Handout / Presentation

China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation

2.266 Words / ~7 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.34 $
Document category

Handout
Geo Sciences

University, School

Realgymnasium Wien

Grade, Teacher, Year

1, 2016

Author / Copyright
Text by Guido I. ©
Format: PDF
Size: 0.09 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.5 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[0.0]|2/21







More documents
Bachelorarbeit „Photovol­tai­k – Anwendungsforme­n und wirtschaftliche Situation 2008“ © (Matrikelnummer xxxxxx) Inhaltsverzeich­nis­ I) Photovoltaik – Technologie 1.1 Definition 1.2 Geschichte der Photovoltaik 1.3 Zelltypen 1.4 Funktionsprinzi­p einer Solarzelle II) PV-System Anwendungsberei­che­ 2.1 Güter & Dienstleistunge­n (Goods & Services) 2.2 Netzgekoppelte Anlagen (Grid connected systems) 2.3 Inselanlagen zur ländlichen Elektrifizierun­g (Off-grid electrification­)…
Wirtschaft in China In den letzten Jahren ist China immer mehr in den Mittelpunkt des Interesses gerückt und selbst uns Schülern kommt immer wieder zu Ohren, dass China die neue Wirtschaftsmach­t ist.Z.B. titelte die Welt am 17. Juni 2013 „Handelsstreit mit China eskaliert“. In dem Artikel geht es darum, dass China wegen angeblicher Dumpingpreise Strafzölle besonders auf rostfreie Stahlrohre aus der EU und Japan erhebt. Daraufhin erhob die EU vorläufige Schutzzölle auf aus China importierte Solarmodule. China prüft jetzt, ob…

Ahmed, , Nicolas, Willy

Handout: China und Indien

  1. China

    1. Von der Planwirtschaft zum Kapitalismus

Bis 1978 setzte China nach sowjetischem Vorbild auf das Modell der Planwirtschaft. Jahrelang nur die Schwerindustrie gefördert → andere Bereiche (z.B. Konsumgüterindustrie) vernachlässigt. Folge: Lebensstandard der Menschen verschlechterte sich. Planwirtschaft: eine Planbehörde steuert gesamte Produktion → zahlreiche Probleme können auftreten.

Gründer des kommunistischen Chinas, Mao-Tse-Tung, starb 1976 → Nachfolger, Deng Xiaoping, setzte ab 1978 ein eher marktwirtschaftliches Reformprogramm durch. Das politische System blieb kommunistisch, doch Wirtschaft: in Richtung Marktwirtschaft
Die ersten Änderungen:

Bauern konnten Überschüsse am Markt verkaufen → mehr Gewinne → mehr Konsum

Ausländische und private Unternehmen wurden zugelassen

Chinas Aufstieg begann.

    1. Sonderwirtschaftszonen – der Aufstieg der Wirtschaft beginnt im Süden

1978: fünf Sonderwirtschaftszonen, in denen private Marktwirtschaft möglich war, entstanden. In allen Zonen wurden Milliardenbeträge in infrastrukturelle Einrichtungen investiert. Nach und nach wurde die Anzahl dieser Sonderzonen vervielfacht. Sie liegen vor allem an der Küste.

    1. China wird zur ,,Fabrik der Welt’’

Innerhalb weniger Jahren → China = ,,Fabrik der Welt’’. Die meisten Textilien, Schuhe, Spielzeuge und elektronischen Geräte werden hier hergestellt. Auch Betriebe internationaler Automobilhersteller in China – wegen billiger Arbeitskräfte.

    1. China im Aufbruch – die Schattenseite des Wachstums

Lanzhou (Hauptstadt der Provinz Gansu im Nordwesten Chinas): im Winter ist weder der Himmel noch das Flussufer zu erkennen, Grund: weißer Dunstschleier. World Resource Institute: Lanzhou ist schmutzigste Stadt der Welt – Schwefeldioxid-Emissionen 10 mal höher als der erlaubte Grenzwert.

Streiks in China verboten – 2003 zwei Arbeiter wegen illegalen ,,Versammlungen, Demonstrationen und Protesten’’ verurteilt → weitere Proteste und Selbstmordversuche → Premierminister hat allen Wanderarbeiter Löhne ausbezahlt.

Gewaltige Einkommensunterschiede in China. China plant Staatsbetriebe mit 30 Millionen Arbeitsplätzen zu streichen – bereits 35 Millionen Arbeitsplätze in Peking gestrichen

    1. Der Norden verarmt – Wirtschaftskrise in Dong Bei (Mandschurei)

Süden Chinas boomt - der Nordosten (die Mandschurei) ist aber in einer Krise → viele Fabriken leer und Hunderttausende Arbeitslose. Unternehmen können mit ausländischen Investoren nicht mithalten. Durch die hohe Arbeitslosigkeit droht der soziale Friede zu zerbrechen. Trotzdem wird nur der Süden gefördert.

    1. Reformverlierer – die Wanderarbeiter

Größter Wanderungsstrom der Gegenwart in China → 100 Millionen Arbeiter wandern aus armen Regionen an die Küste → unvorstellbare Lebensbedingunge.....[read full text]

Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Diese Faktoren verschärfen die Gegensätze in China. Steigende Lebenshaltungskosten → immer wieder ein Anlass für Massenproteste → ein Beispiel: ein Streik im Frühjahr 2014 mit circa 40000 Beteiligten in der Schuhfabrik Yue Yuen.

    1. Chinas neue Mittelschicht

Chinas Mittelschicht wächst rasant und übernimmt die Statussymbole des Westens. Das führt zu folgenden Problemen:

  • Messbare kommerzielle Größen wie Autos & Privatjets werden zu wichtigen Statussymbolen

  • Die Umwelt wird durch eine starke Motorisierung es Verkehrs extrem belastet

  • Probleme mit Smog in urbanen Gebieten werden noch größer

  • Auf Nachhaltigkeit wird nur geachtet wenn es um den eigenen Vorteil geht

  • Die Kluft zwischen Arm und Reich wächst

    Umweltfolgen sind die Verschmutzung von Flüssen durch Industrie, vier fünftel des Landes ist bereits von Smog bedeckt und alle Böden in Industriegürteln sind durch Schwermetalle vergiftet.

    Reaktion der Politik:

    • Verschwenderischer, luxuriöser Lifestyle der Kader muss eingeschränkt werden

    • Umweltinvestitionen von 141 Milliarden Euro allein in Peking

      1. Die Volksrepublik China ist nicht für alle da

    Die Volksrepublik China ist eine multiethnische Gruppe von 56 offiziell anerkannten Nationalitäten.

    Die grö.....

  • Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
      1. Peking hat die besten Karten

    China ist die größte Wirtschafts- und Handelsmacht der Welt. Die Volksrepublik verfügt über Währungsreserven in der Höhe von 2000 Milliarden Dollar. Allein im Jahr 2008 betrugen die Direktinvestitionen aus dem Ausland 92 Milliarden Dollar, welche zu dem bereits vorhandenen Gesamtvolumen von 770 Milliarden hinzukommen. China exportiert fünfmal mehr in die USA als es von den USA importiert.

    Um von der hohen Abhängigkeit von Exporten los zu kommen versucht der chinesische Staat nun den Binnenmarkt und die Inlandsnachfrage zu stärken. Auch geopolitisch verfügt China über großen, internationalen Einfluss.

      1. Asiatische Staaten investieren in Afrika

    Vor allem China – Handelsbeziehungen mit afrikanischen Staaten
    → sehr schneller Anstieg des Handelsvolumens (2014: 200 Mrd. US-Dollar)
    Wirtschaftliche Zusammenarbeit durch folgende Maßnahmen seitens China:

    • Direktinvestitionen öffentlicher und privater Unternehmen
      (vor allem im Rohstoffhandel)

    • Entwicklungszusammenarbeit durch Investitionen öffentlicher Unternehmen
      (vor allem in der Infrastruktur)

    • Zuwanderung chinesischer Arbeitskräfte

    China profitiert insbesondere durch Import von Erdöl → deckt 20 % des chinesischen Erdölbedarfs – weitere Rohstoffe z.B.: Eisen, Holz, Kohle, Kupfer, Nickel und Uran

    Gegenleistungen Chinas: Güter wie Autos, Telekommunikationsmittel, Stahl, Textilien und Schuhe → Nachteil für afrikanische Produzenten

    Chinesisches Modell – im Gegensatz zum Westen:
    beide Seiten profitieren, Förderungen im Produktionssektor –Ausbau von Straßen, Häfen, Zugstrecken, Energieversorgung und Telekommunikation –, keine Einmischung in die Politik der afrikanischen Staaten, Vereinbarungen werden gehalten, Kredite zu oft niedrigen Zinssätzen, keine Bedingungen für die Hilfe

    Jedoch lediglich wirtschaftlicher Aspekt im Vordergrund → ökologische und soziale Folgen (rücksichtslose Ausbeutung der Naturressourcen, Umweltzerstörung, schlechte Arbeitsbedingu.....

    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    1. Indien

      1. Ungleichheit

    Extreme Unterschiede zwischen Arm und Reich – auch zwischen einzelnen Regionen.
    Norden und Osten des Landes kaum von der Industrialisierung betroffen → vorwiegend sehr schwach mechanische Landwirtschaft Auch östlich angesiedelte Schwereindustrie wegen zu alter Technologie → Krise

      1. Von der Planwirtschaft zur Liberalisierung

    Nach Unabhängigkeit Indiens 1947: stark sozialistische Planwirtschaft → Fünf-Jahres-Pläne, um Armut einzudämmen

    Importsubstitutions angestrebt → möglichst alle Importe durch inländische Produkte ersetzen → letztendlich jedoch weitere Verschuldung und technologischer Rückstand
    Daher seit Anfang der 90er-Jahre: Staat zog sich aus der Wirtschaft allmählich zurück → Marktöffnung für Importe und ausländische Investoren

    Dadurch entwickelte sich Indien zu einer Weltwirtschaftsmacht.

    → qualifizierte Arbeitskräfte (Sprachkenntnisse, Ausbildung) von ausländischen Investoren geschätzt.

    Aussichtsreichste Branchen in Indien:

    • IT-Branche: wesentlicher Bestandteil der indischen Wirtschaft – weltweiter Marktführer in diesem Bereich – vor allem Softwareentwicklung
      Außerdem: Business Process Outsourcing (BPO) vieler ausländischer Unternehmen → Übernahmen kompletter Unternehmensprozesse durch Drittunternehmen – in Indien besonders die telefonische Kundenbetreuung (Call-Center)

    • Biotechnologie: wichtige Zukunftsbranche Indiens
      staatliche Förderungen → z.B.: Steuerentlastungen für ausländische Investoren. Weltweit ist Indien bereits der viertgrößte Produzent von Medikamenten.

    • Autoindustrie: wichtiger Standort ist Mumbai → z.B.: Hauptsitz des in.....

    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Da durch die maoistische Guerilla zahlreiche Menschen ums Leben kamen.

      1. Neu-Delhi übersieht seine Nachbarn

    Durch die Entwicklung eigener Atomwaffen und das strategische Abkommen mit den USA von 2008 über nukleare Kooperation hat sich Indien Respekt verschafft und gehört nun zu den Atommächten.

    Auch wenn die EU inzwischen der wichtigste Wirtschaftspartner ist, bleiben für Indien, die USA und China die entscheidenden Größen, gefolgt von den Golfstaaten, auf deren Energielieferungen man angewiesen ist.

    Informationstechnologie, hat erregende Erfolge erzielt.

    Dienstleistungssektor: Ein Viertel der Arbeitsplätze und über die Hälfte der Wertschöpfungen erbracht.

    Softwarebranche: Vier Fünftel des indischen Auslandsumsatzes. Um sich neue Absatzmärkte und neue Quelle für die Energieeinfuhr zu erschließen, hat Indien nun Afrika ins Visier genommen.

    Die Regierung bemüht sich auch um einen verstärkten Handelsaustausch mit den lateinamerikanischen Ländern. Aus den insgesamt engeren Wirtschaftsbeziehungen mit großen Ländern außerhalb Nordamerikas und der EU → BRICS-Staaten, gemeinsame Front gegen die Forderungen des Westens nach Öffnung ihrer Agrarmärkte. Gerade für Indien war dies ein Erfolg, da 57% seiner Erwerbsbevölkerung in der Landwirtschaft tätig sind.

    Das große Geld wird in Indien nach wie vor im Industriesektor gemacht, vor allem im stark expandierenden Auslandsgeschäft, sowie zum Beispiel Lakshmi Mittal’s Firmengrupp.....

    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Dabei wäre schon viel geholfen, wenn die Politiker die vorhandenen Mittel nutzen würden und ihre Hausaufgaben machen würden.

    1. China und Indien – zwei Riesen verändern die Welt

    Mit dem Aufstieg Chinas und etwas später auch Indiens, ist innerhalb von nur 30 Jahren eine neue Weltkunde der weltweiten Produktion von Wohlstand entstanden. Nach einer Weltbankstudie von 2008 steht China, gemessen an seiner Kaufkraft, mit 9,7% der Weltwirtschaftsleistung inzwischen auf Platz zwei und Indien ist mit 4,3% bereits vor Großbritannien.

    Beim Pro-Kopf-Einkommen nach Kaufkraft fällt China allerdings auf Platz 86 und Indien auf Platz 108 zurück. Da 47% der Chinesen und 80% der Inder von weniger als zwei Dollar am Tag leben.

    Von der Finanz- und Wirtschaftskrise bleiben auch diese beiden Länder nicht verschont. China konnte allerdings schon aus der Asienkrise 19971998 lernen.

    Besondere politische Bedeutung → Krisenfonds → bis Ende 2009, 13 asiatische Länder rund 90 Milliarden Euro einzahlen wollen. Ziel ist die Verhütung erneuter Zahlungsengpässe und hoher Wechselkursschwankungen. Dies zeigt nicht nur von einem Misstrauen gegenüber dem IWF, sondern beweist auch die politische Dynamik der Region.

    Die Neuordnung der Welt spielt sich auch auf diplomatischer und militärischer Ebene ab. China ist ständiges Mitglied im UN-Sicherheitsrat und übernimmt zunehmend internationale Verantwortung, wie seine Beziehungen zu Nordkorea und dem Iran zeigen.

    Indien strebt eine ähnliche Verantwortung an und kann dabei auf die Unterstützung der US-Regierung zählen, die ihrerseits Wert darauf legt, den chinesischen Aufschwung in Grenzen zu halten. 2008 wurde ein Jahr der politischen Annäherung zwischen China und Indien. Auch Japan hat seine Kontakte mit den beid.....

    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download China und Indien Wirtschaftliche und geopolitische Situation
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents