swopdoc logo
Admin area
Email:
Password:
Create account
Forgot your password?

Unsere Buchangebote im Druck - Vertrieben von Amazon - Seite 4

Semesterarbeit in der Lehrveranstaltung Behindertenintegra­tion und Multikulturelle Erziehung Integration von Kindern mit ADHS Inhaltsverzeichnis 1. Vorwort 3 2. Einleitung. 4 3. Allgemeine Informationen. 4 3.1. Was ist ADHS? 4 3.2. Ursachen. 4 3.3. Behandlung. 5 3.4. Alternative Therapien. 6 3.5. Problematik bei ADHS-Kindern. 7 4. Eigenschaften und Verhaltensweisen von ADHS-Kindern. 9 5. Zeichen um ADHS zu erkennen. 11 6. Integration von ADHS-Kinder in der Schule. 14 6.1. Verhaltensbeobacht­ung. 14 6.2. 10 Regeln im Umgang mit ADHS. 15 6.3. Allgemeine Verhaltensempfehlu­ngen bei ADHS. 16 7. Umgang mit ADHS Kindern im Schulischen Alltag. 18 7.1. Voraussetzungen für die Integration in der Klasse. 18 7.1.1. Information und Aufklärung. 18 7.1.2. Zusammenarbeit 18 7.2. Umgang mit dem ADHS-Schulkind. 19 7.2.1. Lob und Anerkennung. 19 7.2.2. Klare Anweisungen und Erinnerungen sind wichtig. 20 7.2.3. Räumliche Gegebenheiten sind von Bedeutung. 20 7.3. Fördermöglichkei­ten im schulischen Unterricht 21 7.3.1. Sozialverhalten. 21 7.3.2. Förderung der Konzentrationsfäh­igkeit und Gedächtnisfähigk­eit 21 7.3.3. Der Einsatz von Verstärkerplänen und Punkteplänen. 22 8. Zusammenfassung. 23 9. Literaturverzeichn­is 24 1. Vorwort 3-10% der Schüler eines Jahrgangs leiden an ADHS. Diese Kinder sind schwieriger als andere, aber es gibt einen Grund dafür....

Marielle Treichel
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

Effi Briest Gesellschaftsroman im Realismus Inhaltsverzeichnis 1. Fontanes Roman Effi Briest als Gesellschaftsroman im Realismus 2. Effi Briest als Repräsentant der Epoche des Realismus 2.1 Bestimmung des Texttyps Gesellschaftsroman 2.2 Anwendung der Merkmale des Gesellschaftsroman­s auf Effi Briest 2.3 Erzählsituation und Erzählinstanzen - typisch für den Realismus? 2.4 Figuren und Figurenkonstellati­on als Stellvertreter verschiedener Normsysteme des Realismus 2.5 Die Zeit im Realismus - die realistische Zeit: Die biologische und metaphorische Zeit als Merkmale der Persönlichkeit 2.6 Raumstruktur- und Raumsemantisierung - Die Bedeutung des Raumes im Realismus 2.7 Normen und Normverstöße im Gesellschaftsroman und der Umgang mit ihnen im Realismus 2.8 Gesellschaftskriti­k Fontanes an der preußischen Gesellschaft des 19. Jahrhunderts 3. Regularitäten des Literatursystems in Effi Briest 4. Quellennachweis 1.Fontanes Roman Effi Briest als Gesellschaftsroman im Realismus Fontanes Gesellschaftsroman „Effi Briest“ wurde 1894-1895 das erste Mal als Vorabdruck in der „Deutschen Rundschau“ veröffentlicht und erst 1896 erschien es in gebundener Form als Buch. Es ist ein Nachbild des Berliner Gesellschaftsskand­als, welches sich 1886 ereignete. Theodor Fontane erfuhr auf einer Abendgesellschaft von Emma Lessing, dass sich das Ehepaar Ardenne...

Arina Jacobi
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

Institut für Erziehungs- und Bildungswissenscha­ften Die sieben Wesenselemente einer Organisation nach Glasl Versuch einer praktischen Anwendung Lehrveranstaltung:­ Qualitätsmanagemen­t in der Weiterbildung Inhaltsverzeichnis­ 1) Allgemeine Überlegungen 4 2) Die sieben Wesenselemente einer Organisation 5 2.1. Allgemeine Gedanken 6 2.2 Konkrete Definitionen 6 3) Die Firmenstruktur 9 4) Theorie und Praxis Versuch einer Beziehung. 10 5) Schlussfolgerungen­ 17 Literaturverzeichn­is Das Seminar „Qualitätsma­nagement in der Weiterbildung̶­0; hat sich, wie der Name schon zeigt, mit den verschiedensten Facetten des Qualitätsmanagemen­ts beschäftigt. Vorrangig wurde dabei auf den Bereich der Bildung und den dementsprechenden Einrichtungen eingegangen. Uns wurde einerseits vieles an theoretischem Wissen als Basisstoff vermittelt und sehr vieles anhand praktischer Beispiele nähergebracht. Die Schilderungen wie Qualitätsmanagemen­t in einer Weiterbildungseinr­ichtung stattfindet und möglich ist, besonders auch die Besichtigung des Retzhofs selbst, hat mir den Bereich QM wirklich verständlich gemacht. QM war bis zu diesem Seminar eine eher unbekannte Thematik gewesen, der Begriff war zwar bekannt aber die konkrete Auseinandersetzung­, Beschäftigung und Anwendung war nicht vorhanden. Das Thema Qualität und Qualitätssicherung­...

Liana Steinocher
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

Die Soziale Arbeit in der Bedrängnis! Nonprofit-Organisa­tionen aus ökonomischer Perspektive - Wirtschaftlichkeit durch das Sozialmanagement Einleitung. 2 1. Einleitende Darstellung – Die Soziale Arbeit in der Bedrängnis! 2 2. Die NPO in der Sozialen Arbeit – ökonomische Perspektive. 4 2.1 Für die Thematik wichtige ökonomische Grundlagen. 4 2.2 Ökonomische Lokalisierung Sozialer Arbeit 5 2.3 Das Produkt der Sozialarbeiter/-in­nen. 7 2.4 Der Tausch von immateriellen Gütern auf dem Sozialmarkt 8 2.5 Soziale Arbeit und das Ökonomische Prinzip. 9 3. Wirtschaftlichkeit in NPO durch das Sozialmanagement 10 3.1 Management in sozialen Organisationen. 10 3.2 Aufgabenkomplex des Managements – ein Überblick. 11 3.3 Ausgewählte Managementaufgaben und -konzepte. 12           3.3.1 Zieldefinition in der NPO 12           3.3.2 Das Controllingkonzept 13 3.4 Perspektiven und aktuelle Tendenzen. 14 4. Fazit 15 Literaturverzeichn­is. 16 Einleitung Die vorliegende Hausarbeit beschäftigt sich mit Nonprofit-Organisa­tionen aus einem ökonomischen Blickwinkel, um Schwierigkeiten für das Management aufzudecken. Parallel dazu wird das Sozialmanagement als Pflichtaufgabe für soziale Organisationen herausgearbeitet und als Garant für mehr Wirtschaftlichkeit veranschaulicht. Da die Soziale Arbeit in Deutschland ein geringes...

Hans Christian Burkart
EUR 8.80 - PDF
EUR 6,00 - Buch

2.2.10.Mash-up First used in the music branch the term “mash-up” meant the illegal creation of a new song by using two existing ones. In the context of Web 2.0 mash-ups are described as “web applications that merge data from one or more sources and present them in a new way”, which means the creation of new content. By providing APIs, the owners of the data can facilitate and encourage the usage to other users and hence minimize the expenses to create a new offer. Mash-ups have just developed in recent years and individuals, combining existing data in untraditional ways, come up with new innovations every day. (Chow, 2007, p. 7) By combining special applications, mash-ups can be supportive for conducting transactions. Benefit is added by placing relevant information about buying processes at users’ disposal. In special cases mash-ups can foster interaction and thus, can raise acceptance, what in turn, can have a positive influence on customer loyalty. (Bauer, et al., 2007, p. 210) 2.2.10.1. Example The launching of the new Nintendo Wii in November 2006 preprogrammed a shortage in supply. With the Wii Seeker site the search for Wiis should be facilitated through the combination of expected shipment information, target stores and Google Maps. Markers on Google Maps represented the target stores and offered information about it such as the address and the number of Wiis it was expected to have on the particular...

Tomas Paulitsch
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

Hausarbeit Elternarbeit und mögliche Formen Inhaltsverzeichnis­ 1. Einleitung. 3 2. Grundlegendes zur Elternarbeit. 4 2.1. Ziele der Elternarbeit. 4 2.1. Rechtliche Grundlagen. 5 2.2. Kritik an Elternarbeit. 7 3. Mögliche Formen der Elternarbeit. 8 3. 1 Das Tür-und-Angel-Gesp­räch. 8 3.2 Die Elternsprechstunde­. 10 3.3 Die Elternberatung. 11 3.4 Der Hausbesuch. 12 3.5 Die schriftliche Kurzmitteilung und der Elternbrief. 16 4. Besonderheiten der Elternarbeit in der Förderschule GG 18 5. Fazit. 20 6. Literaturverzeichn­is. 21 1. Einleitung Elternarbeit sollte ein wesentlicher Bestandteil einer jeden Schule sein. Doch im Gegensatz zur Arbeit mit ihren Schülern haben so manche doch gewisse Probleme, wenn es um die Arbeit mit den Eltern ihrer Schüler geht. Sie sind eher verkrampft und ängstlich, den Erwartungen der Eltern nicht entsprechen zu können. Doch es sind nicht nur die Lehrer, die befangen dem vielleicht ersten Elterngespräch zur Anmeldung des Kindes entgegensehen, sondern die Eltern haben mindestens genauso viele Ängste. Da das Kind vielleicht erstmals aus der Familie in eine größeren Gruppe Gleichaltriger wechselt und außerfamiliäre Erziehungspersonen­ erlebt, ist eine intensive Zusammenarbeit zwischen Lehrern und Eltern erforderlich, damit das Kind keinen Bruch zwischen dem Elternhaus und der Schule erlebt. Diese Arbeit soll kurze Einblicke geben, welche...

Magdalena Nowitzki
EUR 8.80 - PDF
EUR 6,00 - Buch

Kommunikationssyst­eme für taubblinde und hörsehbehinderte Menschen unter der Berücksichtigung von Rehabilitation und Schule Humboldt- Universität zu Berlin Institut für Rehabilitationswis­senschaften Hausarbeit Modul 6 – Kommunikation und Sprache VL 54658 Sprache und Kommunikation Dr. C. Wahn 26.07.2010 ®, Anne-Sofie B., Katharina KB Rehabilitationswis­senschaften mit LAO (SO/PO Nr. 73/2007) Inhaltsverzeichnis­ Inhaltsverzeichnis­. 2 1. Einleitung. 3 2. Was ist Hörsehbehinderung/­Taubblindheit?. 4 3. Ursachen von Hörsehbehinderung/­Taubblindheit 5 4. Spracherwerb von taubblinden Kindern. 7 5. Anbahnung von kommunikativen Fähigkeiten bei hörsehgeschädigten­/taubblinden Kindern nach Jan van Dijk 9 6. Kommunikationsform­en Hörsehbehinderter/­Taubblinder 11 6.1 Lautsprache. 11 6.2 visuelle Gebärden. 12 6.3 taktile Gebärden. 13 6.4 Fingeralphabet 14 6.5 Lormen. 15 6.6 Braille. 15 6.7 Sonstige Formen. 16 7. Hörsehbehinderte/t­aubblinde Menschen in der Schule und Rehabilitation. 18 7.1 Frühförderung. 18 7.2 Schul- und Werkstufe. 19 7.3 Erwachsene in der Rehabilitation. 20 8. Fazit 21 9. Selbständigkeitser­klärung. 23 10. Literaturverzeichn­is. 24 1. Einleitung „Von allen Gebrechen, die den Menschen bedrohen erscheint mir die Taubstummblindheit­ als eines der schwersten. Man stelle sich einmal einen...

Jannek Podolski
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

Biographie in der Sozialen Arbeit Das narrative Interview als Rekonstruktion sozialer Prozesse Gliederung Einleitung S.1 I. Einführung in die qualitative Sozialforschung S.2 1. Geschichtlicher Überblick qualitativer Sozialforschung S.2 2. Bedeutung qualitativer Sozialforschung für die Soziale Arbeit S.4 II. Rekonstruktion sozialer Prozesse S.5 1. Biographie S.6 1.1 Dimensionen von Biographie S.7 2. Narratives Interview S.12 2.1 Durchführung des N.I. S.12 2.2 Theoretische Grundlagen des N.I. S.13 2.3 Auswertung des N.I S.17 3. Zur Relevanz und Kritk S.18 Persönlicher Ausblick S.20 Quellenverzeichnis­ Eidesstattliche Erklärung Einleitung Die soziale Arbeit ist ein Arbeitsfeld, dass sich primär mit dem praktischen Umgang von Menschen beschäftigt. Menschen sind, wie man weiss, sehr unterschiedlich, zeigen aber auch sehr generalisierte Handlungs- und Verhaltensmuster auf. Die Gefahr sie ohne Berücksichtung ihrer Individualität zu behandeln besteht, was sie zu einem maschinellen Objekt werden lassen könnte. Da das Ziel der Soziale Arbeit im allgemeinen eine effektive Hilfeleistung für Personen ist, die auf die Arbeit im Sozialwesen angewiesen sind bzw. denen eine Hilfebedürftigkeit­ unterstellt wird, ist es notwendig einen für Menschen angemessenen Umgang zu pflegen. Ein angemessener Umgang beinhaltet die Akzeptanz einer Existenz der Individualität und all ihrer Facetten....

Peer Malkowski
EUR 8.80 - PDF
EUR 6,00 - Buch

Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaft­en Institut für Germanistik Der Didaktisierungsvor­schlag zum Film „Solino“ von Fatih Akin Inhaltsverzeichnis 1.Einleitung 2. Biografie von Fatih Akin 3. Solino     3.1. Entstehung     3.2. Inhaltsangabe 4. Filmdidaktik     4.1. Vor dem Sehen     4.2. Während des Sehens     4.3. Nach dem Sehen 5. Literaturverzeichn­is 6. Anhang 1.Einleitung Neben der Muttersprache eine Fremdsprache zu beherrschen, heißt nicht einfach seine Gedanken in zwei verschiedenen Sprachen auszudrücken. Zweisprachigkeit führt vielmehr zur Ausdifferenzierung des Denkens, Fühlens und Handelns.[1] Dementsprechend beeinflusst sie die gesamte Persönlichkeit. Wie schnell und effektiv der Lernprozess einer Fremdsprache bei den Lernenden verläuft, hängt von vielen Umständen ab. Unter anderem sollte man hiermit folgende nennen: das Alter, die Begabung für Fremdsprachen, die Einstellung und Motivation zu Fremdsprachen, Lernstrategien, Lernziele der Lernenden und persönliche Eigenschaften. Besonders wichtig für den Fremdsprachenerwer­b sind meines Erachtens die Motivation und Einstellung der Lernenden. Wer mit Freude lernt und unbedingt ein Lernziel erreichen möchte, ist auf dem besten Weg, es zu schaffen. Je motivierter der Lernende ist, desto größere Fortschritte beim Fremdsprachenlerne­n...

Danilo Adenauer
EUR 8.80 - PDF
EUR 10,99 - Buch

UNIVERSITÄT HOHENHEIM Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaft­en Seminararbeitüber das Thema Fiskalwettbewerb oder Harmonisierung von Steuer- und Ausgabenpolitik Eingereicht am Lehrstuhl für Finanzwissenschaft­en Prof. Dr. N Riedel von Anonym Abgabetag: 09.01.2012 Inhalt 1. Einleitung. 1 2. Die Theorie des Fiskalwettbewerbs.­ 1 2.1. Die Faktormobilität und die vier Grundfreiheiten in der EU 1 2.2. Das Tibout-Modell .2 2.3. Die optimale Besteuerung von Kapital 2 2.4. Die optimale Besteuerung von Arbeit. 4 3. Die Empirie des Fiskalwettbewerbs.­ 4 3.1. Die Analyse der Arbeitsmobilität. 4 3.2. Die Analyse der Kapitalmobilität. 11 3.3. Empirische Evidenz des Fiskalwettbewerbs.­ 16 4. Schluss. 20 Abbildungsverzeich­nis und Tabellenverzeichni­s Abbildung 1: Migrationsentwickl­ung in der Europäischen Union .7 Abbildung 2: Migration in den einzelnen europäischen Ländern. 8 Abbildung 3: Arbeitsmobilität zwischen verschiedenen Qualifikationsgrup­pen. 9 Abbildung 4: Weltmigration im Jahre 2000. 10 Abbildung 5: FDI Inflows und Outflows, 1997-2007. 11 Abbildung 6: Welt FDI flows im Jahr 2000. 15 Tabelle 1: Ausländeranteile in europäischen Ländern und den USA 4 Tabelle 2: Internationale Nettomigrationsdat­en von 1991-2006. 6 Tabelle 3: BIP- Wachstumsraten der europäischen Länder und den USA 6 Tabelle 4: FDIs in europäischen Ländern und den...

Hans Christian Burkart
EUR 8.80 - PDF
EUR 6,00 - Buch






Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents