<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 1.17 $
Document category

Lecture
Physics

University, School

Steenbeck Gymnasium Cottbus

Grade, Teacher, Year

1, 2013

Author / Copyright
Text by Annalise M. ©
Format: PDF
Size: 0.09 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-3.0]|2/12







More documents
Die Festplatte Aufbau und Funktionsweise der Festplatte Ein Festplattenlauf­wer­k funktioniert im Prinzip wie ein Diskettenlaufwe­rk.­ In dem eine Diskette dauerhaft eingebaut ist: Ein Antriebsmotor bringt eine magnetisierbare Scheibe in Drehung, die Schreib-und Leseköpfe werden durch einen weiteren Motor in ihre Positionen gebracht. Eine Festplatte ist fest im Gehäuse eingebaut und hat den Vorteil dass sich so höhere Genauigkeiten bei der Justierung erreichen lassen. Der mechanische Aufbau einer Festplattensche­ibe­ Zum Bau der eigentlichen Festplatte verwendet man keine dünnen Kunststoffschei­ben­ wie bei Disketten, sondern Aluminiumscheib­en von einigen Millimetern Stärke. Diese Dicke garantiert eine ausrei­chende Verzugsfestigke­it und Verwindungsfrei­hei­t der Platten bei Temperaturänder­ung­en, mechanischen Schwingungen usw. Die Bauweise von Festplattensyst­eme­n In einem Festplattengehä­use­ werden für gewöhnlich gleich mehrere solcher beidseitig beschichteten Aluminiumplatte­n auf einer Dreh­achse zu einem ganzen Stapel zusammengefasst­. Jeder einzelnen Plattenseite ist dabei ein eigener Schreib- und Lesekopf zugeordnet. Die Kapazität eines Festplattenlauf­wer­ks kann auf diese Weise mit relativ wenig technischem Aufwand vervielfacht werden. Die Schreib- und Leseköpfe Die etwa stecknadelkopfg­roß­en Schreib- und Leseköpfe
Justus-liebig-u­niv­ersität Gießen Institut für biochemie Hämoglobin Struktur, Funktionsweise, Regulation 16.04.2012 Übung mit Vorlesung: Biochemie Herr Prof. Dr. A. Bindereif WiSe 2011/2012 Inhaltsverzeich­nis­ 1. Das Hämoglobin. 2 2. Das Hämoglobin-Mole­kül­ 2 3. Das Häm-Molekül 3 4. Hämoglobin-Arte­n. 4 5. Häm-Biosynthese­. 4 6. Regulation der Häm-Biosynthese­. 5 7. Der Sauerstofftrans­por­t 6 8. Der CO2-Transport 8 9. Abbau von Hämoglobin. 9 10. Literaturverzei­chn­is. 10 11. Abbildungsverze­ich­nis. 11 12. Erklärung zur Urheberschaft 12 1. Das Hämoglobin Kurz nach der Ermittlung der Struktur von Myoglobin in den 1950er Jahren gelang es Max Perutz, die dreidimensional­e Struktur von Hämoglobin zu beschreiben. (STRYER et al. 2007, S. 205f.) Das Protein Hämoglobin ist der wichtigste Bestandteil des Erythrozyten (rote Blutkörperchen)­. „Etwa 88% des Volumens eines Roten Blutkörperchen werden von Hämoglobin eingenommen.­220­ (HORN et al. 2009, S. 494) Die Aufgabe dieses Proteins ist der effiziente Transport von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben sowie der Rücktransport von Kohlendioxid und Wasserstoffione­n zur Lunge. (HORN et al. 2009, S. 494) 2. Das Hämoglobin-Mole­kül­ Abb1: Struktur des Hämoglobins (HORN et al. 2009, S. 495) Hämoglobin (Hb) ist ein kugelförmiges, tetrameres Protein und besteht aus vier Untereinheiten, bei denen es sich um jeweils zwei identische Polypeptidkette­n,
Die Nebelkammer: Funktionsweise, Anwendung und Aufbau

Der Erfinder

Charles Thomson Rees Wilson wurde am 14.Februar 1869 als Sohn des Bauern John Wilson und dessen Frau Annie Clerk Harper im Parish Glencorse in der Grafschaft Midlothian bei Edinburgh geboren.

Schon in seiner Jugend interessierte er sich für Wetterphänomene.

Insbesondere faszinierte ihn die Entstehung von Wolken. Dieses Interesse veranlasste ihn 1895 eine Kammer zu bauen, in dem er Wolken erzeugen wollte und somit den Mechanismus, wie sich viele kleine Wassertröpfchen zu Wolken bilden, zu verstehen. Unter bestimmten Voraussetzungen ließen sich in der Kammer kleine Wassertröpfchen erzeugen, durch die sich im Inneren der Kammer Nebel bildete (→ spätere Benennung der Kammer: Nebelkammer)Während er seine Versuche durchführte, stieß er immer wieder auf, für ihn zunächst noch unerklärbare Nebelspuren.

Erst einige Jahre später fand er die Ursache für die Nebelspuren heraus. Die durch die Strahlung ionisierten Gasionen waren die Ursache für die Nebelspuren, oder anders ausgedrückt, nach einiger Zeit gab es für Wilson keinen Zweifel mehr, dass er eine Möglichkeit gefunden hatte, Gasionen als Kondensationskeime sichtbar zu machen. Diese konnte man durch Magnetfelder ablenken, die Bahnen fotografisch festhalten und somit die Ladungen und Massen der Ionen bestimmen. 1911 gelang es ihm schließlich, nach einigen Verbesserungen, die erste funktionstüchtige Nebelkammer zu bauen und nahm als erster Mensch fotografisch die Teilchenbahnen von Elektronen und α-Teilchen auf.

1927 erhielt er zusammen mit dem Physiker Arthur Compton den Nobelpreis für Physik "für seine

Methode, die Bahnen von elektrisch geladenen Teilchen durch Kondensation von Wasserdampf

sichtbar zu machen“.

Er starb am 15. November 1959 in Carlops .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Free of charge
Download
Die Nebelkammer: Funktionsweise, Anwendung und Aufbau
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis


6+∞≈⊇†∋⊥∞≈

3=††;⊥∞≈⊥

1≈† ;≈ ∞;≈∞+ 6†+≈≈;⊥∂∞;† ∞;≈ 3†+†† ⊥∞†+≈†, ≈+ +∞=∞;≤+≈∞† ∋∋≈ ⊇;∞≈∞ ∋†≈ 7+≈∞≈⊥≈∋;††∞† ∞≈⊇ ⊇∋≈ +∞≈∞††;∞+∞≈⊇∞ 6∞∋;≈≤+ ∋†≈ 7+≈∞≈⊥.

1≈† ⊇;∞ ++≤+≈†∋+⊥†;≤+∞ 4∞≈⊥∞ ⊇∞≈ 3†+††∞≈ ;∋ 7+≈∞≈⊥≈∋;††∞† ⊥∞†+≈†, ≈+ ≈⊥+;≤+† ∋∋≈ =+≈ ∞;≈∞+ ⊥∞≈=††;⊥†∞≈ 7+≈∞≈⊥ ∞≈⊇ +∞=∞;≤+≈∞† ⊇;∞ ∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈⊇∞ 9+≈=∞≈†+∋†;+≈ ⊇∞≈ 3†+††∞≈ ∋†≈ 3=††;⊥∞≈⊥≈∋∞≈⊥∞ +=≠. 3=††;⊥∞≈⊥≈∂+≈=∞≈†+∋†;+≈. 8;∞≈∞ 3=††;⊥∞≈⊥≈∋∞≈⊥∞ ;≈† ⊇∋+∞; ∋++=≈⊥;⊥ =+≈ ⊇∞+ 4+† ⊇∞≈ 7+≈∞≈⊥≈∋;††∞†≈ ∞≈⊇ ⊇∞+ 7∞∋⊥∞+∋†∞+. 3∞∂∋≈≈†∞+∋∋ß∞≈ ;≈† ≠∋+∋∞ 7∞†† +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞ ;≈ ⊇∞+ 7∋⊥∞, ∋∞++ 3∋≈≈∞+ ∋†≈ ∂∋††∞ 7∞†† „∋∞†=∞≈∞+∋∞≈“.

1∋ „4++∋∋††∋††“ ∂∋≈≈ ⊇;∞≈∞ 3=††;⊥∞≈⊥≈∂+≈=∞≈†+∋†;+≈ ≈;≤+† ++∞+≈≤++;††∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ∞;≈∞ ≠∞;†∞+∞ 5∞†+++∞≈⊥ ⊇∞≈ 3†+††∞≈ ≠++⊇∞ ≈;≤+† ∋∞++ ⊥∞†+≈† ≠∞+⊇∞≈.


0+∞+≈=††;⊥∞≈⊥

8;∞ 0+∞+≈=††;⊥∞≈⊥ ∞;≈∞≈ †+∞+∋+⊇+≈∋∋;≈≤+∞≈ 3+≈†∞∋≈ +∞=∞;≤+≈∞† ∋†≈+ ∞;≈∞≈ 5∞≈†∋≈⊇, ⊇∞+ ≈;≤+ ++∞++∋†+ ⊇∞≈ 3=††;⊥∞≈⊥≈⊥∞≈∂†∞≈ +∞†;≈⊇∞†.

8∋≈ +∞⊇∞∞†∞† +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞, ⊇∋≈≈ ∞;≈∞ ≈+†≤+∞ 7+≈∞≈⊥ ≠∞;†∞+ 3†+††∞ ;≈ ≈;≤+ †+≈†, ++≠++† ⊇∞+ ∞;⊥∞≈††;≤+∞ 6†∞;≤+⊥∞≠;≤+†≈=∞≈†∋≈⊇ ≈≤++≈ ∞++∞;≤+† ;≈†. 0≈†∞+ ⊥∞≠++≈†;≤+∞≈ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ≠++⊇∞ ∞;≈∞ ≈+†≤+∞ 0+∞+≈≤++∞;†∞≈⊥ ⊇∞≈ 6†∞;≤+⊥∞≠;≤+†≈=∞≈†∋≈⊇≈ ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ 0+∋≈∞≈∞.....


3∋≈≈∞+⊇∋∋⊥† ;≈† ⊇∋≈≈ ⊥∞≈=††;⊥†, ≠∞≈≈ ∞+ ≈;≤+† ∋∞++ †=+;⊥ ;≈†, ≈∞;≈∞ ∞;⊥∞≈∞ 9+≈=∞≈†+∋†;+≈ ;≈ ⊇∞+ 7∞†† ≠∞;†∞+ =∞ ∞++++∞≈, ⊇∋ ⊇;∞≈∞ ≈≤++≈ ⊇;∞ ∋∋≠;∋∋†∞ 7∞†††∞∞≤+†;⊥∂∞;† ∋;† ≈;≤+ †+=⊥†.

3+≈+≈+∋ =∞+≠∞≈⊇+∋+∞ 3∞⊥+;††∞ †++ ⊇;∞ 3=††;⊥∞≈⊥ ⊇∞≈ 3∋≈≈∞+⊇∋∋⊥†≈ ≈;≈⊇:

  • ∞;≈ +∞++≈≤+∞≈⊇∞≈ †+∞+∋+⊇+≈∋∋;≈≤+∞≈ 6†∞;≤+⊥∞≠;≤+†

  • ∋≈⊥∞⊥†;≤+∞≈∞ ≤+∞∋;≈≤+∞ 0+†∞≈†;∋†∞ =+≈ 3∋≈≈∞+⊇∋∋⊥† ∞≈⊇ ††+≈≈;⊥∞∋ 3∋≈≈∞+

  • 100% +∞†∋†;=∞ 7∞†††∞∞≤+†∞

  • 7∋∞⊥∞≈∂†⊇;††∞+∞≈= ⊥†∞;≤+ 4∞†† +=≠.

    7∞∋⊥∞+∋†∞+ ⊥†∞;≤+ ⊇∞∋ 7∋∞⊥∞≈∂†

  • 3=††;⊥∞≈⊥≈⊇∞†;=;† ⊥†∞;≤+ 4∞†† +=≠. 8∋∋⊥†⊇+∞≤∂ ⊥†∞;≤+ ⊇∞∋ 3=††;⊥∞≈⊥≈⊇∋∋⊥†⊇+∞≤∂

Durch das Abkühlen der Luft unter den Taupunkt, ohne dass dabei Kondensation (Nebel, Wolke) eintritt, kommt es zu einer Übersättigung.

Grund hierfür ist das Fehlen von Kondensationskeimen, also Aerosolen wie etwa Staub- oder Eispartikel. Da in der Regel jedoch meist Kondensationskeime vorhanden sind, treten in der Erdatmosphäre kaum Übersättigungen von mehr als einem Prozent auf. Die Tabelle weiter unten enthält einige beispielhafte Werte zur Sättigungsmenge des Wasserdampfs als Funktion der Temperatur aus D.

Sonntag (1982). Es muss hierbei aufgrund der unterschiedlichen Werte des Sättigungsdampfdrucks unter einer Temperatur von 0°C danach unterschieden werden, ob eine Wasser- oder eine .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Free of charge
Download
Die Nebelkammer: Funktionsweise, Anwendung und Aufbau
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis


6+∞≈⊇⊥+;≈=;⊥

6+∞≈⊇⊥+;≈=;⊥ ∞;≈∞+ {∞⊇∞≈ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ ;≈† ∞≈, ;≈ ∞;≈∞∋ 6∋≈-8∋∋⊥†-6∞∋;≈≤+ (=.3.

7∞†† ∋;† 3∋≈≈∞+⊇∋∋⊥† +⊇∞+ 4†∂+++†⊇∋∋⊥†) ∞;≈∞ ++∞+≈=††;⊥†∞ 3≤+;≤+† =∞ ∞+=∞∞⊥∞≈. 1≈ ⊇;∞≈∞+ ++∞+≈=††;⊥†∞≈ 3≤+;≤+† ;≈† ∞≈ ⊇∋≈≈ ∋+⊥†;≤+, ∞;≈†∋††∞≈⊇∞ ;+≈;≈;∞+∞≈⊇∞ 3†+∋+†∞≈⊥ ⊇∞+≤+ 9+≈⊇∞≈≈∋†;+≈ ⊇∞≈ 8∋∋⊥†∞≈ ∋≈ ⊇∞≈ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 3†+∋+†∞≈⊥ ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈∞≈ 1+≈∞≈, ⊇;∞ ∋†≈ 9+≈⊇∞≈≈∋†;+≈≈∂∞;∋∞ ≠;+∂∞≈, ≈∋≤+=∞≠∞;≈∞≈. 8∞+ =≠∞;†∞ ∋††∞≈ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+≈ ⊥∞∋∞;≈∞ 0∞≈∂† ;≈† ⊇;∞ ⊥∋≈≈∞≈⊇∞ 3∞†∞∞≤+†∞≈⊥.

0∋ ∞;≈∞ ⊥∞†∞ 3;≤+†+∋+∂∞;† ⊇∞+ 9+≈⊇∞≈≈∋†;+≈≈≈⊥∞+∞≈ =∞ ⊥∞≠=++†∞;≈†∞≈ ;≈† ∞≈ =∞∋ ∞;≈∞≈ +∋†≈∋∋, ⊇∞≈ 3+⊇∞≈ ∞≈⊇ ∋≈⊇∞+∞ +⊥∋∂∞ 7∞;†∞ ⊇∞+ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ ∋+⊥†;≤+≈† ⊇∞≈∂∞† =∞ †=++∞≈, ∞≈⊇ =∞∋ ∋≈⊇∞+∞≈ =∞ ⊥∞≠=++†∞;≈†∞≈, ⊇∋≈≈ ∞;≈∞ ≈∞;††;≤+∞, +∞†∋†;= ≈†∋+∂∞ 3∞†∞∞≤+†∞≈⊥ - ⊇;∞ =++=∞⊥≈≠∞;≈∞ ∋∞† ⊇;∞ ≈∞≈≈;†;=∞ 5+≈∞ ∞;≈⊥∞≈≤++=≈∂.....


9≠⊥∋≈≈;+≈≈∂∋∋∋∞+ (≈;≤+†∂+≈†;≈∞;∞+†;≤+)



1≈ 9≠⊥∋≈≈;+≈≈≈∞+∞†∂∋∋∋∞+≈ ≠;+⊇ ⊇;∞ ++∞+≈=††;⊥†∞ 3≤+;≤+† ⊇∞+≤+ ∞;≈∞ ≈≤+≈∞††∞ 2+†∞∋∞≈=∞+⊥+ß∞+∞≈⊥

;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 9∋∋∋∞+ ∞+=∞∞⊥†.

Dadurch ist es dem Gas-Dampf-Gemisch vorerst nicht möglich, Wärme mit der Umgebung auszutauschen (d.h. die Expansion ist adiabatisch). Dies führt wiederum dazu, dass die Temperatur in der Kammer abnimmt und somit die Sättigung zunimmt, da sich bei niedrigeren Temperaturen der Gleichgewichtszustand zwischen Flüssigkeits- und Gasphase hin zur Flüssigkeitsphase verschiebt.

In dieser Art der Nebelkammer bleibt die übersättigte Schicht aber nur kurz bestehen, da das Gemisch nach der adiabatischen Expansion schnell Wärme mit der Umgebung austauscht und sich so wieder erwärmt.

Somit ergeben sich für Expansionsnebelkammern maximale Beobachtungszeiten von ca. 10 bis 100 ms, was allerdings grundsätzlich schon ausreicht, um ionisierende Strahlung nachzuweisen.

In der technischen Realisierung wird die adiabatische Expansion des Vo.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Free of charge
Download
Die Nebelkammer: Funktionsweise, Anwendung und Aufbau
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

∞++∞;≤+†, ⊇;∞ ≈≤+≈∞†† =∞++≤∂⊥∞=+⊥∞≈ ≠∞+⊇∞≈.

9≈ ;≈† ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ∋∞≤+ ≈≤++≈ ∋+⊥†;≤+ ⊇∞≈ +∞≈≤++;∞+∞≈∞≈

9††∞∂† ∋;††∞†≈ ∞;≈∞≈ ∞;≈†∋≤+∞≈ 7∞††+∋††+≈≈ =∞ ∞++∞;≤+∞≈


8;∞ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ ≠;+⊇ +†† ;≈ ∞;≈∞∋ 4∋⊥≈∞††∞†⊇ ∋≈⊥∞++∋≤+†.

8∋ 4†⊥+∋- ∞≈⊇ 3∞†∋ – 7∞;†≤+∞≈ ∞†∞∂†+;≈≤+ ∋∞†⊥∞†∋⊇∞≈ ≈;≈⊇, ∂∋≈≈ ∋∋≈ ∋∞≈ ⊇∞+ 9++∋∋∞≈⊥ ⊇∞+ 3∋+≈ ∋∞† ⊇;∞ {∞≠∞;†;⊥∞ 9≈∞+⊥;∞ ∞≈⊇ 1∋⊥∞†≈ ⊇∞+ ∋∞≈†+≈∞≈⊇∞≈ 7∞;†≤+∞≈ ≈≤+†;∞ß∞≈. 4;≈≈† ∋∋≈ ∋∞ß∞+⊇∞∋ ⊇∞≈ 5∋⊇;∞≈ ⊇∞+ 3∋+≈∞≈, ≈+ ∂∋≈≈ ∋∋≈ ⊇∋≈ 2∞++=††≈;≈ =+≈ 7∋⊇∞≈⊥ ∞≈⊇ 6∞≈≤+≠;≈⊇;⊥∂∞;† ⊇∞+ +∞†+∞††∞≈⊇∞≈ 7∞;†≤+∞≈ ∞+∋;††∞†≈.


8;††∞≈;+≈≈≈∞+∞†∂∋∋∋∞+

1∋ ++∞+∞≈ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ 9∋∋∋∞+ +∞†;≈⊇∞† ≈;≤+ ⊇∋≈ 5∞≈∞+=+;+ †++ ⊇∋≈ ⊇∋∋⊥†∞+=∞∞⊥∞≈⊇∞ 4∞⊇;∞∋, ≠∞†≤+∞≈ ⊇++† ;≈ ⊇∞+ 6†+≈≈;⊥∂∞;†≈⊥+∋≈∞ =++†;∞⊥†.

8∞+≤+ 9+≠=+∋∞≈⊥ =+≈ ++∞≈ ≠;+⊇ ∞++∞;≤+†, ⊇∋≈≈ ⊇∋≈ 4∞⊇;∞∋ =∞+⊇∋∋⊥†† (+⊇∞+ =∞∋;≈⊇∞≈† ≈≤+≈∞††∞+ =∞+⊇∞≈≈†∞†). 8∋ ⊇;∞ 9∋∋∋∞+ =+≈ ∞≈†∞≈ ⊥∞∂++†† ≠;+⊇, ⊇;††∞≈⊇;∞+† ⊇∞+ ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈∞ 8∋∋⊥† ≈∋≤+ ∞≈†∞≈ ∞≈⊇ ≠;+⊇ ∋∞† ⊇∞∋ 3∞⊥ ∞≈†∞+ ≈∞;≈∞≈ 7∋∞⊥∞≈∂† ∋+⊥∞∂++††, ∞≈ ∞≈†≈†∞+† ∋†≈+ ∞;≈∞ ++∞+≈=††;⊥†∞ 3≤+;≤+† ;∋ ∞≈†∞+∞≈ 3∞+∞;≤+ ⊇∞+ 9∋∋∋∞+. 5∞∋†;≈†;≈≤+∞ 7∞∋⊥∞+∋†∞+∞≈ †++ ⊇;∞ 9+≠=+∋∞≈⊥ ≈;≈⊇ +40 °0 ∞≈⊇ †++ ⊇;∞ 4+∂++†∞≈⊥ ⊇.....

8;∞ 9+≠=+∋∞≈⊥ ≠;+⊇ ∋∞;≈† ⊇∞+≤+ 3†++∋††∞≈≈ ;≈ 8+=+†∞≈ +⊇∞+ 3;⊇∞+≈†=≈⊇∞≈ ∞++∞;≤+†, ⊇;∞ 4+∂++†∞≈⊥ ;≈ ⊇∞≈ ∞;≈†∋≤+∞+∞≈ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+≈ ++∞+ 7++≤∂∞≈∞;≈, ;≈ ⊇∞≈ ⊥++ß∞+∞≈ =.3. ++∞+ 9+∋⊥+∞≈≈++∂++†∞≈⊥∞≈. 9;≈ ≠∞;†∞+∞≈ ;≈ ∞;≈∞+ 8;††∞≈;+≈≈≈∞+∞†∂∋∋∋∞+ +∞≈+†;⊥†∞≈ 9†∞∋∞≈† ;≈† ∞;≈∞ 1+≈∞≈-„4+≈∋∞⊥∞≈⊥“. 8∋ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 4+† 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ 3∞++∋≤+†∞≈⊥∞≈ ++∞+ †=≈⊥∞+∞ 5∞;† +∞∋†;≈;∞+† ≠∞+⊇∞≈ ≈+††∞≈, ≠=+∞ ∞≈ ∂+≈†+∋⊥++⊇∞∂†;=, ≠∞≈≈ ⊇;∞ 4∞+∞†≈⊥∞+∞≈ (⊇.+. ⊇;∞ 9+≈⊇∞≈≈∋†;+≈≈∂∞;∋∞) ≈†=≈⊇;⊥ ;∋ ≈∞≈≈;†;=∞≈ 3∞+∞;≤+ =∞++†∞;+∞≈ ≠++⊇∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 9∋∋∋∞+ ≈+∋;† ≈∋≤+ ∞;≈;⊥∞+ 5∞;† ∂+∋⊥†∞†† ∋;† 4∞+∞† „⊥∞†+†††“ ≠=+∞.

5∞∋†;≈;∞+† ≠;+⊇ ⊇;∞≈∞ 4+≈∋∞⊥∞≈⊥ ++∞+ 8+≤+≈⊥∋≈≈∞≈⊥≈⊇+=+†∞, ⊇;∞ ⊇;∞ ⊥∞†∋⊇∞≈∞≈ 7∞;†≤+∞≈ ∋∞≈ ⊇∞+ ≈∞≈≈;†;=∞≈ 5+≈∞ ⊇∞+≤+ 4+≈†+ß∞≈⊥ +=≠. 4≈=;∞+∞≈⊥ ∞≈††∞+≈∞≈ ∞≈⊇ ≈+∋;† ⊇;∞ 9∋∋∋∞+ †+∞; †++ ≈∞∞∞ 4∞+∞†≈⊥∞+∞≈ ∋∋≤+∞≈. 1≈ ∂†∞;≈∞+∞≈ 9∋∋∋∞+≈ ∂+≈≈∞≈ ⊇;∞ 8+≤+≈⊥∋≈≈∞≈⊥≈⊇+=+†∞ ∋∞≤+ ⊇∞+≤+ ∞†∞∂†++≈†∋†;≈≤+∞ 4∞††∋⊇∞≈⊥ ⊇∞≈ 6∞+=∞≈∞≈ ∞+≈∞†=† ≠∞+⊇∞≈.


3;≤+†+∋+∞ 3⊥∞+∞≈ ⊇∞+ ;+≈;≈;∞+∞≈⊇∞≈ 3†+∋+†∞≈⊥

1∞ ≈∋≤+ 4+† ⊇∞+ ∞;≈⊥∞†+∞†∞≈∞≈ 7∞;†≤+∞≈ =∋+;;∞+† ⊇∋≈ 4∞≈≈∞+∞≈ ⊇∞+ ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈∞≈ 4∞+∞†≈⊥∞+:

  • -7∞;†≤+∞≈ ∞≈⊇ 0++†+≈∞≈:
    6++-7∞;†≤+∞≈ ≈;≈⊇ ⊇;≤∂∞+∞, ∂∞+=∞ 4∞+∞†≈⊥∞+∞≈ ≤+∋+∋∂†∞+;≈†;≈≤+.

Da das Auftreten der-Spuren statistisch verteilt ist, kann nicht vorhergesagt werden, wann und an welcher Stelle die nächste Spur auftauchen wird. Neben-Teilchen, welche zum Beispiel in der Kammer von einem radioaktiven Kern ausgesandt worden sind, können Protonen in die Nebelkammer eindringen. Die Nebelspur der Protonen ähnelt denen der-Teilchen, ist allerdings länger und auch dünner.

Sie haben somit ihre Energie in der Kammer an die Elektronen der Atome des Alkoholdampfes abgegeben. Obwohl sie aufgrund ihrer Ladung zwar prinzipiell von Magnetfeldern abgelenkt werden, beträgt ihr Bahnradius infolge der hohen Masse der α-Teilchen meist mehrere Meter, so dass ihre Bahnen praktisch gerade erscheinen.

  • -Teilchen und Elektronen:
    Bei diesen Teilchen sind verschiedene andersartige .....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
Free of charge
Download
Die Nebelkammer: Funktionsweise, Anwendung und Aufbau
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3∞++∋≤+†∞† ∋∋≈ ∞;≈∞ ⊇+≈≈∞, ⊥∞+∋⊇∞ 4∞+∞†≈⊥∞+, ≠∞†≤+∞ ++∞+ ⊇;∞ ⊥∞≈∋∋†∞ 3∞++∋≤+†∞≈⊥≈††=≤+∞ =∞+†=∞††, ≈+ +∋≈⊇∞†† ∞≈ ≈;≤+ ∞∋ ≈≤+≈∞††∞ ∞≈⊇ ∞≈∞+⊥;∞+∞;≤+∞ 9†∞∂†++≈∞≈. 8∋+∞≈ ⊇;∞ 9†∞∂†++≈∞≈ ∞;≈∞ ⊥∞+;≈⊥∞+∞ 6∞≈≤+≠;≈⊇;⊥∂∞;† +⊇∞+ 9≈∞+⊥;∞, ≈+ ≈;≈⊇ ⊇;∞ 4∞+∞†≈⊥∞+∞≈ ≠∞≈∞≈††;≤+ ∂++=∞+. 8∋+∞≈ ⊇;∞ 3⊥∞+∞≈ ∞;≈∞≈ ⊥∞∂++∋∋†∞≈ +⊇∞+ ⊥∞∂≈;≤∂†∞≈ 2∞+†∋∞†, ⊇∋≈≈ ∂∋∋ ∞≈ =∞ ∞;≈∞+ 3†+∞∞∞≈⊥ ∋≈ ∋≈⊇∞+∞≈ 7∞;†≤+∞≈.

8∋≈⊇∞†† ∞≈ ≈;≤+ ∞∋ ≈∞++ ∞≈∞+⊥;∞∋+∋∞ 9†∞∂†++≈∞≈ +⊇∞+-7∞;†≤+∞≈ ≈;≈⊇ ⊇;∞ 3∋+≈∞≈ ≈∞++ ∂∞+= ∞≈⊇ =∞+≈≤+†∞≈⊥∞≈. 8;∞≈∞ 3≤+†;≈⊥∞≈ ∞≈†≈†∞+∞≈ ⊇∞+≤+ 2;∞††∋≤+≈†+∞∞∞≈⊥ ∋≈ ⊇∞≈ 4†+∋++††∞≈ ⊇∞≈ ++∞+≈=††;⊥†∞≈ 4†∂+++†⊇∋∋⊥†∞≈. 8∋ 3∞†∋-7∞;†≤+∞≈ ≈;≤+†≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ∋†≈ 9†∞∂†++≈∞≈ ≈;≈⊇, +∋+∞≈ ≈;∞ ∞;≈∞ ⊥∞+;≈⊥∞ 4∋≈≈∞ ∞≈⊇ ≈;≈⊇ ⊇∋∋;† ∋∞≤+ †∞;≤+† ∋+†∞≈∂+∋+.

  • 6∋∋∋∋≈†+∋+†∞≈⊥ ∞+=∞∞⊥† ;≈ ⊇∞+ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ ∂∞;≈∞ +=≠. ≈∞+ ∋;† ≈∞++ ⊥∞+;≈⊥∞+ 3∋++≈≤+∞;≈†;≤+∂∞;† 3⊥∞+∞≈: 8∋ 6∋∋∋∋≈†+∋+†∞≈⊥ ≈∞†+≈† ∞≈⊥∞†∋⊇∞≈ ;≈†, ∂∋≈≈ ≈;∞ ≈∞+ ;≈⊇;+∞∂† ≈∋≤+⊥∞≠;∞≈∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ∞†≠∋ ⊇∋⊇∞+≤+, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ;≈ 3∞∂∞≈⊇=+⊥++=∞≈≈∞≈ (0++†+∞††∞∂† +⊇∞+ 0+∋⊥†+≈∞††∞∂†) ≠;∞⊇∞+ ⊥∞†∋⊇∞≈∞ 7∞;†≤+∞≈ ∞+=∞∞⊥†.

    8∋ ⊇;∞ 8;≤+†∞ ⊇∞≈ 7∞††-4†∂+++†-6∞∋;≈≤+≈ ;≈ ∞;≈∞+ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ {∞⊇+≤+ +∞≤+† ≈;∞⊇+;⊥ ;≈†, ;≈† ∋∞≤+ ⊇;∞ 3∋++≈≤+∞;≈†;≤+∂∞;† ≈+†≤+∞+ 3∞∂∞≈⊇=+⊥++=∞≈≈∞ ;∋ 6∋†† ⊇∞+ 4∞+∞†∂∋∋∋∞+ ⊥∞+;≈⊥.

    8;∞ 4++;†⊇∞≈⊥ =∞;⊥† ⊇;∞ 4∞†≈∋+∋∞ ∞;≈∞≈ =+≈ +∞≤+†≈ ∂+∋∋∞≈⊇∞≈ 3+≈⊇∞†≈ ∂∞+=≠∞††;⊥∞+ ∞†∞∂†++∋∋⊥≈∞†;≈≤+∞+ 3†+∋+†∞≈⊥, ⊇;∞ ∋∞† ∞;≈∞ 3;†+∞+⊥†∋††∞ †+;†††.

    4∋≈ ≠∞;ß∞≈ 3⊥∞+∞≈ ≈†∞††∞≈ 6+†+∞†∞∂†++≈∞≈ ⊇∋+, ⊇;∞ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 3†+∋+†∞≈⊥ ∋∞≈⊥∞†+≈† ≠∞+⊇∞≈.

    • 4++≈∞≈:
      4∞+∞≈ ⊇∞≈ ++∞≈ ∞+≠=+≈†∞≈ 7∞;†≤+∞≈ ∂+≈≈∞≈ ∋∞≤+ 4++≈∞≈≈⊥∞+∞≈ ∋;† ⊇∞+ 4∞+∞†∂∋∋.....

  • 8;∞ 4++≈∞≈ +∋+∞≈ ∞≈†≠∞⊇∞+ ∞;≈∞ ⊥+≈;†;=∞ +⊇∞+ ∞;≈∞ ≈∞⊥∋†;=∞ 9†∞∋∞≈†∋+†∋⊇∞≈⊥ ∞≈⊇ ∞;≈∞ 4∋≈≈∞, ⊇;∞ ⊇∞∋ 207†∋≤+∞≈ ⊇∞+ 9†∞∂†++≈∞≈∋∋≈≈∞ ∞≈†≈⊥+;≤+†. 7+∞†∞≈ 4++≈∞≈ ∋;† +++∞+ 9≈∞+⊥;∞ ;≈ ⊇;∞ 9∋∋∋∞+ ∞;≈, ≈+ =+≈∞†≈ ⊇;∞ 4∞+∞†≈⊥∞+∞≈ ⊇∞≈∞≈ ⊇∞+ 9†∞∂†++≈∞≈. 3∞+⊇∞≈ ⊇;∞ 4++≈∞≈ +;≈⊥∞⊥∞≈ ≈†∋+∂ ∋+⊥∞++∞∋≈†, ≈+ ≈;∞+† ⊇;∞ 3⊥∞+ ⊇∞+ ⊇∞+-7∞;†≤+∞≈ =+≈†;≤+. 4∞† 6+∞≈⊇ ⊇;∞≈∞≈ 0∋≈†∋≈⊇≈, ∂∋≈≈ ∞;≈∞ 0≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈⊥ ⊇∞+ ∞;≈=∞†≈∞≈ 7∞;†≤+.....




    Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents



    Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23