<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 9.97 $
Document category

Specialised paper
Health and Human Development

University, School

Operatives Managment

Author / Copyright
Text by Alexander E. ©
Format: PDF
Size: 0.14 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
1/0|30.0[0.0]|1/12







More documents
Bildungsungleic­hhe­it Erläutern sie und diskutieren Sie verschiedene soziologische Erklärungsansät­ze zum Zusammenhang von Bildung und sozialer Ungleichheit. Drei Problemkontexte­: -soziale Ungleichheit quantitativ in der Bildungsbeteili­gun­g -soziale Ungleichheit qualitativ im Bildungsgescheh­en -soziale Ungleichheit im Übergang vom Bildungs- in das Berufssystem Die soziale Ungleichheit in der Bildungsbeteili­gun­g -Geschlecht und Konfession unterschiede nivelliert. -Stadt-Land-dis­par­itäten…
Die Entwicklung des Krupp-Gürtels in Essen unter besonderer Berücksichtigun­g der Arbeitsplätze Schule: Pestalozzi-Gymn­asi­um Herne Schuljahr: 2010/11 Kurs: LK 12 Fach: Erdkunde Name des Schülers: Name des Fachlehrers/der Fachlehrerin: Frau Bayer Abgabetermin der Arbeit: 31.03.2011 Unterschrift des Schülers: ____ Unterschrift der Fachlehrerin: ____ Inhaltsverzeich­nis­ Vorwort 3 Einleitung .… 3 1. Krupp & Der Krupp-Gürtel in Essen. 4 1.1 Über die Firma Krupp. 4 1.2 Die Lage des Geländes. 4 2. Der Wandel der…

Fachweiterbildung für den Operationsdienst 2010/2011


Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit


Gliederung

Kapitel – Nr. Kapitel Seitenzahl

1. Einleitung

1.1 Fragestellung

1.2 Definitionen

1.3 Motivation

2. Hauptteil

2.1 Ziele der präoperativen Pflegevisite

2.2 Inhalte der präoperativen Pflegevisite

2.3 Vorstellung der Pflegeprozessplanung

2.3.1 Vorstellung des Patienten

2.4 Durchführung der präoperativen Pflegevisite

2.5 Durchführung der Pflegemaßnahmen

2.6 Erfolgskontrolle der Maßnahmen

2.7 Soll – Ist – Vergleich

2.8 Kritische Analyse

2.9 Lösungsvorschläge

3. Schlussteil

3.1 Zusammenfassung

3.2 Theoretische Bewertung

3.3 Praktische Bewertung

3.4 Eigene Stellungnahme

3.5 Schlussbetrachtung

4. Literaturverzeichnis

5. Glossar

6. Abkürzungsverzeichnis

7. Eidesstattliche Erklärung

---------Anhang--------------


1. Einleitung


1.1 Fragestellung

Welchen Einfluss hat die präoperative Pflegevisite auf das pflegerische Handeln bei der Springertätigkeit?


1.2 Definitionen

1.2.1 Springertätigkeit

Unsterile Saalassistenz und Unterstützung des operierenden Teams sowie die pflegerische Betreuung und Versorgung des Patienten durch den Springer.


1.2.2 Präopererative Pflegevisite

Die Pflegevisite ist ein regelmäßiger Besuch bei und ein Gespräch mit der Klientin / dem Klienten über ihren / seinen Pflegeprozeß. Die Pflegevisite dient der gemeinsamen Benennung der Pflegeprobleme und Ressourcen, Vereinbarung der Pflegeziele, Vereinbarung der Pflegeintervention und Überprüfung der Pflege.“

( Heering / Heering / Müller / Bode, Ullstein Mosby, 1996 )


1.2.3 Pflegeprozess

Der Pflegeprozeß steht im Mittelpunkt der Pflegevisite. Die Krankenpflege wird als Beziehungs- und Problemlösungsprozeß gesehen, in dem die Pflegeperson einen eigenen Beitrag zum Wohlbefinden des Patienten erbringen kann.“

( Müthing M. et al in Die Schwester Der Pfleger 37. Jahrgang 1/98, S. 13 )


1.3 Motivation

Kommt ein Patient zu einer geplanten Operation in den Funktionsbereich OP so ist festzustellen, dass oftmals pflegerelevante Informationen nicht in den Unterlagen dokumentiert sind. In vielen Fällen ist der Pat jedoch bereits eingeschleust und befindet sich schon im Saal. Hier müssen dann unter Zeitdruck pflegerelevante Dinge für die OP abgeklärt werden. Der Springer gerät unter Zeitdruck da er sich erst ein Bild machen und evtl. kurzfristig umorganisieren muss.

Der Pat. erfährt so nicht die Aufmerksamkeit und Betreuung welche ihm zusteht und könnte evtl. sogar durch das nicht beachten von Pflegeproblemen einen Schaden davontragen. Ziel ist es deshalb unter Nutzung aller pfleg. Möglichkeiten die Handlungsabläufe im OP reibungslos und effizient zu gestalten und dem Pat. eine umfassende, ganzheitliche und individuelle Betreuung zukommen zu lassen.


2. Hauptteil

Der Hauptteil beschäftigt sich nun mit den theoretischen Grundlagen der Pflegevisite und Pflegeplanung und ebenso mit der Evaluation der praktischen Umsetzung.


2.1 Ziele der präoperativen Pflegevisite

Die präop. Pflegevisite ist ein konstruktiver Austausch zwischen Pflegekraft / Patient und sollte am Vortag einer anstehenden OP stattfinden. Ziel ist, die patientenorientierte Pflege sichtbarer zu gestalten und im Rahmen des Pflegeprozesses die Pflegequalität zu verbessern. Durch die präop. Pflegevisite wird eine Beziehung zwischen Pflegekraft und Patient aufgebaut und dieser kann selbstbestimmend mitwirken.

Er fühlt sich ernst genommen und wird bereitwilliger Informationen über sich Preis geben. Durch die syst. Erhebung einer umfangreichen pflegerischen/sozialen Anamnese kann die Pflege dann nicht nur mit professionellem Sachverstand durchgeführt, sondern Arbeitsabläufe auch gezielt und individuell auf den Pat. abgestimmt werden. Unsicherheiten und Ängste lassen sich so minimieren und die Motivation zur Mitarbeit fördern.

Für die pfleg. Betreuung im OP bedeutet es eine bessere Organisation / Vorbereitung ohne Zufälligkeiten, eine vermehrte Anerkennung der pflegerischen Leistungen und eine höhere Patientenzufriedenheit.

2.2 Inhalte der präoperativen Pflegevisite

Im Rahmen der präop. Pflegevisite spielt die Informationssammlung durch Beobachtung / Kommunikation eine große Rolle. Direkte und indirekte Äußerungen werden berücksichtigt und in die spätere Pflegeplanung einbezogen. Durch eine offene, steuernde Fragestellung und aufmerksames Zuhören wird der Grad der Hilflosigkeit, aktuelle Bedürfnisse / Ressourcen sowie die derzeitige psychische Verfassung herausgefunden.

Erkenntnisse über die gesundheitliche / soziale Situation des Patienten helfen dann patientienorientiert zu agieren. Um dies zu erreichen wird mit Sensibilität und Taktgefühl vorgegangen. Deshalb beginnt das Gespräch zunächst mit namentlicher Begrüßung und Vorstellung. Darauf folgt die Erläuterung des Zwecks der präop. Pflegevisite. Durch die Besprechung mit dem Pat. und Erklärung von Handlungsabläufen wird eine vertrauensvolle Atmosphäre geschaffen, die Grundlage einer erfolgreichen Patientenbetreuung.

Durch Motivation zur Mitarbeit können offene Fragen geklärt und Zusammenhänge deutlich gemacht werden. Dies fördert ein Gefühl von Sicherheit und Wohlbefinden.


2.3 Vorstellung der Pflegeprozessplanung

Die Planung der Pflege erfolgt dann in 6 Schritten nach dem Regelkreis von Fichter / Mayer und stützt sich auf die 13 AEDL nach Monika Krohwinkel ( im Anhang erläutert ). Dabei werden aus einer umfangreichen Informationssammlung über den Pat. dessen Probleme und Ressourcen ermittelt und mit ihm gemeinsam realistische, erreich- und überprüfbare Pflegeziele im Rahmen der präop.Pflegevisite vereinbart.

Es erfolgt eine Pflegeplanung anhand der AEDL, bei der Maßnahmen festgelegt werden, die der Erreichung der Pflegeziele dienen. Diese finden dann bei der pflegerischen Betreuung im OP Berücksichtigung und werden hinterher evaluiert.


2.3.1 .....[read full text]

Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Bei Betrachtung der abweichenden Maßnahmen ergeben sich Lösungsmöglich-keiten, welche Einfluss auf die Patientenbetreuung im Rahmen der Springertätigkeit haben. Z.B. müsste im Vorfeld der OP soviel Zeit eingeplant werden, dass eine umfangreiche Besprechung der Patientendaten mit den Anästhesiekollegen möglich ist, bevor die Pat. in den OP gebracht wird. So können wichtige Infos aus Zeitmangel nicht vergessen werden.

Sollte die Pat. jedoch bereits eingeschleust sein bleibt die Möglichkeit, dass sich der/die zuständige Anästhesist/in zunächst um den Pat. kümmert, so dass der Austausch unter den Pflegekräften der Abteilung erfolgen kann. Die darauf folgende Vorstellung des Kollegen an die Pat. und deren Übergabe an ihn wäre somit automatisch nicht so übereilt und könnte eindeutiger erfolgen.

In Bezug auf die intraop. Durchführung des Wärmemanagements lassen sich ebenfalls Verbesserungsvorschläge anführen. Hier könnte demnächst in Absprache mit dem operierenden Team vor der sterilen Abdeckung des OP – Gebietes Wärmedecke und Wärmegerät verbunden und positioniert werden. Da die instrumentierende Schwester ihre Tischpositionierung plant ist dies ohne weiteres möglich.

Folglich sind bessere Absprachen zu treffen. Bei der präop. Lageveränderung der schlafenden Pat. spielen zwei Kriterien eine Rolle. Zum einen müsste die Lagekorrektur so erfolgen, dass die Arme während der Zeit des Lagewechsels auf dem Bauch der Patientin sicher positioniert sind bis die Armausleger richtig angepasst wurden. Abschließend sollte zeitnah eine Kontrolle der phys.

Lagerung erfolgen. Besser wäre hier noch die Pat. beim Einschleusen direkt so zu Positionieren, dass eine Lagekorrektur gar nicht erst erfolgen muss.


3. Schlussteil

Abschließend seien hier nochmal die Ergebnisse dieser Arbeit zum Thema Pflegevisite im Rahmen der Springertätigkeit zusammengefasst.

3.1 Zusammenfassung

Im Rahmen des Pflegeprozesses führt die Durchführung einer präop. Pflegevisite anhand der AEDL und der Pflegeplanung nach dem Regelkreis zu einer individuellen und ganzheitlicheren Patientenbetreuung im Rahmen der Springertätigkeit während des Aufenthaltes im OP.

Im Fall von Frau F. hat die präop. Pflegevisite und individuelle Pflegeplanung sichtlich dazu beigetragen Ängste und Sorgen zu minimieren. Sie kam, trotz ihrer depressiven Erkrankung, entspannt und guter Dinge in den OP da sie den Ablauf mitgestalten konnte und sich verstanden und sicher fühlte, was Sie auch durch Äußerungen kundtat. Viele Maßnahmen ließen sich gemäß Planung durchführen und führten zu einer ganzheitlichen Betreuung der Pat.

Maßnahmen die nicht so gut umgesetzt werden konnten halfen das pfleg. Handeln zu überdenken und für die Zukunft Verbesserungsmöglichkeiten zu erkennen.


3.2 Theoretische Bewertung

Die präop. Pflegevisite stellt ein unverzichtbares Mittel zur Steigerung der Pflegequalität dar. Sie ergänzt den Pflegeprozess adäquat und rundet ihn ab. Die daraus resultierende Optimierung von Handlungsabläufen fördert die Gesundheitspflege und erhöht die Patientenzufriedenheit. Weiterhin werden pfleg. Leistungen innerhalb der OP-Abteilung so präsenter gestaltet und letztendlich hilft dies der Förderung einer Pflegekultur.


3.3 Praktische Bewertung

Der Erfolg, welcher sich durch die Durchführung einer präop. Pflegevisite erzielen lässt ist deutlich und unumstritten. Es zeigt sich jedoch in der Praxis, dass dafür die derzeitig vorherrschenden Strukturen im Operationsdienst nicht ausgelegt sind. Zumindest müsste eine Neuorganisation des täglichen OP-Alltags erfolgen, da die Durchführung der präop. Pflegevisite mit darauf folgender Erstellung einer Pflegeplanung Zeit und Personal in Anspruch nimmt.

Beides steht jedoch den einzelnen OP-Abteilungen derzeitig nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung.


3.4 Eigene Stellungnahme

Die pflegerische Patientenbetreuung im Rahmen der Springertätigkeit ließ sich durch das erworbene Wissen bei der präop. Pflegevisite und Planung optimal auf die Patientin abstimmen. Das Auseinandersetzen mit den individuellen Problemen und Ressourcen der Patientin führte zu einer gezielten Maßnahmenplanung und im Endeffekt zu einer größeren Zufriedenheit sowohl bei der Patientin als auch bei mir als Springer.

Ich halte daher eine präoperative Pflegevisite für wichtig und sinnvoll, denke jedoch dafür veränderte Rahmenbedingungen geschaffen werden müssten.


3.5 Schlussbetrachtung

Die Durchführung einer präoperativen Pflegevisite beeinflusst das pflegerische Verhalten im Rahmen der Springertätigkeit im OP enorm. Die Pflegeleistungen dort werden so nicht nur nach außen transparenter, sondern vor allem individueller und effizienter gestaltet. Der Patient als eigenständiges Individuum mit seinem ganz persönlichen Pflegebedarf rückt in den Fokus und wird nicht nur als „ein Fall“ behandelt.

Somit trägt die präoperative Pflegevisite wesentlich zur besseren Patientenbetreuung, aber auch zur Sensibilisierung der Pflegekräfte und zur Professionalisier.....

Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Dysästhesien Missempfindungen

Fokus Mittelpunkt

Herzrhythmusstörungen Störung der Herzschlagfolge

HWS Halswirbelsäule

Hypertonie Bluthochdruck

Hypercholesterinämie zu hoher Cholesterinspiegel im Blut

Hypokalziämie zu niedriger Kalziumspiegel im Blut

LWS Lendenwirbelsäule

Mamma – CA Brustkrebs

Mammatumorextirpation chirurgische Entfernung eines Brusttumors

Morbus Basedow Autoimmunerkrankung der Schilddrüse

multiple mehrere

Patchplastik Flicken- oder Streifenplastik

Stenose Verengung von Blutgefäßen

TEA Thrombendarteriektomie = Ausschälplastik

Radiatio Strahlentherapie

Refluxösophagitis entzündliche Erkrankung der Speiseröhre

reklinieren rück-oder niederwärts beugen

Ressource vorhandene Fähigkeiten

Thrombosegefahr Gefahr der Gerinnselbildung in Blutgefäßen

totale Thyreodektomie operative Entfernung der gesamten Schild- drüse


6. Abkürzungsverzeichnis


AEDL Aktivitäten und existenzielle Erfahrungen des täglichen Lebens

ggf. gegebenenfalls

Infos Informationen

intraop. Intraoperativ

ITN Intubationsnarkose

OP Operationsabteilung

präop. Präoperativ

pfleg. pflegerisch

phys. physiologisch

syst. systematisch

z.B. zu.....

Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Die Theoretikerin gibt somit Pflegenden ein Handlungskonzept an die Hand, bei welchem die Steigerung des Wohlbefindens sowie die Förderung und Entwicklung von Fähigkeiten zur Erlangung größtmöglicher Unabhängigkeit des Menschen im Vordergrund steht. Ebenfalls verdeutlicht sie, dass die Evaluation enorm wichtig ist, um gemachte Erfahrungen und Erkenntnisse erneut in die Pflegepraxis mit einfließen zu lassen.

Somit erfährt Pflege eine enorme Veränderung weg von defizit-orientiertem Handeln. Es verdeutlicht jedoch auch, dass Pflegeforschung und Pflegewissenschaft innerhalb unserer Gesellschaft enorm wichtig sind und weiterführend einen großen Stellenwert haben sollten.



Die Aktivitäten und existentiellen Erfahrungen des täglichen Lebens ( AEDL ) nach Monika Krohwinkel sind :


  1. Kommunizieren können

  2. Sich bewegen können

  3. Vitale Funktionen des Lebens aufrecht erhalten können

  4. Essen und trinken können

  5. Ausscheiden können

  6. Sich pflegen können

  7. Sich kleiden können

  8. Ruhen, schlafen und sich entspannen können

  9. Sich beschäftigen lernen und sich entwickeln können

  10. Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten können

  11. Für eine sichere Umgebung sorgen können

  12. Soziale Beziehungen und Bereiche sichern und gestalten können

  13. Mit existentiellen Erfahrungen des Lebens umgehen können


Der Regelkreis nach Fichter und Mayer :


Der Pflegeprozess beinhaltet sowohl die Problemlösung als auch die Beziehungs-gestaltung und zeigt, dass Pflegepersonen einen eigenen Beitrag zum Wohlfühl- und Genesungsprozess der Patienten leisten können. Er ist somit eine strukturierte Methode zur Durchführung zusammenhängender Pflegemaßnahmen, um Patienten in ihrer aktuellen Situation individuell im Rahmen ihres Genesungsprozesses unterstützen zu können und zu versorgen.

Im Rahmen des Pflegeprozesses soll den Bedürfnissen des Patienten nach pflegerischer Betreuung auf logische und systematische Art und Weise nachgekommen werden, um ein festgelegtes ( Pfl.....

Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Dabei werden auch die Angehörigen nach ihren Möglichkeiten eingebunden. Wichtig bei der Formulierung von Pflegeproblemen ist nur, dass sie knapp, präzise und objektiv formuliert werden. Klar festgelegte Pflegeprobleme sind nämlich die Bedingung für die Formulierung von realistischen, erreich- und überprüfbaren Pflegezielen. Diese machen eine Wirksamkeitskontrolle der Maßnahmen erst möglich und helfen das Endresultat mit der Ausgangssituation zu vergleichen.

Dabei wird jedoch zwischen Nahzielen und Fernzielen unterschieden. Nahziele sind kleine erreichbare Fortschritte und dienen der Motivation, um Fernziele zu erreichen. Diese sollten gemeinsam mit dem Patienten besprochen und formuliert werden. Die Planung von Pflegemaßnahmen soll dann aktuell auf die Erreichung der Ziele ausgelegt sein und konkret erfolgen. Dabei wird die Art und Häufigkeit der Durchführung festgelegt und diese muss dann auch befolgt werden.

Dabei spielen jedoch Patientenbedürfnisse, mögliche Resultate, Zeit, notwendige Hilfsmittel sowie andere Kollegen eine Rolle. Alles in allem dienen sie aber der Unterstützung der Pflegequalität durch aktive Mitarbeit von Patient und Pflege und stellen einen Schritt zur Erreichung der Pflegeziele dar. Im Pflegebericht wird dann der Pflegeverlauf dokumentiert und die Effektivität der Maßnahmen deutlich gemacht.

Somit wird die Pflege hinterfrag- und überprüfbar. Durch die Evaluation und ggf. Anpassung der Pflege kann diese exakt auf die individuellen Bedürfnisse der einzelnen Patienten zugeschnitten werden und führt insgesamt zu einer Verbesserung der Pflegequalität.

Patientenbiographie von Frau M. F. :


Frau M.F. , eine 58 – jährige Patientin ist verheiratet und lebt mit ihrem Mann in einer gemeinsamen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus. Aus der Ehe ging eine Tochter hervor ( 30 Jahre alt ), welche nun mit ihrem Mann und den zwei Kindern ( 10 und 7 Jahre alt ) in Frankfurt lebt. Diese sieht die Patientin nur sehr selten. Frau F. ist gelernte Bürokauffrau, seit ihrer Brustkrebserkrankung 2001 jedoch nicht mehr berufstätig sondern Hausfrau.

Sie bewegt sich sehr gerne an der frischen Luft und geht viel spazieren. Außerdem hat sie sich im Februar 2010 das Rauchen abgewöhnt und seit dem auch keine Zigaretten mehr angerührt. Sie trägt permanent eine Gleitsichtbrille, ohne die sie jedoch noch nahe liegende Dinge ausreichend erkennen kann. Die Patientin erzählte weitehrin, dass sie wegen ihrer multiplen Erkrankungen und Voroperationen Angst vor der Zukunft hat.

Der Ehemann, welcher bei der Unterhaltung zugegen war, umsorgt sie liebevoll und versucht .....

Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

an Patientin und Station

Kontrolle beim Einschleusen

Essen und Trinken

Erfragung der Karenzeinhaltung und Info an Anästhesie

Ausscheiden

Information bei Pflegevisite über präoperativen Toilettengang und Erfragung bei

Eintreffen im OP

Station präoperativ Netzhose und Vorlage bereitlegen lassen

trockene Lagerung auf OP-Tisch

Sich Kleiden

Information bei Pflegevisite über Kleidungsvorschrift im OP

Station präoperativ OP – Hemd bereitlegen lassen

Nacktheit wurde im OP vermieden / Intimsphäre gewahrt

Ruhen und Schlafen

Einschleusen durch bekannte Person und einfühlsamer Umgang

Erkundigung nach Befinden und vorabendlicher Medikamenteneinnahme

Ruhige Einleitung

Sich Beschäftigen

Wartezeit minimiert und Musik bereitgestellt bei entspannter Atmosphäre

Sich als Mann oder Frau fühlen und verhalten

Information bei Pflegevisite über Ursachen schelchter Wundheilung und positiven

Einflüssen sowie Kleidungsmöglichekeiten unter Einbeziehung des Ehemannes

Für eine sichere Umgebung sorgen

Informationsweitergabe an Anästhesie

Ausreichende Information der Patientien bei Pflegevisite über Anspannungs-

übungen und ausreic.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die präoperative Pflegevisite unter Berücksichtigung der Springertätigkeit
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents