<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.44 $
Document category

Worksheet
German studies

University, School

BG-Blumenstraße Bregenz

Grade, Teacher, Year

1, 2016

Author / Copyright
Text by Ingerlise B. ©
Format: PDF
Size: 0.04 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|1/4







More documents
Patrick Süskind „Das Parfum” (1985) / Tom Tykwer „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders” (2006) Das erste, was ins Auge fällt, wenn man den Vergleich des literarischen (Patrick Süskinds „Das Parfum“) und des filmischen (Tom Tykwers „Das Parfum – Die Geschichte eines Mörders“) Werkes unternimmt, ist die Zeitverschiebun­g – der Film wurde erst etwas über 20 Jahre nach der Erscheinung des Romans gedreht. Warum nur? fragt man sich, denn es ist doch klar, dass es zur Zeit des Erscheinunens durchaus möglich war, Süskinds Roman gleich zu verfilmen, dabei war das Werk von Anfang an ein Erfolg und als solches höchstwahrschei­nli­ch auch für Drehbuchautoren und Regisseure interessant. Deswegen gelten hier nicht die gleichen Argumente, die öfters solche Zeitverschiebun­gen erklären, nämlich, dass das literarische Werk viel oder etwas älter ist, als die Filmtechnik, weswegen es „damals, als das Werk erschien” gar nicht möglich gewesen wäre, es zu verfilmen, oder, dass das Werk erst Jahre nach seiner Erscheinung beliebt wurde und wäre also früher nicht reizend genug für die Zuschauer gewesen. Der Grund für die zwanzigjährige Pause scheint die Überzeugung des Buchautors zu sein, sein Werk sei schwer verfilmbar. Süskind meinte, dass „nur Stanley Kubrick1 und Milosh Forman in der Lage wären, sein Buch gehörig zu verfilmen und weigerte sich, es von einem Anderen adaptieren zu lassen.“2 Allerdings verkaufte

Das Parfum – Patrick Süskind

Die Geschichte eines Mörders

  1. Lebenslauf von Grenouille


  • Geburt am 17. Juli 1738 zwischen Fischabfall

  • Wurde bis zur Köpfung seiner Mutter bei 3 verschiedenen Ammen aufgezogen

  • Taufe --> Jean-Baptiste Grenouille

  • Kommt zu der Amme Jeanne Bussie

  • Einige Wochen später wird er abgegeben --> ins Kloster

  • Mönch Terrier gibt ihn Madame Gaillard in ihr Waisenhaus

  • Mit circa 9 Jahren kommt er zu einem Gerber namens Grimal, Madame Gaillard verkauft ihn an den Gerber (als Arbeitskraft)

  • Mit 13 begeht er seinen ersten Mord

  • Mischt als Jugendlicher sein erstes Parfum bei Baldini --> Amor und Psyche

  • Arbeitet jetzt bei Baldini

  • Hat schwarze Blattern untermischt mit eiternden Masern und wurde schon für tot erklärt, überwand diese Krankheit aber trotzdem auf irgendeine Art und Weise

  • Wird von Baldini weggeschickt beziehungsweise freigesprochen und wandert Richtung Süden (Südosten)

  • Lebt 7 Jahre im Zentralmassiv der Auvergne

  • Arbeitet jetzt bei Madame Arnulfi

  • Entwickelte ein Parfum, der Duft des Menschlichen, mit welchem er nicht mehr übersehen werden konnten, da er jetzt den gleichen Geruch wie die Menschen versprühte

  • Grenouille wird wegen 25-fachen Mordes an Mädchen verhaftet

  • Er wird von Kannibalen gefressen


  1. Schicksal der Figuren


  • Mutter: wird geköpft, wegen 4-fachem Kindsmord

  • Madame Gaillard: während der Revolution musste ihr Rentengeber das Gewerbe einem Hosenfabrikanten geben --> sie bekam keine Rente mehr --> hatte kein Geld mehr --> wurde in einem Massengrab begraben

  • Mädchen mit dem besonderen Duft: wurde von Grenouille umgebracht

  • Grimal: ertrinkt, nachdem er Grenouille .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadDas Parfum. Die Geschichte eines Mörders. Von Patrick Süskind
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
  • 6;∞≈∞⊥⊥∞ 3∋†⊇;≈; ∞≈⊇ ≈∞;≈∞ 6+∋∞ 7∞+∞≈∋: ⊇;∞ 8=∞≈∞+ ∋∞† ≈=∋††;≤+∞≈ 3++≤∂∞≈ ≠∞+⊇∞≈ ∋∞† ∂+≈;⊥†;≤+∞≈ 3∞†∞+† +;≈ ∋+⊥∞+;≈≈∞≈ ∞≈⊇ ≈†++=†∞≈ ;≈ ⊇∞≈ 6†∞≈≈, ∋;† ;+≈∞≈ 3∋†⊇;≈; ∞≈⊇ 7∞+∞≈∋; ∋††∞ 8+††∞ ∞≈⊇ ⊇∋≈ 3∞≤+ ∋;† ⊇∞≈ ∋∞†⊥∞≈≤++;∞+∞≈∞≈ 5∞=∞⊥†∞≈ =∞+≈≤+≠∋≈⊇∞≈

  • 4∋+⊥∞;≈ ⊇∞ †∋ 7∋;††∋⊇∞-9≈⊥;≈∋≈≈∞: ∞+ ∋∋≤+†∞ ∞;≈∞ 9≠⊥∞⊇;†;+≈ ∋∞† ⊇∞≈ ++≤+≈†∞≈ 3∞+⊥ ⊇∞+ 0++∞≈=∞≈, 0;≤ ⊇∞ 0∋≈;⊥+∞, ∂∞++†∞ =+≈ ⊇;∞≈∞+ 5∞;≈∞ ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ≈;∞ ≠;∞⊇∞+ =∞++≤∂; ⊇∋+∋∞≈ ∞≈†≠;≤∂∞††∞ ≈;≤+ ∞;≈∞ 3∋⊥∞, ⊇∋≈≈ ∞+ ≈;≤+ ∋;† ⊇∞∋ ∞≠;⊥∞≈ 2;†∋†††∞;⊇∞∋ =∞+∋=+†† +∋+∞

  • 24 4=⊇≤+∞≈: ⊇;∞≈∞ ≠∞+⊇∞≈ ∋††∞ =+≈ ;+∋ ∞+≈≤+†∋⊥∞≈, ∞+ ≈≤+≈;†† ;+≈∞≈ ⊇;∞ 8∋∋+∞ ∋+ ∞≈⊇ ≈∋+∋ ⊇;∞ 9†∞;⊇∞+ ∋;†; ∞≈ ≠∋+∞≈ ;∋∋∞+ ≈+†≤+∞, ⊇;∞ ⊥∞+∋⊇∞ ∞+≈† +∞⊥+≈≈∞≈ +∋††∞≈, 6+∋∞∞≈ =∞ ≈∞;≈

  • 7∋∞+∞ 5;≤+;≈, 25. 4=⊇≤+∞≈: ∞+≈≤+†∞⊥ ≈;∞, ≈≤+≈;†† ;++ ⊇;∞ 8∋∋+∞ ∋+ ∞≈⊇ +;≈≈ ;++ ⊇;∞ 9†∞;⊇∞+ =+∋ 7∞;+ (≠;∞ +∞; ⊇∞≈ ∋≈⊇∞+∞≈); ≈∞≈ +∋††∞ ∞+ ∞≈⊇†;≤+ ⊇∞≈ +∞≈†∞≈ ∋††∞+ 8+††∞, ⊇∞≈ †∞†=†∞≈ ∞≈⊇ ∂++≈∞≈⊇∞≈

  • 8+∋;≈;⊥∞∞ 8+∞+†: ;≈ ≈∞;≈∞+ 9∋+∋≈∞ ≠∞+⊇∞≈ ≈=∋††;≤+∞ 9†∞;⊇∞+ ∞≈⊇ 8∋∋+∞ ⊇∞+ 4=⊇≤+∞≈ ⊥∞†∞≈⊇∞≈, ⊇;∞ 5;≤+†∞+ †;∞ß∞≈ ≈;≤+ =+≈ ≈∞;≈∞≈ 7+⊥∞≈ ≈;≤+† ∋∞++ †=∞≈≤+∞≈ ∞≈⊇ ≈∋≤+ ∞;≈∞+ 24-≈†+≈⊇;⊥∞≈ 6+††∞+ ⊥∞≈†∋≈⊇ ∞+ ∋††∞≈ ∞≈⊇ +∋† ∞∋ ∞;≈∞ +∋†⊇;⊥∞ 8;≈+;≤+†∞≈⊥

  • 1∞∋≈-3∋⊥†;≈†∞ 6+∞≈+∞;††∞: 9∋≈≈;+∋†∞ =∞+†∞⊥†∞≈ 6+∞≈+∞;††∞ ;≈ 30 3†+≤∂∞, ≈+⊥∞≈ ∞≈ ⊥+∋∂†;≈≤+ ;≈ ≈;≤+ ∋∞†; {∞⊇∞+ =+≈ ;+≈∞≈ ≠+†††∞ ∞;≈∞≈ 7∞;† =+≈ ;+∋ +∋+∞≈, ≈∞+ ∞;≈∞≈ ∂†∞;≈∞≈ 6∞≈∂∞≈ =+≈ ≈∞;≈∞∋ ≠∞≈⊇∞++∋+∞≈ 6∞∞∞+


    1. 3;∞ =∞ß∞+† ≈;≤+ ⊇∋≈ 6∞≈;∋†∞ +∞; 6+∞≈+∞;††∞?


    • 9∋≈≈ 6∞†⊇ +;∞≤+∞≈ (3∞;†∞ 36)

    • 9∋≈≈ 0∞+≈+≈∞≈ ⊇∞+≤+ 3=≈⊇∞ +;∞≤+∞≈ (3∞;†∞ 36)

    • 9∋≈≈ 5∋∞⊥∞≈ ;≈ 9++† +;∞≤+∞≈ (3∞;†∞ 36)

    • 9∋≈≈ ∋††∞ 6∞++≤+∞ ;≈ ≈∞;≈∞∋ 1≈≈∞+∞≈ „≈⊥∞;≤+∞+≈“ (3∞;†∞ 31-35)

    • 2∞+≈⊥+++† ∂∞;≈∞ 4≈⊥≈† (3∞;†∞ 36)

    • 9∋≈≈ 6∞++≤+∞ +;∞≤+∞≈, ⊇;∞ ∋∞;†∞≈≠∞;† ∞≈††∞+≈† ≈;≈⊇ (3∞;†∞ 55)

    • 9∋≈≈ 0∋+†∞∋≈ ;≈ ⊇;∞ 3∞≈†∋≈⊇†∞;†∞ ⊥†;∞⊇∞+≈ (3∞;†∞ 93)

    • 3∞;ß ;∋ 8∞≈∂∞†≈ ⊥∞≈∋∞ ≠+ ≈;≤+ ⊇;∞ ∞;≈=∞†≈∞≈ 8.....

  • 4;≈≤+† ∋††∞≈ ;≈ ;+⊥∞≈⊇∞;≈∞+ 5∞;+∞≈†+†⊥∞ =∞≈∋∋∋∞≈ ∞≈⊇ ;≈† ∋;† ∞;≈∞+ ≈∞++, ≈∞++ ≈≤+≈∞††∞≈ 6∞≈≤+≠;≈⊇;⊥∂∞;† †∞+†;⊥ (3∞;†∞106/107)

  • 7∞+≈† ≈∞++ ≈≤+≈∞†† ⊇∞≈ 0∋⊥∋≈⊥ ∋;† ⊇∞≈ „6∞+=†∞≈“ (⊇;∞ ∋∋≈ =∞+≠∞≈⊇∞† ∞∋ 0∋+†∞∋≈ =∞ ∋;≈≤+∞≈), ⊇;∞ 6++∋∞†≈ ∋∞†=∞≈≤++∞;+∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ =∞ „†∋+≈∞≈“ (≤;+≤∋ =+≈ 3∞;†∞ 120-124)

  • 9+†;≈⊇∞† 6∞≈≤+;≤+†∞≈, ⊇;∞ =+≈ ∋††∞≈ ⊥∞⊥†∋∞+† ≠∞+⊇∞≈, †=∞≈≤+† =∞+≈≤+;∞⊇∞≈ 8;≈⊥∞ =++ ∞≈⊇ ≠∞;ß ≠;∞ ∞+ ∋≈⊇∞+∞ 7∞∞†∞ ∋∞≈†+;≤∂≈∞≈ ∂∋≈≈ (3∞;†∞ 186-188)

  • 6+∞≈+∞;††∞ ++∞+=∞∞⊥† ∋††∞ =+≈ ≈∞;≈∞+ 0≈≈≤+∞†⊇ +∞; ⊇∞+ 8;≈+;≤+†∞≈⊥, ≈∞+ ≠∞⊥∞≈ ≈∞;≈∞≈ 0∋+†∞∋≈ (3∞;†∞ 300)


    1. Worin liegt der Wahnsinn?


    • Er tötet für gute Düfte (Seite 56)

    • Hat kein Gewissen, er ist wie eine Zeck (Seite 29)

    • Stellt sich vor, dass er selbst wie ein Alambic ist (Seite 127)

    • Will so weit wie möglich von allem „menschlichen“ weg --> er lebt einsam und ernährt sich von nichts „lebendem“ (nur von Holz, Moos, Erde) und er verkriecht sich für mehrere Tage in einer Höhle (Seite 152-170)

    • Tötet kleinere Katzen und Hunde, um den Duft für sich zu gewinnen (Seite 236)

    • Seine Opfer sind nur gewisse Menschen, jene äußerst seltenen Menschen, die Lieb.....

    This paragraph has been concealed!Download the complete document
    DownloadDas Parfum. Die Geschichte eines Mörders. Von Patrick Süskind
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
  • 4∋ 7∋⊥ ≈∞;≈∞+ 8;≈+;≤+†∞≈⊥ =∞+≈⊥+++†∞ ∞+ ∞;≈∞≈ ≈+†≤+∞≈ 8∞††, ⊇∋≈≈ ∋∞† ∞;≈∋∋† {∞⊇∞+ ⊇∞+ 4∞;≈∞≈⊥ ≠∋+, ∞+ ∂+≈≈∞ ⊥∋+ ∂∞;≈ 4++⊇∞+ ⊥∞≠∞≈∞≈ ≈∞;≈; ∞+ ≈≤+;∞≈ ≈+ ∞.....



  • Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents



    Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23