Interpretation

Der 1. Neger meines Lebens von Alois Brandstetter

763 Words / ~2½ pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 4.66 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

HTL Vöcklabruck

Grade, Teacher, Year

Befriedigend,Mag. Schobesberger, 2017

Author / Copyright
Text by Hermann S. ©
Format: PDF
Size: 0.04 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
8/4|26.5[1.0]|17/37













More documents
Orhan Pamuks (Nobelpreisträger 2006) Preisrede: „Der Koffer meines Vaters“ Arbeitsauftrag: Suchen Sie sich aus dem vorgegebenen Textpool eine Preisrede bzw. eine Poetikvorlesung aus und fassen Sie die Ihrer Meinung nach wichtigsten Aussagen zusammen! Ausgewählter Text: Orhan
Nadja Einzmann Die Freundin meines Freundes Interpretation eines erzählenden Textes – Kurzgeschichte Der Titel der Kurzgeschichte lautet Die Freundin meines Freundes und wurde von Nadja Einzmann geschrieben. Die Autorin wurde 1974 in Malsch bei Karlsruhe geboren und lebt und arbeitet in
Vergleich von Heimkehr und Vom verlorenen Sohn Die gegen den Willen von Franz Kafka veröffentlichte Parabel Heimkehr handelt von einem Sohn, welcher nach Abwesenheit von dem Hof seines Vaters zurückkehrt. Doch als dieser an den Hof seines Vaters kommt, plagen ihn Fragen. Er fragt sich ob er denn

Textinterpretation: Der 1. Neger meines Lebens



Rassismus. Rassentrennung. Diese Begriffe waren und sind schon immer ein Teil unsere Gesellschaft und werden es auch immer sein.

Sie sind ein Problem, für das nie eine Lösung gefunden werden kann, da es immer wieder neue Gründe für Fremdenfeindlichkeit geben wird.

Ein Beispiel für dieses Problem ist die Kurzgeschichte „Der 1. Neger meines Lebens“ von Alfred Brandstetter, welche 1971 in Überwindung der Blitzangst im Residenz Verlag erschienen ist.

Die Geschichte erzählt über eine deutsche Familie in der Nachkriegszeit des Zweiten Weltkrieges, welche an ihrem Haus schwarze Menschen vorbeimarschieren sieht.

Da die zwei Kinder Leben keine dunkelhäutigen Menschen in ihrem noch kurzen gesehen haben, erzählt der Vater ihnen einige Fakten über diese Menschen die teilweise korrekt sind und teilweise auch nicht. Die Kinder glauben natürlich die Aussagen des Vaters und hinterfragen sie bis zu dem Zeitpunkt, ab dem sich der Vater selb.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDer 1. Neger meines Lebens von Alois Brandstetter
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4∋ 4≈†∋≈⊥ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ ∞+=ä+†† ⊇∞+ 3++≈, ⊇∞+ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ 6∋†† ⊇∞+ 9+=ä+†∞+ ;≈†, ü+∞+ ≈∞;≈∞≈ 9+≈†∋∂† ∋;† ⊇∞∋ ∞+≈†∞≈ ≈≤+≠∋+=∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ;≈ ≈∞;≈∞∋ 7∞+∞≈.

8∞+ 1. 4∞⊥∞+ ∋∞;≈∞≈ 7∞+∞≈≈ ≈∋ß ∋∞† ∞;≈∞∋ ⊇∞+ 0∋≈=∞+, ⊇;∞ ∋≈ ∋∞;≈∞∋ 9††∞+≈+∋∞≈ =+++∞;†∞++∞≈ (5. 1††). 3∞+∞;†≈ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ ∞;≈∞≈ 3∋†= ∞+†ä++† ∋∋≈, ≠;∞ ⊇∞+ 3++≈ ∞+=+⊥∞≈ ≠∞+⊇∞ ∞≈⊇ ≠∞†≤+∞≈ 9;≈††∞≈≈ ⊇;∞, †ü+ ⊇;∞≈∞ 5∞;† ∋†††ä⊥†;≤+∞, 3⊥+∋≤+∞ ⊇∞≈ 2∋†∞+≈ ∋∞† ;+≈ +∋†. 8∞+ 3++≈ ≈≤+∞∞† ü+∞++∋∞⊥† ≈;≤+† =∞+ü≤∂ ⊇∋≈ 3++† „4∞⊥∞+“ =∞ ⊥∞++∋∞≤+∞≈. 5≠∋+ ≠∋+ ∞≈ †ü+ ⊇;∞≈∞ 5∞;† ≈++∋∋† ≈+†≤+∞ 4∞≈⊇+ü≤∂∞ =∞ =∞+≠∞≈⊇∞≈, ⊇+≤+ +∋† ∋∋≈ ⊇∋≈ 6∞†ü+† ;≈ ∞;≈∞+ ≈∞++ †+∞∋⊇∞≈†∞;≈⊇†;≤+∞≈ ∞≈⊇ +∋≈≈;≈†;≈≤+∞≈ 6∋∋;†;∞ =∞ ≈∞;≈.

4∋≈ ∞+∂∞≈≈† ;∋ ≠∞;†∞+∞≈ 2∞+†∋∞† ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞, ;≈ ⊇∞∋ ⊇∞+ 2∋†∞+ ∞+∂†ä+†, ⊇∋≈≈ 4∞⊥∞+ ∋∞≤+ ⊥∞≠;≈≈∞+∋∋ß∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈;≈⊇ ∞≈⊇ ⊇;∞ 9;≈⊇∞+ ∂∞;≈∞ 4≈⊥≈† =++ ;+≈∞≈ +∋+∞≈ ∋ü≈≈∞≈ (5. 10††). 8∞+ 2∋†∞+ ≠;∞⊇∞+++†† ≈;≤+ ;∋∋∞+ ∞≈⊇ ;∋∋∞+ ≠;∞⊇∞+ ∋;† ⊇∞∋ 3∋†=: 8;∞ 4∞⊥∞+ ≈;≈⊇ ⊥∞≠;≈≈∞+∋∋ß∞≈ ∋∞≤+ 4∞≈≈≤+∞≈ (5. 15†). 4∋≈ ∞+∂∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ⊇∞+ 2∋†∞+ ≈∞†+≈† ∞;≈∞ ≈∞++ ∞;≈≈∞;†;⊥∞ 4∞;≈∞≈⊥ =∞ ⊇∞≈∂∞†+ä∞†;⊥∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ +∋†.

5≠∋+ +∞+∋∞⊥†∞† ∞+ =∞∞+≈†, ⊇∋≈≈ ≈≤+≠∋+=∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋∞≤+ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈;≈⊇, ⊇+≤+ ⊥∞⊥∞≈ 9≈⊇∞ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ ≠;⊇∞+≈⊥+;≤+† ∞+ ≈;≤+, ⊇∞≈≈ ∞+ ≈∋⊥†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 4∞⊥∞+ ∞;⊥∞≈††;≤+ ⊥∞≠;≈≈∞+∋∋ß∞≈ ∞≈⊇ ≈+=∞≈∋⊥∞≈ ∂∞;≈∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ≈;≈⊇ (5. 39†). 8;∞≈∞ 9;≈≈†∞††∞≈⊥ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+ ∋≈⊇∞+≈†∋++;⊥∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ≠∋+ †+⊥;≈≤+ †ü+ ⊇;∞ 5∞;† ⊇∞≈ 4∋†;+≈∋†≈+=;∋†;≈∋∞≈, ⊇∞≈≈+≤+ +∋††∞≈ ≈;≤+† ∋††∞ ⊇;∞≈∞≈ 8∋≈≈ ∋∞† 4∞≈≈≤+∞≈ ∋;† ∋≈⊇∞+∞+ 5∞†;⊥;+≈ +⊇∞+ 9∞††∞+ ≈+ ≈∞++ ∋∞≈⊥∞⊥+ä⊥† ≠;∞ ∋≈⊇∞+∞.

1≈ ≠∞;†∞+∞+ 6+†⊥∞ ≈†∞††† ⊇∞+ 2∋†∞+ ∋∞≤+ ⊇∞≈ 3∞=∞⊥ =∞ 6+†† ∋≈⊥∞≈;≤+†≈ ⊇;∞≈∞≈ 7+∞∋∋ +∞+, ;≈⊇∞∋ ∞+ ∞+∂†ä+†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 4∞⊥∞+ =+≈ 6+†† +∞≈†+∋†† ≠∞+⊇∞≈ ∞≈⊇ ⊇∞≈+∋†+ 4∞⊥∞+ ≈∞;≈ ∋ü≈≈∞≈. 3;∞, ⊇;∞ 6∋∋;†;∞, +∋† 6†ü≤∂ ∂∞;≈∞ 4∞⊥∞+ =∞ ≈∞;≈ (5. 16††). 8;∞≈∞ 4∞≈≈∋⊥∞, ⊇∋≈≈ ⊇∞≈∂∞†+ä∞†;⊥∞ 4∞≈≈≤+∞≈ =+≈ 6+†† +∞≈†+∋†† ≠∞+⊇∞≈ ;≈† ∞;≈†∋≤+ ≈∞+ =∞++ü≤∂†. 8;∞≈∞ 3∞+∋∞⊥†∞≈⊥ ;≈† ∋++∋†;≈≤+ ∞≈⊇ ∞†+;≈≤+ †ü+ ∞≈≈∞+∞ +∞∞†;⊥∞ 5∞;† ⊥∋≈= ∞≈⊇ ⊥∋+ ≈;.....

6+ü+∞+ ⊥∋+ ∞≈ =∞+∋∞††;≤+ ⊇∞≈ 2++≠∞+† ⊥∞⊥∞≈ ≈≤+≠∋+=∞ 4∞≈≈≤+∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ 3∞≈†+∋††∞ ∞≈⊇ 3ü≈⊇;⊥∞+ ≈;≈⊇. 8+≤+ ∋∞≤+ ≠∞≈≈ ;∋ 5≠∞;†∞≈ 3∞††∂+;∞⊥ 4;≈⊇∞++∞;†∞≈ ≈;≤+† ∋†≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋≈⊥∞≈∞+∞≈ ≠∞+⊇∞≈, ≈;≈⊇ ≈;∞ ⊇∞≈≈+≤+ 4∞≈≈≤+∞≈, ≠∞†≤+∞ ⊇;∞ ⊥†∞;≤+∞≈ 5∞≤+†∞ +∋+∞≈ ≠;∞ ∋††∞ ∋≈⊇∞+∞≈ ∋∞† ⊇;∞≈∞+ 3∞†† ∋∞≤+. 9+∞≈≈+ ≈⊥;∞⊥∞†† ⊇;∞ 4∞≈≈∋⊥∞ ⊇∞≈ 2∋†∞+≈: ≠∞;† ⊇;∞ 4∋≤++∋+;≈ ⊥∞≈∋∞⊥∞≈+∋∋∞≈ ∞;⊥∞≈††;≤+ ≈+≠;∞≈+ ∞+ ∞;≈∞ 8∞+∞ ;≈† (5. 47†) ∋∋ 9≈⊇∞ ⊇∞+ 6∞≈≤+;≤+†∞ ≈∞;≈∞ ≈∞++ +∋≈≈;≈†;≈≤+∞ 9;≈≈†∞††∞≈⊥ ⊥∞⊥∞≈ü+∞+ ∋≈⊇∞+∞≈ 4∞≈≈≤+∞≈ ≠;⊇∞+.

8∞+ 2∋†∞+ ≈≤+∞;≈† ≈∞+ ∞;≈ 9+;†∞+;∞∋ †ü+ 4∞≈≈≤+∞≈ =∞ +∋+∞≈, ≠∞†≤+∞≈ ∞+ †ü+ +;≤+†;⊥ +䆆. 4ä∋†;≤+, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋††∞ ∞;≈∞ +∞††∞ 8∋∞††∋++∞ +∋+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈≈ 6+∋∞∞≈ ≈;≤+† ∋;† ∋≈⊇∞+∞≈ 4ä≈≈∞+≈ ≈≤+†∋†∞≈ ⊇ü+†∞≈, ∋∞≤+ ≠∞≈≈ ≈;∞ ≈;≤+† =∞++∞;+∋†∞† ≈;≈⊇. 5∞ ⊇∞+ ⊇∋∋∋†;⊥∞≈ 5∞;† ≠∋+ ⊇;∞≈∞ 9;≈≈†∞††∞≈⊥ ≈∞++ ≈†∋+∂ =∞+†+∞†∞≈, ⊇∋ ∋∋≈ ≈∞++ ⊥∋†+;+†;≈≤+ ≠∋+ ∞≈⊇ ∂∞;≈∞ ∋≈⊇∞+∞≈ 9∞††∞+∞≈ +⊇∞+ 5∞†;⊥;+≈∞≈ ∋≈≈∞+∋∞≈ ≠+†††∞.

8;∞ 9;≈≈†∞††∞≈⊥ ⊇∞≈ 2∋†∞+≈ +;≈≈;≤+††;≤+ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋≈⊇∞+∞+ 8∋∞††∋++∞ ∞≈⊇ 5∞†;⊥;+≈ ≈⊥;∞⊥∞†† ∋∞≤+ +∞∞†=∞†∋⊥∞ ⊇;∞ 9;≈≈;≤+†;⊥∂∞;† =;∞†∞+ 4∞≈≈≤+∞≈ ≠;⊇∞+, ⊥∞+∋⊇∞ ≠+ =;∞†∞ 6†ü≤+††;≈⊥∞ ≈∋≤+ Ö≈†∞++∞;≤+ ∞≈⊇ ≈∋≤+ 8∞∞†≈≤+†∋≈⊇ ∂∋∋∞≈.

Doch einige von ihnen haben nur Angst vor Flüchtlinge, weil sie befürchten, dass diese den einheimischen Arbeitslosen die Jobangebote wegnehmen. Doch diese Aussage ist genauso falsch wie die des Vaters, in der er sagt, dass schwarze Menschen von Gott bestraft wurden. Denn wenn man die Fakten genauer betrachtet, ist es eine Tatsache, dass viele Menschen, die keine Arbeit haben, nicht mehr arbeiten wollen, da ihnen der Staat so viel Geld im Monat gibt, dass sie, wenn sie eine Arbeit hätten, vielleicht 300 bis 400 Euro mehr verdienen.

Doch dies wollen sich viele nicht antun. Arbeiten zu gehen und nur ein wenig mehr Geld bekommen als wenn sie arbeitslos wären. Deshalb können wir im Grunde genommen froh darüber sein, dass Migranten die Arbeiten machen, die manche nicht machen wollen. Viele Menschen sehen nur die eine Seite einer Thematik, doch um wirklich gut und richtig argumentieren zu können, müssen alle Se.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDer 1. Neger meines Lebens von Alois Brandstetter
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents