<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.35 $
Document category

Term paper
Industrial engineering

University, School

MSG Gengenbach

Grade, Teacher, Year

12 Punkte, Schmedes, 2015

Author / Copyright
Text by Brenda H. ©
Format: PDF
Size: 0.07 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 0.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|1/4







More documents
Die Weimarer Republik - Der Übergang vom Kaiserreich bis zum Scheitern der Weimarer Republik Die Weimarer Republik Struktur: Was passierte im Deutschen Reich zwischen 1918/19 und 1933? Übergang Kaiserreich Weimarer Republik Verfassung Parteien, Präsidialkabine­tte Phase I: Krisenjahre Phase II: Jahre der relativen Stabilisierung Phase III: Niedergang und Auflösung Warum scheiterte die Weimarer Republik? Einleitung Außenpolitisch Innenpolitisch Gesellschaftlic­h Wirtschaftlich Dadurch resultierender Nationalsoziali­smu­s…
Reproduktionsbi­olo­gie Inhaltsverzeich­nis Einleitung Ursachen ungewollter Kinderlosigkeit Methoden zur biologisch-tech­nis­chen Kinderwunscherf­ül­lung (Reproduktionsb­iol­ogie bei Menschen) Künstliche Besamung IVF (In-vitro-Ferti­lis­ation) Vorbereitende Maßnahmen Hormontherapie/­Sti­mulation­sbehandlung Der Zeitpunkt der Eizellenentnahm­e Entnahme der Eizellen Befruchtung der Eizellen Einsetzen der Eizellen/Embryo­nen­transfer Grenzen der Reproduktion beim Menschen Embryonenschutz­ges­etz…

Seminararbeit

Die Prozessoptimierung beim Übergang von der technischen Herstellung eines Prototyps zum Serienprodukt


29.06.2015



Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis 2

1.Vorwort 3

1.2. Einleitung 4

2. Was ist Prozessoptimierung? 5

2.1. Wie funktioniert die Prozessoptimierung? 5

2.2. Ziele der Prozessoptimierung 6

2.3. Prozessoptimierung in der praktischen Umsetzung 6

3. Übergang Prototyp/Serienprodukt 7

4. Bezug auf „Tunes of Blackforest“ 9

5. Schluss 12

6. Literaturverzechnis 13


1.Vorwort

Das neue Schuljahr begann.

Mit dem Start des Schuljahres startete auch der Seminarkurs, in dem wir die Schülerfirma „Tunes of Blackforest“ gründeten. Wir, das sind 15 Schüler und Schülerinnen, welche das Marta-Schanzenbach Gymnasium in Gengenbach besuchen und sich dafür entschieden haben, am Seminarkurs teilzunehmen und somit ein Teil der Schülerfirma zu sein. Unser Unternehmen, das von Junior GmbH für ein Jahr unterstützt wird, gliedert sich in fünf verschiedene Abteilungen: Geschäftsführung, Verwaltung, Marketing, Finanzen und Technik/Produktion.

Natürlich war es das Ziel des Unternehmens, ein Produkt zu entwickeln, welches sich erfolgreich am Markt verkaufen lässt. Nach einigen Überlegungen war sich das Tunes of Blackforest-Team einig, eine „Soundpipe“ herzustellen.

Aber was ist das überhaupt?

Eine Soundpipe ist eine aus Holz verarbeitete Box, in die man ein Handy stellen kann.

Wenn man das Handy in der Box positioniert und die Musik einschaltet, so wird der Klang durch die Schwingung des Holzes und durch den Resonanzkörper der Box optimiert.

So kann man – ohne elektrischen Strom – laut Musik hören!

Aber die Mitarbeiter des Unternehmens waren kreativ und überlegten sich daraufhin noch ein weiteres Produkt: Den „Weinflaschenhalter“.

Auch dieser Weinflaschenhalter wird aus Holz hergestellt. Mithilfe dieses Weinflaschenhalters kann man eine Weinflasche „schweben“ lassen.

Diese beiden Produkte vermarktete die Firma ein Jahr lang auf verschiedenen Märkten, Messen und auch online.

1.2. .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Prozessoptimierung beim Übergang von der technischen Herstellung eines Prototyps zum Serienprodukt
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞≈∞ 3∞∋;≈∋+∋++∞;† +∞†∋≈≈† ≈;≤+ ∋;† ⊇∞+ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥, ≈⊥∞=;∞†† +∞;∋ 0+∞+⊥∋≈⊥ =+≈ ⊇∞+ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 0++†+†+⊥≈ =∞∋ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂†.

8;∞≈∞≈ 7+∞∋∋ +∋+∞ ;≤+ ∋∞≈ †+†⊥∞≈⊇∞∋ 6+∞≈⊇ ⊥∞≠=+††:

8;∞≈∞ 7+∞∋∋†;∂ ≈⊥;∞†† ;≈ {∞⊇∞∋ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈ ∞;≈∞ ≠;≤+†;⊥∞ 5+††∞, ⊇∋ {∞⊇∞≈ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈ =∞+≈∞≤+†, ⊇;∞ 4+†=∞†∞ ;≈†∞+≈ =∞ =∞++∞≈≈∞+≈, ∞∋ ∞;≈∞ +⊥†;∋∋†∞ 6∞≠;≈≈∋∋≠;∋;∞+∞≈⊥ =∞ ∞++∞;≤+∞≈.

8∞≈+∋†+ ≠∋+ ∋∞≤+ ∞≈≈∞+∞ 6;+∋∋ „7∞≈∞≈ +† 3†∋≤∂†++∞≈†“ ⊥∞=≠∞≈⊥∞≈, ≈;≤+ ∋;† ⊇∞∋ 7+∞∋∋ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+=∞≈∞†=∞≈:

3;∞ ∂+≈≈∞≈ ≠;+ ∞≈≈∞+∞ 0++⊇∞∂†∞ ∂+≈†∞≈⊥+≈≈†;⊥∞+, ≈≤+≈∞††∞+ ∞≈⊇ ⊥+==;≈∞+ +∞+≈†∞††∞≈?

2. 3∋≈ ;≈† 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥?

8;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ⊇;∞≈† ;≈ ∞;≈∞∋ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈ ⊇∋=∞, ⊇;∞ 9††;=;∞≈= ∞≈⊇ 9††∞∂†;=;†=† +∞≈†∞+∞≈⊇∞+ 0++=∞≈≈∞1 ∂+≈†;≈∞;∞+†;≤+ =∞ =∞++∞≈≈∞+≈.

0≈†∞+ „0⊥†;∋;∞+∞≈⊥“ =∞+≈†∞+† ∋∋≈ ⊇;∞ 2∞++∞≈≈∞+∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 5∞≈†∋≈⊇∞≈ =∞∋ 3∞≈†∋+⊥†;≤+∞≈. 8∋≈ 9+⊥∞+≈;≈ ⊇;∞≈∞+ 2∞+=≈⊇∞+∞≈⊥ ∂∋≈≈ ≈∋≤+ 4+≈≤+†∞≈≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞+ 4∋ß≈∋+∋∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ 5∞≈†∋≈⊇ †+++∞≈, ⊇∞+ =∞++∞≈≈∞+†∞ ⊥∞∋†;†∋†;=∞ ∞≈⊇/+⊇∞+ ⊥∞∋≈†;†∋†;=∞ 6++ß∞≈ ∋∞†≠∞;≈†.

3;≤+†;⊥ ⊇∋+∞; ;≈†, ⊇∋≈≈ ≈;≤+ ⊇;∞≈∞ 2∞+=≈⊇∞+∞≈⊥ ≈†∞†≈ ;≈ ∞;≈∞ ⊥+≈;†;=∞ 5;≤+†∞≈⊥ +∞≠∞⊥† ∞≈⊇ ≈;≤+ ∂∞;≈∞ 2∞+≈≤+†∞≤+†∞+∞≈⊥ ∞+⊥;+†.

0++=∞≈≈∞ +⊥†;∋;∞+∞≈ +∞;߆ 0++=∞≈≈∞ =∞+≈†∞+∞≈. 8∋+∞; ;≈† =∞ +∞∋≤+†∞≈, ⊇∋≈ 3;≈≈∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈=∞†+∋⊥∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ ≈†+∞≈⊥∞≈ 8;∞+∋+≤+;∞=+.....

Die Prozessoptimierung ist heutzutage ein unverzichtbarer Bestandteil jeder modernen und erfolgreichen Betriebsführung, um im nationalen und internationalen Wettbewerb bestehen zu können.

2.1. Wie funktioniert die Prozessoptimierung?

Zuerst müssen die bestehenden Prozesse analysiert werden.

Wenn hier Mängel oder Probleme auftauchen, müssen diese schnellstmöglich behoben oder zumindest vermindert werden. Die Prozessoptimierung lässt sich in fünf verschiedene Phasen einteilen:

  • In der ersten Phase müssen die Prozessprobleme identifiziert, gewichtet und ausgewählt werden.

  • Die zweite Phase besteht darin, die Prozessprobleme zu analysieren.

    Das bedeutet, dass die Ursachen gefunden und zugleich Ziele gesetzt werden müssen, wie man diese Prozessprobleme bestenfalls komplett beheben oder zumindest vermindern kann.

  • In der dritten Phase geht es darum, verschiedene Lösungsalternativen zu entwickeln und auszuwählen, um die Ursachen der Prozessprobleme zu beseitigen.

  • Phase vier befasst sich mit der Prüfung der .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Prozessoptimierung beim Übergang von der technischen Herstellung eines Prototyps zum Serienprodukt
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8;∞+ ≠;+⊇ ⊇;∞ 0++=∞≈≈†∞;≈†∞≈⊥ ⊥∞∋∞≈≈∞≈ ∞≈⊇ ∋∞† ⊇;∞ 5;∞†∞++∞;≤+∞≈⊥ ⊥∞⊥++††.

  • 1≈ ⊇∞+ †∞†=†∞≈ 0+∋≈∞ ≠;+⊇ ⊇;∞ ⊥∞†∞≈⊇∞≈∞ 7+≈∞≈⊥ ≈†∋≈⊇∋+⊇;≈;∞+†.

    3∞≈≈ ∋††∞ ⊇;∞≈∞ 0+∋≈∞≈ +∞+∋≈⊇∞†† ∞≈⊇ ∞+†+†⊥+∞;≤+ ∞∋⊥∞≈∞†=† ≠∞+⊇∞≈, ≈†∋+†∞† ⊇∞+ 0++=∞≈≈ ∞+≈∞∞† ∞≈⊇ ∞≈ ∋+≈≈∞≈ ∞=∞≈†∞∞†† ≈∞∞ ∋∞††+∞†∞≈⊇∞ 0+++†∞∋∞ ∞+∂∋≈≈† ∞≈⊇ ;⊇∞≈†;†;=;∞+† ≠∞+⊇∞≈.

    3;∞ ∋∋≈ ∞+∂∞≈≈∞≈ ∂∋≈≈, ;≈† ⊇;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ≈;∞ =∞ 9≈⊇∞, ≈+≈⊇∞+≈ ∞;≈ 2++⊥∋≈⊥, ⊇∞+ ≈;≤+ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+++††.

    2.2. 5;∞†∞ ⊇∞+ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥

    • 9++++∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;=;†=† ⊇∞≈ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈≈

    • 2∞++∞≈≈∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†⊥∞∋†;†=†

    • 2∞+∂++=∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;+≈≈=∞;†∞≈

    • 2∞++∞≈≈∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;+≈≈∋+†=∞†∞

    • 2+††∋∞≈†∋≈†∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;+≈

    • 3∞≈∂∞≈⊥ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;+≈≈∂+≈†∞≈

    2.3. 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ;≈ ⊇∞+ ⊥+∋∂†;≈≤+∞≈ 0∋≈∞†=∞≈⊥

    0∋ ⊇;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ⊥+∋∂†;≈≤+ ∞∋=∞≈∞†=∞≈, ⊥;+† ∞≈ =∞+≈.....

    • 2≈⊇∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 5∞;+∞≈†+†⊥∞ =+≈ 4++∞;†≈≈≤++;††∞≈

    • 2∞+∞;≈†∋≤+∞≈⊥ =+≈ 4++∞;†≈≈≤++;††∞≈

  • Weglassen von Arbeitsschritten

  • Bündelung von Arbeitsschritten

  • Verlagerung von Arbeitsschritten in andere Teilprozesse

    Bei der Prozessoptimierung in der Praxis, wird aus diesen Bausteinen das geeignete Konzept zusammengestellt.

    In den meisten Fällen wird eine Kombination aus diesen Maßnahmen gewählt.

    3. Übergang Prototyp/Serienprodukt

    Heutzutage ist die Serienproduktion ein sehr weit verbreiteter Produktionstyp.

    Hier werden Produkte gleichzeitig oder in kurz aufeinander folgender Zeit hergestellt. Jedoch kann ein Unternehmen nicht sofort in die Serienproduktion einsteigen.

    Nachdem ein Unternehmen eine neue Produktidee gefunden hat, muss diese Idee zuerst getestet werden. Das erste hergestellte Produkt nennt man „Prototyp“.

    An diesem Prototyp muss dann solange gearbeitet werden, bis das .....

  • This paragraph has been concealed!Download the complete document
    DownloadDie Prozessoptimierung beim Übergang von der technischen Herstellung eines Prototyps zum Serienprodukt
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    3∞≈≈ ⊇;∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ∋+⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈ ;≈† ∞≈⊇ ∞;≈ 0++†+†+⊥ ∞+≈†∞††† ≠∞+⊇∞, ⊥∞+† ∞≈ ∞∋ ⊇;∞ 0†∋≈∞≈⊥ ⊇∞+ 6∞+†;⊥∞≈⊥. 1∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞+ 9+≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 0++†+†+⊥≈, ;≈† ∞≈ ≠;≤+†;⊥, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 6∞+†;⊥∞≈⊥≈∋+†=∞†∞ ∋+⊥†;≤+≈† ∋∞†+∋∋†;≈;∞++∋+ ≈;≈⊇ ∞≈⊇ ⊇;∞ ∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈⊇∞≈ 4∋†∞+;∋†;∞≈ =∞+≠∞≈⊇∞† ≠∞+⊇∞≈ ∂+≈≈∞≈.

    1≈ ⊇;∞≈∞≈ +∞;⊇∞≈ 0∞≈∂†∞≈ ∞≈†∞+≈≤+∞;⊇∞† ≈;≤+ ⊇;∞ 3∞+;∞≈†∞+†;⊥∞≈⊥ =+∋ 0++†+†+⊥.

    8;∞ 2∞+≠∞≈⊇∞≈⊥ ∋≈⊇∞+∞+ 4∋†∞+;∋†;∞≈ ∋∞≈≈ ≈∋†++†;≤+ ∋∞† ⊇∞≈ 0+∞;≈ ⊇∞≈ 0++⊇∞∂†∞≈ ∋+⊥∞≈†;∋∋† ≠∞+⊇∞≈.

    3∞; ⊇∞+ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ≈∞∞∞+ 0++⊇∞∂†∞ ;≈† ∞≈ +†† ≈≤+≠;∞+;⊥ =+++∞+=∞≈∋⊥∞≈, ++ ⊇∋≈ 0++⊇∞∂† †∋†≈=≤+†;≤+ ⊇∞≈ 9+≠∋+†∞≈⊥∞≈ ⊥∞+∞≤+† ≠;+⊇.

    8;∞≈ ⊥;†† †++ +∞;≈ †∞≈∂†;+≈∋†-†∞≤+≈;≈≤+∞ 4≈⊥∞∂†∞, †++ ⊇;∞ 6++∋ ∞≈⊇ 6++ß∞, ⊇;∞ +⊥†;≈≤+∞ 6∞≈†∋††∞≈⊥ ∞≈⊇ ⊇;∞ 4+† ∞≈⊇ 3∞;≈∞, ≠;∞ ∞;≈ 0++⊇∞∂† ∞;≈⊥∞≈∞†=† ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈.

    9≈ ;≈† ⊥=≈⊥;⊥∞ 0+∋≠;≈, 0++†+†+⊥∞≈ =∞ ∞≈†≠;≤∂∞†≈, ∞∋ ∋∞≈⊥∞≠=+††∞ 4∞+∂∋∋†∞ ∞;≈∞≈ 0++⊇∞∂†≈ ≠=++∞≈⊇ ⊇∞≈ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥≈⊥++=∞≈≈∞≈ ∞+†++≈≤+∞≈ ∞≈⊇ ++∞+⊥++†∞≈ =∞ ∂+≈≈∞≈: 4∋≈≤+;≈∞≈+∋∞∞+ ∞+≈†∞††∞≈ 0++†+†+⊥∞≈ ∞∋ ⊇;∞ 6∞≈∂†;+≈∋†;†=† =∞ †∞≈†∞≈, 6+∋†;∂⊇∞≈;⊥≈∞+ ≈∂;==;∞+∞≈ ;++∞ 9≈†≠++†∞, 9†∞∂†++†∞≤+≈;∂∞+ ≈;∋∞†;∞+∞≈ ∞†∞∂†++≈;≈≤+∞ 3∋∞†∞;†∞ ∋;† 3+††≠∋+∞, 4+≤+;†∞∂†∞≈ ∞+≈†∞††∞≈ 3.....

    Vor der Markteinführung eines Produkts muss das Unternehmen Vorbereitungen zur Serienproduktion treffen, da es sich mit dieser einige Vorteile verschaffen kann.

    Während einer Serienproduktion ändern sich die Abläufe im Unternehmen nicht.

    Dadurch wird eine einfachere Herstellung des Produkts erreicht. Außerdem wird das Produkt preiswerter, da die benötigten Maschinen und Arbeitskräfte voll ausgelastet werden.

    Hierbei spielt die Prozessoptimierung eine wichtige Rolle. Genau beim Übergang von der Herstellung des Prototyps zur Serienproduktion ist es wichtig, eine Prozessoptimierung durchzuführen.

    Denn nur so kann gleich zu Beginn eine gute und erfolgreiche Serienproduktion gestartet werden.

    Hierzu muss sich das Unternehmen den Prototyp und dessen Herstellung genau betrachten, um eventuelle Probleme bei der Serienproduktion zu erkennen. Das Unternehmen muss sowohl Mängel am Prototyp, als auch Mängel in dessen Herstellung schnellstmöglich beseitigen.

    Dies kann mithilfe der oben genannten Maßnahmen erfolgen. Je schneller diese Mängel beseitigt werden, desto schneller kann das Unternehmen beginnen, ihr Produkt in Serie zu produzieren.

    Nur eine gut funktionierende Serienproduktion kann ein erfolgreiches .....

    This paragraph has been concealed!Download the complete document
    DownloadDie Prozessoptimierung beim Übergang von der technischen Herstellung eines Prototyps zum Serienprodukt
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    4. 3∞=∞⊥ ∋∞† „7∞≈∞≈ +† 3†∋≤∂†++∞≈†“

    4∞≤+ ;≈ ∞≈≈∞+∞∋ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈ „7∞≈∞≈ +† 3†∋≤∂†++∞≈†“ ≈⊥;∞††∞ ⊇;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ∞;≈∞ ≠;≤+†;⊥∞ 5+††∞.

    2+∋ 0++†+†+⊥ =∞∋ 9≈⊇⊥++⊇∞∂† ≠∋+ ∞≈ ∞;≈ †∋≈⊥∞+ ∞≈⊇ ≈⊥∋≈≈∞≈⊇∞+ 3∞⊥ ∋;† =;∞†∞≈ 9≠⊥∞+;∋∞≈†∞≈ ∞≈⊇ 9+†∋++∞≈⊥∞≈.

    4∋≤+⊇∞∋ ⊇∞+ ∞+≈†∞ 0++†+†+⊥ ;∋ 7∞≤+≈;∂+∋∞∋ ⊇∞+ 3≤+∞†∞ †∞+†;⊥⊥∞≈†∞††† ≠∋+, ≠∞≈≈†∞≈ ≠;+ ∋††∞ ;≈ ⊇∞+ 0++⊇∞∂†;+≈≈∋+†∞;†∞≈⊥: „3+ ∂∋≈≈ ∞≈ ≈;≤+† ≠∞;†∞+ ⊥∞+∞≈“. 8∞+ 6+∞≈⊇ +;∞+†++ ≠∋+∞≈ ⊇;∞ 9;≈≈≤++=≈∂∞≈⊥∞≈, ≠∞†≤+∞ ≠;+ ;≈ ⊇∞+ 3≤+∞†∞ †++ ⊇;∞ 3∞≈∞†=∞≈⊥ ⊇∞+ †∞≤+≈;≈≤+∞≈ 4∋≈≤+;≈∞≈ +∞∂∋∋∞≈.

    8;∞ 7+≈∞≈⊥: 3;+ ∂+≈≈†∞≈ ;≈ 9++⊥∞+∋†;+≈ ∋;† ∞;≈∞+ +∞⊥;+≈∋†∞≈ 3≤++∞;≈∞+∞; ∞≈≈∞+∞ 0++⊇∞∂†∞ ∋;†+;††∞ ⊇∞+ †∞≤+≈;≈≤+∞≈ 4∋≈≤+;≈∞≈ ∞≈⊇ ⊥∞∋†;†;=;∞+†∞≈ 4;†∋++∞;†∞+≈ ⊇++† +∞+≈†∞††∞≈.

    5∞+ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ ⊇∞≈ 0++†+†+⊥≈ ;≈ ⊇∞+ 3≤+∞†∞, +∞≈+†;⊥†∞≈ ≠;+ ≈∞++ =;∞† 5∞;†.

    4∞ß∞+⊇∞∋ ≠∋+ ∞+ .....

    9;≈ 3†+≤∂ 6;≤+†∞≈++†= ≠∞+⊇∞ =∞ ∞;≈∞∋ 15 ≤∋ †∋≈⊥∞≈ 8+†=+†+≤∂ ∋;††∞†≈ ∞;≈∞+ 8∋≈⊇≈=⊥∞ =∞ ⊥∞≈=⊥†. 8∋≈∋≤+ +∞≈∞†=†∞≈ ≠;+ ⊇;∞ ;∋ 7∞≤+≈;∂+∋∞∋ =+++∋≈⊇∞≈∞ 3†=≈⊇∞+++++∋∋≈≤+;≈∞, ∞∋ ∞;≈ 7+≤+ ;≈ ⊇∞≈ 8+†=+†+≤∂ =∞ ++++∞≈. 8∋ ⊇∞+ 3+++∞+ ≈∞+ ∞;≈∞ 7=≈⊥∞ =+≈ ≤∋. 7,5 ≤∋ +∋††∞, ∋∞≈≈†∞≈ ≠;+ =+≈ +∞;⊇∞≈ 3∞;†∞≈ ;≈ ⊇∞≈ 8+†=+†+≤∂ ++++∞≈.

    8∋⊇∞+≤+ ∂∋∋ ∞;≈ 2∞+≈∋†= ;≈ ⊇∞+ 4;††∞ ⊇∞≈ 8+†=+†+≤∂≈ =∞≈†∋≈⊇∞. 0∋ ⊇;∞ 0††≈∞≈⊥ +∞+=∞≈†∞††∞≈, ;≈ ⊇;∞ ≈⊥=†∞+ ⊇∋≈ 8∋≈⊇+ ⊥∞≈†∞††† ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈, +∞≈∞†=†∞≈ ≠;+ ∞;≈ 3†∞∋∋∞;≈∞≈. 8∞+≤+ ⊇;∞≈∞ ≈≤+≠;∞+;⊥∞ 8∋≈⊇∋++∞;† ≠∞+⊇∞ ⊇;∞ 0††≈∞≈⊥ ≈;≤+† ∞≠∋∂†.

    Als der Tag gekommen war und wir mit der Serienproduktion starten wollten, merkten wir schnell, dass noch einiges nicht so lief, wie wir uns es vorgestellt hatten.

    Daher mussten wir schnell die Probleme erkennen und Lösungsinitiativen ergreifen.

    Unsere Idee war es, die Soundpipes mithilfe einer Langlochbohrmaschine zu bohren und zu fräsen, damit kein Versatz zustande kam. Hier trat jedoch schon das erste Problem auf: Die in der Schreinerei vorhandene Langlochbohrmaschine wurde im Jahr 1965 gebaut und ist somit schon sehr alt.

    Dies hatte zur Folge, dass das Bohrfutter unrund lief und somit die Bohrung ungenau wurde.

    Ein weiteres Problem war, dass der benutzte Bohrer sehr heiß und sehr schnell abgenutzt wurde. Dies lag daran, dass der Bohrer für Weichholz ausgerichtet war, wir aber Hartholz benutzten. Wir entschieden uns deshalb für eine Soundpipe aus Hartholz, da wir mithilfe von Experimenten festgestellt hatten, dass Hartholz eine bessere Klangeigenschaft hat.

    Als wir das Problem mit der Langlochbohrmaschine erkannt hatten, war ein Lösungsvorschlag, eine CNC2-Bohr-und Fr.....

    8∋∋;† ≠=+∞≈ ⊥†∞;≤+ =≠∞; 0+++†∞∋∞ ⊥∞†+≈†: 8;∞≈∞+ 3+++∞+ ≠=+∞ †++ 8∋+†++†= ∋∞≈⊥∞†∞⊥† ∞≈⊇ ⊇;∞ 3+++∞≈⊥∞≈ ≠=+∞≈ ≈∞++ ⊥∞≈∋∞ ⊥∞≠++⊇∞≈. 8+≤+ ∂+≈≈†∞≈ ≠;+ ⊇;∞≈∞ 7+≈∞≈⊥ ≈;≤+† ∞∋≈∞†=†∞≈, ⊇∋ ≠;+ ⊇;∞ †;≈∋≈=;∞††∞≈ 4;††∞† ≈;≤+† +∋††∞≈, ∞∋ ⊇;∞ 4∋≈≤+;≈∞≈∂+≈†∞≈ ∞;≈∞+ 040-4∋≈≤+;≈∞ =∞ +∞=∋+†∞≈. 4†≈+ ∋∞≈≈†∞≈ ≠;+ ⊇+≤+ ⊇;∞ ∋††∞ 7∋≈⊥†+≤+++++∋∋≈≤+;≈∞ +∞≈∞†=∞≈. 4;†+;††∞ ∞;≈∞≈ ≈∞∞ +∞≈†∞†††∞≈ 8∋+†∋∞†∋††++++∞+≈ ∂+≈≈†∞≈ ≠;+ ∞≈≈∞+∞ 0+++†∞∋∞ +∞≈∞;†;⊥∞≈.

    8;∞≈∞+ ≈∞∞∞ 3+++∞+ †;∞† ≈∞++ ⊥∞≈∋∞, ∋†≈+ ≈;≤+† ∞≈+∞≈⊇, ∞≈⊇ ≠∞+⊇∞ ∋∞†⊥+∞≈⊇ ⊇∞+ 4∞≈†∞⊥∞≈⊥ †++ 8∋+†∋∞†∋†† ≈;≤+† +∞;ß.

    3+∋;† ∂+≈≈†∞ ∞≈≈∞+∞ 0++⊇∞∂†;+≈ ∋;† ∞;≈∞∋ ≈∞∞∞≈ 3+++∞+ =∞++∞≈≈∞+† ≠∞+⊇∞≈.

    9;≈ ≠∞;†∞+∞+ 4≈⊥∞∂† ⊇∞+ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ≠∋+ ;≈ ∞≈≈∞+∞∋ 0≈†∞+≈∞+∋∞≈ ∋∞≤+ +∞; ⊇∞+ 2∞+†∞;∋∞≈⊥ ⊇∞+ 8+†=≈≤+;≤+†∞≈ =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈:

    0≈≈∞+ 0++†+†+⊥ +∞≈†∋≈⊇ ≈∞+ ∋∞≈ ∞;≈∞+ 8+†=∋+†.

    8;∞≈ ≠;+∂†∞ ∞†≠∋≈ †∋≈⊥≠∞;†;⊥. 8∋+∞+ ∞≈†≈≤+;∞⊇∞≈ ≠;+ ∞≈≈, ∋∞++∞+∞ 8+†=∋+†∞≈ =∞ ∂+∋+;≈;∞+∞≈. 3∞; 0++⊇∞∂†;+≈≈≈†∋+† ≠∞+⊇∞≈ =∞≈=≤+≈† ;∋∋∞+ ⊇+∞; ⊥†∞;≤+ ⊥++ß∞ 3+∞††∞+ ∋∞≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 8+†=∋+†∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ 8+†=+†+≤∂ =∞+†∞;∋† ∞≈⊇ ∋;† 3≤++∋∞+=≠;≈⊥∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈⊥∞⊥+∞≈≈†. 1∋ ≠∞;†∞+∞≈ 2∞+†∋∞† ⊇∞+ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂†;+≈ ≠∞+⊇∞ ∞≈≈ +∞≠∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞≈ =∞ =;∞† 5∞;† ;≈ 4≈≈⊥+∞≤+ ≈;∋∋† ∞≈⊇ ≠;+ ∂∋∋∞≈ ∋∞† ⊇;∞ 1⊇∞∞, ≈;≤+† ;∋∋∞+ ∞;≈∞≈ 3†+≤∂ ∞;≈=∞†≈, ≈+≈⊇∞+≈ ∋∞++∞+∞ 3†+≤∂∞ ∋∞†∞;≈∋≈.....

    3+∋;† ∂+≈≈†∞≈ ≠;+ 5∞;†, 0†∋†= ∞≈⊇ ∋∞≤+ 4++∞;†≈∋∋†∞+;∋† ≈⊥∋+∞≈, ⊇∋ ≠;+ ≈;≤+† ≈+ =;∞†∞ 3≤++∋∞+=≠;≈⊥∞≈ +∞≈+†;⊥†∞≈, ∞∋ ⊇;∞ =;∞†∞≈ ∞;≈=∞†≈∞≈ 3†+≤∂∞ =∞≈∋∋∋∞≈ =∞ ⊥+∞≈≈∞≈.

    4∞ß∞+⊇∞∋ ∂+≈≈†∞ ⊇;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ;∋ 3∞+∞;≤+ 3+++∞≈ ∋≈⊥∞≠∋≈⊇† ≠∞+⊇∞≈. 5∞ 3∞⊥;≈≈ ⊇∞+ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂†;+≈ ≈†∞†††∞≈ ≠;+ ⊇∋≈ 3+++†∞††∞+ ⊇∞+ 7∋≈⊥†+≤+++++∋∋≈≤+;≈∞ ;≈ ≠13-, ≠24- ∞≈⊇ ≠35- 5;≤+†∞≈⊥ ∋;†+;††∞ =+≈ 4≈≈≤+†=⊥∞≈ †∞≈† ∞≈⊇ ∋∞≈≈†∞≈ ⊇∞≈ 8+†=+†+≤∂ {∞⊇∞≈ 4∋† ≈∞∞ ∋∞≈+;≤+†∞≈.

    Dies verbrauchte sehr viel Zeit. Mithilfe von selbstkonstruierten Schablonen, welche mit Schraubzwingen am Tisch der Langlochbohrmaschine befestigt wurden, konnten wir die Holzblöcke mühelos in die Schablone einlegen und bohren. Somit konnten wir im weiteren Verlauf unserer Serienproduktion Zeit, Platz und Arbeitsmaterial sparen.

    Des Weiteren konnte in der Schreinerei die Öffnung der Soundpipe für das Handy präzise, schneller und einfacher hergestellt werden.

    Dies gelang ebenfalls mithilfe der Langlochbohrmaschine, da in diese Maschine auch ein Fräser eingesetzt werden kann.

    Nach weiteren Tests fanden wir heraus, dass manche Handys die Lautsprecher an der unteren Kante hatten. Wenn diese Handys nun in die Soundpipe gestellt wurden, wurde der Klang nicht verstärkt, da das Handy direkt auf dem Lautsprecher stand.

    So entwickelten wir eine Soundpipe, bei der wir beim Bohren in der Mitte einen kleinen Steg stehen ließen.

    Dadurch steht das Handy nun mittig auf dem Steg und somit ist der Lautsprecher frei.

    Da der Rohling nun noch etwas unfertig aussah, beschlossen wir, das Produkt zu schleifen, um die raue Oberfläche zu glätten und die scharfen Kanten zu brechen, um Verletzungen zu vermeiden. Zum Schluss wurden die Soundpipes noch mit einem .....

    3+ ≠∞+⊇∞ ∋∞≈ ∞;≈∞∋ ∞≈≈≤++≈∞≈ 0++†+†+⊥ ∞;≈ ≠∋++∞≈ 3≤+∋∞≤∂≈†+≤∂.

    5. 3≤+†∞≈≈

    3;∞ ∋∋≈ ≈∞+∞≈ ∂∋≈≈, ;≈† ⊇;∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ +∞;∋ 0+∞+⊥∋≈⊥ =+≈ ⊇∞+ †∞≤+≈;≈≤+∞≈ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 0++†+†+⊥≈ =∞∋ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂† ≈∞++ ≠;≤+†;⊥, ⊇∋ +;∞+ ⊇;∞ 4=≈⊥∞† ∞≈⊇ 0+++†∞∋∞ ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ ∞≈⊇ ∋∞≤+ ∋∋ 0++†+†+⊥ ≈∞†+≈† ∋∋ +∞≈†∞≈ †∞≈†⊥∞≈†∞††† ≠∞+⊇∞≈ ∂+≈≈∞≈.

    9;≈∞ 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ∋∞≈≈ ∋∞≤+ ∞≈+∞⊇;≈⊥† =++ 3†∋+† ⊇∞+ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂†;+≈ ⊇∞+≤+⊥∞†+++† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋∋;† 4=≈⊥∞† ∞≈⊇ 0+++†∞∋∞ ⊥†∞;≤+ +∞+++∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∂+≈≈∞≈, †∋††≈ ≠∞†≤+∞ †∞≈†⊥∞≈†∞††† ≠∞+⊇∞≈.

    3∞≈≈ ⊇∋≈ 0++⊇∞∂† ∞;≈∋∋† ;≈ 3∞+;∞ ⊥++⊇∞=;∞+† ≠;+⊇, ;≈† ∞≈ ≈;≤+† ≈+ †∞;≤+†, ⊇;∞ 0++⊇∞∂†;+≈≈∋∋ß≈∋+∋∞≈ =∞ =≈⊇∞+≈, ∞∋ ⊇∋≈ 0++⊇∞∂† +⊇∞+ ⊇;∞ 0++⊇∞∂†;+≈ =∞ +⊥†;∋;∞+∞≈.

    8∋+∞+ ;≈† ∞≈ ≈∞++ ≠;≤+†;⊥, ⊇∋≈≈ =∞ 3∞⊥;≈≈ ⊇∞+ 3∞+;∞≈⊥++⊇∞∂†;+≈ ∋††∞≈ – ∋†≈+ 0++⊇∞∂† ∞≈⊇ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ – ⊥∞+†∞∂† ⊇∞+≤+⊥∞⊥†∋≈† ≈;≈⊇ ∞≈.....

    6. 7;†∞+∋†∞+=∞+=∞≤+≈;≈

    • 5;≈†∋∞, 4;≤+∋∞† , 0++=∞≈≈+⊥†;∋;∞+∞≈⊥ ;≈ ⊇∞+ 9;≈=∞††∞;†⊥++⊇∞∂†;+≈, 8;⊥†+∋;≤∋ 2∞+†∋⊥, 1. 4∞††. (31. 0∂†++∞+ 2011), 3.26, 27

    • 18∋=∞ ⊥∞+++∞≈ 6∞≈≤+=††≈-, 0++⊇∞∂†;+≈≈-∞≈⊇ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥≈⊥++=∞≈≈∞

      20+∋⊥∞†∞+;=∞⊇ 4∞∋∞+;≤∋† 0+≈†++†

      3 4∋≤+ =++≈∞ +=≠. +;≈†∞≈

      4 4∋≤+ +∞≤+†≈ +=≠. †;≈∂≈

      5 4∋≤+ ++∞≈ +.....


    Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents