<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 1.81 $
Document category

Summary
Sociology

University, School

Universität Göttingen

Author / Copyright
Text by Bendt M. ©
Format: PDF
Size: 0.13 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (12)
Live Chat
Chat Room
Networking:
3/8|66.0[-2]|0/4













More documents
Seminararbeit im Kurs Wissenschaftspropä­deutik Kunst Konstruktion von Wirklichkeit – Wandel der Malerei als Dokumentationsinst­rument mit Einführung der Fotografie Gliede­rung: 1. Einleitun und Entwicklung der Fotografie 3. Doku­mentarfotografie 4.
Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit Das menschliche Wissen und Sein ist das Ergebnis der Interaktion mit anderen Menschen. In dieser Hausaufgabe werde ich die soziale Konstruktion der Wirklichkeit bezugnehmend auf das Werk von P.L. Berger und T. Luckmann wiedergeben und mit
S. B. 2. | u. 13.11.2016 Gesellschaftliche Konstruktion von Wirklichkeit Einleitung Der Zusammengang von Wissen und Wirklichkeit und dem Wissen um und in der Alltagswelt bestimmt deren aufgenommene Realität. Diese Alltagswelt ist nicht so, wie sie ist, sondern wie sie die Gesellschaft für ihre

Textzusammenfassung zu

„Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit“ (S. 49-98)


ProSeminar „klassiche soziologische Theorien“

Universität Göttingen SS2008

                                                                                              08. Juli 2008


„Die Gesellschaft als objektive Wirklichkeit“ ist der Titel des zweiten Kapitels in Peter Bergers und Thomas Luckmanns 1966 auf Englisch erschienenen Werkes „Die gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit“. Aus diesem fasse ich in der folgenden Schrift der ersten Teil des zweiten Kapitels zusammen, welches sich mit dem Begriff der Institutionalisierung beschäftigt.

Dieser Teil ist in fünf Sinnesabschnitte von a) bis e) gegliedert.

Im ersten Abschnitt a) gehen die Autoren auf die biologischen Grundlagen des Menschlichen Organismus ein, die notwendig zu sein scheinen das „Selbst“ des Menschen zu bilden sowie zu komplexen Gesellschaften zu führen. Gesellschaftsordnungen seien nicht biologischer Natur – lediglich die Notwendigkeit gesellschaftlicher Ordnung sei gene.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit - Thomas Luckmann
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3. 56). 8∞+ 4∞≈≈≤+ ∂ö≈≈∞ ≈;≤+ ≈;≤+† ∞≈†≠;≤∂∞†≈, ≠∞≈≈ ∞+ ≈;≤+† ;≈ 3∞≤+≈∞†≠;+∂∞≈⊥ ∋;† ⊇∞+ 0∋≠∞†† ≈†∞+∞≈ ≠ü+⊇∞ ∞≈⊇ +䆆∞ – ≈∋≤+ ⊇∞+ 6∞+∞+† ∋∞† ≈;≤+ ⊥∞≈†∞††† – ∂∞;≈∞+†∞; Ü+∞+†∞+∞≈≈≤+∋≈≤∞≈ +⊇∞+ ⊇;∞ 0+∋≈≤∞ ∞;≈ 3∞†+≈† =∞ ∞≈†≠;≤∂∞†≈ – ⊇∋=∞ †∞+††∞≈ ;+∋ ⊇;∞ 1≈≈†;≈∂†∞, ⊇;∞ +∞;∋ „7;∞+ 4∞≈≈≤+“ ü+∞+∋∞≈ ∞≈†∞+∞≈†≠;≤∂∞†† ≈∞;∞≈ (7∞⊇;⊥†;≤+ ⊇;∞ ≈∞≠∞∞††∞≈ 7+;∞+∞ ≈∞;∞≈ ∋;† ⊇∞≈∞≈ ;≈ ⊇∞+ 7;∞+≠∞†† =∞+⊥†∞;≤++∋+).

8∞+ 4∞≈≈≤+ ≈†∞+∞ ≈≤++≈ ≈∞;† ⊇∞∋ 5∞;†⊥∞≈∂† ≈∞;≈∞+ 6∞+∞+† ;≈ 9+≈†∋∂† ∋;† ∋≈⊇∞+∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈, ≠ä++∞≈⊇ ≈∞;≈ 0+⊥∋≈;≈∋∞≈ ≈+≤+ ≈;≤+† ∞;≈∋∋† =+††∞≈⊇≈ ∞≈†≠;≤∂∞†† ≈∞;. 9;≈ =∞+∞;≈≈∋∋†∞+ 4∞≈≈≤+/ ∞;≈ =∞+∞;≈≈∋∋†∞+ 3ä∞⊥†;≈⊥ ≈;≤+† 6ä+;⊥ ∞;≈∞ ∋∞≈≈≤+†;≤+∞ 0∋≠∞†† ∋∞†=∞+∋∞∞≈ +⊇∞+ ;≈ ;++ =∞ ⊥∞⊇∞;∞≈, ≈+≈⊇∞+≈ ≠ä+∞ †∞⊇;⊥†;≤+ =∞ ∞;≈∞∋ †;∞+;≈≤+∞≈ 4;=∞∋∞ 8+∋+ 3∋⊥;∞≈≈ 3∋⊥;∞≈≈. 8∞+ 4∞≈≈≤+ ≈∞; {∞⊇+≤+ ⊥∞≈∋∞ ≈+ „8+∋+ ≈+≤;∞≈“ ≈∋≤+ 8∞+∂+∞;∋ (2⊥†.

3 54). 4∞+ ∋;† 8;††∞ ⊇∞≈ 4+⊥∞≤∂∞≈≈ ⊇∞+ 2∞++∋††∞≈≈≠∞;≈∞≈ =+≈ „≈;⊥≈;†;∂∋†∞≈ 4≈⊇∞+∞≈“ (2⊥†. 6∞++⊥∞ 8∞++∞+† 4∞∋⊇) ∂ö≈≈∞ ≈;≤+ ⊇∞+ {∞≈⊥∞ 4∞≈≈≤+ ∂ö+⊥∞+†;≤+ ∞≈⊇ ⊥∞;≈†;⊥ †++†∞≈†≠;≤∂∞†≈ +;≈ +;≈ =∞ ∞;≈∞+ ≈∞†+≈†≈†ä≈⊇;⊥∞≈ ∞≈⊇ ≈∞†+≈†+∞≠∞≈≈†∞≈ 0∞+≈ö≈†;≤+∂∞;†. 8∋+∞; ;≈† ⊇;∞ 2;∞††∋†† ⊇∞+ „4∞≈≈≤+≠∞+⊇∞≈⊥“ ⊥∞≈∋∞ ≈+ ⊥++ß ≠;∞ ⊇;∞ 6ü††∞ ∋≈ 9∞††∞+∞≈ ∋∞† ⊇;∞≈∞∋ 0†∋≈∞†∞≈. 8∋≈ +∞;߆ 4∞≈≈≤+≈∞;≈ ≈∞; ≈+=;-∂∞††∞+∞†† =∋+;∋+∞† ∞≈⊇ ≈∞; ⊇∋+∞+ ≈;≤+† +;+†+⊥;≈≤+ †;≠;∞+†.

8;∞ 4∞†++∞≈ ⊇+ü≤∂∞≈ ∞≈ ∋∞† 3∞;†∞ =≠∞;∞≈⊇†ü≈†=;⊥ †+†⊥∞≈⊇∞+∋∋ß∞≈ ∋∞≈:“⊇∞+ 4∞≈≈≤+ ∋∋≤+† ≈∞;≈∞ ∞;⊥∞≈∞ 4∋†∞+ – ⊇∞+ 4∞≈≈≤+ ⊥++⊇∞=;∞+† ≈;≤+ ≈∞†+≈†“. 8∋≈ +∞≠;+∂† ∋∞† ⊇∞+ ∋≈⊇∞+∞≈ 3∞;†∞, ⊇∋≈≈ ∞;≈∞ „∞≠=∞≈†+;≈≤+∞“ 3∞=;∞+∞≈⊥ =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞∋ ∞;⊥∞≈∞≈ 0+⊥∋≈;≈∋∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞∋ 3∞†+≈†, ⊇∋ ⊇;∞ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ≈≤+∋+† ;≈ ⊇;∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ⊇∞+ ≈∞†+;⊥∞≈ ∞;≈≠;+∂†. 8;∞++∞; +∞=;∞+∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ 4∞†++∞≈ ∋∞† ⊇;∞ 7+∞++;∞≈ =+≈ 0†∞≈≈≈∞+.

8∞+ 4∞≈≈≤+ +∋†∋≈≤;∞+† =≠;≈≤+∞≈ ⊇∞∋ 3†∋⊇;∞∋ ⊇∞≈ „9ö+⊥∞+-8∋+∞≈≈“ ∞≈⊇ ⊇∞≈ „9ö+⊥∞+-3∞;≈≈“, ;≈† ∋†≈+ =∞+ 3∞†+≈†+∞††∞≠;+≈ ;∋ 3†∋≈⊇∞. 8;∞≈∞ 6ä+;⊥∂∞;† ∋∋≤+† ∞≈ ;+∋ ∋ö⊥†;≤+ ∋;† ∋≈⊇∞+∞≈ =∞ 9+∋∋∞≈;=;∞+∞≈ ∞≈⊇ ≈∞+{∞∂†;=∞≈ 3;≈≈ =∞ „9≈†ä∞ß∞+≈“ (2⊥†. 3. 53).

9;≈∞ 8∋∞⊥††+∋⊥∞ ⊇∞≈ 4+≈≤+≈;††∞≈ ∋) †∋∞†∞† ∋∞† ≠∞†≤+∞ 3∞;≈∞ ü+∞++∋∞⊥† ∞;≈∞ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞ 0+⊇≈∞≈⊥ ∞≈†≈†∞+∞≈ ∂ö≈≈∞. 5∞≈ä≤+≈† ≠;+⊇ ∋∞≈⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ∋∞≈ ;+⊥∞≈⊇≠∞†≤+∞≈ +;+†+⊥;≈≤+∞≈ 6∞⊥∞+∞≈+∞;†∞≈ ∋+†∞;†+∋+ ≈∞; ∞≈⊇ ≈+∋;† ∞;≈ .....

8;∞≈∞ 0+⊇≈∞≈⊥ ≈∞; ∞;≈∞ 4+†≠∞≈⊇;⊥∂∞;†, ⊇∋ ⊇∞+ 4∞≈≈≤+ – ∋∞† 6+∞≈⊇ ≈∞;≈∞+ 3+≈⊇∞+≈†∞††∞≈⊥ ;∋ 7;∞++∞;≤+ ∞≈⊇ ∞;≈∞∋ ∞≈†∞+∞≈†≠;≤∂∞††∞≈ 1≈≈†;∂†∞⊥++† – ≈;≤+ ≈∞†+∞+ ∞;≈∞ ≈†∋+;†∞ 0∋≠∞†† ≈≤+∋††∞≈ ∋ü≈≈∞, ;≈ ⊇∞+ ∞+ †∞+∞≈ ∂ö≈≈∞ (2⊥†. 3. 56).

1≈ 4+≈≤+≈;†† +) ⊥∞+∞≈ 7∞≤∂∋∋≈≈ ∞≈⊇ 3∞+⊥∞+ ≈∞≈ ⊥∞=;∞††∞+ ∋∞† ⊇;∞ 0+≈⊥+ü≈⊥∞ ⊇∞+ 1≈≈†;†∞†;+≈∋†;≈;∞+∞≈⊥ ∞;≈. 8;∞≈∞ †;≈⊇∞ ∋∋≈ ;≈ ⊇∞+ 9;⊥∞≈∋+† ⊇∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈∞;≈ 8∋≈⊇∞†≈ =∞ 8∋+;†∞∋†;≈;∞+∞≈, ⊇∋≈ +∞;߆ ≈∞;≈ 7∞≈ =∞ ∞;≈∞∋ ⊥∞≠++≈†∞≈ 5;†∞∋† ≠∞+⊇∞≈ =∞ †∋≈≈∞≈. 8∋≈ ≈⊥∋+∞ 9≈∞+⊥;∞, ⊇∋ ∋∋≈ ≈;≤+† ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ ∋∞†'≈ 4∞∞∞ ü+∞+ ⊥∞≠;≈≈∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥∞≈ ≈∋≤+⊇∞≈∂∞≈ ∋ü≈≈∞.

8;∞≈∞ 6∞≠ö+≈∞≈⊥ ∞≈††∋≈†∞ ⊇;∞ 0≈+≤+∞ ⊇∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈. 3∞+⊇∞≈ ⊇;∞≈∞ ⊇∞+≤+ 3;∞⊇∞+++†∞≈⊥∞≈ „=+++∞≈†;∋∋†∞≈“ 8∋≈⊇†∞≈⊥∞≈ †+⊥;≈;∞+†, ≈+ ≈⊥+;≤+† ∋∋≈ =+≈ ∞;≈∞+ 1≈≈†;†∞†;+≈. 8∋≈≈ ;≈† ⊇;∞ 8∋≈⊇†∞≈⊥ ≈;≤+† ≈∞+ †ü+ ⊇∞≈ ∞;≈=∞†≈∞≈ +∋+;†∞∋†;≈;∞+† ≈+≈⊇∞+≈ ∋∞† ;∋ 3;≈≈∞≈≈≈≤+∋†= ≈∞;≈∞+ 0∋≠∞†† ∞≈⊇ ≈+∋;† 4††⊥∞∋∞;≈⊥∞†. 4†≈ 3∞;≈⊥;∞† ≈∞≈≈∞≈ ⊇;∞ 4∞†++∞≈ ⊇;∞ 1≈≈†;†∞†;+≈ „6∞≈∞†=“, ⊇;∞ ⊥∞≈∋∞ ≈+ ü+∞+ 1∋+++∞≈⊇∞+†∞ ∞≈⊇ 1∋++†∋∞≈∞≈⊇∞ ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈ ;≈† +;≈ =∞∋ +∞∞†;⊥∞≈, ∂+∋⊥†∞≠∞≈ 6∞+;†⊇∞, ⊇∋≈≈ ++≈∞ ⊇;∞ 9∞≈≈†≈;≈ ü+∞+ ⊇∞≈ 8;≈†++;≈≤+∞≈ 0++=∞≈≈ =∞+≈†∋≈⊇∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈.

3⊥;∞†∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 0∞+≈+≈∞≈ ∞;≈∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ;≈ ⊇;∞≈∞ 5+∞†;≈∞≈ ∞;≈, ≈+ ;≈† ⊇∋≈ 9≈†≈†∞+∞≈ =+≈ 4++∞;†≈†∞;†∞≈⊥ ∋ö⊥†;≤+, ⊇∋ {∞⊇∞+ ⊇∋≈∂ ⊇∞+ 1≈≈†;†∞†;+≈∞≈ ü+∞+ ⊇;∞ 9∞≈≈†≈;≈≈∞ =∞+†ü⊥† ≠∞+ ≠∋≈ ≠∋≈≈ ≠;∞ ∋∋≤+†. 3+ ≠;+⊇ ∋††∋ä+†;≤+ ∞;≈∞ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞ 3∞†† ∂+≈≈†+∞;∞+†.

Wird der Mensch in diese Gesellschaft hineingeboren sind bereits Institutionen vorhanden und werden Ihnen von ihren Eltern und der Umwelt vermittelt. Diese Welt wird objektiv erlebt, da man an ihrer Genese nicht beteiligt war. Sie erscheinen wie „schon immer da gewesen“, als göttlich.

Durch diese Fasizination oder allein die Tatsache, dass es all dieses Institutionen gibt, die objektiv erlebt werden, wirkt eine Macht der Institutionen auf den Menschen ein. Der Mensch ist ein Produkt dieser Gesellschaft. Doch ist es wichtig sich vor Augen zu führen, dass eben dieser Mensch diese Gesellschaft auch selber geschaffen hat, die eine solche Kontrol.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie gesellschaftliche Konstruktion der Wirklichkeit - Thomas Luckmann
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

.....

The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents