<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.32 $
Document category

Lesson plan
Religious Studies

University, School

Pädagogische Hochschule Heidelberg - PH

Author / Copyright
Text by Susi S. ©
Format: PDF
Size: 0.55 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.8 of 5.0 (3)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-2.0]|1/5







More documents
DER ISLAM DIE ALTARABISCHE WELT Die Sandsteppen Arabiens waren ein abgelegenes Gebiet, durch das Beduinen nomadenhaft in Sippen durchzogen. Der Einzelne war recht- und schutzlos, nur im Stamm bot sich ihm Sicherheit. Es war erlaubt und sogar ehrenhaft, andere Stämme zu überfallen und zu berauben. Allerdings galten 4 Monate im Jahr als heilig, in denen Fehden und Gewaltanwendung an Kultorten verboten waren. Daher herrschten in der Oasenstadt Mekka ständig Frieden und die Geschäfte liefen gut. In Mekka herrschte der Stamm der Kuraisch,…
c) Christliche Perspektive: - Mohammed ist eine geschichtliche Gestalt - Überprüfung des Inhaltes - 1. Thess 5: „Prüfe alles und das Gute behalte.“ Dennoch muss sich jede Verkündigung an Jesus messen lassen. Für Christen ist das Gute und Tugendhafte des Korans zu bedenken und als Anregung für den eigenen Glauben zu sehen. - Problematisch ist das unterschiedlich­e Selbstverständn­is:­ Anrede an den Menschen Bibel Koran Ist Zeugnis der Offenbarung. Ist Norm für den christliche Glauben, die Christen bekennen aber,…

Unterrichtsentwurf

zum 1. beratenden Unterrichtsbesuch im Fach ev. Religionslehre für das Lehramt an Grund- und Hauptschulen


Thema: „Die Säulen des Islam – Einander mit Verstand und Respekt begegnen“


Inhaltsverzeichnis

1.     Beschreibung der Lerngruppe  3

1.1.       Die Schule  3

1.2.       Die Lerngruppe – Entwicklungs- und Leistungsstand  4

1.2.1.         Fachliche Ebene  4

1.2.2.         Methodische Ebene  5

1.2.3.         Soziale Ebene  7

2.     Klärungen und Begründungen   7

2.1.       Fachliche Wissensbasis  7

2.1.1.         Eigener Zugang zum Thema  11

2.2.       Kompetenzvorgaben  11

2.3.       Mögliche Methoden und Zugangsweisen  12

2.3.1.         Bedeutung für die Schüler in Gegenwart und Zukunft 12

2.3.2.         Bezug zur Erfahrungswelt der Kinder  13

2.3.3.         Auswahl und Begrenzung des Stundeninhalts  13

3.     Einbettung der Sequenz in die Planungseinheit   13

4.     Zielbestimmungen   14

5.     Verlaufsplanung   15

5.1.       Didaktischer Kommentar/ Planungsalternativen  15

5.2.       Strukturskizze  18

6.     Medien und Material  20

7.     Anhang   21

8.     Literaturverzeichnis  25

1.     Beschreibung der Lerngruppe


1.1.          Die Schule


Die XXXX Grundschule besuchen derzeit etwa Schüler[1],  die von ca. XX Lehrern[2] unterrichtet werden und auf XX Klassen verteilt sind.
Die Schule ist somit fast durchgängig fünfzügig. Dies liegt daran, dass diese Grundschule gemeinsame Schule für alle Kinder der Gemeinde Sandhausen ist.

Die XXX-Grundschule legt großen Wert darauf, alleinerziehende und berufstätige Eltern zu unterstützen und zu entlasten.
Weitere Betreuungsangebote befinden sich in unmittelbarer Nähe zur Schule. Darunter fällt zum einen der Schülerhort, der eine Ganztagesbetreuung mit Mittagessen und Ferienbetreuung anbietet, zum anderen das Kinderhaus „“ und die Kernzeitbetreuung der Schule, die in der ersten und sechsten Stunde denjenigen Schülern Betreuung  anbietet, die diese benötigen.

Die Schule verfügt sowohl über eine XXX erbaute große Sporthalle als auch ein eigenes Schwimmbad. Das Gebäude befindet sich auf dem Schulgelände. Des Weiteren gibt es diverse Ballspielplätze und vielfältige andere Spielgeräte auf dem Pausenhof.

Da sich die Schule im Zentrum XXX befindet und ursprünglich – vor dem Anbau des neuen Schulgebäudes und der Sport- und Schwimmhalle - nur aus einem historischen Schulgebäude bestand, bietet  der Schulhof für die große Anzahl an Schülern nur begrenzt Platz.
Nichtsdestotrotz ist die XXX-Grundschule inzwischen eine anerkannte sport- und bewegungsaktive Schule, die sehr viel Wert auf Bewegung sowohl im Unterricht als auch in den Pausen legt, weshalb den Schülern in den Pausen auch pro Klasse eine so genannte Bewegungskiste (Frisbee, Stelzen, Bälle etc.) zur Verfügung steht.

Dieses Angebot soll nicht nur den Ausgleich zwischen Lernen und Entspannung fördern, sondern darüber hinaus Motorik, Fitness, Konzentration, Koordination und Bewegung schulen.
Ein weiterer Schulschwerpunkt liegt im Bereich der musischen Erziehung. Verbindlich ist hier die monatliche Einführung eines neuen Liedes aus dem schulinternen Liederkanon in die jeweilige Jahrgangsstufe.

Um diesen Schwerpunkt zielgerichtet verfolgen zu können, steht jeder Klasse - ebenso wie im sportaktiven Bereich die Bewegungskiste - eine Musikkiste zur Verfügung.

Für das Fach Religion besonders wichtig ist der Schulgottesdienst, der sowohl am Anfang als auch am Ende des Schuljahres stattfindet – abwechselnd in der katholischen XXX und der evangelischen XXX in XXX. Eventuell finden zusätzliche Gottesdienste während des Schuljahres für alle Klassen statt.
Abgesehen von den Gottesdiensten werden Lerngänge z.B. zur Orgelbesichtigung, zu Krippenausstellungen oder Kirchenbesichtigungen im Allgemeinen in den Schulalltag integriert.

Von besonderer Bedeutung für die vorliegende Stunde der Unterrichtssequenz ist auch, dass an der XXX-Grundschule muttersprachlicher Unterricht für türkische .....[read full text]

Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Bisher funktionierte das aber leider noch nicht so, wie ich mir das erhofft hatte, so dass ich inzwischen laminierte Stuhl- und Stehkreiskarten für den Einsatz an der Tafel erstellt habe. In der letzten Stunde vor dem heutigen Unterricht – der zweite Einsatz der laminierten Karten –hat das Symbol an der Tafel seine Wirkung erzielt und eine positive Auswirkung auf die Schüler gezeigt.
Das zweite Ritual,  das ich zu Beginn meines Unterrichtens eingeführt habe, ist, dass jeweils ein Schüler die Kerze im Stuhlkreis anzünden darf, um eine besinnliche feierlichere Stimmung zu schaffen.
Ist die Kerze von einem Schüler angezündet worden, darf sich dieser einen anders-geschlechtlichen Schüler für die nächste Stunde aussuchen.

Ich selbst notiere mir im Anschluss der Stunde die jeweiligen Namen, so dass einigermaßen gewährleistet wird, dass alle einmal dran kommen.
Im Anschluss an das Anzünden der Kerze darf ein Schüler, der von mir einen kleinen Stein bekommt, auf freiwilliger Basis damit beginnen sich laut oder still für sich etwas zu wünschen, sich über etwas zu freuen, sich zu beschweren etc.

Ich habe dieses Ritual den Schülern gegenüber damit begründet, dass ich es sehr schön finde, wenn man unvorbelastet und zufrieden in den Tag starten kann. Die meisten Schüler haben es gut angenommen, was man einerseits an ihrer Haltung erkennen kann, vor allem  aber auch an ihren Äußerungen, die teilweise sehr ergreifend sind. Mit Absicht verzichte ich darauf, Äußerungen zu kommentieren.

Dieser Steinkreis soll vollkommen wertfrei und ernsthaft ablaufen.

Das Ende der Stunde markiert wiederum ein Gemeinschaftskreis, dieses Mal jedoch ein Stehkreis, damit weniger Zeit verloren geht. Ich möchte, dass sowohl der Beginn der Religionsstunde gemeinsam gestaltet wird als auch die Verabschiedung. Die Schüler nehmen sich im Kreis an der Hand. Je nach Stimmung, Zeitfenster und Lage in der Klasse variieren wir die Verabschiedung.

Entweder geben wir einen Händedruck durch den Kreis oder wir kombinieren diesen mit einem persönlichen Abschiedswort an den Nebenmann, da diese Religionsklasse sich ja nach dieser Stunde wieder in ihre Ursprungsklassen trennen.

Generell kennen die Schüler sowohl Einzel-, Partner- als auch Gruppenarbeit.
Für eine Gruppenarbeit stehen die Tische in diesem Klassenzimmer aber eher ungünstig. Da die Religionsstunden zudem zeitlich so begrenzt sind, habe ich bisher darauf verzichtet, die Tische zu Gruppenarbeitstischen umstellen zu lassen, da im bisherigen Verlauf genug Neues eingeführt wurde.
Ein weiteres Manko für mich ist, dass die Schüler kein Religionsheft besitzen.

Somit müssen entweder Arbeits- oder Blankoblätter verteilt werden, damit ein Tafelanschrieb überhaupt in die Ordner übernommen werden kann.

1.2.3.     Soziale Ebene


Soweit ich das bisher beurteilen kann, sind die Schüler dieser Klassengemeinschaft sehr hilfsbereit und kooperativ im Umgang miteinander. Sie leihen sich gegenseitig Materialien aus, helfen einander und respektieren sich meist gegenseitig, was beim (Aus-) Sprechen und Zuhören in Gesprächsrunden sichtbar wird.

Positiv ist anzumerken, dass die Schüler sich im Allgemeinen gut auf den Religionsunterricht einlassen und motivierungs- und begeisterungsfähig sind.
Das Arbeitsverhalten der Schüler ist sehr heterogen. Zum einen gibt es Schüler wie Anastasia und Mara, die sehr schnell, aufmerksam, effizient und ordentlich arbeiten, zum anderen gibt es aber auch diejenigen, wie vor allem Lewis, Jannik oder Svenja, die nur sehr unselbstständig und langsam Aufgaben bearbeiten und zusätzliche verbale Einzelunterstützung und Differenzierung benötigen.
Im Fall von Lewis ist darauf hinzuweisen, dass er unter ADHS leidet und deshalb Ritalin verabreicht bekommt.

Selten gelingt es ihm, sich aktiv am U.....

Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Alle sonstigen Versionen des Korans ließ der Kalif Osman verbieten.[6]

Das muslimische Leben richtet sich nach den fünf Grundpflichten, die ein Muslim zu erfüllen hat. Zu diesen Pflichten, die das tägliche Verhalten eines Moslems regeln, gehören:

·         das Glaubensbekenntnis (Schahada)

„Es gibt keinen Gott außer Allah und Mohammed ist sein Gesandter.“
Dieses Bekenntnis steht an oberster Stelle der Pflichten eines Moslems. Ein Moslem spricht dieses Bekenntnis in arabischer Sprache sowohl beim Übertritt zum Islam als auch beim täglich fünfmaligen rituellen Gebet (laut). Zudem wird es bei Geburt und Tod in beide Ohren desjenigen gesprochen.[7]

·         das rituelle Gebet (Salat)

Das rituelle Gebet ist die beständigste und wesentlichste religiöse Übung, denn es soll fünf Mal am Tag nämlich vor Sonnenaufgang, am Mittag, am Nachmittag, vor Sonnenuntergang und nach Sonnenuntergang vollzogen werden.
Um das Gebet korrekt durchzuführen, muss sich der Gläubige einer rituellen Waschung unterziehen, bevor er im Idealfall in der Moschee Richtung Mekka, die durch die Gebetsnische angezeigt wird, betet.

Notfalls kann der Gläubige auch einen Gebetsteppich, ein reines Tuch oder im äußersten Notfall eine Zeitung verwenden, um das Gebet darauf zu vollziehen. Einen besonders wichtigen Tag hierfür stellt der Freitag dar, wobei er kein Feiertag ist wie der Sonntag für die Christen und der Sabbat für die Juden. Zumindest zum Mittagsgebet ist es dann für die Männer – Frauen und Kinder sind ausgenommen – verpflichtend, sich in der Moschee zusammenfinden und gemeinsam zu beten, um an den Tag der Versammlung zu erinnern.

Diesem Gebet geht – anders als sonst – eine Predigt voraus.[8]

Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

·         Pilgerreise nach Mekka (Hadsch)

Die Pilgerreise stellt die letzte der fünf Hauptpflichten eines Moslems dar und gilt für diejenigen, die es sich finanziell leisten können, mindestens einmal im Leben nach Mekka zu reisen und in dieser Zeit ihre Familien versorgt wissen.
Die Pilgerreise beginnt stets etwa zwei Monate nach Ramadan und dauert sieben Tage.

Die einzelnen Stationen der Pilgerreise gehen auf Mohammeds Abschiedswallfahrt nach Mekka zurück.
Während der Pilgerreise gelten verschiedene Regeln. Kein Reisender darf einem anderen Lebewesen Leid zufügen, er muss ein einheitliches weißes Gewand tragen, um Rangunterschiede nichtig zu machen, und er muss im Sinne der Reinheit auf die Rasur, das Kämmen der Haare, das Schneiden der Nägel und den Geschlechtsverkehr verzichten.

Während dieser Pilgerzeit ist die Stadt Mekka für Nicht-Moslems nicht passierbar.
Höhepunkt der Reise ist das siebenmalige Umkreisen der Kaaba und der anschließende Kuss des schwarzen Steines. Abraham soll diesen Stein von dem Erzengel Gabriel empfangen haben, als er mit seinem Sohn Ismael den Auftrag erhielt ein „Haus der Anbetung“ zu errichten.
Am siebten Tag findet in Erinnerung an Abraham das Opferfest statt.

Es verweist darauf, dass für das rechte Verhältnis zu Gott kein Opfertod nötig ist.
Während des Opferfestes werden Tiere rituell geschlachtet. Einen Teil des Fleisches verzehren die Pilger selbst, den Rest überlassen sie den Armen.
Erst im Anschluss an dieses Fest dürfen die Pilger sich wieder rasieren und kämmen, die Kaaba erneut siebenmal umkreisen, um hiernach die offizielle Pflichtwallfahrt zu beenden.[10]

2.1.1.     Eigener Zugang zum Thema

Durch verschiedene Debatten und mehrfachen Besuch der Türkei, in vergangener Zeit Istanbul,  habe ich mich mehr und mehr für das Thema Islam interessiert. Ich finde, dass schon früh damit begonnen werden sollte, Schüler sowohl für die eigene Religion als auch fremde Religionen und damit Lebensweisen zu sensibilisieren, gerade auch vor dem Hintergrund der multikulturellen Gesellschaft, in der wir uns befinden.
Immer wieder stößt man auf unangemessenen Umgang gegenüber anderen Religionen und im Speziellen dem Islam, was meiner Meinung nach auf mangelndes Wissen und damit im Folgenden auf Unverständnis zurückzuführen ist.

Aber auch in entgegengesetzter Richtung muss eine Akzeptanz und Anpassung an unsere christliche Religion von Angehörigen fremder Religionen stattfinden, wozu jedoch eine Kenntnis beider Seiten notwendig ist.
Dem möchte ich begegnen und die Schüler sensibilisieren und ermuntern, sich selbst zu informieren, Wissen zu erwerben und so sowohl die eigene Religion wertzuschätzen als auch fremde Re.....

Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Personale Kompetenz:
Schüler stärken die „Fähigkeit, sich selbst, andere Personen und Situationen einfühlsam wahrzunehmen, persönliche Entscheidungen zu reflektieren und Vorhaben zu klären.“[18]

Soziale Kompetenz:
Sie erlernen „die Fähigkeit, mit anderen rücksichtsvoll und verantwortungsbewusst umzugehen [,…]“[19]

Methodische Kompetenz:
Die Schüler bauen die Fähigkeit aus, „Aufgaben zu erfassen, Sachverhalte zu recherchieren, Inhalte zu erschließen, […] sowie Ergebnisse zu präsentieren.“[20]


2.3.          Mögliche Methoden und Zugangsweisen

2.3.1.     Bedeutung für die Schüler in Gegenwart und Zukunft

Ich denke, dass dieses Thema eine große Bedeutung für die Schüler hat, da die Schüler sowohl in der Vergangenheit, der Gegenwart und vor allem auch in der Zukunft damit konfrontiert sein werden.
Nicht nur in der Schule erfahren sie, dass es Menschen gibt, die einen anderen Glauben haben und aus diesem Grund einer von uns unterschiedlichen Lebensform nachgehen, sondern auch im Privat- und im allgemeinen Gesellschaftsleben.

Diese Konfrontation erfordert immer ein Nachdenken, Begründen, Respektieren, Einfordern und Anpassen, je nach Situation.
Da unsere Gesellschaft immer multikultureller wird, ist es sinnvoll Ignoranz, die aus Nicht-Wissen entsteht, mit Wissen zu begegnen.


2.3.2.     Bezug zur Erfahrungswelt der Kinder

Wie schon erwähnt, begegnen Kinder tagtäglich sowohl bewusst als auch unbewusst anderen Glaubensrichtungen und Glaubenspraktiken.
Am Beispiel von Hannahs Einwurf – eine Schülerin der Klasse 3b – in der letzten Stunde zum täglichen fünfmaligen Gebet einer Freundin wird deutlich, dass sich die Schüler sehr wohl mit dem Thema Islam beschäftigen, wenn auch manchmal eher beiläufig.

Es wird klar, dass sie sich Gedanken darüber machen und Antworten auf An.....

Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Anfangsritual/ Sich sammeln

Zu jedem Stundenbeginn treffen wir uns im Stuhlkreis - was ich inzwischen, um das Ritual zu verinnerlichen, mit einem Symbol an der Tafel anzeige –. Ein Schüler darf die Kerze anzünden und einen weiteren Schüler für die nächste Stunde bestimmen.
Um für einen kurzen Moment zu sich zu kommen, innezuhalten und nachzudenken, habe ich als zweites Ritual den „Ballaststein“ eingeführt.

Auf freiwilliger Basis kann ein Schüler, wenn er es wünscht, damit beginnen, indem er den Stein in die Hand nimmt und entweder still für sich oder laut für die anderen etwas, was ihn beschäftigt, freut oder ärgert … loszuwerden. Anschließend wird der Stein weitergegeben, bis er wieder bei der Ausgangsperson angekommen ist.

Als Alternative könnten entweder ein Schüler oder ich für alle Anwesenden ein Gebet aussprechen, jedoch möchte ich niemanden in Bedrängnis bringen, sei es auch mit einem Gebet, das vorgelesen werden kann, da ich in dieser Hinsicht noch keine Erfahrungen mit der Klasse habe sammeln können. Teilweise sind die Schüler, wie ich feststellen konnte, zwar sehr  intensiv damit beschäftigt, einen Wunsch, eine Bitte o.ä. (still) zu äußern, aber ich möchte dies auf freiwilliger Basis belassen und auch jedem Schüler die Möglichkeit geben, etwas für sich persönlich zu tun.

Zudem denke ich, sollte über einige Zeit hinweg erst einmal ein Ritual verinnerlicht werden, bevor wir mit einem neuen beginnen und somit dem Sinn von Ritualen anhand von Regelmäßigkeiten gerecht zu werden.

Einstieg/ Hineingehen

Für den Beginn der Stunde beziehe ich mich auf die vorangegangene und werde die bekannten Bauelemente des Hauses „Islam“ in der Mitte auslegen. Im Gegensatz zur letzten Stunde aber nur in Form von Dach und den zwei bereits besprochenen Säulen, dem Glaubensbekenntnis und dem Gebet.
Ich möchte, dass die Schüler kurz und knapp die Ergebnisse wiederholen und den Sinn der Säulen als Stütze für den islamischen Glauben benennen.

Sofern sich die Schülerin Hannah bei ihrer moslemischen Freundin über das rituelle Gebet, das diese vollzieht, informiert hat, möchte ich ihr entsprechenden Raum für ihren Bericht geben, damit die anderen Schüler einen eventuell fehlenden persönlichen Bezug erhalten können.
Anschließend werde ich – falls notwendig – darauf verweisen, dass, um das (große) Dach „Islam“ zu stützen, noch drei w.....

This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Die 5 Säulen des Islam: Einander mit Verstand und Respekt begegnen
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents