<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 6.24 $
Document category

Presentation
Religious Studies

Islamischer Staat Referat

University, School

Oberrhein Gymnasium Weil am Rhein

Author / Copyright
Text by Alessandro G. ©
Format: PDF
Size: 0.83 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
5/1|44.0[0.0]|0/5







More documents
DER ISLAM DIE ALTARABISCHE WELT Die Sandsteppen Arabiens waren ein abgelegenes Gebiet, durch das Beduinen nomadenhaft in Sippen durchzogen. Der Einzelne war recht- und schutzlos, nur im Stamm bot sich ihm Sicherheit. Es war erlaubt und sogar ehrenhaft, andere Stämme zu überfallen und zu berauben. Allerdings galten 4 Monate im Jahr als heilig, in denen Fehden und Gewaltanwendung an Kultorten verboten waren. Daher herrschten in der Oasenstadt Mekka ständig Frieden und die Geschäfte liefen gut. In Mekka herrschte der Stamm der Kuraisch,…
c) Christliche Perspektive: - Mohammed ist eine geschichtliche Gestalt - Überprüfung des Inhaltes - 1. Thess 5: „Prüfe alles und das Gute behalte.“ Dennoch muss sich jede Verkündigung an Jesus messen lassen. Für Christen ist das Gute und Tugendhafte des Korans zu bedenken und als Anregung für den eigenen Glauben zu sehen. - Problematisch ist das unterschiedlich­e Selbstverständn­is:­ Anrede an den Menschen Bibel Koran Ist Zeugnis der Offenbarung. Ist Norm für den christliche Glauben, die Christen bekennen aber,…

Weltreligion Islam
GFS Klasse 10


Inhaltsverzeichnis

Was ist der Islam

Ein Moslem ist ein Mensch….

Die fünf Säulen des Islam

Die Geschichte des Islams

Die Moschee

Gegenüberstellung Koran-Bibel

Gruppierungen im Islam

Verhältnis zu anderen Religionen

Nahost-Konflikt

Quellen

1.   Was ist der Islam

Der Islam ist die zweitgrößte monotheistische Weltreligion, also eine Religion in der es nur einen einzigen Gott gibt, nämlich Allah. Er ist der Einzige Gott und hat niemanden neben sich. Nichts geschieht ohne seinen Willen. Allah besitzt 99 verschiedenen Namen die jeder Moslem kennt.

Der 100. Name ist aber unaussprechlich, genauso wie Allah nicht bildlich dargestellt werden kann. Die Anhänger des Islam, wovon es ca. 1,6 Mrd. gibt, werden Muslime oder auch Moslems genannt. Der Islam ist hauptsächlich in Nordafrika, dem Nahen Osten und Indonesien verbreitet, wobei es innerhalb des Islam unterschiedliche Gruppen gibt, die sich durch politische und religiöse Werte unterscheiden.

Im Islam glaubt man an das Leben im Jenseits, auf das sich die Moslems in ihrem jetzigen Leben schon vorbereiten. Zu den Zielen zählen zum Beispiel sozialer Fortschritt und wirtschaftliche Gerechtigkeit. Mit der monotheistischen Ausrichtung des Islam wird deutlich, dass der Polytheismus, also die Vielgötterei, sowie das Anbeten anderer Mächte außer dem einzigen Gott eine der schlimmsten Sünden ist.

Die fünf Säulen sind die Grundlage des Islam und legen das tägliche Leben eines Moslems fest, wie zum Beispiel, dass fünfmal täglich gebetet wird, und jeder der es sich leisten kann mindestens einmal in seinem Leben eine Pilgerfahrt nach Mekka machen und sieben Mal die Kaaba umrunden muss. Die Kaaba ist ein quaderförmiges Gebäude, welches im Vorhof der Heiligen Moschee in Mekka steht.

Nach islamischem Glauben wurde dieser Würfel als Wallfahrtsstätte von Abraham erbaut. Das Wort Islam kommt von dem arabischen Verb aslama, was so viel wie „sich hingeben, sich unterwerfen“ bedeutet.


Ein Moslem ist ein Mensch….

… der daran glaubt, dass Allah als einziger Gott existiert.   

… der den Islam als einzige und wahre Religion ansieht.

… der den Islam als eine soziale Verpflichtung anderen Muslimen gegenüber begreift.

… der sein Leben in die Gemeinschaft aller Moslems (Umma) einbringt.

… der den Islam als Lösung aller Probleme der Menschheit sieht.

… der versucht sein ganzes Leben, wie im Koran geschil.....[read full text]


This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Weltreligion Islam: GFS Klasse 10 - Gruppierungen im Islam und Die fünf Säulen des Islam
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

2. &≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 8;∞ †+≈† 3=∞†∞≈ ⊇∞≈ 1≈†∋∋

8;∞ †+≈† 3=∞†∞≈ ⊇∞≈ 1≈†∋∋ ≈;≈⊇ ⊇;∞ 6+∞≈⊇†∋⊥∞ ⊇∞+ 5∞†;⊥;+≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ ≠;≤+†;⊥≈†∞≈ 5∞⊥∞†≈ †++ 4∞≈†;∋∞. 8;∞ †+≈† 3=∞†∞≈ ≈∞†=†∞≈ ≈;≤+ ∋∞≈ ⊇∞∋ 6†∋∞+∞≈≈+∞∂∞≈≈†≈;≈, ⊇∞∋ +;†∞∞††∞≈ 6∞+∞†, ⊇∞≈ 4†∋+≈∞≈, ⊇∞∋ 6∋≈†∞≈ ≠=++∞≈⊇ ⊇∞≈ 6∋≈†∞≈∋+≈∋†≈ 5∋∋∋⊇∋≈ ∞≈⊇ ⊇∞+ 0;†⊥∞+†∋++† ≈∋≤+ 4∞∂∂∋ =∞≈∋∋∋∞≈. 8;∞ †+≈† 3=∞†∞≈ ≈;≈⊇ †++ {∞⊇∞≈ 4+≈†∞∋ 0††;≤+†.

3+∋+∋⊇∋ (∋∞≈†;∋;≈≤+∞≈ 6†∋∞+∞≈≈+∞∂∞≈≈†≈;≈): 8∋≈ 6†∋∞+∞≈≈+∞∂∞≈≈†≈;≈ +;†⊇∞† ⊇;∞ ∞+≈†∞ 3=∞†∞ ⊇∞≈ 1≈†∋∋. 8∋≈ 3∞∂∞≈≈†≈;≈ †∋∞†∞†: „1≤+ +∞=∞∞⊥∞, ⊇∋≈≈ ∞≈ ∂∞;≈∞≈ 6+†† ∋∞ß∞+ 4††∋+ ⊥;+† ∞≈⊇ 4++∋∋∋∞⊇ ;≈† ≈∞;≈ 0++⊥+∞†.“ (‏أشهد أن لا إله إلا الله وأشهد أنّ محمدا رسول الله). 9;≈ 4+≈†∞∋ +∞∂∞≈≈† ≈;≤+ ⊇∋∋;† =∞∋ 1≈†∋∋, ≈+≠;∞ =∞∋ 9++∋≈. 3∞+ ⊇∋≈ 6†∋∞+∞≈≈+∞∂∞≈≈†≈;≈ =++ =≠∞; 4∞≈†;∋∞≈ ≈⊥+;≤+†, ⊥;†† +††;=;∞†† ∋†≈ 4+≈†∞∋.

3∋†ā† (+;†∞∞††∞≈ 6∞+∞†): 8∋≈ 3∋†ā† ≠;+⊇ †+≈†∋∋† ∋∋ 7∋⊥ =+≈ ⊇∞≈ 4∞≈†;∋∞≈ ⊥∞+∞†∞†: ∋†≈ 4++⊥∞≈⊥∞+∞†, ∋†≈ 4;††∋⊥≈⊥∞+∞†, ∋†≈ 4∋≤+∋;††∋⊥≈⊥∞+∞†, ∋†≈ 3+≈≈∞≈∞≈†∞+⊥∋≈⊥≈⊥∞+∞† ∞≈⊇ 4+∞≈⊇⊥∞+∞†. 4∋≈≤+∞≈ 5∞†;⊥;+≈≈⊥+∞⊥⊥∞≈ ;≈† ∞≈ ∞+†∋∞+†, =≠∞; 6∞+∞†∞ =∞≈∋∋∋∞≈ =∞ †∞⊥∞≈. 8∞+ 0+† ∋≈ ⊇∞∋ ⊥∞+∞†∞† ≠;+⊇, ≈+≠;∞ ⊇∞+ 3∞†∞≈⊇∞ ≈∞†+≈† ∋∞≈≈ ∞;≈∞ +;†∞∞††∞ 5∞;≈+∞;† ∋∞†≠∞;≈∞≈, ⊇;∞ ⊇;∞ 4∞≈†;∋∞ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ∞++∞;≤+∞≈, ;≈⊇∞∋ ≈;∞ ⊇;∞ 3≤+∞+∞ =++ ⊇∞+ 4+≈≤+∞∞ ∋∞≈=;∞+∞≈.

2++ {∞⊇∞∋ 6∞+∞† ∋∞≈≈ ∞;≈ 4+≈†∞∋ ≈;≤+ ⊇;∞ 8=≈⊇∞, ⊇∋≈ 6∞≈;≤+† ∞≈⊇ ⊇;∞ 6+ß∞ ≠∋≈≤+∞≈. 3=++∞≈⊇ ∞;≈∞≈ 6∞+∞†∞≈ ∋∞≈≈ ≈;≤+ ⊇∞+ 6†=∞+;⊥∞ ∋∞† ∞;≈∞∋ 7∞⊥⊥;≤+ +⊇∞+ 7∞≤+ +∞†;≈⊇∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ 5;≤+†∞≈⊥ 4∞∂∂∋ +;≤+†∞≈. 5∞⊇∞∋ ++∋∞≤+† ∞;≈ 4+≈†∞∋ +∞; ∞;≈∞∋ 6∞+∞† ∞;≈∞ 9+⊥†+∞⊇∞≤∂∞≈⊥. 8∋≈ 3∋†ā† +∋† ∞;≈∞≈ +∞≈†;∋∋†∞≈ 4∞†+∋∞: 1∞⊇∞+ 7∋⊥ +∞≈†∞+† ∋∞≈ 17 6∞+∞†≈⊥=≈⊥∞≈: 8∋≈ 4++⊥∞≈⊥∞+∞† +∞≈†∞+† ∋∞≈ =≠∞; 6∞+∞†≈⊥=≈⊥∞≈, ⊇∋≈ 4;††∋⊥≈⊥∞+∞† ∞≈⊇ 4∋≤+∋;††∋⊥≈⊥∞+∞† +∞≈†∞+† ∋∞≈ =;∞+ 6∞+∞†≈⊥=≈⊥∞≈, ⊇∋≈ 3+≈≈∞≈∞≈†∞+⊥∋≈⊥≈⊥∞+∞† +∞≈†∞+† ∋∞≈ ⊇+∞; 6∞+∞†≈⊥=≈⊥∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ 4+∞≈⊇⊥∞+∞† +∞≈†∞+† ∋∞≈ =;∞+ 6∞+∞†≈⊥=≈⊥∞≈.

3;≤+†;⊥ †++ 4∞≈†;∋∞ ;≈†, ⊇∋≈≈ ;≈ {∞⊇∞∋ 6∞+∞† ⊇∞+ 4+≈+†+∞;≈∋∞≈ +∞†+≈† ≠;+⊇.

5∋∂ā† (4†∋+≈∞≈, ≈+=;∋†∞ 3⊥∞≈⊇∞): 8;∞ 4†∋+≈∞≈ +⊇∞+ ∋∞≤+ 4+∋∞≈≈†∞∞∞+ ≈;≈⊇ 0††;≤+†∋+⊥∋+∞≈ †++ {∞⊇∞≈ 4+≈†∞∋, ⊇∞+ ++∞+ ⊇∞∋ 9≠;≈†∞≈=∋;≈;∋∞∋ †∞+†. 8;∞ 4+∋∞≈≈†∞∞∞+ +∞†+=⊥† 2,5% - 7% ⊇∞≈ 2∞+∋+⊥∞≈≈ ∞;≈∞≈ 4≈+=≈⊥∞+≈. 8;∞ 4†∋+≈∞≈ ≈;≈⊇ †++ 3∞⊇++††;⊥∞, 4+∋∞, 2∞+≈≤+∞†⊇∞†∞, 6∞†∋≈⊥∞≈∞, 5∞;≈∞≈⊇∞ .....

8∋⊇⊇≈≤+ (0;†⊥∞+†∋++† ≈∋≤+ 4∞∂∂∋): 8;∞ 0;†⊥∞+†∋++† ;≈† †++ ∞;≈∞≈ ∞+≠∋≤+≈∞≈∞≈ 4+≈†∞∋ ∞;≈∋∋† ;∋ 7∞+∞≈ 0††;≤+†. 3;∞ ;≈† ∞;≈∞ +∞†;⊥;+≈∞ 5∞;≈∞ ≈∋≤+ 4∞∂∂∋ ∋≈ ⊇;∞ 9∋∋+∋. 8∞+ 3;≈≈ ⊇;∞≈∞+ 5∞;≈∞ ;≈† ⊇∋≈ 4=+∞+∂+∋∋∞≈ ⊇∞+ 6†=∞+;⊥∞≈ =∞ 4††∋+. 8∞+ 9++∋≈ =∞+≈⊥+;≤+†, „8;∞ †++∋∋∞ 8∋⊇⊇≈≤+ +∋† ∋†≈ 3∞†++≈∞≈⊥ ⊇∋≈ 0∋+∋⊇;∞≈ =∞+ 6+†⊥∞.“ 8∞∋ 1≈†∋∋ =∞†+†⊥∞ +∋† 4++∋+∋∋ ⊇;∞ 9∋∋+∋ ⊥∞+∋∞†.


3∋∞∋ (6∋≈†∞≈): 1∞⊇∞+ 4+≈†∞∋ ∋∞≈≈ ;∋ 4+≈∋† 5∋∋∋⊇∋≈ †∋≈†∞≈. 6∞†∋≈†∞† ≠;+⊇ ∋+ ⊇∞∋ 4++⊥∞≈⊥+∋∞∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋∞∞+† +;≈ =∞∋ 3+≈≈∞≈∞≈†∞+⊥∋≈⊥ ∋≈. 8∞+ 4+≈†∞∋ ≈∋⊥†, ≈++∋†⊇ ∋∋≈ ∞;≈∞≈ ≈≤+≠∋+=∞≈ 6∋⊇∞≈ ≈;≤+† ∋∞++ =+≈ ∞;≈∞∋ ≠∞;ß∞≈ 6∋⊇∞≈ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ ∂∋≈≈.

3=++∞≈⊇ ⊇∞≈ 6∋≈†∞≈≈ =∞+=;≤+†∞† ∞;≈ 4+≈†∞∋ ∋∞† 9≈≈∞≈, 7+;≈∂∞≈, 5∋∞≤+∞≈ ∞≈⊇ 3∞≠.  9≈ ≈+†† ⊇∞≈ 6†=∞+;⊥∞≈ 3∞†+≈†⊇;≈=;⊥†;≈ ∞≈⊇ 3∞†+≈†+∞+∞++≈≤+∞≈⊥ +∞;++;≈⊥∞≈. 4∞≈⊥∞≈+∋∋∞≈ =+∋ 6∋≈†∞≈ ≈;≈⊇ ∂+∋≈∂∞ ∞≈⊇ +∞;≈∞≈⊇∞ 4+≈†∞∋≈. 4††∞+⊇;≈⊥≈ ∋∞≈≈ ⊇∋≈ 6∋≈†∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ 5∞;†⊥∞≈∂† ≈∋≤+⊥∞++†† ≠∞+⊇∞≈. 4∋ 9≈⊇∞ ⊇∞≈ 5∋∋∋⊇∋≈ †;≈⊇∞† ⊇∋≈ 6∞≈† ⊇∞≈ 6∋≈†∞≈++∞≤+∞≈≈ ≈†∋††. 4+≈†∞∋≈ ++∞≤+∞≈ ⊇∋≈ 6∋≈†∞≈ †+∋⊇;†;+≈∞†† ∋;† ∞;≈∞+ 8∋††∞† ∞≈⊇ ∞;≈∞∋ 6†∋≈ 4;†≤+, ⊇∋ ≈∋≤+ 0+∞+†;∞†∞+∞≈⊥∞≈ 4+≈∞ ⊥∞≈∋∞≈+ ⊥∞+∋≈⊇∞†† +∋†.

3.       Die Geschichte des Islams

Mohammed ist der Gründer des Islams, welcher zu den jüngsten monotheistischen Religionen zählt. Mohammed soll in der 26. Nacht im Ramadan 610 nach Christus seine Berufung erlebt haben. Er befand sich in einer Höhle auf dem Berg Hirâ bei Mekka. Mekka war schon zu früheren Zeiten eine wichtige Handelsstadt. Mohammed ist der Engel Gabriel erschienen und hat ihm die Worte von Allah verkündet.

Von dieser Begegnung an, schwärmte Mohammed für den Glauben an den einzigen Gott. Er war in Mekka ein wohlhabender Händler und verbreitete den Glauben an Allah. Doch in Mekka glaubten die Menschen an mehrere Götter gleichzeitig. Dadurch fanden Mohammeds Predigten sehr wenig Anklang und einige Gruppen der Gesellschaft gingen sogar gegen ihn vor. Mohammed zog dadurch im Jahr 622 nach Medina.

Er wurde von seinen bisherigen Anhängern begleitet. Medina liegt 320 Kilometer nordwestlich von Mekka und ist weit nicht so groß. Moslems bezeichnen diese Flucht, auch Hidschra bezeichnet, als Beginn der islamischen Zeitrechnung. Von Anfang an lehrte Mohammed den Anhängern Richtung Jerusalem zu beten. Er wollte zudem auch von den Juden als Prophet anerkannt werden, doch dies setzte sich nicht durch und Mohammed entschied sich kurzerhand um: Seine Anhänger sollten nach Mekka, se.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Weltreligion Islam: GFS Klasse 10 - Gruppierungen im Islam und Die fünf Säulen des Islam
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

9+ +;≤+†∞†∞ ⊇∞≈ 4+≈∋† 5∋∋∋⊇∋≈ ∋†≈ 6∋≈†∞≈∋+≈∋† ∞;≈, ∞+∞≈≈+ ∋+≠∞;≤+∞≈⊇ =+≈ ⊇∞≈ 6∋≈†∞≈=∞;†∞≈ ⊇∞+ 0++;≈†∞≈ ∞≈⊇ 1∞⊇∞≈. 1≈ 4∞⊇;≈∋ ⊥∞≠∋≈≈ 4++∋∋∋∞⊇ ≈∞++ ≈≤+≈∞†† ≈∞∞∞ 4≈+=≈⊥∞+ ∞≈⊇ ⊇;∞ ∋≈†=≈⊥†;≤+∞ ∂†∞;≈∞ 5∞†;⊥;+≈ ≠∞≤+≈ ;∋∋∞+ ≈≤+≈∞††∞+. 9+ +∞=∞;≤+≈∞†∞ ≈;≤+ ∋†≈ ⊥+†;†;≈≤+∞≈ ∞≈⊇ +∞†;⊥;+≈∞≈ 6+++∞+ ∞≈⊇ ≈∋≈≈†∞ ⊇;∞ 6∞∋∞;≈≈≤+∋†† 0∋∋∋. 8;∞≈∞+ 4∋∋∞ ==+†† +∞∞†∞ ≈+≤+ =∞ ⊇∞≈ ≠;≤+†;⊥≈†∞≈ 6+∞≈⊇≈=†=∞≈ ⊇∞+ 4+≈†∞∋≈, ⊇∋≈ 7∞+∞≈ ;≈ ⊇∞+ 6∞∋∞;≈≈≤+∋††. 628 +∋† 4++∋∋∋∞⊇ ∞≈ ⊥∞≈≤+∋†††, ∋††∞ 3∞≠++≈∞+ ⊇∞+ ∋+∋+;≈≤+∞≈ 8∋†+;≈≈∞† =∞ ++∞++∞⊇∞≈ ≈∞;≈∞∋ 6†∋∞+∞≈ +∞;=∞†+∞†∞≈.

3≤+†;∞߆;≤+ ≠;+⊇ ∞+ ;∋ 1∋++ 630 ∋†≈ 8∞++≈≤+∞+ =+≈ 4∞∂∂∋ ∞+≈∋≈≈† ∞≈⊇ ≈†;++† =≠∞; 1∋++∞ ≈⊥=†∞+ ⊇++†. 3∞;≈ ∞+∞∋∋†;⊥∞+ ∞≈⊥≈†∞+ 3∞+∋†∞+ 4+û 3∋∂+ ≠;+⊇ 4++∋∋∋∞⊇≈ 4∋≤+†+†⊥∞+ ∞≈⊇ ≈+∋;† 9∋†;†. 8;∞≈∞+ 4∋∋∞ ∞+≈≤+∞;≈† =∞∋ ∞+≈†∞≈ 4∋† ∞≈⊇ †∞;†∞† ≈;≤+ ∋∞≈ ⊇∞∋ ∋+∋+;≈≤+∞≈ ≤+∋†;†∋ ∋+, ≠∋≈ 3†∞††=∞+†+∞†∞+ +⊇∞+ 4∋≤+†+†⊥∞+ +∞;߆. (8;∞ 3∞=∞;≤+≈∞≈⊥ 9∋†;† ≠;+⊇ ≈+≤+ +∞∞†∞ ;≈ ∋+∋+;≈≤+∞≈ 7=≈⊇∞+≈ +∞≈∞†=†.) 0∋ 700 ≈∋≤+ 0++;≈†∞≈ †∞;†† ≈;≤+ ⊇∞+ 1≈†∋∋ ;≈ ⊇;∞ 0≈†∞+⊥+∞⊥⊥∞≈ 3∞≈≈;†∞≈ ∞≈⊇ 3≤+;;†∞≈.

6+∞≈⊇ ⊇∞+ 3⊥∋††∞≈⊥ ≠∋+∞≈ 4∞;≈∞≈⊥≈=∞+≈≤+;∞⊇∞≈+∞;†∞≈ ++∞+ ⊇;∞ 9∋†;†∞≈. 8;∞ 3∞≈≈;†∞≈ ≈∞+∞≈ ∋††∞ 9∋†;†∞≈ ∋†≈ +∞≤+†∋=ß;⊥∞ 4∋≤+†+†⊥∞+ 4++∋∋∋∞⊇≈, ⊇+≤+ ⊇;∞ 3≤+;;†∞≈ ≈∞+∞≈ ≈≤++≈ ;∋ =;∞+†∞≈ 9∋†;†∞≈ 4†; ⊇∞≈ †∞†=†∞≈ +∞≤+†∋=ß;⊥∞≈ 9∋†;†∞≈. 3∞;⊇∞ 0∋+†∞;∞≈ +∋+∞≈ ∋††∞+⊇;≈⊥ ⊇∞≈ ⊥†∞;≤+∞≈ 4;††∞†⊥∞≈∂†: ⊇∞≈ 9++∋≈.


4. &≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 8;∞ 4+≈≤+∞∞

8;∞ 4+≈≤+∞∞ ;≈† ⊇∋≈ 6∞+∞†≈+∋∞≈ ⊇∞+ 4∞≈†;∋∞. 8∋ ≈;∞ ∋∞;≈† ≈∞++ ⊥++ß ;≈†, +;∞†∞† ∞;≈∞ 4+≈≤+∞∞ 0†∋†= †++ ∋††∞ 6†=∞+;⊥∞≈ ⊇∞+ 5∞⊥;+≈. 1≈ ≈∞∞∞+∞≈ 4+≈≤+∞∞≈ ≈;≈⊇ ≈+⊥∋+ 9;≈+;≤+†∞≈⊥∞≈, ≠;∞ 0+∋⊥∞†∞++=∞∋∞ ∞≈⊇ 3⊥++†+=∞∋∞. 1≈ ⊇∞+ ⊥∋≈=∞≈ 4+≈≤+∞∞ ≈;≈⊇ 3≤+∞+∞ ∋∞≈=∞=;∞+∞≈.

8;∞ 6∞+∞†≈+∞†∞+⊥∋†∞+;∞ (8;∂∂∋) +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ ;∋ +;≈†∞+∞≈ 7∞;† ⊇∞+ 4+≈≤+∞∞. 8++† +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ ⊇∞+ 4∞∞==;≈ (∋∞≈†;∋;≈≤+∞+ 6∞+∞†≈†+++∞+, =+≈†;≤+ ⊇∞≈ 0†∋++∞+≈) ≠=++∞≈⊇ ⊇∞≈ 6∞+∞†∞≈.

8;∞ 6∞+∞†≈≈;≈≤+∞≈ (4;++â+) ≈;≈⊇ 4;≈≤+∞≈ ;≈ ⊇∞+ 3∋≈⊇ ⊇∞+ 4+≈≤+∞∞. 3;∞ =∞;⊥∞≈ 5;≤+†∞≈⊥ 4∞∂∂∋. 3+∋;† ∂∋≈≈ {∞⊇∞+ 4+≈†∞∋ ⊇;+∞∂† ;≈ 5;≤+†∞≈⊥ 9∋∋+∋ ;≈ 4∞∂∂∋ +∞†∞≈. 1≈ ⊇∞+ 4;††∞ +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ ⊇∞+ ⊥++ß∞ 6∞+∞†≈+∋∞∋, ≠∞†≤+∞+ ∋;† 7∞⊥⊥;≤+∞≈ ∋∞≈⊥∞≈†∋††∞† ;≈†.

8;∞ 9∋≈=∞† (4;≈+∞+) ;≈† ⊇∞+ 0+†, =+≈ ⊇∞∋ ∋∞≈ ⊇∋≈ 6∞;∞+†∋⊥≈⊥∞+∞† ⊥∞+∋††∞≈ ≠;+⊇. 8∞+ 0+≈⊥+∞≈⊥ ∂+∋∋† =+≈ 4++∋∋∋∞⊇, ⊇∞+ =∞∋ 0+∞⊇;⊥∞≈ ∋∞† ∞;≈∞≈ 3†∞;≈ +⊇∞+ ∞;≈∞≈ 3∋∞∋≈†∞∋⊥† ⊥∞≈†∋≈⊇∞≈ ;≈.....

8∋≈ 4;≈∋+∞†† ;≈† ⊇∞+ 7∞+∋ ∞;≈∞+ 4+≈≤+∞∞ ∋;† ∋∞++∞+∞≈ 0†∋†††++∋∞≈. 2+≈ ⊇++† ++∞≈ ≠;+⊇ =∞∋ 6∞+∞† ⊥∞+∞†∞≈. 7+∋⊇;†;+≈∞†† ≈†∞+† ⊇∞+ 4∞∞==;≈ ∋∞† ⊇∞+ ++∞+≈†∞≈ 0†∋†††++∋ ∞≈⊇ ≈;≈⊥† ≈∞;≈∞≈ 6∞+∞†≈+∞†. 3∞; ≈∞∞∞+∞≈ 4+≈≤+∞∞≈ ≈;≈⊇ 7∋∞†≈⊥+∞≤+∞+ ∋∋ 7∞+∋ ∋≈⊥∞++∋≤+†, ⊇∞+∞≈ 5∞;≤+≠∞;†∞ ⊇∞∞††;≤+ ⊥++ß∞+ ;≈†.

8∞≈≠∞⊥∞≈ ≈;≈⊇ ;≈ ⊇∞+ †∞†=†∞≈ 5∞;† 4+≈≤+∞∞≈ +†† ;≈ 2∞++∞† ⊥∞+∋†∞≈, ⊇∋ ⊇;∞≈ †+≈†∋∋† ∋∋ 7∋⊥ ∞;≈∞ 7=+∋+∞†=≈†;⊥∞≈⊥ †++ ⊇;∞ 4≈≠++≈∞+ +∞⊇∞∞†∞†. 8;∞ ∞+≈†∞ 4+≈≤+∞∞ ⊇;∞ ∞;≈ 4;≈∋+∞†† +∞≈∋ß ≠∋+ ⊇;∞ 4+≈≤+∞∞ =+≈ 9∋;++∞∋≈ ;≈ 7∞≈∞≈;∞≈.


5.       Gegenüberstellung Koran-Bibel

Da der Koran praktisch von der Bibel „abstammt“ stimmen sie in einigen Punkten überein. So zum Beispiel in der Tatsache, dass Gott/Allah der einzige und allein herrschende Gott sei. Die Bibel will für alle Zeiten als das einzige Buch Gottes gelten, daher ist der Koran auch „nur“ eine Bestätigung dieser.

Allerdings scheint Gott/Allah im Koran als großzügiger angesehen zu werden, als in der Bibel. Im Islam ist Vergebung durch gute Taten und durch Rückkehr zum Glauben des Islam zu erreichen, in der Bibel hingegen steht geschrieben, dass Vergebung nur durch „Blut zu läutern“ ist.

Der Eintritt in den Himmel ist im Islam durch gute Taten und vor allem durch Nächstenliebe zu erlangen, im Christentum hingegen wird gelebt und anschließend Buße getan, was auch teilweise den Lebensstil des Mittelalters rechtfertigen könnte.

Von eben diesem Paradies, welches jeder zu erreichen sucht, haben die beiden Religionen so unterschiedliche Vorstellungen, wie es fast nur sein könnte: Im Islam ist der Himmel nur für Männer ein paradiesischer Ort, um die Frauen jedoch scheint sich keiner zu scheren: „Ein Ort voller Gärten und Bäche, mit Frauen, die ihre Blicke zurückhalten, die vor ihnen weder Mensch noch Dschinn beschlafen hat“ (Sure 55,56 G).

Im Christentum wird das Paradies als Ort angesehen, an dem Gott selbst anwesend ist, und alle in Frieden untereinander leben und keinerlei Bedürfnisse (auch nicht fl.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Weltreligion Islam: GFS Klasse 10 - Gruppierungen im Islam und Die fünf Säulen des Islam
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3;†† {∞⊇+≤+ 6+††/4††∋+ ++∞++∋∞⊥†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ;≈ ⊇∋≈ 0∋+∋⊇;∞≈ ∂+∋∋∞≈? 8;∞+ ≈†∞††† ⊇∞+ ≤++;≈††;≤+∞ 6†∋∞+∞ 6+†† ≠∞;†∋∞≈ ⊥+†;⊥∞+ ⊇∋+, ∋†≈ ;∋ 1≈†∋∋. 8∞+ ≤++;≈††;≤+∞ 6+†† „≠;††, ⊇∋≈≈ ∋††∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ⊥∞+∞††∞† ≠∞+⊇∞≈ ∞≈⊇ 3∞;≈∞ 3∋+++∞;† ∋≈∞+∂∞≈≈∞≈“. 4††∋+ {∞⊇+≤+ +∞≠∞;≈† ≈;≤+ ∋†≈ =;∞† ∞≈⊥≈=⊇;⊥∞+, ∞+ ≠;†† ∋††∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ;≈ ⊇;∞ 8+††∞ ≈≤+;≤∂∞≈ „1≤+ †+††∞ ⊇;∞ 8+††∞ ∋;† 4∞≈≈≤+∞≈ ∞≈⊇ 8{;≈≈“.

4∋≤+ ∞;≈∞+ ⊥∞≠;≈≈∞≈ 5∞;† {∞⊇+≤+ ⊥∞†∋≈⊥∞≈ ∋††∞ ;≈ ⊇∞≈ 8;∋∋∞†, ⊇∋≈ 7∞+∞≈ +∞≈†;∋∋† ≠;∞ †∋≈⊥∞ ∋∋≈ ;≈ ⊇∞+ 8+††∞ ;≈†. 0∞+≈+≈∞≈ {∞⊇+≤+, ⊇;∞ ⊇∞≈ 9++∋≈ ∋∞≈≠∞≈⊇;⊥ ∂+≈≈∞≈ ∞≈⊇ ;∋ +∞;†;⊥∞≈ 9+;∞⊥ ⊥∞†∋††∞≈ ≈;≈⊇, ∂+∋∋∞≈ ⊇;+∞∂† ;≈ ⊇∞≈ 8;∋∋∞†. 8;∞≈ ∞+∂†=+† ≈;≤+ ⊇∋⊇∞+≤+, ⊇∋≈≈ ∋††∞ 4∞≈≈≤+∞≈ =+≈ 6+†† ⊥∞†;∞+† ≠∞+⊇∞≈, 4††∋+ {∞⊇+≤+ „≈;≤+† ⊇∞≈ †;∞+†, ⊇∞+ ∞;≈ 3+≈⊇∞+ ∞≈⊇ 3∞†++⊥∞+ ;≈†“ (3∞+∞ 4,107 6)

9+∋∋∞≈ ≠;+ =∞ ∞;≈∞∋ ⊇∞+ ⊥++߆∞≈ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇∞ =≠;≈≤+∞≈ 0++;≈†∞≈†∞∋ ∞≈⊇ 1≈†∋∋: 1∞≈∞≈ 0++;≈†∞≈

1∋ 1≈†∋∋ ≠;+⊇ =∞+∞∋∞≈† ⊇∋⊥∞⊥∞≈ ≠;⊇∞+≈⊥++≤+∞≈, ⊇∋≈≈ 6+††/4††∋+ ≈;≤+ ∋;† ∞;≈∞+ ≈†∞++†;≤+∞≈ ∞;≈†∋≈≈∞≈ ≠++⊇∞, ∞≈⊇ ≈+ †+†⊥†;≤+ ∋∞≤+ 4∋+;∋ ≈;≤+† 6+††∞≈ 3++≈ ⊥∞+=+∞≈ ∂+≈≈†∞. 4††∋+ ≈∞; ⊇∞+ ∞;≈=;⊥∞ 6+†† ∞≈⊇ ∞≈ ≈†∞+∞ ;+∋ ≈;≤+† =∞ ∞;≈∞≈ 3++≈, ∞+≈† 5∞≤+† ≈;≤+† ∞;≈∞ 7+≤+†∞+ =∞ +∋+∞≈.  4∞≤+ 1∞≈∞≈ 9+∞∞=;⊥∞≈⊥ ;≈† ∞;≈ ≈∞++ +∞;∂†∞≈ 8;≈∂∞≈≈;+≈≈†+∞∋∋, ⊇∋ ≈;∞ ∞;≈∞≈ ⊇∞+ ≠∞≈∞≈††;≤+∞≈ 4≈⊥∞∂†∞ ⊇∞≈ 0++;≈†∞≈†∞∋≈ ⊇∋+≈†∞†††, ;∋ 1≈†∋∋ {∞⊇+≤+ =∞+†∞∞⊥≈∞† ≠;+⊇.

8++† ≠;+⊇ +∞+∋∞⊥†∞† ∞;≈∞ 0∞+≈+≈, ⊇;∞ 6+†† =+≈†;≤+ ≈∞;, ≈∞; =+≈ 6+†† ;≈ ⊇∞≈ 8;∋∋∞† =∞ ⊇;∞≈∞∋ +∞+∞†∞≈ ≠++⊇∞≈, ≠+⊇∞+≤+ ⊇;∞ 1∞⊇∞≈ ∂∞;≈∞ 3∞†∞;†;⊥∞≈⊥ ∋≈ ⊇∞+ 9+∞∞=;⊥∞≈⊥ +∋††∞≈.

4††⊥∞∋∞;≈ {∞⊇+≤+ ∞+≠∞;≈† ≈;≤+ ⊇∋≈ 0++;≈†∞≈†∞∋ ∋†≈ †+;∞⊇†∞+†;⊥∞+ ∋†≈ ⊇∞+ 1≈†∋∋. 6+†† ≠;†† 6+;∞⊇∞≈ ∞≈†∞+ ⊇∞+ 4∞≈≈≤++∞;† =∞+++∞;†∞≈, ∞≈⊇ ∋∞≤+ ⊇;∞ 4=≈≈∞+ ≈+††∞≈ ;++∞ 6+∋∞∞≈ †;∞+∞≈ ∞≈⊇ ∋∞≤+ ≈+ +∞+∋≈⊇∞†≈, ;∋ 1≈†∋∋ ;≈† 6∞≠∋†† =+≈ 4††∋+ ∞+⊇∞†⊇∞†, +⊇∞+ ≈+⊥∋+ ∞+≠+≈≈≤+†. 1∋ 9++∋≈ ;≈† ≈∋≤+=∞†∞≈∞≈, ⊇∋≈≈ 4††∋+ ⊇∋=∞ ∋∞†+∞††, ≈∞;≈∞ 9+∞†+∋∞∞≈ =∞ ≈≤+†∋⊥∞≈ ∞≈⊇ =+≤+†;⊥∞≈ ≠∞≈≈ ≈;∞ ≠;⊇∞+.....

4∞≤+ ⊇;∞ 9+∞ ≠;+⊇ ;∋ 1≈†∋∋ ∋†≈ ≈;≤+† ≈+ +;≈⊇∞≈⊇ ⊥∞≈∞+∞≈, ≠;∞ ;∋ 0++;≈†∞≈†∞∋. 6+†† ≠+≈≈≤+† ∞;≈⊇∞∞†;⊥ ≈∞;≈∞≈ 9+∞⊥∋+†≈∞+ ⊥∞† =∞ +∞+∋≈⊇∞†≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 3≤+∞;⊇∞≈⊥ ;≈† ∞;≈ ≈≤+†;∋∋∞≈ 2∞+⊥∞+∞≈. 1∋ 1≈†∋∋ +;≈⊥∞⊥∞≈ ⊇∋+† ∞;≈ 4∋≈≈ ≈+ =;∞†∞ 9+∞†+∋∞∞≈ „+∞≈;†=∞≈“ ≠;∞ ∞+ ≈∞+ ≠;†† ∞≈⊇ ⊇∋+† ∋∞≤+ +∞†;∞+;⊥ ∋;† ;+≈∞≈ ∞∋⊥∞+∞≈ ≠;∞ ∞+ ≠;††, ∞≈ ;≈† ∋∞≤+ ∂∞;≈∞+†∞; 2∞+⊥∞+∞≈ ≈;≤+ =+≈ ≈∞;≈∞+ 6+∋∞ ≈≤+∞;⊇∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈.

6+∋∞∞≈ {∞⊇+≤+ ⊇++†∞≈ ∋∋≠;∋∋† ∞;≈∞≈ 4∋≈≈ +∞;+∋†∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞≈∞≈ ∋∞≈⊥∞≈⊥++≤+∞≈ ⊥∞† +∞+∋≈⊇∞†≈.




6. &≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥∞≈ ;∋ 1≈†∋∋


8;∞ 0+∋+;⊇≈≤+;†∞≈

Die Charidschiten sahen sich selbst als religiös-politische Oppositionsbewegung. Der Name leitet sich von dem arabischen Verb für rebellieren, sich zum Kampf begeben „charadscha“ her.  Heutzutage gibt es nur noch eine der damals zahlreichen Untergruppen, welche sich im 7. Jahrhundert aus dem Charidschitentum heraus gebildet hatten: Die Ibaditen.

Diese sehen sich allerdings nicht mehr als Charidschiten, sondern als charidschiteninterne Opposition, welche nicht so radikal und konsequent ist. Ibaditen findet man heutzutage vor allem in Ägypten, Jemen und im Oman.


Die Schiiten

Wie auch im Christentum gibt es im Islam mehrere Glaubensrichtungen, von denen die bekanntesten die Schiiten mit ca. 9% und Sunniten mit ca. 90% der Moslems. Die Aufspaltung fand im Jahr 661 statt, als nach zahlreichen Auseinandersetzungen um die Nachfolge des Propheten, welcher im Jahre 632 starb, sich die Schiiten, die Anhänger Alis, Mohammeds Schwiegersohn von den Sunniten abspalteten.

Das Wort Schiiten leitet sich von „Schiat Ali“ (Partei Alis) ab. Die fünf Säulen des Islam gelten sowohl für Sunniten als auch für Schiiten, allerdings mit einer Ausnahme bei der Pilgerfahrt: Sunniten dürfen, wie üblich ihre Pilgerfahrt nur nach Mekka machen, Schiiten hingegen besuchen auch andere Heiligtümer wie zum Beispiel das Grab Alis o.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Weltreligion Islam: GFS Klasse 10 - Gruppierungen im Islam und Die fünf Säulen des Islam
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞ ∋∞;≈†∞≈ 3≤+;;†∞≈ ≈;≈⊇ ;∋ 1+∋∂ ∞≈⊇ 1+∋≈ =∞ †;≈⊇∞≈, ≠+ ≈;∞ ∞;≈∞ 4∞+++∞;† ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞≈ 3∞≈≈;†∞≈ ⊇∋+≈†∞††∞≈.


4∞≈†;∋;≈≤+∞ 0+;†+≈+⊥+;∞

4∞≈†;∋;≈≤+∞ 0+;†+≈+⊥+;∞ ;≈† ∞;≈∞ 0+;†+≈+⊥+;∞, ≠∞†≤+∞ ;∋ 7∋∞†∞ ⊇∞+ 1∋+++∞≈⊇∞+†∞ ⊇∞+≤+ =;∞†∞ 6∞≈∞+∋†;+≈∞≈ ;∋ 1≈†∋∋ ≠∞;†∞+∞≈†≠;≤∂∞†† ≠∞+⊇∞. 8;∞≈∞ 0+;†+≈+⊥+;∞ +∞≈≤+=††;⊥† ≈;≤+ +∋∞⊥†≈=≤+†;≤+ ∋;† 6†∋∞+∞≈≈∋≈≈∋+∋∞≈, 5∞≤+†≈≠;≈≈∞≈≈≤+∋††∞≈, ∞≈⊇ ⊇∞≈ 7∞+∞≈≈†++∋∞≈ ⊇∞+ ∋∂†∞∞††∞≈ 5∞;†.

8∞+ 0+≈⊥+∞≈⊥ ⊇;∞≈∞+ 0+;†+≈+⊥+;∞ ;≈†, ≠;∞ ≈+ +†† ;≈ 6+;∞≤+∞≈†∋≈⊇ =∞ †;≈⊇∞≈. 1∋ 9.-11. 1∋+++∞≈⊇∞+† +;†⊇∞†∞≈ ≈;≤+ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞ 5∞≈†+∞≈ ⊇∞+ 0+;†+≈+⊥+;∞ +∞+∋∞≈, ≈+ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ;≈ 3∋≈+∋ +⊇∞+ 4†∞≠∋≈⊇+;∋. 0∋ ⊇∋≈ 1∋++ 1000 =∞+⊇+=≈⊥†∞≈ ⊇;∞ 3≤+∞†∞≈ ⊇∞≈ ⊥++ß∞≈ 8∞≈∂∞+ 3ā≈;† ;+≈ ʿ4†āʾ ≠∞⊥∞≈ =∞ =;∞†∞+ 4∞∞∞+∞≈⊥∞≈.

8;∞≈∞+ ⊥++≈⊇∞†∞ ⊇∋≈≈ ≈∞;≈∞ ∞;⊥∞≈∞ 3≤+∞†∞, ⊇;∞ ∋+∞+ +∋†⊇ ∞≈†∞+⊥;≈⊥. 3∞;† ⊇∞∋ 13. 1∋+++∞≈⊇∞+† ≈∋+∋ ⊇;∞ 5∋+† ⊇∞+ ∋∞≈†;∋;≈≤+∞≈ 0+;†+≈+⊥+∞≈ ≈†=≈⊇;⊥ ∋+, +;≈ ∞≈ +∋†⊇ ≈∞+ ≈+≤+ ≈∞++ ≠∞≈;⊥∞ ⊥∋+. 9+≈† ;∋ 17. 1∋+++∞≈⊇∞+† ∂∋∋ ⊇∋≈ 0+;†+≈+⊥+∞≈†∞∋ ≠;∞⊇∞+ ∋∞†, ∞≈⊇ +†;∞+ +;≈ +∞∞†∞ ∞++∋††∞≈.

8∋≈ 3∞≈≈;†∞≈†∞∋

8;∞ 3∞≈≈;†∞≈ ≈;≈⊇ ∋;† ≤∋. 90% ⊇∞+ 4∞≈†;∋∞ ∋†≈ 4≈+=≈⊥∞+ ⊇;∞ ⊥++߆∞ 6†∋∞+∞≈≈⊥+∞⊥⊥∞ ;∋ 1≈†∋∋. 8∋≈ 3++† ;≈† =+≈ ⊇∞∋ ∋+∋+;≈≤+∞≈ 3++† „3∞≈≈∋“ ∋+⊥∞†∞;†∞†, ≠∋≈ ≈+ =;∞† ≠;∞ „⊇;∞ 7+∋⊇;†;+≈ ⊇∞≈ 0++⊥+∞†∞≈“ +∞⊇∞∞†∞†. 4∞≤+ ∞≈†∞+ ⊇∞≈ 3∞≈≈;†∞≈ ⊥;+† ∞≈ ≈+≤+ 5 ≠∞;†∞+∞ 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥∞≈, ≠∞†≤+∞ ;≈ ;++∞≈ 0+;≈=;⊥;∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 6†∋∞+∞≈ ∋+∞+ ≈∞+ ⊥∞+;≈⊥ =+≈∞;≈∋≈⊇∞+ ∋+≠∞;≤+∞≈, +;≈ ∋∞† ⊇;∞ 3∋++∋+;†∞≈, ≠∞†≤+∞ +∋⊇;∂∋†∞+ ⊥∞⊥+=⊥† ≈;≈⊇, ∋†≈ ⊇;∞ +∞≈.....

8;∞ 3∞≈≈;†∞≈ †∞;††∞≈ ≈;≤+ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞≈ 3†+∞;† ∞∋ ⊇;∞ 4∋≤+†+†⊥∞ ⊇∞≈ 0++⊥+∞†∞≈ 4++∋∋∋∞⊇ =+≈ ⊇∞≈ ≠∞≈∞≈††;≤+ ≠∞≈;⊥∞+ ==+†∞≈⊇∞≈ 3≤+;;†∞≈ ∋+. 8;∞ 0≈†∞+≈≤+;∞⊇∞ ⊥++≈⊇∞≈ ≈;≤+ +∋∞⊥†≈=≤+†;≤+ ∋∞† ⊇∞≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 8∞∞†∞≈⊥∞≈ ⊇∞+ 3†∞††∞≈ ⊇∞≈ 1≈†∋∋≈, ≈+ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ⊥†∋∞+∞≈ =;∞†∞ 3∞≈≈;†∞≈, ⊇∋≈≈ ∞≈ ;++∞ 0††;≤+† ≈∞;, ∞;≈∞+ ⊇∞+ ;≈†∋∋;≈≤+∞≈ 5∞≤+†≈≈≤+∞†∞≈ ∋≈=∞⊥∞+++∞≈. 8;∞≈∞+ 6†∋∞+∞≈ ∞≈†≈†∋∋∋† {∞⊇+≤+ ∞+∞+ ⊇∞≈ 7+∋⊇;†;+≈∞≈ ⊇∞+ 3∞≈≈;†∞≈, ∋†≈ 3;≈≈∞≈.

8∋≈ 8∋≈⊇∞†≈ ⊇∞+ 3∞≈≈;†∞≈ +;≤+†∞† ≈;≤+ +∋∞⊥†≈=≤+†;≤+ ≈∋≤+ ⊇∞∋, ≠∋≈ ∋∞≈ ⊇∞∋ 7∞+∞≈ 4++∋∋∋∞⊇≈, ⊇∞≈ ⊥++ß∞≈ 2+++;†⊇≈ ∋††∞+ 4∞≈†;∋∞, +∞∂∋≈≈† ;≈†. 4∞≤+ ⊥†∋∞+∞≈ ≈;∞ ∋≈ ⊇∞≈ 5∞≤+†≈∋≈≈⊥+∞≤+ ⊇∞≈ 9∋†;†∞≈ ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞≈ 1∋∋∋∞≈ (3≤+;;†∞≈) ∋∞† ⊇;∞ 8∞++≈≤+∋††. 4††∞+⊇;≈⊥≈ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 3∞≈≈;†∞≈ ∋∞≤+ ;≈†∞+≈ ≈∞++ ≈†∋+∂ =+≈∞;≈∋≈⊇∞+. 3+ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ≈;≈⊇ ≈;∞ ∋∞†⊥∞†∞;†† ;≈ ∞;≈ 7∋⊥∞+, ⊇∋≈ ⊥∞†∞ 3∞=;∞+∞≈⊥ =∞∋ 3∞≈†∞≈ ≠+≈≈≤+† (0++-≠∞≈††;≤+∞≈ 7∋⊥∞+) ∞≈⊇ ;≈ ∞;≈ 7∋⊥∞+, ⊇∋≈ ⊇;∞ ∂+∋⊥†∞††∞ 4+≈⊥∋††∞≈⊥ =+∋ 3∞≈†∞≈ ≠+≈≈≤+† (0++-∂+∋∋∞≈;≈†;≈≤+∞≈ 7∋⊥∞+).

4∞≤+ ∞;≈ ≈∞∞†+∋†∞≈ 7∋⊥∞+ ;≈† =+++∋≈⊇∞≈, {∞⊇+≤+ ∋;† ≠∞≈;⊥∞+ 4≈+=≈⊥∞+≈ ∋†≈ ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 7∋⊥∞+.

3∞†;≈∋∞≈

3∞†;≈ +⊇∞+ ∋∞≤+ 8∞+≠;≈≤+∞ (4≈+=≈⊥∞+ ⊇∞≈ 3∞†;≈∋∞≈) +;†⊇∞†∞≈  +;≈ =∞∋ 9. 1∋+++∞≈⊇∞+† ∞;≈∞ 5∋≈⊇⊥+∞⊥⊥∞ ⊇∞≈ 1≈†∋∋;≈≤+∞≈ 6†∋∞+∞≈≈. 3;∞ ≈;≈⊇ ≈∞;† ⊇∞∋ 12. 1∋+++∞≈⊇∞+† ≈∞++ ≈∋+ ∋;† ⊇∞∋ 3∞≈≈;†∞≈†∞∋ =∞+≠∋≈⊇†, +∞≈≤+=††;⊥∞≈ ≈;≤+ {∞⊇+≤+ =∞+≈†=+∂† ∋;† ⊇∞∋ ∋+≈†;≈≤+∞≈ 6∞+;∞† ∞≈⊇ ⊇∞+ 4∞≈⊇∞∞†∞≈⊥ ⊇∞+ ∞≈∂†∋+∞≈ 3†∞††∞≈ ;∋ 9++∋≈.

Eine weitere Aufgabe, welche sich die Anhänger des Sufismus zu Eigen gemacht hat, ist die Organisation der Volksfrömmigkeit und die Mission (alle zum muslimischen Glauben zu bekehren). Zur Ausarbeitung ihrer philosophischen Lehren beziehen sich die Sufis sowohl auf einen inneren Sinn im Koran, als auch auf lange Traditionen. Diese Traditionen wurden bereits im 7. Jahrhundert von den ersten Sufis, welche als Einsiedler und Asketen meist in der Wüste lebten, begründet.

Dhu'n-Nun al-Misri veränderte den Glauben der ersten Sufis mit seinem ganz neuen Stil, die Worte des Koran zu interpretieren. Er sah hinter jedem Objekt, hinter jeder Bewegung das Handeln Gottes und beeinflusste so auch sehr stark die Ansichten über die Natur persischer und türkischer Sufis. Wenig später machten auch andere Sufis ihren Weg, Einheit mit Gott zu erreichen bekannt.

Dazu gehörte die Liebe, das Entsagen von weltlichem und der uneingeschränkte Glaube an Gott. Um diese Zeit herum entwickelten sich auch viele Ordensgemeinschaften mit unterschiedlichen Ansichten und Gebräuchen.  Der auch im Westen relativ bekannte Tanz der Derwische, wird nur im Orden der Mevlevis praktiziert. Bei diesem Tanz drehen sich die Derwische alle gegen den Uhrzeigersinn und tragen dabei weiße Kleider, nur ein Derwisch in der Mitte hat ein schwarzes Gewand an und dreht sich .....

4∞≤+ ⊇;∞≈∞+ 7∋≈= ⊇;∞≈† ≠;∞ ≈+ =;∞†∞≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ;∋ 7∞+∞≈ ⊇∋=∞, 6+†† ≈∋+∞ =∞ ∂+∋∋∞≈. 8∋+∞; ⊥;+† ∞≈ =;∞+ 3†∞†∞≈, ⊇∋≈ 5;∞† ⊇∞+ 3∞†;≈ ;≈† ∞≈ ⊇;∞ ++≤+≈†∞ 3†∞†∞ =∞ ∞++∞;≤+∞≈:

1.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 4∞≈†+≈≤+∞≈ ⊇∞+ ≈;≈≈†;≤+∞≈ 3∋++≈∞+∋∞≈⊥

2.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 4∞†⊥∋+∞ ⊇∞≈ 2∞++∋††∞†-≈∞;≈≈ ∋≈ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞ 9;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈

3.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 3†∞++∞≈ ⊇∞≈ 9⊥+

4.&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥;&≈+≈⊥; 4∞††+≈∞≈⊥ ;≈ ⊇∋≈ ⊥+†††;≤+∞ 0+;≈=;⊥

8;∞ ++≤+≈†∞ ∞≈⊇ †∞†=†∞ 3†∞†∞ ;≈† ∞≈ ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ∋∞≤+, ⊇;∞ ≈∞+ ⊇;∞ ≠∞≈;⊥≈†∞≈ 3∞†;≈ ∞++∞;≤+∞≈, =;∞†∞ ≈≤+∞;†∞+≈ ∋∞≤+ ≈≤++≈ ∋≈ ⊇∞∋ ∞+≈†∞≈ 3≤++;††. 8;∞≈∞ 3≤++;††∞ ≠∞+⊇∞≈ =+≈ 4+∞ 4∋≈+ ∋≈-3∋++∋⊇≈≤+ ;≈ ≠∞≈;⊥∞≈ 3++†∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈⊥∞†∋≈≈†: „3∞†;≈∋∞≈ +∞⊇∞∞†∞†, ≈;≤+†≈ =∞ +∞≈;†=∞≈ ∞≈⊇ =+≈ ≈;≤+†≈ +∞≈∞≈≈∞≈ =∞ ≠∞+⊇∞≈.


4+∋∋⊇;++∋

8;∞ 4+∋∋⊇;++∋ ;≈† ∞;≈∞ ;≈†∋∋;≈≤+∞ 5∋≈⊇⊥+∞⊥⊥∞, ≠∞†≤+∞ ;∋ 2∞+⊥†∞;≤+ =∞ ⊇∞≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥∞≈ ≈∞++ {∞≈⊥ ;≈†. 3;∞ ≠∞+⊇∞ ;≈ ⊇∞≈ 1880∞+≈ =+≈ 4;+=∋ 6+∞†∋∋ 4+∋∋⊇ ;∋ ∂+†+≈;≈;∞+†∞≈ 1≈⊇;∞≈ ⊥∞⊥++≈⊇∞†. 9+≈† 1901 †;∞ß∞≈ ≈;∞ ≈;≤+ ∋†≈ +††;=;∞††∞ 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥ ;≈ ⊇;∞ 5∞≈≈∞≈-7;≈†∞≈ ∞;≈†+∋⊥∞≈. 8;∞ 4+∋∋⊇;++∋ =∞+≈†∞+† ≈;≤+ ≈∞†+≈† ∋†≈ 5∞†++∋+∞≠∞⊥∞≈⊥ ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞≈ 1≈†∋∋, ∋††∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥∞≈ ⊇∞≈ 1≈†∋∋≈ ≈∞+∞≈ ≈;∞ ∋∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 8=+∞≈;∞ (9∞†=∞+∞;) {∞⊇+≤+ ≈;≤+† ∋†≈ 4∞≈†;∋∞ ∋≈.

3;∞ +∋††∞≈ ∋≈ ⊇∞∋ 9++∋≈ ∋†≈ 6†∋∞+∞≈≈⊥∞∞††∞ †∞≈†, {∞⊇+≤+ ≈⊥;∞†∞≈ ∋∞≤+ ⊇;∞ 3≤++;††∞≈ ∞≈⊇ 0††∞≈+∋+∞≈⊥∞≈ ;++∞≈ 6++≈⊇∞+≈ 4;+=∋ 6+∞†∋∋ 4+∋∋⊇ ∞;≈∞ ⊥++ß∞ 5+††∞. 4∞†⊥+∞≈⊇ ⊇;∞≈∞+ 3≤++;††∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ≈;∞ ;≈ ∞;≈;⊥∞≈ ;≈†∋∋;≈≤+∞≈ 7=≈⊇∞+≈ ∋∞≤+ ⊥∞+∞†=† ∞≈⊇ =∞+†+†⊥†. 3;∞ †∋≈† ∋††∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 6+∞⊥⊥;∞+∞≈⊥∞≈ ≈⊥∋††∞†∞ ∋∞≤+ ⊇;∞ 4+∋∋⊇;++∋ ≈;≤+ ∋∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 4∋≤+†+†⊥∞∂+;∞⊥∞≈ ;≈ ∋∞++∞+∞ 0≈†∞+⊥+∞⊥⊥∞≈ ∋∞†, =+≈ ⊇∞≈∞≈ ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ≈∞+ ∞;≈∞ ≈†∋+∂ ≠∞+⊇∞ ∞≈⊇ ∋∋≈ =+≈ ⊇∞+ ∋≈⊇∞+∞≈ †∋≈† ≈;∞∋∋≈⊇.....

8;∞ 9∋†;†∞≈ ⊇;∞≈∞+ ⊥++ß∞≈ 3⊥†;††∞+⊥+∞⊥⊥∞ †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ∋†≈ 9+∋†;†∋† ∞†-4∋≈≈;+ (4∋≤+†+†⊥∞+ ⊇∞≈ 4∞≈≈;∋≈) +∞=∞;≤+≈∞≈. 3;∞ ⊥†∋∞+∞≈, ⊇∋≈≈  4;+=∋ 6+∞†∋∋ 4+∋∋⊇ ∞;≈ =≠∞;†∞+ 0++⊥+∞† ≠∋+, ≈;≤+† ≈+ ⊥++ß ≠;∞ 4++∋∋∋∞⊇, ∋+∞+ ⊇+≤+ ∞;≈ 0++⊥+∞†. 9;≈∞ ∋≈⊇∞+∞ 3⊥†;††∞+⊥+∞⊥⊥∞ ≈;∞+† ;≈ ∋†≈ =≠∞;†∞ 2∞+∂++⊥∞+∞≈⊥ 1∞≈∞ ∋≈, ⊇;∞ ++†++⊇+≠∞≈ ;≈†∋∋;≈≤+∞≈ 6+∞⊥⊥∞≈, ⊥†∋∞+∞≈ ⊇∋≈≈ 4++∋∋∋∞⊇ ⊇∞+ ∞;≈=;⊥∞ 0++⊥+∞† ⊥∞≠∞≈∞≈ ≈∞; ∞≈⊇ 1∞≈∞≈ ≈∞+ ;≈ ⊇∞≈ „†∞†=†∞≈ 7∋⊥∞≈“ ≈+≤+ ∞;≈∋∋† ∋∞† ⊇;∞ 9+⊇∞ +;≈∋+≈†∞;⊥∞≈ ≠++⊇∞.

4;†⊥†;∞⊇∞+ ⊇;∞≈∞+ 6+∞⊥⊥∞≈ ≈;≈⊇ +∞∞†=∞†∋⊥∞ =++ ∋††∞∋ ;≈ 0∋∂;≈†∋≈ ∞≈⊇ 4†+;∂∋ =∞ †;≈⊇∞≈, {∞⊇+≤+ ⊥;+† ∞≈ ∋∞≤+ ;≈ 9∞++⊥∋ ∞≈⊇ 8∞∞†≈≤+†∋≈⊇ 4≈+=≈⊥∞+ ⊇;∞≈∞≈ 6†∋∞+∞≈≈. 3;∞ +∋+∞≈ +;≈+∞+ 30 4+≈≤+∞∞≈ ∞++;≤+†∞†, ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ⊥;+† ∞≈ ∋∞≤+ 3++⊥∞+;≈;†;∋†;=∞≈, ⊇;∞ ∞;≈ 2∞+++† =∞∋ 3∋∞ =+≈ ∋∞++ 4+≈≤+∞∞≈ ∞++∞;≤+∞≈ ≠+††∞≈.


7.   Verhältnis zu anderen Religionen

Der Islam hat besonders zum Christentum eine enge Verbindung. Allerdings hatte das Christentum schon eine 600 Jahre währende Tradition als Mohammed eine neue Religion verkündete, während das Judentum sogar schon fast 2000 Jahre lang existierte. Fast schlagartig waren viele arabische Länder sehr stark muslimisch geprägt, wohingegen Christen und Juden dort nur noch Minderheiten waren. 


Christen

Sie wurden jedoch von den Muslimen akzeptiert, besonders die Christen wurden von Mohammed positiv hervorgehoben, da er sich deren Akzeptanz erhoffte. Auch die Juden wurden geduldet, da auch sie eine monotheistische Religion sind. Jedoch kam es durch Beschuldigungen gegenüber den Christen, sie hätten den Glauben verfälscht noch zu Mohammeds Zeiten zu Kriegshandlungen zwischen Muslimen und Christen.

Nach und nach verlor das Christentum immer mehr an Macht. Einige einflussreiche Christen behaupteten, der Islam sei nur ein Ableger des Christentums, und versuchten, in den muslimischen Ländern die Leute, die zum Islam übergelaufen waren zum Christentum zurückzubringen. Diese Personen verloren ihr Leben wie zum Beispiel Franz von Assisi durch Steinigungen.

Heutzutage gibt es wenige streng islamisch geprägte Länder wie zum Beispiel Saudi-Arabien in denen Christen fast keine Rechte haben, auch der Besitz oder die Einfuhr von Bibeln ist strengstens verboten. Es gibt auch weniger christenfeindliche muslimische Länder, wie zum Beispiel die Türkei, in denen Christen zwar nicht verboten sind, sich aber eher unauffäl.....

5∞≈=†=†;≤+ =∞ ⊇∞≈ +∞†;⊥;+≈∞≈ 6++≈⊇∞≈ ∂+∋∋∞≈ ∋∞≤+ ≈+≤+ ∞+∞+ ≈∋†;+≈∋†;≈†;≈≤+ ⊥∞⊥+=⊥†∞ 6++≈⊇∞. 8;≈⊥∞⊥∞≈ ⊥;+† ∞≈ ∋∞≤+ ∋∞≈†;∋;≈≤+ ⊥∞⊥+=⊥†∞ 7=≈⊇∞+ ;≈ ⊇∞≈∞≈ ⊇;∞ 0++;≈†∞≈ ≈;≤+† ∞≈≠;††∂+∋∋∞≈ ≈;≈⊇, ≈+≈⊇∞+≈ ⊇∋≈ 5∞≈∋∋∋∞≈≈⊥;∞† =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞≈ 5∞†;⊥;+≈∞≈ +††∞≈ ∞≈⊇ †∋≈† +∞;+∞≈⊥≈†+≈ =∞+†=∞††.


1∞⊇∞≈

2;∞†∞ ⊥†∋∞+∞≈, ⊇;∞ 4+≈†∞∋≈ ≈∞;∞≈ {∞⊇∞≈†∞;≈⊇†;≤+ ∞;≈⊥∞≈†∞†††. 8;∞≈ †;∞⊥† ∋∋ +∞†∋†;= +∋⊇;∂∋†∞≈ 2++⊥∞+∞≈ 4++∋∋∋∞⊇≈ ⊥∞⊥∞≈ ⊇;∞ 1∞⊇∞≈, ⊇;∞ ;≈ ⊇∞+ 6∞⊥∞≈⊇ =+≈ 4∞⊇;≈∋ ≈;∞⊇∞††∞≈. 8;∞≈ ;≈† {∞⊇+≤+ ≈;≤+† ≈+. 0;+≤∋ ≈∞;† ⊇∞+ 1∋++†∋∞≈∞≈⊇≠∞≈⊇∞ (≤++;≈††;≤+∞ 5∞;†+∞≤+≈∞≈⊥) †;∞ß∞≈ ⊇;∞ ∋∞≈†;∋;≈≤+∞≈ 8∞++≈≤+∞+ =;∞†∞ 1∞⊇∞≈ =∞ ≈;≤+ ∋≈ ⊇∞≈ 8+† ∂+∋∋∞≈, ≠∞;† ≈;∞ ⊇∞+∞≈ 8∋≈⊇≠∞+∂≈∂+≈≈†∞ +∞⊥∞;≈†∞+†∞≈.

2;∞†∞ ⊥∞+≈+≈†;≤+∞ 9+≤+∞ ∞≈⊇ 2+=†∞ ⊇∞+ 9∋†;†∞≈ ≠∋+∞≈ 1∞⊇∞≈. 1948 ∋†≈ ;≈ 0∋†=≈†;≈∋ ⊇∋≈ 7∋≈⊇ 1≈+∋∞† ∞≈†≈†∋≈⊇, ≈≤+†∞⊥ ⊇;∞ 8∞†⊇∞≈⊥ ⊇∞+ 1∞⊇∞≈ ;≈ +††∞≈∞ 6∞;≈⊇≈∞†;⊥∂∞;† ∞∋. 1≈ †∋≈† ∋††∞≈ ;≈†∋∋;≈≤+∞≈ 7=≈⊇∞+≈ ≠∞+⊇∞≈ ⊇;∞ 1∞⊇∞≈ ⊥∞=≠∞≈⊥∞≈ ∋∞≈=∞≠∋≈⊇∞+≈, ≈+⊇∋≈≈ ∞≈ ∂∋∞∋ ≈+≤+ 1∞⊇∞≈ ∞≈†∞+ ⊇∞≈ 4+≈†∞∋≈ ⊥∋+.  9+∞≈ ⊇;∞≈∞ 9≠;≈†∞≈= 1≈+∋∞†≈, ∞;≈∞≈ {+⊇;≈≤+∞≈ ;≈∋;††∞≈ =;∞†∞+ ∋∞≈†;∋;≈≤+∞+ 3†∋∋†∞≈ ;≈† ∞;≈∞+ ⊇∞+ 8∋∞⊥†∂+≈††;∂†⊥∞≈∂†∞ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞≈ +∞;⊇∞≈ 5∞†;⊥;+≈∞≈.

3∞≈+≈⊇∞+≈ ⊇;∞ 4∞††∞;†∞≈⊥ 1∞+∞≈∋†∞∋≈ ∋∋≤+† ⊇∞≈ 4≈⊥∞+++;⊥∞≈ ⊇∞+ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 5∞†;⊥;+≈∞≈ ≈†∋+∂ =∞ ≈≤+∋††∞≈.


4≈⊇∞+∞ 5∞†;⊥;+≈∞≈

4††∞ ⊥+†+†+∞;≈†;≈≤+∞≈ 5∞†;⊥;+≈∞≈ ≈;≈⊇ ∞≈†∞+ 4∞≈†;∋∞≈ =∞+⊥+≈†, ⊇∞+∞≈ 4≈+=≈⊥∞+ ≠∞+⊇∞≈ ∋††∞ ∋†≈ „0≈⊥†=∞.....


8. &≈+≈⊥; 4∋++≈†-9+≈††;∂†

8∋≈ 5∞≈†+∞∋ ⊇∞≈ 4∋++≈†-9+≈††;∂†≈ ≈;≈⊇ †∞++;†++;∋†∞ 4≈≈⊥++≤+∞ ∋∞† ⊇∋≈ 6∞+;∞†, =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞∋ 6†∞≈≈ 1++⊇∋≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 4;††∞†∋∞∞+. 8∞+ 1948 ⊥∞⊥++≈⊇∞†∞ 3†∋∋† 1≈+∋∞† ∞+≈†+∞≤∂† ≈;≤+ ++∞+ 78% ⊇;∞≈∞≈ 6∞+;∞†≈, 0∋†=≈†;≈∋ +;≈⊥∞⊥∞≈ +∞∋≈≈⊥+∞≤+† ⊇∋≈ 6∞+;∞† 3∞≈†{++⊇∋≈†∋≈⊇ ;≈∂†∞≈;=∞ 0≈†-1∞+∞≈∋†∞∋ ≈+≠;∞ ⊇∞≈ 6∋=∋≈†+∞;†∞≈.

0∋≈†+;††∞≈ ≈;≈⊇ {∞⊇+≤+ ⊇∞+ ⊥∞≈∋∞∞ 2∞+†∋∞† ⊇∞+ 6+∞≈=∞, ≠∋≈ ∋;† ⊇∞≈ 6†+≤+††;≈⊥∞≈ ⊥∋≈≈;∞+†, ∞≈⊇ ⊇;∞ 2∞+†∞;†∞≈⊥ ⊇∞+ ≈∞++ ∂≈∋⊥⊥∞≈ 3∋≈≈∞++∞≈≈+∞+≤∞≈. 8∋+∞; ∂+∋∋† ∞≈ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ =∞ ∋;†;†=+;≈≤+∞≈ 4∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈⊥∞≈. 2;∞†∞ 4∞≈†;∋∞ ≈∞+∞≈ ∞≈ ∋†≈ 3∞†∞;⊇;⊥∞≈⊥ ;++∞≈ 6†∋∞+∞≈≈, ⊇∋≈≈ ;≈∋;††∞≈ ;++∞≈ 6∞+;∞†≈ ∞;≈ ≈;≤+† ∋∞≈†;∋;≈≤+∞+ 3†∋∋† ∞≈†≈†∞+∞≈ ≈+††.


9. &≈+≈⊥; 0∞∞††∞≈

7∞≠†⊥∞∞††∞≈:

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                  

3;†⊇⊥∞∞††∞≈:

                                                                                                                           
                                                                          

3∞≤+⊥∞∞††∞: 4+∞≈†∞∞∞+ 9†+;∂ 3 3∋⊇∞≈-3++††∞∋+∞+⊥  ≤.≤.3∞≤+≈∞+ ∋∞≈ ⊇∞∋ 1∋++ 2013

6;†∋⊥∞∞††∞: 7∞++†;†∋ 8;∞ †+≈† 3=∞†∞≈ ⊇∞≈ 1≈†∋∋ – 3∋≈ 4∞≈†;∋∞ ⊥†∋∞+∞≈ 3.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents