<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 1.41 $
Document category

Specialised paper
Biology

University, School

Oberschule in Dresden

Grade, Teacher, Year

2015, Note 1, Mehrere verwendete Quellen

Author / Copyright
Text by Fabio M. ©
Format: PDF
Size: 0.43 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/1|0[-3.0]|6/16







More documents
Schatten der Wüste Ein Film von Bettina Haasen, einer Tuareg-Expertin­, die über Djibrilla, einen 13-jährigen Nomadenjungen, berichtet. Als jüngstes Mitglied der achtköpfigen Kamelkarawane durchquert Djibrilla in 30 Tagen eine Strecke von 1‘000 km. Der Weg führt 500 km quer durch die Téneré von Tinia bis nach Bilma.1 Djibrilla, ein Junge aus einem Stamm der Tuareg Djibrilla wächst in einer zehnköpfigen Familie eines Stammes der Tuareg auf. Schon früh stellte sich heraus, dass Djibrilla ein grosser Freund der Kamele ist. Er ist…
Die Tiere auf unserer Welt 1200km südlich des Nordpols Eisbären: Sie überwintern in Schneehöhlen. Während der Vater nach Essen sucht, bleibt die Mutter bei ihren Kindern. Im Grunde Sind Eisbären aber Einzelgänger. Walrosse: Wenn der Boden im Sommer schmilzt bewegen sie sich auf den Eisschorlen. 1600km südlich des Nordpols Enten, Füchse Caribou: 100erte überqueren jährlich in Herden die Tundra, meist gehen sie dabei über 3000km. Die Neugeborenen müssen am Tag ihrer Geburt schon stehen und mit ihrer Herde mitlaufen können. Wölfe:…

1. Aufbau des Ökosystems Wüste


Das Ökosystem Wüste ist gekennzeichnet durch großflächig kahle Gebiete (Ebenen).

Diese Gebiete erkennt man anhand des geringen Niederschlags und der extremen Trockenheit.

Die Temperatur hat eine sehr große Spannweite in diesem Ökosystem, deswegen kann es vorkommen das es zwischen Tag und Nacht ein Temperaturunterschied von 60°C haben kann.

Vorzufinden sind Wüsten vor allem in Afrika, Asien und auf der Arabischen Halbinsel, aber auch in Australien, Nordamerika, Südamerika, Arktis und Antarktis sind sie vertreten.

Wüsten werden dabei unterteilt in Halb- und Vollwüste oder auch Trocken- und Kältewüste.

Zu den Halbwüsten zählen alle Übergange von der Wüste in die Savanne.

Als Vollwüste bezeichnet man Wendekreiswüsten, Küstenwüsten, Trockenwüsten und Kältewüsten.

Die Trocken- und Kältewüste ähneln sich im Grunde sehr, denn in beiden Wüsten fällt wenig Niederschlag über das Jahr und es wehen nur trockne Winde in dem Biotop, auch in der Kältewüste. Es gibt verschiedene Arten von Wüsten. Diese werden unterteilt anhand ihrer Gegebenheit und geographischen Lage auf der Erde. Alle Wüsten haben trotzdem sehr viel gemeinsam.

Es sind alle Wüsten extreme Lebensräume und es sind nur wenige Lebewesen imstande dort zu überleben. Außerdem ist in jeder Wüste die Vegetation nur sehr gering dass sich Pflanzen hier gut entfalten können. Die Vegetation in den Wüsten liegt zwischen 5% - 20%.


1.1 Wüstenarten


Zu den verschieden Wüstenarten zählen die Sandwüste, Kieswüste, Stein- und Felswüste, Salzwüste und Eiswüste. Eigentlich sind diese Wüstenarten nicht sonderlich unterschiedlich, denn wie schon gesagt sind sie alle großflächig kahle Gebiete mit einer geringen Vegetation und ein extremer Lebensraum für fast alle Lebewesen auf der Erde. Wodurch sie sich unterscheiden ist die Oberfläche und die Pflanzen- und Tierarten in den Wüstenarten.

Aber auch die geographische Lage spielt eine wichtige Rolle bei den Unterschieden.


1.1.2 Sandwüste


Die Sandwüsten besteht aus gut 100% Sand. Die Oberfläche von ihnen, besteht aus Wind geformten Dünen die sich bei Sandstürmen verändern. Entstanden sind die Sandwüsten durch Wind abgeschürfte Gesteinsbrocken und Felsen. Diese wurden vor mehreren Millionen Jahren abgetragen. Die Dünen können bei ziemlich starke Stürmen über mehrere Jahre bis über 20m hoch werden.

Als die Wüste mit den größten Sanddünen zählt Gobi in der Mongolei. Ihre mächtigen Dünen können eine Höhe von bis zu 400m erreichen.Unsere Sandwüsten auf Erde nehmen nur 20% der gesamten Wüstenfläche ein. Die Sahara ist zwar als die größte Sandwüste der Erde gekannt dabei ist sie zum Teil auch eine Kies, Fels- und Steinwüste. Wenn man eine Sandwüste zu Fuß durchqueren will, ist das sehr beschwerlich, denn man ver.....[read full text]

Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

1.1.5 Salzwüste


Diese Art von Wüsten sind entstanden durch die Verdunstung von früheren Salzwasserseen und -flüsse. Das Salz aus den Seen und Flüssen blieb zurück und bildet heute die sogenannten Salzwüsten an den Orten der damaligen Flüsse und Seen. Salzwüsten bestehen aus einer Salzkruste mit Tümpeln und Sumpffelder und hat einem sehr hohen Salzgehalt. Genau wie bei den anderen Arten auch,herrscht in diesen Wüsten ein hohes Klima (Temperatur) eine geringe Vegetation.

Die meist Salzwüsten liegen in Persien und Mittelasien. Doch die größte Salzwüste mit dem Namen „Salar de Uyuni“ liegt in Bolivien (Südamerika).

1.1.6 Eiswüste


Die Eiswüsten gehören zu den extremsten Lebensräumen (Ökosystemen) der Erde. Wen man die Eiswüsten mit zu den anderen Arten mit zählt, dann sind die Antarktische - und die Arktische Wüste

die größten Wüsten auf der Erde. Die Oberfläche dieser Wüsten ist mit Eis und Schnee gedeckt.

Durch die Klimaerwärmung schmelzen Arktis und Antarktis sehr langsam weg. Eine Vegetation ist sehr wenig bis gar nicht vorhanden. Um dort zu überleben muss am extrem gut angepasst sein. Tiere wie der Eisbär, Schneerobbe und Pinguine sind solche extrem gut angepassten Tiere. Die Temperaturen liegen dort zwischen zwischen -40°c - -85°C (Messrekord liegt bei -89,2°C).





Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Der Eisbär, die Schneerobbe und der Pinguin sind die Tiere die man sofort mit der Kältewüste (Eiswüste) in Verbindung bringt.


2.1 Steckbriefe von 2 Lebewesen aus der Trockenwüste


Kamel:

Aussehen:Man unterscheidet bei Kamelen zwischen hauptsächlich zwischen den Dromedaren und den Trampeltieren. Die Dromedare haben nur einen Höcker (einhöckrig) und die Trampeltiere haben zwei Höcker auf dem Rücken. Beide haben keine Hufen, sondern ein fingernagelähnliches Gebilde.Die Fußsohlen sind mit federnden Schwielen gepolstert. Die Schwielen sorgen dafür das die Kamele nicht im feinen Wüstensand versinken.

Kamele besitzen lange Vor- und Hinterbeine. An den Fersen und Knien besitzen Kamele eine dicke Hornhaut. Noch typisch für Kamele ist der nach unten durchgebogene Hals. Außerdem haben sie ein sehr dickes Fell, damit sie denn großen Temperaturunterschieden in der Wüste standhalten können.


Lebensraum:Kamele leben in Wüsten und Halbwüsten und sie perfekt an diesen Lebensraum angepasst. Dromedare sind in Nordafrika und Arabiens heimisch. Die Trampeltiere leben in den W.....

Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

In Südamerika leben die Neuweltkamele. Man zählt zu ihnen die Lamas, Guanakos, Alpakas und Vikunjas. Sie sind alle deutlich kleiner als die Trampeltiere und Dromedare. Außerdem besitzen keine Höcker und Sohlenpolter.


Alter(Lebenserwartung):Die Kamele können 40 bis 50 Jahre alt werden.


Felsen-Klapperschlange:

Aussehen:Sie sind kräftig gebaut und werden zwischen 60cm und 80cm lang. Sie ist also ziemlich klein für eine Schlange. Die Färbung hängt von ihrer Umgebung und der Region ab. Es gibt graue, graugrün, braun, sogar weißgraue und bläuliche Färbung. Felsen-Klapperschlangen haben große, gelbe Augen. Das typische Merkmal diese Schlange ist wie bei allen anderen Klapperschlangen auch die Klapper am Ende ihres Körpers.


Lebensraum:Der Lebensraum dieser Schlagen sind wie der Name schon sagt, felsige Gebiete. Sie lebt in Stein-und Felswüsten, aber auch in Canyons. Man findet sie hauptsächlich in einer Höhe von

1000 – 2500m. Dort fühlen sie sich wohl.


Ernährung:Felsen-Klapperschlangen ernähren sich von Mäusen, Echsen und kleinen Vögeln. Manchmal kommt es sogar dazu das sie Insekten un.....

Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Die Männchen sind immer etwas größer und breiter als die Weibchen.


Lebensraum:Eisbären kommen nur auf der Nordhalbkugel vor. Sie leben in der Arktis und kommen dort vor allem im südlichen Teil (Treibgebiet).


Ernährung:Eisbären sind Fleischfresser. Sie ernähren sich hauptsächlich von verschiedenen Robbenarten, Fische, kleine Säugetiere, Vögel, Aas, aber auch kleine Belugawale oder kleine Walrosse stehen auf dem Speiseplan. Eisbären können sehr viel auf einmal esse, denn sie machen nicht jeden Tag Beute.


Fortpflanzung:Die Eisbären paaren sich zwischen April und Juni. Nur in dieser Zeit treffen sich Männchen und Weibchen. Zwischen den Männchen kommt zu heftigen Kämpfen um das Weibchen.

Nach der Paarung gehen die Eisbären wieder eigne Wege. Die Weibchen graben sich dann in einer Schneehöhle und halten dort Winterschlaf. Nach 8 Monaten bringen sie meist 2 Jungen zur Welt.


Arten:Die Eisbären werden nicht in verschiedene Arten unterteilt. Es gibt nur nächste Verwandte des Eisbären und .....

Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Fortpflanzung:Die Pinguine treffen sich in riesigen Kolonien und brüten die Eier gemeinsam aus. Meistens bleiben Weibchen und Männchen ein leben lang zusammen. Die Art des Brütens ist von Pinguinart zu Pinguinart unterschiedlich. Bei den Kaiserpinguinen ziehen die Männchen ins Landesinnere undbrühten die Eier in ihrer Bauchfalte aus. Dann gibt es Pinguine dich sich Höhlen suchen und dort ihre Nester bauen.


Arten:Es gibt insgesamt 18 verschiedene Pinguinarten auf der Erde.


Alter(Lebenserwartung):Pinguine können in der Wildnis zwischen 20 – 25 Jahre alt werden.


3. Wirkung von abiotischen Umweltfaktoren auf die

Lebewesen


Definition:Abiotische Umweltfaktoren sind nicht lebende Wirkungen auf ein Ökosystem, ohne das eingreifen von Lebewesen. Diese Abiotischen Umweltfaktoren sind z.B. Wasser, Temperatur, Klima, Licht und Niederschlag.


3.1 zwei abiotische Umweltfaktoren auf Tiere


Wasser: In der Wüste ist der Wassergehalt, der Grundwasserstand und der Niederschlag sehr gering. Deshalb sind alle Tiere an diesen Umweltfaktor auf ihre eigene Art und Weise angepasst.

Das Kamel z.B kann aufgenommenes Wasser in seinen Höckern speichern und so über einen längeren Zeitraum ohne Wasser auskommen.


Temperatur: In der Wüste ist die Temperatur ein abiotischer Umweltfaktor, der eine große Rolle spielt. Der Temperaturunterschied zwischen dem Tag und der Nacht ist extrem. Auch hier sind alle Tiere in dem Lebensraum an diesen Umweltfaktor angepasst. Das Kamel hat trotz der Hitze am Tag ein dickes Fell und kann sich so vor Unterkühlun.....

Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.





Free of charge
Download
Das Ökosystem Wüste: Arten der Wüste, Vielfallt und Angepastheit der Lebewesen in der Wüste, abiotische Umweltfaktoren.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents