<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 10.88 $
Document category

Assignment
German studies
LitM4/0217-K09

University, School

ILS Institut für Lernsysteme - Fernhochschule Hamburg

Author / Copyright
Text by Natalia O. ©
Format: PDF
Size: 0.04 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
0/0|0[4.0]|1/2







More documents
Die Tragödie „Antigone“ wurde von dem Dichter Sophokles verfasst und 442. v. Chr. erstmals vor einem Publikum aufgeführt. Das Drama beruht auf der griechischen Mythologie und spielt im Königspalast von Theben. Es geht um Antigone, die ihren Bruder, gegen den Willen des Königs, ehrenvoll bestattet. Nach dieser Tat befinden sich Antigone und Kreon, der König von Theben, in einem Konflikt zwischen Glauben und Gesetz. Nachdem sich Antigones Brüder gegenseitig ermordet haben, weil sie sich um den Thron von Theben stritten, beschließt Kreon, der Antigones Onkel und somit der neue König von Theben ist, dass ihrem Bruder Polyneikes die Bestattung verwehrt bleiben soll, weil er die Stadt angegriffen und den rechtmäßigen König, seinen Bruder Eteokles, grundlos ermordet hat. Nur letzterem soll eine ehrenvolle Bestattung vergönnt sein. Daraufhin fordert Antigone, ihre verbliebene Schwester Ismene auf, ihr bei der Bestattung ihres Bruders behilflich zu sein. Diese lehnt aufgrund des ausdrücklichen Verbotes jedoch vehement ab. Auch Antigones Rechtfertigung des göttlichen Glaubens und den Regeln der Götter, die vorschreiben ihrem Bruder die letze Ehre zu erweisen, stimmen Ismene nicht um. Den Zorn der Götter nimmt sie auf sich, denn eine Frau sollte, laut Ismene, einem Mann keine Widerworte geben. Antigone steht voll und ganz hinter ihrem Glauben und will ihren Bruder alleine bestatten.
Kurze Inhaltsangabe zu „Antigone“ von Sophokles Antigone wurde vom antiken griechischen Tragödiendichte­r Sophokles geschrieben, der 497 v. Chr. In Kolonos geboren wurde und 406 v. Chr. In Athen gestorben ist. Die religiöse Tragödie spielt in mythischer Vorzeit im Stadtstaat Theben in Griechenland. Kreon, der Vater, hat die Bestattung von Polyneikes verboten, weil er sich mit anderen verbündet hat, um sich gegen seinen Vater aufzulehnen um die Stadt zu erobern, da er wegen eines Streites um den Thron mit seinem Bruder, aus der Stadt verbannt worden war. Bei diesem Krieg haben sich die Brüder, Polyneikes und Eteokles, gegenseitig umgebracht und deshalb hat Kreon das Amt des Königs angenommen und herrscht nun über Theben. Nach einem Gespräch mit ihrer Schwester Ismene, indem es um die Bestattung von Polyneikes ging, geht Antigone zu ihrem toten Bruder und bedeckt ihn mit Staub. Mit dieser Tat, übertritt sie das Verbot und wird im Auftrag von Kreon Lebendig eingemauert. Antigone gehört zu Sophokles‘ Thebanische Trilogie, zu der außerdem König Ödipus und Ödipus von Kolonos gehören. Im ersten Akt hält König Kreon anlässlich seiner Thronbesteigung eine feierliche Rede, in der er über die Grenzen der geltenden Gesetze redet. Er sagt, dass er nur über diese Richtlinien in der Lage ist, seinem eigenen Vaterland würdevoll zu dienen. Ismene scheint eine ähnliche Einstellung zum
Einsendeaufgabe ILS zu Dramen I - Antigone von Sophokles und Iphigenie auf Tauris, Kabale und Liebe Aufgabe 1 In seiner Tragödie Antigone schildert Sophokles ca. 440 v. Chr. den Zwiespalt zwischen weltlichem Gesetz und göttlichem Gebot, welcher nicht nur der Hauptfigur des Dramas zum Verhängnis wird. Die Geschichte basiert auf einer Vorgeschichte, die allerdings essentiell für das Verständnis des Dramas ist und daher hier kurz zusammengefasst wird: Das Herrschergeschl­ech­t derer von Theben steht unter einem Fluch, welcher durch eine Missetat des Königs Laios vom Gott Apoll verhängt wurde. Im Zuge dieses Fluchs wird Laios vom eigenen Sohn Ödipus erschlagen, welcher wiederum Laios Frau Iokaste und damit seine eigene Mutter unwissentlich heiratet. Im Verlauf der gemeinsamen Ehe zeugen Ödipus und Iokaste vier gemeinsame Kinder: Eteokles und Polyneikes - ein Zwillingspaar - sowie Antigone und Ismene. Nach dem Tod der Eltern übernimmt Iokastes Bruder Kreon die Fürsorge für die vier Kinder, und die beiden Söhne Ödipus sollen nun abwechselnd die Herrschaft über das Königreich ausüben. Allerdings zerstreiten sich die beiden Brüder über dieses Gebot gemeinsam zu herrschen und es kommt zum Bruderkrieg zwischen Polyneikes, welcher einige Streiter um sich gesammelt hat, und Eteokles, welcher noch in der Stadt Theben weilt. Polyneikes versucht nun die Stadt zu erobern, doch


"Redaktion"2019-01-10

Dies ist die Bewertungsnote nach der redaktionellen Prüfung des Dokuments. Unser Team prüft alle Dokumente vor der Freigabe händisch und vergibt nach den folgenden 5 Kriterienpunkten eine objektive Gesamtnote:

1) Inhalt und Aktualität
2) Rechschreibung und Stil
3) Ergebnisse und Vollständigkeit
4) Aufbereitung und Präsentation
5) Quellen (falls vorhanden/nötig)


















































Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents