Lesson plan with work tasks

Die Bewohner einer mittelalterlichen Stadt.

3.984 Words / ~22 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 10.51 $
Document category

Lesson plan + tasks
History

University, School

Freie Universität Berlin - FU

Author / Copyright
Text by Janet M. ©
Format: PDF
Size: 1.33 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
  0/0|0[0]|1/4













More documents
Interpretation der Kognitiven Karten Gruppenarbeit im Rahmen der Lehrveranstaltung: VU Stadt- und Regionalentwicklun­g – Partizipationsfors­chung und Visualisierung Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung. 4 2. Begriffsdefinition­. 4 3. Merkmale Kognitiver Karten. 5 4. Kevin Lynchs
Thema: Differenzierte Gleichgewichtsfähi­gkeit-Übungskomple­xe zur verbesserten Entwicklung und Vervollkommnung von Ständen und Drehungen (Ansätze Hebetechnik-/ Relevé- und Piqué-Stände und Drehungen) M. M. 6. Semester BLAB Sport/ Biologie Freie Universität Berlin Institut
Amphitheater: Architektur einer antiken Stadt Einleitung: Wie von einer Kultur, die bekanntlich auf Brot und Spiele basiert, zu erwarten, nehmen die Römer Vergnügungen sehr wichtig. Die zu diesem Zweck gebauten Amphitheater sind charakteristisch für die römische Architekt­ur.

Schule am Schillerpark

Unterrichtsentwurf

Fach: Geschichte

Datum: 10.03.2016

Seminarleiter: Herr D.

Referendarin: M. L.

Entwurf einer Unterrichtsstunde im Fach Geschichte

Schule: Schule am Schillerpark

Ofenerstr. 6

13349 Berlin

Schulleitung: Herr Fischer

Lerngruppe: 7a

Datum: 10.03.2016

Zeit: 10:00 – 10:45

Ort: Raum 326

1. Individuelle Kompetenzentwicklung der Lehrenden


Für die gezeigte Stunde wird der eigene Fokus hinsichtlich der individuellen Kompetenzentwicklung vor allem in der Erhöhung der echten Lernzeit durch einen flüssigen Ablauf liegen.

Darüber hinaus werden Inhalt und Anforderungsniveaus durch eine entsprechende Differenzierung dem Leistungsvermögen der Schüler und Schülerinnen1 (SuS) auf Grundlage der zuvor diagnostizierten Lernvoraussetzungen der Lerngruppe angepasst.

2. Thema


Themenfeld 12: Leben im Mittelalter

Thema der Unterrichtsstunde: Lebenswelt Stadt – die Menschen in einer mittelalterlichen Stadt

Tabellarische Auflistung der Unterrichtssequenz:

Std.

Thema der Unterrichtsstunde

Kompetenzen

1

Das Leben auf der Burg

- Ritter und Rüstungen

- Aufbau der Burg

- Rittertugenden

- Leben auf der Burg

- Entwurf eines Wappens

Methodenkompetenz:

Die SuS arbeiten selbstständig und selbstbestimmt (freie Zeiteinteilung) mit vorgegebenen Materialien.


2

3

4

5

6

7

Die mittelalterliche Stadt

- Stadtgründung

- Stadtaufbau

- Markt und Marktordnung

Methodenkompetenz:

Die SuS arbeiten selbstständig und selbstbestimmt (freie Zeiteinteilung) mit vorgegebenen Materialien.

8

9

Menschen in der Stadt

- Bauern

- fahrende Händler

- Kaufleute

- Richter

- Geldwechsler

Methodenkompetenz:

Die SuS erkennen durch die Bildbeschreibung (Einführung in die Bildanalyse) Unterschiede in der Lebensführung (Wohnen, Kleidung) verschiedener Stadtbewohner.

Die SuS erarbeiten in arbeitsteiligen Gruppen Merkmale einzelner Personengruppen, die sich innerhalb der Stadt aufhalten, und erstellen ein Plakat.

Die SuS präsentieren Ihre Ergebnisse in der Klasse.

10

Handwerk und Zünfte


Methodenkompetenz:

Die SuS arbeiten selbstständig und selbstbestimmt (freie Zeiteinteilung) mit vorgegebenen Materialien.

11

Ständegesellschaft

Rechte und Pflichten einzelner Stände

Methodenkompetenz:

Die SuS lernen verschiedene Quellenarten zu unterscheiden und diese in Ansätzen zu analysieren und interpretieren.

12

3. Kompetenzen und Standards


Standard des RLP

Stand der Kompetenzentwicklung

Konkretisierung der Standards für die Stunde

Die SuS…

Fachmethode:

erarbeiten unter Lehreranleitung einfache situations- und anforderungsgemäße Formen der Präsentation unter Zuhilfenahme funktionaler Medien und stellen sie vor.






Fachinhalt:

unterscheiden die Perspektiven unterschiedlicher Gruppen in konkreten historischen Situationen und erkennen ansatzweise deren Standortgebundenheit.

Die SuS…

Fachmethode:

erarbeiten unter Lehreranleitung einfache situations- und anforderungsgemäße Formen der Präsentation unter Zuhilfenahme funktionaler Medien.






Fachinhalt:

unterscheiden die Perspektiven unterschiedlicher Gruppen in konkreten Situationen.

Die SuS…

Fachmethode:

erarbeiten unter Lehreranleitung Merkmale verschiedener Personengruppen, die in einer mittelalterlichen Stadt anzutreffen sind, erstellen ein Plakat unter Zuhilfenahme von Informationsmaterial (Text und Bild) und präsentieren dieses unter Einbezug der jeweiligen Perspektive.


Fachinhalt:

können die Merkmale verschiedener Personengruppen, die in einer mittelalterlichen Stadt anzutreffen sind, unterscheiden und erkennen unterschiedliche soziale Stellungen der jeweiligen Personengruppen.

4. Unterrichtsbedingungen


4.1 Äußere Bedingungen

Die Klasse 7a wird seit Beginn des aktuellen Halbjahres im Teamteaching von mir und einer weiteren Geschichtslehrerin unterrichtet.

Dabei findet der Unterricht im Block immer Donnerstags in der zweiten und dritten Stunde statt. Die Klasse besteht aus 26 SuS (12 Mädchen, 14 Jungen), wovon drei SuS einen I-Status ‚Lernbehinderung‘ und ein SuS den I-Status ‚emotional-sozial‘ haben. Die frühe Unterricht am Tag begünstigt eine hohe Leistungsbereitschaft und ein motiviertes Arbeitsverhalten.

Dennoch gibt es Defizite vor allem in Bezug auf das selbstständige Arbeiten und hinsichtlich der sprachlichen Kompetenzen einzelner Schüler (Diagnosematrix). Das Interesse am Fach ist bei vielen SuS gegeben, wobei die Motivation vor allem aufgrund eines sehr positiven Verhältnisses zur Lehrkraft getragen wird. Schwierigkeiten haben einige SuS hinsichtlich des selbstständigen Arbeitens.

Es fällt ihnen noch schwer, Arbeitsaufträge konzentriert zu lesen und sich auf ihre eigenen Denkprozesse zu verlassen. Das zeigt sich im häufigen Nachfragen, obwohl Aufgabenstellungen prinzipiell verstanden wurden, und auch bezüglich richtig gelöster Aufgaben sind die SuS noch oft verunsichert. Besonders ruhige SuS, dies betrifft insbesondere SuS mit einem I-Status, müssen an dieser Stelle intensiver beobachtet werden, um ihr Arbeitstempo durch ein positives Feedback auf bereits gelöste Aufgabenstellungen zu erhöhen.

Methodisch vertraut ist den SuS die Planarbeit mit einem Partner. Diese Methode wurde in den letzten Wochen geübt und so das selbstständige Arbeiten und kommunikative Prozesse gefördert. Weitere .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Bewohner einer mittelalterlichen Stadt.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

=. 3. 0∞∞††∞≈∋≈∋†+≈∞, 0+ä≈∞≈†∋†;+≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 4++∞;† ;≈ 6+∞⊥⊥∞≈, ≈;≈⊇ +;≈+∞+ ≈+≤+ ∞≈⊥∞≠++≈† ∞≈⊇ ≠∞+⊇∞≈ ;≈ ⊇∞≈ ≈ä≤+≈†∞≈ 3+≤+∞≈ =∞+≈†ä+∂† =∞+∋;††∞††.

6∞≈∞+∞†† ;≈† ⊇∋≈ 7∞;≈†∞≈⊥≈≈;=∞∋∞ ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ≈∞++ +∞†∞++⊥∞≈, ≠∋≈ ∞;≈∞ 8;††∞+∞≈=;∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞ ∞≈⊇ 4++∞;†≈∋∋†∞+;∋†;∞≈ ≈+≠;∞/+=≠. ⊇;∞ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞ 0≈†∞+≈†ü†=∞≈⊥ ⊇∞+ 7∞++∂+∋†† ∞+†++⊇∞+†. 8∞+ 4≈†∞;† ⊇∞+ 7∞+≈∞≈⊇∞≈ ∋;† 4;⊥+∋†;+≈≈+;≈†∞+⊥+∞≈⊇ ;≈† ++≤+, ≠∋≈ =++ ∋††∞∋ ∞;≈∞ ≈⊥+∋≤+†;≤+∞ 8;††∞+∞≈=;∞+∞≈⊥ ∞≈⊇ 8;††∞≈†∞††∞≈⊥ +∞⊇;≈⊥†. 9+∋∋∞≈;∂∋†;=∞ 3+=;∋††++∋∞≈ ≈∞+∋∞≈ ⊇∋+∞+ ∞;≈∞ +∞≈+≈⊇∞+≈ ≠;≤+†;⊥∞ 5+††∞ ;≈ ⊇∞+ 9†∋≈≈∞ ∞;≈.

4.2 1≈⊇;=;⊇∞∞††∞ 9+∋⊥∞†∞≈=∞≈†≠;≤∂†∞≈⊥ ⊇∞+ 7∞+≈∞≈⊇∞≈

4;≈;∋∋†≈†∋≈⊇∋+⊇

9ü++∋, Ö=†∞∋ (+∞;⊇∞ +∋+∞≈ ⊇∞≈ 1-3†∋†∞≈ ‚7∞+≈+∞+;≈⊇∞+∞≈⊥‘), ∋+∞+ ∋∞≤+ 5∞∂;+∞, 3+∋+;≈ ∞≈⊇ 4+;† +∞≈ö†;⊥∞≈ +∞≈+≈⊇∞+∞ 0≈†∞+≈†ü†=∞≈⊥ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 7∞++∂+∋††.

8;∞≈∞ 3∞3 ≈;≈⊇ +∞≈+≈⊇∞+≈ +∞+;⊥ ∞≈⊇ +∞≈ö†;⊥∞≈ ≈∞++ =;∞† 5∞;† ;≈ ⊇∞+ 3∞∋++∞;†∞≈⊥ =+≈ 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞≈. 9+†+†⊥† ∂∞;≈ +∞⊥∞†∋äß;⊥∞≈ 4+≈;†++;≈⊥, ∂∋≈≈ ∞≈ ⊥∋≈≈;∞+∞≈, ⊇∋≈≈ 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞ ≈∞+ †∞;†≠∞;≈∞ +⊇∞+ ⊥∋+ ≈;≤+† +∞∋++∞;†∞† ≠∞+⊇∞≈.

4;†††∞+∞+ 3†∋≈⊇∋+⊇

4∞≈†∋†∋, 4+∋+ ∞≈⊇ 3;†∋† ≈;≈⊇ ≈∞++ ∋∞†⊥∞≠∞≤∂†∞ 3∞3, ⊇;∞ ;++∞ 4++∞;†≈∋∞††+ä⊥∞ †ö≈∞≈, {∞⊇+≤+ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ ∋+†;=;∞+† ≠∞+⊇∞≈ ∋ü≈≈∞≈.

9≈ †ä††† ;+≈∞≈ †∞;†≠∞;≈∞ ≈≤+≠∞+, ≈;≤+ †ä≈⊥∞+∞ 5∞;† ∋∞† ∞;≈∞ 4∞†⊥∋+∞ =∞ ∂+≈=∞≈†+;∞+∞≈, ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ∂+∋∋∞≈ ≈;∞ =∞ ⊥∞†∞≈ 9+⊥∞+≈;≈≈∞≈, ≠∞≈≈ ≈;∞ ∞≈†≈⊥+∞≤+∞≈⊇∞ 4≈+∞⊥∞≈⊥∞≈ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 7∞++∂+∋†† ∞++∋††∞≈.

4∋≠;∋∋†≈†∋≈⊇∋+⊇

8∋∋∞⊇;, 8∋=;⊇ 0., 7;{∋≈∋ ∞≈⊇ 4+†;≈ ⊥∞+ö+∞≈ =∞ ⊇∞≈ †∞;≈†∞≈⊥≈≈†ä+∂≈†∞≈ 3∞3 ⊇∞+ 9†∋≈≈∞.

8∋∋∞⊇; ∞≈⊇ 8∋=;⊇ 0. ≈;≈⊇ ≈+≠++† ;∋ ≈≤++;†††;≤+∞≈ ∋†≈ ∋∞≤+ ;∋ ∋ü≈⊇†;≤+∞≈ 3∞+∞;≤+ ≈∞++ †∞;≈†∞≈⊥≈++;∞≈†;∞+†, ≠++;≈⊥∞⊥∞≈ 7;{∋≈∋ ∞≈⊇ 4+†;≈ ≈∞++ +∞+;⊥ ≈;≈⊇, {∞⊇+≤+ ⊥∞†∞ +;≈ ≈∞++ ⊥∞†∞ 4++∞;†≈∞+⊥∞+≈;≈≈∞ .....




5. 3∋≤+≈†+∞∂†∞+∋≈∋†+≈∞


9+≈† ;∋ †+ü+∞≈ 4;††∞†∋††∞+ ∞≈†≠;≤∂∞††∞≈ ≈;≤+ ∞+≈†∞ 3†ä⊇†∞ ;≈ 8∞∞†≈≤+†∋≈⊇ +∞+∋∞≈.

5∞=++ †∞+†∞≈ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋∞† ⊇∞∋ 7∋≈⊇ ∞≈⊇ +†;∞+∞≈ ;≈ ;++∞≈ 8ö+†∞+≈. 9;≈ 6+∞≈⊇ +;∞+†ü+ ;≈† ⊇∞+ 3∞=ö†∂∞+∞≈⊥≈∋≈≈†;∞⊥. 8;∞≈∞+ †ü++†∞ ⊇∋=∞, ⊇∋≈≈ ≈;≤+† ∋††∞ 9;≈⊇∞+ ∋∞† ⊇∞∋ ∞††∞+†;≤+∞≈ 8+† +†∞;+∞≈ ∂+≈≈†∞≈. 3;∞ ∋∞≈≈†∞≈ ⊇∞∋≈∋≤+ ∞;≈∞ 4††∞+≈∋†;=∞ †;≈⊇∞≈, ;++∞≈ 7∞+∞≈≈∞≈†∞++∋†† =∞ =∞+⊇;∞≈∞≈. 4∋≈≤+∞ =+⊥∞≈ ;≈ ⊇;∞ 6∞+≈∞ ∞≈⊇ +∞≈++⊥†∞≈ 6ü†∞+ =+≈ ≠∞;†+∞+. 3;∞ ≠∞+⊇∞≈ 9∋∞††∞∞†∞. 4≈⊇∞+∞ ≠∞+⊇∞≈ 8∋≈⊇≠∞+∂∞+, ⊇;∞ ≈;≤+ ∋∞† ⊇;∞ 8∞+≈†∞††∞≈⊥ =+≈ 6∞++∋∞≤+≈⊥∞⊥∞≈≈†ä≈⊇∞≈ ≈⊥∞=;∋†;≈;∞+†∞≈.

8;∞ 9∋∞††∞∞†∞ ≈;∞⊇∞††∞≈ ≈;≤+ ∋≈ ⊇∞≈ ∋††∞≈ ∞≈⊇ ≈∞∞∞≈ 8∋≈⊇∞†≈≠∞⊥∞≈ ∋≈, ∞∋ ;++∞ 3∋+∞≈ †∞;†=∞+;∞†∞≈. 3;∞ ≈∞≤+†∞≈ ⊇;∞ 4ä+∞ =+≈ 3∞+⊥∞≈ +⊇∞+ 3;≈≤++†≈≈;†=∞≈. 4∞≤+ ⊇;∞ 8∋≈⊇≠∞+∂∞+ +†;∞+∞≈ ≈;≤+† ;≈ ⊇∞≈ 8ö+†∞+≈, ≈+≈⊇∞+≈ ≈;∞⊇∞††∞≈ ≈;≤+ ∋≈ 0+†∞≈, ≠+ ≈;∞ ⊥ü≈≈†;⊥ 5++≈†+††∞ ∂∋∞†∞≈ ∞≈⊇ ;++∞ 0++⊇∞∂†∞ =∞+∂∋∞†∞≈ ∂+≈≈†∞≈. 3;∞ †;∞ß∞≈ ≈;≤+ ;≈ ⊇∞≈ 9∋∞†∋∋≈≈≈≈;∞⊇†∞≈⊥∞≈ ≈;∞⊇∞+, ≠+ ≈;∞ †ü+ ⊇;∞ 9∋∞††∞∞†∞, 3;≈≤+ö†∞ ∞≈⊇ 3∞+⊥+∞++∞≈, ∋+∞+ ∋∞≤+ †ü+ 3∋∞∞+≈ ⊇∞+ ≈∋+∞ ⊥∞†∞⊥∞≈∞≈ 8ö+†∞+ ∋++∞;†∞†∞≈.

4∞† ⊇;∞≈∞ 4+† ∞≈†≈†∋≈⊇∞≈ ≈∋≤+ ∞≈⊇ ≈∋≤+ ;∋∋∞+ ∋∞++ 3†ä⊇†∞. 8∋+ü+∞+ +;≈∋∞≈ +∞∋ü+†∞≈ ≈;≤+ 6+∞≈⊇+∞++∞≈ ≈∞†+≈† ≈∞∞∞ 3†ä⊇†∞ =∞ ⊥+ü≈⊇∞≈. 8∞++ ∞;≈∞+ 3†∋⊇† =∞ ≈∞;≈ +∞⊇∞∞†∞†∞ =∞≈ä†=†;≤+∞ 9;≈≈∋+∋∞≈ ;≈ 6++∋ =+≈ 5;≈≈ ∞≈⊇ 5+††. 8;∞ 6ü+≈†∞≈ =∞+≈∞≤+†∞≈ 8∋≈⊇≠∞+∂∞+ ∞≈⊇ 9∋∞††∞∞†∞ ∋≈=∞†+≤∂∞≈, ;≈⊇∞∋ ≈;∞ ;+≈∞≈ +∞≈+≈⊇∞+∞ 2+++∞≤+†∞ ∞≈⊇ 6+∞;+∞;†∞≈ ∞;≈+ä∞∋†∞≈.3 3ü+⊥∞+ ∞;≈∞+ 3†∋⊇† =∞ ≈∞;≈ +∞⊇∞∞†∞†∞ ∋†≈+ †+∞; =∞ ≈∞;≈.4 1∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞ ∞;≈∞∋ 3∋∞∞+≈ ∋∞† ⊇∞∋ 7∋≈⊇, ⊇∞+ =+≈ ≈∞;≈∞∋ 6+∞≈⊇+∞++∞≈ ∞;≈ 7∞+∞≈ +∞∂∋∋, ⊇∋†ü+ +∞=∋+†∞≈ ∞≈⊇ =∞≈ä†=†;≤+ 6++≈⊇;∞≈≈†∞ =∞++;≤+†∞≈ ∋∞≈≈†∞, ++† ⊇;∞ 3†∋⊇† ⊇;∞ 4ö⊥†;≤+∂∞;†, ∋†≈ †+∞;∞+ 3ü+⊥∞+ =∞ †∞+∞≈.

Im Laufe der Zeit gelangten die Bürger, meist Gewerbetreibende, zu Wohlstand und erkämpften sich ihre Unabhängigkeit von ihren kirchlichen und adeligen Stadtherren. Im Hochmittelalter war der Großteil der Städte weitgehend unabhängig, und das freie Bürgertum begann, sich als dritter Stand neben Bauern und Adel zu etablieren. Bürger war, wer in der Stadt oder in ihrem Gebiet über Grundbesitz verfügte; ausgeschlossen aus dem Kreis der Bürger waren Arme, das Gesinde, Gesellen.

Bürger hatten das Bürgerrecht, d. h. sie durften Handel und Gewerbe treiben, am politischen Geschehen der Stadt teilnehmen, und sie erfuhren Sc.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Bewohner einer mittelalterlichen Stadt.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

9;≈ ≠;≤+†;⊥∞≈ 0+;=;†∞⊥ ⊇∞+ 3†ä⊇†∞ ≠∋+ ⊇∞+ 4∋+∂† ;∋ 5∞≈†+∞∋ {∞⊇∞+ 3†∋⊇†. 8∋≈ 4∋+∂†⊥∞≈≤+∞+∞≈ ≠∞+⊇∞ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 4∋+∂†++⊇≈∞≈⊥ †∞≈†⊥∞†∞⊥†, ∞∋ 3†+∞;†;⊥∂∞;†∞≈ =∞ =∞++;≈⊇∞+≈, =.3.

6∞≈††∞⊥∞≈⊥ =+≈ 4∋ß∞≈ ∞≈⊇ 6∞≠;≤+† =+≈ +∞≈†;∋∋†∞≈ 3∋+∞≈.5 9;≈ 5;≤+†∞+, ⊇∞+ ;∋ 4∞††+∋⊥ ⊇∞+ 3†∋⊇† +∋≈⊇∞††∞, ü+∞+≠∋≤+†∞ ⊇;∞ 9;≈+∋††∞≈⊥ ⊇∞+ 4∋+∂†++⊇≈∞≈⊥ ∞≈⊇ +;≤+†∞†∞ +∞; 4;≈≈∋≤+†∞≈⊥. 4∞≤+ 3∋∞∞+≈ ≠∋+∞≈ =∞ ⊇∞+ 5∞;† ∋∞† ≈+⊥∞≈∋≈≈†∞≈ 4∞+∞≈∋ä+∂†∞≈ ;≈ ⊇∞+ 3†∋⊇† ∋≈=∞†+∞††∞≈, ∞∋ ;++∞ 9+=∞∞⊥≈;≈≈∞ ≠;∞ 0+≈†, 4;†≤+ ∞≈⊇ 3∞††∞+ ∋≈=∞+;∞†∞≈. 2+≈ ⊇∞≈ 9;≈≈∋+∋∞≈ ∂∋∞††∞≈ ≈;∞ ∞≈†∞+ ∋≈⊇∞+∞∋ 3∞+∂=∞∞⊥∞ =+≈ ⊇∞≈ 8∋≈⊇≠∞+∂∞+≈.

4∞+∞≈ 9ä∞†∞+≈ ∞≈⊇ 8ä≈⊇†∞+≈ †∞∋∋∞††∞≈ ≈;≤+ ⊇++† ∋∞≤+ 3≤+∋∞†∞≈†;⊥∞ ∞≈⊇ 6∋∞∂†∞+. 3;≤+†;⊥∞ 3†ä⊇†∞ ⊇∞+††∞≈ ∞;≈∋∋† ;∋ 1∋++ 4∞≈≈∞≈ ∋++∋††∞≈. 8;∞≈∞ †∋≈⊇∞≈ ⊥†∞;≤+ ∋∞++∞+∞ 7∋⊥∞ +;≈†∞+∞;≈∋≈⊇∞+ ≈†∋††. 8;∞+ ≠∞+⊇∞≈ ⊇∋≈≈ 7∞≠∞≈⊥ü†∞+, ≠;∞ 3∋∋† ∞≈⊇ 3∞;⊇∞, 3∋†=, 5∞≤∂∞+ ∞≈⊇ ∋≈⊇∞+∞, +†† ∞≠+†;≈≤+∞ 6∞≠ü+=∞ ⊥∞+∋≈⊇∞††. 8ä≈⊇†∞+ ∋∞≈ ⊥∋≈= 9∞++⊥∋ ∂∋∋∞≈ +;∞+ =∞≈∋∋∋∞≈ ∞≈⊇ ++†∞≈ ;++∞ 3∋+∞≈ ∋≈.

8∞+ 6∞+≈+∋≈⊇∞† ++∋≤+†∞ +ö+∞+∞ 6∞≠;≈≈∞ ∞;≈ ∋†≈ ⊇∞+ 4∋++∋≈⊇∞† ∞≈⊇ =∞++∋†† ⊇∞≈ „4∞≈≈∞≈†ä⊇†∞≈“ =∞ 5∞;≤+†∞∋.

6. 8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 5∞⊇∞∂†;+≈


8;∞ ⊥∞⊥†∋≈†∞ 0≈†∞++;≤+†≈≈†∞≈⊇∞ ≈+†† ∞≠∞∋⊥†∋+;≈≤+ ∞;≈;⊥∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈∂;==;∞+∞≈, ⊇;∞ ;≈ ⊇∞+ 3†∋⊇† ∋∋ 4∋+∂††∋⊥ ∋≈=∞†+∞††∞≈ ≈;≈⊇.

8;∞+=∞ =ä+†∞≈ 8∋≈⊇≠∞+∂∞+, 9∋∞††∞∞†∞, 3∋∞∞+≈, 6∞†⊇≠∞≤+≈†∞+ ∞≈⊇ †∋++∞≈⊇∞ 8ä≈⊇†∞+.

8∋ ⊇;∞ 3∞3 ;≈ ⊇∞+ =∞+⊥∋≈⊥∞≈∞≈ 3†∞≈⊇∞ +∞+∞;†≈ ⊇;∞ 9≈†≠;≤∂†∞≈⊥, ⊇∞≈ 4∞†+∋∞ ∞≈⊇ ⊇∋≈ 4∋+∂†⊥∞≈≤+∞+∞≈ ;≈∂†. 4∋+∂†++⊇≈∞≈⊥ ∋;††∞†∋††∞+†;≤+∞+ 3†ä⊇†∞ ∂∞≈≈∞≈⊥∞†∞+≈† +∋+∞≈, ≈+††∞≈ ≈;∞ ≈∞≈ ⊇;∞ 7∞+∞≈≈≠∞††∞≈ ⊇∞+ 4∞≈≈≤+∞≈ ;≈ ∞;≈∞+ 3†∋⊇† ∞+∋++∞;†∞≈, +∞=++ ≈;∞ ≈;≤+ ;≈ ⊇∞+ ⊇∋+∋∞††+†⊥∞≈⊇∞≈ 3†∞≈⊇∞ ∋;† ⊇∞∋ 7+∞∋∋ „5ü≈††∞“ ∞≈⊇ „3†ä≈⊇∞⊥∞≈∞††≈≤+∋††“ +∞≈≤+䆆;⊥∞≈.

8;∞ 4∞≈≠∋+† ⊇∞+ ≈∂;==;∞+†∞≈ 0∞+≈+≈∞≈⊥+∞⊥⊥∞≈ ∞+†+†⊥†∞ ∋∞†⊥+∞≈⊇ ⊇∞≈ 0∋≈†∋≈⊇≈, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 3∞3 ⊇∞≈ 4∋+∂† +∞+∞;†≈ ∋†≈ ≠;≤+†;⊥∞≈ 3†∋⊇†=∞≈†+∞∋ ∂∞≈≈∞≈ ∞≈⊇ ≈+ ∋≈≈≤+†∞≈≈†ä+;⊥∞≈ 3;≈≈∞≈ ∞+=∞∞⊥† ≠;+⊇. 8;∞ ≈∂;==;∞+†∞≈ 0∞+≈+≈∞≈⊥+∞⊥⊥∞≈ +∋+∞≈ ∋††∞ .....

6†∞;≤+=∞;†;⊥ ≠∞+⊇∞≈ ;≈ ⊇;∞≈∞+ 3†∞≈⊇∞ ≈∞∞∞ 4∞†++⊇∞≈ ∞;≈⊥∞†ü++†.

8;∞+=∞ =ä+†† ∋∞≤+ ⊇;∞ 3;†⊇∋≈∋†+≈∞, ⊇;∞ {∞⊇+≤+ ≈;≤+† ;≈ 6ä≈=∞ =+††=+⊥∞≈ ≠;+⊇. 1∋ ∞+≈†∞≈ 3≤++;†† ⊥∞+† ∞≈ †∞⊇;⊥†;≤+ ∞∋ ⊇;∞ 3∞≈≤++∞;+∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 3;†⊇≈. 4∞†+∋∞∞≈⊇ ∋∞† ⊇∞+ +;∞+ ∞+†∋≈⊥†∞≈ 9+∋⊥∞†∞≈=, ≠;+⊇ ⊇;∞≈∞ 4∞†++⊇∞ ;≈ ⊇∞+ ≈ä≤+≈†∞≈ 3†∞≈⊇∞ †++†⊥∞†ü++†. 9;≈∞ ≠∞;†∞+∞ 4∞†++⊇∞, ;≈ ⊇∞+ ⊇;∞ 3∞3 ≈+≤+ ≈;≤+† ⊥∞ü+† ≈;≈⊇, ;≈† ⊇∋≈ 9+≈†∞††∞≈ =+≈ 0†∋∂∋†∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 0+ä≈∞≈†∋†;+≈ ⊇∞+ 9+⊥∞+≈;≈≈∞.

8;∞ +;∞+†ü+ ∞;≈⊥∞≈∞†=†∞≈ 7∞≠†∞ ≈;≈⊇ ≈⊥+∋≤+†;≤+ ∞≈††∋≈†∞† ∞≈⊇ †∞;≤+† =∞+≈†ä≈⊇†;≤+, ∞∋ ∋††∞≈ 3∞3 ∞;≈ ⊥+≈;†;=∞≈ 7∞+≈∞+†∞+≈;≈ =∞ ∞+∋ö⊥†;≤+∞≈. 9≈ ∞+†+†⊥† ⊇∞∋≈∋≤+ ∂∞;≈∞ ∞∋†∋≈≈∞≈⊇∞ 0∞+≈+≈∞≈⊇∋+≈†∞††∞≈⊥, ≈+≈⊇∞+≈ †∞⊇;⊥†;≤+ ∞;≈ ∂†∞;≈∞+ 4∞≈≈≤+≈;††, ⊇∞+ ;∋ 3∞=∞⊥ =∞∋ 7+∞∋∋ „4∋+∂†“ ≈†∞+†.

7. 8;∞ 3∞⊥+ü≈⊇∞≈⊥ ⊇∞+ 7∞++- ∞≈⊇ 7∞+≈≈†+∞∂†∞+ – ⊇;⊇∋∂†;≈≤+∞ 9≈†≈≤+∞;⊇∞≈⊥ ∞≈⊇ ∋∞†++⊇;≈≤+∞ 0∋≈∞†=∞≈⊥

8;⊇∋∂†;≈≤+∞ 9≈†≈≤+∞;⊇∞≈⊥

7∋∞† 5∋+∋∞≈†∞++⊥†∋≈6 ≈+††∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 3∞3 ∋∞≤+ ∋;† ⊇∞+ 7∞+∞≈≈≠∞†† 3†∋⊇† (;∋ 4;††∞†∋††∞+) ∞≈⊇ ∋;† ⊇∞≈ 5+††∞≈ ⊇∞+ 4∞≈≈≤+∞≈, ⊇;∞ ;≈ ∞;≈∞+ 3†∋⊇† †∞+∞≈ ∋∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈.

3;∞ ≈+††∞≈ ≈+ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 0∞+≈⊥∞∂†;=∞≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞+ 6+∞⊥⊥∞≈ ;≈ ∂+≈∂+∞†∞≈ +;≈†++;≈≤+∞≈ 3;†∞∋†;+≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞+∞≈ 3†∋≈⊇++†⊥∞+∞≈⊇∞≈+∞;† ∞+∂∞≈≈∞≈.7

6†∞;≤+=∞;†;⊥ +∋† ⊇;∞≈∞≈ 7+∞∋∋ ∞;≈∞≈ 6∞⊥∞≈≠∋+†≈+∞=∞⊥ =∞+ 7∞+∞≈≈≠∞†† ⊇∞+ 3∞3, ⊇∞≈≈ ∋∞≤+ ≈;∞ ≠++≈∞≈ ;≈ ∞;≈∞+ 3†∋⊇†, ;≈ ⊇∞+ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞ 3∞=ö†∂∞+∞≈⊥≈⊥+∞⊥⊥∞≈ †∞+∞≈, ⊇;∞ ≈;≤+ =∞ ∞;≈∞+ 6∞∋∞;≈≈≤+∋†† =∞≈∋∋∋∞≈≈≤+†;∞ß∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ ≈+ 2++†∞;†∞ ∞+++††∞≈.

8∋∋∋†≈ ≠;∞ +∞∞†∞ +;∞†∞≈ 3†ä⊇†∞ ⊇∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ∞≈†∞+ ∋≈⊇∞+∞∋ ⊇;∞ 0+∋≈≤∞ ∋∞† ∞;≈∞ 4++∞;†. 6†∞;≤+=∞;†;⊥ ≠;+⊇ ⊇∞∞††;≤+, ⊇∋≈≈ {∞⊇∞+ 3ü+⊥∞+ ∞;≈∞+ 3†∋⊇† ⊥∞≠;≈≈∞ 5∞≤+†∞ ∞≈⊇ 0††;≤+†∞≈ +∋†, ⊇;∞ ∞;≈ ⊥∞∋∞;≈≈∋∋∞≈, †+;∞⊇†;≤+∞≈ 5∞≈∋∋∋∞≈†∞+∞≈ +∞⊥∞†≈. 1∞⊇∞+ 4∞≈≈≤+ ;≈† 7∞;† ∞;≈∞+ 6∞∋∞;≈≈≤+∋††, †+ä⊥† ≈∞;≈∞≈ 4≈†∞;† ∋∋ 6∞∋∞;≈≠++† ∞≈⊇ ;≈† .....


This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDie Bewohner einer mittelalterlichen Stadt.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
Preview page 1 of 3 : [1] [2] [3]
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents