≈ 6∞;≈† =∞+≈∞≤+∞ ;≤+ ;≈ ∋∞;≈∞≈ 0≈†∞++;≤+†≈≈†∞≈⊇∞≈ ≠∞;†∞+=∞†ü++∞≈. 3∞+ †++†= =≠∞;∋∋†;⊥∞+ 4∋+≈∞≈⊥ ≈;≤+† =∞+ 5∞+∞ ∂+∋∋†, ∋∞≈≈ ;≈ ⊇∞+ 4;††∋⊥≈⊥∋∞≈∞ ≈∋≤+≈;†=∞≈. 8∞+ 4∋∋∞ ⊇∞≈ 3≤+ü†∞+≈ ≠;+⊇ ⊇∋†ü+ ∞≈†∞+ ⊇;∞ 6∞≠;††∞+≠+†∂∞ ⊥∞∂†∞+†. 8;∞≈∞ 4∋ß≈∋+∋∞ +∋† ;++∞≈ 3;≈≈.

8∞≈≈ ≈++∋†⊇ ⊇∞+ 7∞++∞+ ;≈ ⊇;∞ 5;≤+†∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞≠;††∞+≠+†∂∞ †ä∞††, ∂+∋∋† ∞≈ =∞+ 5∞+∞. 8;∞ 6∞≠;††∞+≠+†∂∞ ∂+∋∋† ∋+∞+ ;≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ≈∞+ ⊥∞†∞⊥∞≈††;≤+ =∞∋ 6∞++∋∞≤+†.

7++†= ∂†∋+∞≈ 5∞⊥∞†≈ ∞≈⊇ 5;†∞∋†∞ ∂+∋∋† ∞≈ +;≈ ∞≈⊇ ≠;∞⊇∞+ =∞ 8;≈=;⊥†;≈-⊥+++†∞∋∞≈. 8;∞≈ †ä≈≈† ≈;≤+ ∋∞† ⊇∋≈ †∞;†≠∞;≈∞ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 7∞;≈†∞≈⊥≈≈;=∞∋∞ ∞≈⊇ 2∞++∋††∞≈≈⊥+++†∞∋∞ ∞;≈=∞†≈∞+ 3≤+ü†∞+ =∞+ü≤∂†ü++∞≈.

1≈ ⊇;∞≈∞∋ 3≤+∞†{∋++ †∋≈⊇ +∞+∞;†≈ ∞;≈ 3+=;∋††+∋;≈;≈⊥ ≈†∋††, +∞; ⊇∞∋ ⊇∞+ 0∋⊥∋≈⊥ ∋;†∞;≈∋≈⊇∞+, ⊇∋≈ 4∂=∞⊥†;∞+∞≈ ⊇∞≈ 4≈⊇∞+∞≈, ⊇∞+ 0∋⊥∋≈⊥ ∋;† 3≤+≠ä≤+∞≈ ⊇∞+ 4≈⊇∞+∞≈ †+∞∋∋†;≈;∞+† ≠++⊇∞≈ ;≈†. 6+∞≈⊇ †ü+ ⊇∋≈ 3+=;∋††+∋;≈;≈⊥ ≠∋+ ∞;≈ 4+++;≈⊥†∋†† ;∋ 1≈≈†∋≈†-4∞≈.....

7∋∞≤+∞≈ 9+≈††;∂†∞ =≠;≈≤+∞≈ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+ ∋∞†, ≠;+⊇ ⊇∋≈ 0+++†∞∋ ;≈ ∞;≈∞∋ 3;†=∂+∞;≈ +††∞≈ +∞≈⊥++≤+∞≈.

9≈ ≠∞+⊇∞≈ 2∞+†+ä⊥∞ =≠;≈≤+∞≈ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+≈ ∋∞≈⊥∞+∋≈⊇∞††, ≠;∞ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞†: „1≤+ ≈∞†=∞ ≈;≤+† ⊇;∞ 3≤+≠ä≤+∞ ∋∞;≈∞≈ 4;†≈≤+ü†∞+≈ .“. 4∞≤+ ⊇;∞ 9+≈≈∞⊥∞∞≈= +∞; 4;≤+†∞;≈+∋††∞≈⊥ ⊇∞≈ 2∞+†+∋⊥∞≈ ≠;+⊇ ∋∞≈⊥∞+∋≈⊇∞††.

2++ ∂∞+=∞∋ ≠∞+⊇∞ ∋∞≤+ ⊇;∞ 3;†=++⊇≈∞≈⊥ ⊥+∞≈⊇†∞⊥∞≈⊇ ⊥∞ä≈⊇∞+†.

8;∞≈ †ü++†∞ =∞ ∋∞++ 5∞+∞ ∞≈⊇ 9≈†≈⊥∋≈≈∞≈⊥ ;∋ 0≈†∞++;≤+†.

†⊥

†+⊥

†∞ ∋⊥⊥∞††;∞+∞≈, ∋+⊥∞∋∞≈†;⊇≈ †ü+ ;≈+∋††≈+∞=+⊥∞≈∞ 9+∋⊥∞†∞≈=∞≈ (9†∋≈≈∞≈ 5/6) ∞≈†∞+ 7;†∞+∋+;≈≤+∞ 79≠†∞ ∋⊥⊥∞††;∞+∞≈, ∋+⊥∞∋∞≈†;3∞=ü⊥†;≤+ ⊇∞≈ 7∞;≈†∞≈⊥≈≈;=∞∋∞≈ ;≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞, ∂∋≈≈ ∋∋≈ †+†⊥∞≈⊇∞ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+ =++≈†∞††∞≈:

9. 9.∞;≈∞≈ 6ö+⊇∞++∞⊇∋+† ;≈ 3⊥+∋≤+∞.

3∞; ;+∋ ≠∞+⊇∞ ∞;≈∞ 7∞;††∞;≈†∞≈⊥≈≈†ö+∞≈⊥ (753) †∞≈†⊥∞≈†∞†††.

3. +∋† ∞;≈∞≈ 4≈≈⊥+∞≤+ ∋∞† ≈+≈⊇∞+⊥ä⊇∋⊥+⊥;≈≤+∞≈ 3;†⊇∞≈⊥≈∋≈⊥∞++† ;∋ 3∞+∞;≤+ 7∞+≈∞≈.

8. +∋† ∞+∞≈†∋††≈ ∞;≈∞≈ 6ö+⊇∞++∞⊇∋+† ;∋ 3∞+∞;≤+ 7∞+≈∞≈.

4. ;≈† +∞=ü⊥†;≤+ ≈∞;≈∞≈ 2∞++∋††∞≈≈≈†ö+∞≈⊥∞≈ ∋∞††ä††;⊥.

3∞;≈ 6ö+⊇∞+∋≈≈⊥+∞≤+ +∞≈†∞+† ;∋ 3∞+∞;≤+ 9∋+†;+≈∋†∞ ∞≈⊇ ≈+=;∋†∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥.

7. +∋† +††;=;∞†† ∂∞;≈∞≈ 6ö+⊇∞++∞⊇∋+†, ;≈† {∞⊇+≤+ ;∋ 3∞+∞;≤+ 5∞≤+†≈≤++∞;+∞≈⊥ ≈∞++ ≈≤+≠∋≤+.

  1. 3∋≤+∋≈∋†+≈∞

Die Nacherzählung, also die textgebundene Form des Erzählens, gehört neben der Inhaltsangabe, Zusammenfassung und Interpretation zu den vier etablierten Textsorten.1

Allgemein wird die Nacherzählung als eine Form des Erzählens definiert, die sich auf die Wiedergabe textueller Vorgaben richtet.

Gegenstände sind hierbei Literarische Texte, „deren Inhalte (Handlungen, Figuren) von Erzählern so rekapituliert werden, dass Hörer oder Leser textadäquate Vorstellungen entwickeln können.“2 Auch Alltagserzählungen können hierfür eine Vorlage sein.

Die erzählende Reproduktion einer Geschichte kann in oraler oder li.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadErarbeitung von Merkmalen der Textsorte Nacherzählung anhand des Saachtextes: Was ist eine Nacherzählung?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

9ü≈≈††∞+;≈≤+∞ 6++∋∞≈ ⊇∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥∞≈ †;≈⊇∞≈ ;++∞ 6++∋ ;≈ 4∞††+;††∞≈ =+≈ 6∞≈≤+;≤+†∞≈∞+=ä+†∞+≈ ∞≈⊇ †;†∞+∋+;≈≤+∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥∞≈ (3∋⊥∞≈ ⊇∞≈ 4††∞+†∞∋≈), ∞+†+†⊥+∞;≤+∞ 6;†∋∞ †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ∋∞≤+ ;≈ 5+∋∋≈-6++∋∋†∞ ≈∋≤+∞+=ä+†∞≈.3

8∞+ 6∞⊥∞≈≈†∋≈⊇ ⊇∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ +∞≈†∞+† ∋∞≈ ⊇∞∋ 3∞††;≈⊥ (6;⊥∞+∞≈, 8∋≈⊇†∞≈⊥∞≈, 6∞⊥∞≈≈†ä≈⊇∞, 9+≈††;∂†∞) ∞≈⊇ ⊇∞+ ⊇∋+∋∞≈ ≈;≤+ ∞≈†≠;≤∂∞†≈⊇∞≈ 8∋≈⊇†∞≈⊥∞≈.4 3†∞;≈++†† +∞†+≈†, ⊇∋≈≈ 6++∋ ∞≈⊇ 3†;† ⊇∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ≈;≤+† ∋∞† ⊇;∞≈∞†+∞ 3∞;≈∞ ≠;∞ ⊇;∞ 2++†∋⊥∞ ∞+†+†⊥∞≈ ∋ü≈≈∞≈.

3;∞ ∋ü≈≈∞ ≈;≤+† ⊇;∞≈∞†+∞ 9+∋⊥+≈;†;+≈ ∞≈†+∋††∞≈. 9+=ä+†⊥∞+≈⊥∞∂†;=∞, 9+=ä+††∞∋⊥∞≈ ∞≈⊇ 3†;† ∂ö≈≈∞≈ ≈∞†+≈† ≈∞∞ =++⊥∞≈+∋∋∞≈ ≠∞+⊇∞≈. 4††∞+⊇;≈⊥≈ ∂ö≈≈∞≈ ⊇;∞≈∞ 7∞;≈†∞≈⊥∞≈ ;∋ 0≈†∞++;≤+† ∞≈∋++ä≈⊥;⊥ +;∞+=+≈ =∞+†∋≈⊥† ≠∞+⊇∞≈.5

8;∞≈∞+ 0∋⊥∋≈⊥ ∋;† 7;†∞+∋†∞+ ⊇;∞≈† ;≈ ⊇∞+ ≈≤+∞†≈⊥∞=;†;≈≤+∞≈ 6++∋ ⊇∞+ 9+≈†++††∞ ⊇∞≈ 3⊥+∋≤+- ∞≈⊇ 7∞≠†=∞+≈†ä≈⊇≈;≈≈∞≈ ⊇∞+ 7∞+≈∞≈⊇∞≈.

8;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ =;∞†† ∞.∋. ∋∞≤+ ∋∞† ⊇;∞ ⊥+∞≈⊇≈≤+∞†⊥∞∋äß∞ 8∞+∋≈†ü++∞≈⊥ ∋≈ ⊇;∞ 3≤++;††≈⊥+∋≤+∞, ⊇;∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ⊇∞+ 9+≈=∞≈†+∋†;+≈≈†ä+;⊥∂∞;†, ⊇;∞ 9+≠∞;†∞+∞≈⊥ ⊇∞≈ ≈≤++;†††;≤+∞≈ 3⊥+∋≤+=∞+∋ö⊥∞≈≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 4∞≈+;†⊇∞≈⊥ ⊇∞+ 9+=ä+††ä+;⊥∂∞;†.6

1≈ ⊇∞+ †∋≤+⊇;⊇∋∂†;≈≤+∞≈ 6++≈≤+∞≈⊥ ;≈† ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∞;≈∞ ∞∋≈†+;††∞≈∞ 6++∋.

4∋≤+ 6+;†=≈≤+∞ ≈†∞+† ⊇∞+ 7∞+≈∞≈⊇∞ +;∞+ =≠;≈≤+∞≈ ∞;≈∞+ †∞≠†≈∋+∞≈, ++{∞∂†;=∞≈ 3;∞⊇∞+⊥∋+∞ ∞≈⊇ ∞;≈∞+ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞≈, ≈∞+{∞∂†;=∞≈ 3;∞⊇∞+⊥∋+∞ „∋;† ∞;⊥∞≈∞≈ 3++†∞≈“.7 4∋+†;≈ 6;≠ =∞†+†⊥∞ ;≈† ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∞;≈∞ „+∞;≈∞ 6++∋∞†;∞+∞≈⊥≈-9†ü⊇∞≈ ++≈∞ ∂+∋∋∞≈;∂∋†;=∞ 6∞≈∂†;+≈“.8 1∞⊇+≤+ ;≈† ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ;∋ ∂+∋∋∞≈;∂∋†;=∞≈ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ∋∞++ ∋†≈ ∞;≈∞ †+∞∞∞ 7∞≠†≠;∞⊇∞+⊥∋+∞: 3;∞ ;≈† ∞;≈ ∋≈∞;⊥≈∞≈⊇∞≈ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈, ⊇∋≈ =+∋ 1≈†∞+∞≈≈∞ ⊇∞≈ 9+=ä+†∞+≈ ⊥∞⊥+ä⊥† ∞≈⊇ ∋⊇+∞≈≈∋†∞≈++;∞≈†;∞+† ;≈†.9 8∋≈≈ ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∂∞;≈ ∞≈≈†+;††;⊥∞+ 7∞;† ⊇∞≈ 9∋≈+≈≈ ≈≤+∞†;≈≤+∞+ 4∞†≈∋†=†++∋∞≈ ;≈†, =∞;⊥† ∞;≈ 3†;≤∂ ;≈ ⊇;∞ 7∞++⊥†ä≈∞.

.....

3∋⊇∞≈-3ü+††∞∋+∞+⊥ ;≈† ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ;≈ ⊇∞+ †+ü+∞≈ 3∞∂∞≈⊇∋+≈†∞†∞ 1 ∋≈⊥∞≈;∞⊇∞††. 1∋ 3;†⊇∞≈⊥≈⊥†∋≈ (3;†⊇∞≈⊥≈⊥†∋≈ 2016) ⊇∞+ 6+∞≈⊇≈≤+∞†∞ †∋∞≤+† „4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥“ ∋†≈ 3∞⊥+;†† ≈;≤+† ∋∞†.


  1. 8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 5∞⊇∞∂†;+≈

8;∞ 9†∋≈≈∞ +∋† ⊇;∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∋†≈ ∞;≈∞ ≈+†≤+∞ 7∞≠†≈++†∞ ≈+≤+ ≈;≤+† +∞+∋≈⊇∞††.

9;≈∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∂ö≈≈∞≈ ⊇;∞ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+ ∋∞≈ ⊇;∞≈∞∋ 6+∞≈⊇ ;≈ 45 4;≈∞†∞≈ ≈;≤+† ≈≤++∞;+∞≈. 8∋≈ 3≤++∞;+∞≈ ∞;≈∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∋†≈ ∞;≈ 0++=∞≈≈ +∞≈†∞+† ∋∞≈ ⊇+∞; 7∞;†⊥++=∞≈≈∞≈: ⊇∋≈ ;≈†∞+≈∞ 0†∋≈∞≈, ⊇∋≈ 6++∋∞†;∞+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ Ü+∞+∋++∞;†∞≈. 8∋ ∂∞;≈∞ 2++∂∞≈≈†≈;≈≈∞ +∞++≈≤+∞≈, ≠ü+⊇∞ ⊇∋≈ 3≤++∞;+∞≈ ∞;≈∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ⊇∞≈ 5∋+∋∞≈ ∞;≈∞+ 0≈†∞++;≤+†≈≈†∞≈⊇∞ =ö††;⊥ ≈⊥+∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ =∞ ∞;≈∞+ =ö††;⊥∞≈ Ü+∞+†ö+⊇∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 3≤+ü†∞+ †ü++∞≈.

4∞≈ ⊇;∞≈∞∋ 6+∞≈⊇ ≠∞+⊇∞≈ ∞+≈† ∞;≈∋∋† ⊇;∞ 4∞+∂∋∋†∞ ∞;≈∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ +∞+∋≈⊇∞††.

8∋≈ 7+∞∋∋ ∋∞;≈∞+ (⊇∞⊇∞∂†;=∞≈) 9;≈†ü++∞≈⊥≈≈†∞≈⊇∞ +∞;߆: „9+∋++∞;†∞≈⊥ =+≈ 4∞+∂∋∋†∞≈ ⊇∞+ 7∞≠†≈++†∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∋≈+∋≈⊇ ⊇∞≈ 3∋≤+†∞≠†∞≈ „3∋≈ ;≈† ∞;≈∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥? (1 &∋∋⊥; 11)“.

  1. 8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 4≈∋†+≈∞

∋≈ ∞+∞+ †+†⊥∞≈⊇∞ 0∞≈∂†∞ ∞+≠ä+≈∞

+ ⊇∋≈ 7+∞∋∋ &⊥∞+†;∞≈ ≈++†∞ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∞+∋++∞;†∞≈.

1≈ ⊇;∞≈∞+ 8;≈≈;≤+† ≈;≈⊇ †+†⊥∞≈⊇∞ 0∞≈∂†∞ ∞+≠ä+≈∞1≈ ⊇;∞≈∞+ 0≈†∞++;≤+†≈≈†∞≈⊇∞ ⊥∞+† ∞≈ ≈;≤+† ∞∋ ⊇∋≈ 3≤++∞;+∞≈ ∞;≈∞+ 4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥ ∞†≤., ⊇.+. ⊇;∞ 3≤+ü†∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ 3≤+ü†∞+ ≈+††∞≈ ∂∞;≈∞ †;†∞+∋+;≈≤+∞≈ 7∞;≈†∞≈⊥∞≈ ∞+++;≈⊥∞≈. 8∞≈≈+≤+ ;≈† ∞≈ ∞+≠ä+≈∞≈≈≠∞+†, ≈;≤+ ⊇∋≈ 7+∞∋∋ „4∋≤+∞+=ä+†∞≈⊥“ ;∋ 3;†⊇.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadErarbeitung von Merkmalen der Textsorte Nacherzählung anhand des Saachtextes: Was ist eine Nacherzählung?
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
Preview page 1 of 5 : [1] [2] [3] [4] [5]
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents