<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 4.61 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Gymnasium Engen

Author / Copyright
Text by Frédéric H. ©
Format: PDF
Size: 0.12 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
3/0|17.7[1.0]|1/2







More documents
Karl-Franzens Universität Graz Institut für Germanistik Literaturwissen­sch­aftliche­s Interpretieren (Sommersemester 2016) Gedichtinterpre­tat­ion Die Beiden von Hugo von Hofmannsthal Inhaltsverzeich­nis 1. Einleitung. 3 2. Kurze Biographie des Dichters Hugo von Hofmannsthal 4 3. Inhalt des Gedichts Die Beiden von Hugo von Hofmannstahl 5 4. Analyse von Die Beiden von Hugo von Hofmannstahl 6 4.1. Aufbau des Gedichts Die Beiden. 6 4.2. Sprache des Gedichts Die Beiden. 8 4.3. Die Beiden als symbolisches Gedicht 10 4.4.…

Die Beiden- Hugo von Hofmannsthal

Gedichtinterpretation


In dem Gedicht „Die Beiden“ aus dem Jahre 1896 von Hugo von Hofmannsthal geht es um zwei Personen, eine Frau und einen Mann, die durch die Anwesenheit bzw. Gegenwart des anderen nervös gemacht werden. Die erste Strophe beschreibt, wie eine Frau leicht und sicher einen Becher auf gleicher Höhe mit ihrem Mund und ihrem Kinn trägt, ohne dabei etwas aus diesem Becher zu verschütten.

In der zweiten Strophe wird geschildert, wie ein Mann, der eine leichte und feste Hand besitzt, auf einem jungen Pferd reitet und dieses mit nachlässiger Geste zum Stehen bringt.

Die dritte und letzte Strophe zeigt, dass es dem Mann nicht gelingt der Frau den Becher abzunehmen bzw. dass es ihr nicht gelingt ihm den Becher zu überreichen, weil beide zittern, sodass der Inhalt des Bechers, Wein, verschüttet wird. Nach meinem ersten Textverständnis soll dieses Gedicht aussagen, dass Sachen und Dinge, die einem normalerweise leicht fallen, in Gegenwart eines Menschen, für den man viel empfindet oder den man liebt, zu einer der schwersten Sachen werden können.

Betrachtet man die äußere Form des Gedichts, so kann man sagen, es sich bei der Gdichtart um ein Sonett handelt. Es besteht aus zwei Quartetten und zwei Terzetten, zwei aus  drei Versen bestehenden Strophen, die jedoch zu einer Strophe, die aus sechs Versen besteht, zusammengefasst sind.

Bis auf den dritten Vers in der zweiten Strophe handelt es sich beim Metrum immer um

den Jambus.In der erste Strophe lässt sich ein Paarreim und in der zweiten Strophe ein umschließender Reim erkennen. Die dritte Strophe besteht aus einem Kreuzreim, der durch einen Paarreim unterbrochen wird. Schaut man sich nun die innere Form des Gedichts an, so kann man zuerst einmal erkennen, dass dieses Gedicht in drei Strophen gegliedert ist und mit diesen Strophen auch der Inhalt in drei einzelne Sinnabsch.....[read full text]

Download Die Beiden von Hugo von Hofmannsthal - Analyse des Gedichts
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3+ ⊥∞+† ∞≈ ;≈ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈

3†++⊥+∞ ∋∞≈≈≤+†;∞߆;≤+ ∞∋ ⊇;∞ 6+∋∞, ⊇∞+∞≈ ≈;≤+∞+∞≈  4∞††+∞†∞≈ +∞;∋ 7+∋⊥∞≈ ∞;≈∞≈ 3∞≤+∞+≈ +∞≈≤++;∞+∞≈ ≠;+⊇, ;≈  ⊇∞+ =≠∞;†∞≈ 3†++⊥+∞ ≈∞+ ∞∋ ⊇∞≈ 4∋≈≈, ⊇∞≈≈∞≈ 3†=+∂∞ ⊇∋⊇∞+≤+ =∞+⊇∞∞††;≤+† ≠;+⊇, ⊇∋≈≈ ∞+ ⊇∋≈ 0†∞+⊇, ∋∞† ≠∞†≤+∞∋ ∞+ +;††, ++≈∞ ⊥++ß∞ 4≈≈†+∞≈⊥∞≈⊥∞≈ =∞∋ 3†∞+∞≈ ++;≈⊥†.

1≈ ⊇∞+ ⊇+;††∞≈ 3†++⊥+∞ †+⊥∞≈ ≈;≤+ ⊇;∞ 1≈+∋††∞ ⊇∞+ ∞+≈†∞≈ +∞;⊇∞≈ 3†++⊥+∞≈ =∞≈∋∋∋∞≈ ∞≈⊇ ∞≈ ⊥∞+† ∞∋ „⊇;∞ 3∞;⊇∞≈“, ⊇;∞ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 6∞⊥∞≈≠∋+† +=≠. 4≈≠∞≈∞≈+∞;† ⊇∞≈ 4≈⊇∞+∞≈ ;++ ≈;≤+∞+∞≈ 4∞††+∞†∞≈ +=≠. ;++∞ 3†=+∂∞ =∞+†;∞+∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ =∞+∞≈≈;≤+∞+≈ †∋≈≈∞≈.

5∞≈=†=†;≤+ †=††† ∋∞†, ⊇∋≈≈ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ 6∞⊇;≤+† ⊇∋≈ 3++† „8∋≈⊇“ ∋∞++†∋≤+ ∞≈⊇ =++ ∋††∞∋ ;≈ ∋††∞≈ 3†++⊥+∞≈ =++∂+∋∋†. 8;∞≈∞≈ 3++† =∞++;≈⊇∞† ⊇;∞  ⊇+∞; ;≈ ;++∞≈ 1≈+∋††∞≈ ∞≈†∞+≈≤+;∞⊇†;≤+∞≈ 3†++⊥+∞≈ ∋;†∞;≈∋≈⊇∞+ ∞≈⊇ †+++† ≠;∞ ∞;≈ 6∋⊇∞≈ ⊇∞+≤+ ⊇∋≈ ⊥∋≈=∞ 6∞⊇;≤+†.

4∞≤+ ∂+∋∋∞≈ 0∞+≈+≈;†;∂∋†;+≈∞≈ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ 6∞⊇;≤+† =++ („7++⊥†∞≈ … ≈⊥+∋≈⊥“, „8∋≈⊇ … †∋≈⊇“, „3∞;≈ … ++†††∞“).3†∞††† ∋∋≈ ≈∞≈ =∞ß∞+∞ ∞≈⊇ ;≈≈∞+∞ 6++∋ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†≈ ;≈ ∞;≈∞≈ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥, ∂∋≈≈ ∋∋≈ ⊇;∞ 4∞≈≈∋⊥∞ ⊇∞≈ 6∞⊇;≤+†∞≈ ∞+∂∞≈≈∞≈.

8;∞ ⊇+∞; 3†++⊥+∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ≈†+∋∂ ⊇;††∞+∞≈=;∞+† =++ ∋††∞∋ ⊇;∞ ∞+≈†∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ =≠∞;†∞ ∋;† ⊇∞+ ⊇+;††∞≈. 8∋≈ ++∞+≠;∞⊥∞≈⊇ +∞⊥∞†∋=ß;⊥∞ 4∞†+∞∋ =∞+≈†=+∂† =++ ∋††∞∋ ;≈ ⊇∞≈ ∞+≈†∞≈ +∞;⊇∞≈ 3†++⊥+∞≈ ∋;† ≠∞†≤+∞+ 7∞;≤+†;⊥∂∞;† ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ 0∞+≈+≈∞≈ ;++∞ +∞≈≤++;∞+∞≈∞≈ 7=†;⊥∂∞;†∞≈ ∋∞≈†+++∞≈.

8∞+≤+ ⊇∞≈ 0∋+∋††∞†;≈∋∞≈, ⊇∞+ =≠;≈≤+∞≈ 3†++⊥+∞ 1 ∞≈⊇ 11 +∞≈†∞+†, ≠;+⊇ =∞+⊇∞∞††;≤+†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ +∞;⊇∞≈ +∞≈≤++;∞+∞≈∞≈ 0∞+≈+≈∞≈ ≈;≤+ ;∋ 2∞++∋††∞≈ ≈∞++ =+≈∞†≈ ∞≈⊇ =;∞†∞ 6∞∋∞;≈≈∋∋∂∞;†∞≈ +∞≈;†=∞≈.

6∋≈≈† ∋∋≈ ≈∞≈ ⊇∋≈ =∞=++ 6∞≈†⊥∞≈†∞†††∞ =∞≈∋∋∋∞≈, ∂∋≈≈ ∋∋≈ ≈∋⊥∞≈, ⊇∋≈≈ ∋∞;≈∞ 8+⊥+†+∞≈∞ +;≤+†;⊥ ;≈†. 8;∞≈∞≈ 6∞⊇;≤+† ≈+†† ∋∞≈≈∋⊥∞≈, ⊇∋≈≈ 3∋≤+∞≈ ∞≈⊇ 8;≈⊥∞ +=≠. ∋∞≤+ 7=†;⊥∂∞;†∞≈, ⊇;∞ ∞;≈∞∋ ≈++∋∋†∞+≠∞;≈∞ †∞;≤+† †∋††∞≈, ;≈ 6∞⊥∞≈≠∋+† ∞;≈∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈, †++ ⊇∞≈ ∋∋≈ =;∞† ∞∋⊥†;≈⊇∞† +⊇∞+ ⊇∞≈ ∋∋≈ ∞=∞≈†∞∞†† †;∞+†, =∞ ∞;≈∞+ ⊇∞+ ≈≤+≠∞+≈†∞.....

4+≈≤+†;∞ß∞≈⊇ †=≈≈† ≈;≤+ +;≈=∞†+⊥∞≈, ⊇∋≈≈ ⊇∋≈ 6∞⊇;≤+† ∋∞≤+ ≠∞≈≈ ∞≈ ≈≤++≈ =††∞+ ;≈†, ≈+≤+ ≈;≤+† ∋+≠∞⊥;⊥ +⊇∞+ =+≈†;≤+∞≈ ;≈†. 8;∞≈∞ 3;†∞∋†;+≈ ∂+≈≈†∞ +∞∞†∞ ∞+∞≈†∋.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents