<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 3.44 $
Document category

Homework
German studies

University, School

BG Werndlpark Steyr

Author / Copyright
Text by Heidi A. ©
Format: PDF
Size: 0.14 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.5 of 5.0 (2)
Live Chat
Chat Room
Networking:
6/1|52.3[0.0]|0/0







More documents
Bettelverbot in Graz Mit dem hoffentlich bald wiedereinkehren­den­ Frühlingserwach­en und den ersten Sonnenstrahlen wird die Zahl der Bürger in der Grazer Innenstadt ansteigen. Mit ihnen werden zugleich wieder viele Bettler aktiv, welche den Winter gewollter Weise in einem warmen Gefängnis verbracht hatten. Es ist zu erwarten, dass wie in den vergangen Jahren an vielen Straßenecken und auch vor einigen noblen Geschäften der eine oder andere Bettler sein wird und dort versucht sein Unwesen treiben. So empfinden dies auf jeden Fall viele Bürger der Stadt Graz. Immer öfters wird sowohl in der Gesellschaft als auch in der steirischen Politik von organisierten Banden beziehungsweise der Bettel-Mafia, welche Menschen zum Betteln zwingen und ausbeuten würden, gesprochen. In den vergangen Jahren wurde aggressives Betteln und Betteln von Kindern sind in Graz bereits gesetzlich verboten. Er erhoffte Effekt ist teilweise zu verspüren, jedoch nicht stark genug, um unsere Gesellschaft zu befriedigen. In Graz bettelnde Menschen, welche vornehmlich aus der Slowakei stammen, gehören schon seit Jahren zum Grazer Stadtbild. Den einen Bürger stört dies, einen anderen widerum kaum. Dieses Phänomen ist derzeit auch in der Politik anzufinden und sorgt für heftigen Gesprächsstoff, in dem sich die Meinungen der Pol..

BETTELVERBOT


Martin Amanshauser bezeichnet das Betteln bereits im ersten Satz seines Textes als Belästigung. Er befindet es als unangenehm, von Wildfremden um Geld angesprochen zu werden und am Gehsteig ein Häufchen Elend mit einem Schild bewaffnet ansehen zu müssen.

Er fragt sich, ob die Bettler sein Geld benötigen, oder ob sie es nicht viel lieber auf raffinierte Weise erschleichen wollen.

Amanshauser sah Bettelnde auf allen Kontinenten. Er behauptet, dass sie einer schwierigen Art von Geldgewerbe nachgingen und dass sie alle ungern betteln würden. Hierfür bringt er Beispiele aus aller Welt, wie zum Beispiel die Säufer vom Tompkins Square Park oder die Stummel-Menschen vom Djema el Fnaa.

Er meint, dass es für sie die einzige Einnahmequelle sein und dass sie keinen besseren Job bekämen. Er spricht die Leser mit der Aussage „Solange wir Armut zulassen, ist die Belästigung durch Arme ein sinnvolles Regulativ“ direkt an.

Über seine Meinung eines Bettelverbots gegenüber spricht sich der äußert sich der Autor nicht direkt aus, er ist jedoch der Meinung, dass in Österreich schlecht gebettelt werden würde. Als liberaler Mensch müsse er dem Kleinunternehmen sein Stilmittel jedoch selbst wählen lassen.

Er betont , dass das Großunternehmen belästigender und maßlos teurer ist. Mit der kurzen und prägnanten Aussage „Bettler müssen Arbeiten dürfen“ beschließt Amanshauser seinen Text.


Zumal Amanshauser in der ersten Hälfte seines Textes viele verschiedene Argumente gegen das Betteln bringt, wie zum Beispiel die Belästigung durch die Bettler oder die Unterstellung, sie würden sich ihr Geld erschleichen wollen. Im zweiten Teil jedoch geht er auf die globale Problematik des Bettelns ein und verteidigt die Bettler sogar auf eine gewisse Weise indem er auf die Unfreiwilligkeit diese.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadBettelverbot - Martin Amanshauser - Stellungnahme
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

7++†= ⊇∞∋ ∞+ ∋∞;≈†, ⊇∋≈≈ ;≈ 0≈†∞++∞;≤+ ≈≤+†∞≤+† ⊥∞+∞††∞†† ≠∞+⊇∞≈ ≠++⊇∞, ;≈† ;+∋ ⊇∋≈ „9†∞;≈∞≈†∞+≈∞+∋∞+†∞∋“ ;∋∋∞+ ≈+≤+ †;∞+∞+ ∋†≈ ⊇;∞ 6++ß∞≈†∞+≈∞+∋∞+.

1≤+ ⊇∞≈∂∞, ⊇∋≈≈ 4∋∋≈≈+∋∞≈∞+ ∞+∞+ ⊥∞⊥∞≈ ∞;≈ 3∞††∞†=∞+++† ;≈†, ⊇∋ ≈∞;≈∞ 4+⊥∞∋∞≈†∞ ≠;∞ ∞+∞≈, ⊇∋≈≈ ∋††∞ 3∞†††∞+ ∞≈⊥∞+≈ +∞††∞†≈ ≠++⊇∞≈, +⊇∞+ ⊇∋≈≈ ≈;∞ ∂∞;≈∞≈ +∞≈≈∞+∞≈ 1++ +∞∂=∋∞≈ =∞∋;≈⊇∞≈† †++ ∋;≤+ ∞;≈⊇∞∞†;⊥ ≈∋≤+=+††=;∞++∋+∞+ ≈;≈⊇ ∋†≈ =∞∋ 3∞;≈⊥;∞† ≈∞;≈∞ 4≈≈∋+∋∞≈ ++∞+ ⊇∞+∞≈ ≠∋++∞ 1⊇∞≈†;†=†.



1≈ ⊇∞≈ ∋∞;≈†∞≈ 0∞≈∂†∞≈ ∂∋≈≈ ;≤+ ∋;≤+ 4∋∋≈≈+∋∞≈∞+≈ 4+⊥∞∋∞≈†∋†;+≈∞≈ ∋≈≈≤+†;∞ß∞≈. 1≤+ ⊥∞+≈+≈†;≤+ ∞∋⊥†;≈⊇∞ ∞≈ ∞+∞≈†∋††≈ ∋†≈ ∞≈∋≈⊥∞≈∞+∋, ∞≈†∞+ ∋≈⊇∞+∞∋ =++ ∞≈⊇ ≈∋≤+ ⊇∞∋ 9;≈∂∋∞†∞≈ =+≈ 3∞†††∞+≈ ∋≈⊥∞≈⊥++≤+∞≈ =∞ ≠∞+⊇∞≈. 9;≈∞+≈∞;†≈ ⊥†∋⊥† ∋;≤+ ;≈†+†⊥∞ ⊇∞≈≈∞≈ ∋∞;≈ ≈≤+†∞≤+†∞≈ 6∞≠;≈≈∞≈ ;+≈∞≈ ⊥∞⊥∞≈++∞+, ∋≈⊇∞+∞+≈∞;†≈ ≈†++† ∞≈ ∋;≤+ ;∋∋∞≈≈, +∞;∋ 5∞++≤∂++;≈⊥∞≈ ⊇∞≈ 9;≈∂∋∞†≈≠∋⊥∞≈≈ ++∞+ ∋∞++ ∋†≈ ⊥∞≈∞†+∋≈†∞, ∋∋ 3+⊇∞≈ ∂∋∞∞+≈⊇∞ 3∞†††∞+ ≈†+†⊥∞+≈ =∞ ∋+≈≈∞≈.

4∞≤+ ≠∋≈ ⊇∞≈ 5≠∞;†∞† ⊇∋+++∞+, ++ ⊇;∞ 3∞†††∞+ ⊇∋≈ 6∞†⊇ ≠;+∂†;≤+ ++∋∞≤+∞≈, +;≈ ;≤+ ∋;† ⊇∞∋ 4∞†++ ∞;≈∞+ 4∞;≈∞≈⊥. 1∞⊇∞+ =+≈ ∞≈≈ ∂∞≈≈† ⊇∋≈ †+⊥;≈≤+∞ 3;†⊇ ;≈ 6++ß≈†=⊇†∞≈: ∞;≈;⊥∞ 3∞†††∞+ ∞∋⊥∞+∞≈ =+≈ ∞;≈∞+ 3≤+∋+ =+≈ 8∞≈⊇∞≈. 0+≈∞ ⊇∞≈ 3∞†††∞+ ++≈∞ 4+≈;≤+†∞≈ ∞≈†∞+≈†∞††∞≈ =∞ ≠+††∞≈, †+∋⊥∞ ;≤+ ∋;≤+, ++ ∞≈ ⊇∞≈≈ ≈;≤+† =∞+≈+≈††;⊥∞+ ≠=+∞, ≈;≤+ ∞∋ ∞;≈∞≈ ∋≈≈†=≈⊇;⊥∞≈ 7∞+∞≈≈≈†;† =∞ ∂+∋∋∞+≈, ∋≈≈†∋†† =;⊥ 8∞≈⊇∞ =∞ ∞+≈=++∞≈.

4∞≤+ ≈∞;≈∞ 4∞≈≈∋⊥∞ „3+†∋≈⊥∞ ≠;+ 4+∋∞† =∞†∋≈≈∞≈, ;≈† ⊇;∞ 3∞†=≈†;⊥∞≈⊥ ⊇∞+≤+ 4+∋∞ ∞;≈ ≈;≈≈=+††∞≈ 5∞⊥∞†∋†;=“ ∂∋≈≈ ;≤+ ⊥∞† ≈∋≤+=+††=;∞+∞≈. 1≤+ ⊇∞≈∂∞, ∞+ ≠;†† ∞≈≈ ⊇∋∋;† =∞+∋;††∞†≈, ⊇∋≈≈ ≈+†∋≈⊥∞ ⊇;∞ 4+∋∞† ;≈ ∞≈≈∞+∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ∞;≈ ≈+ ≠;≤+†;⊥∞≈ 7+∞∋∋ ;≈†, ⊇;∞ 0≈†∞+⊥+;=;†∞⊥;∞+†∞≈ =∞+≈∞≤+∞≈, ≈;≤+ ;++ 3++†≈†∋≈⊇≈∋∋≈∂+ ;≈ 6++∋ =+≈ 3∞††∞†≈ =+≈ ⊇∞≈ 5∞;≤+.....

8;∞ 0+∞+†∞⊥∞≈⊥, ⊇∋≈≈ +;≈†∞+ ≈+ ∋∋≈≤+∞∋ 3∞†††∞+ ≠;∞ +∞+∞;†≈ ∞+≠=+≈† ∞;≈ 1≈=∞≈†∋∞≈†+∋≈∂∞+ ≈†∞≤∂∞≈ ∂+≈≈†∞ †;≈⊇∞ ;≤+ ;≈ ⊇;∞≈∞∋ 5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ∞†≠∋≈ =∞ ≠∞;† ⊥∞⊥+;††∞≈ ∞≈⊇ ≈≤+†;≤+†≠∞⊥ ∞≈≈+†;⊥.



Im Grunde genommen arbeitet Amanshauser nur mit einer Reihe von verschiedenen persönlichen Gedanken zu diesem Thema und beweist seine Aussagen in keinster Weise durch Belege. Er bringt außer dem Beispiel der internationalen Bettelproblematik keine greifbaren Beispiele für seine Aussagen.

Ich denke, dass der Autor mit seinem Text eher seine eigene Meinung kundtun möchte, als über die Thematik an sich aufzuklären. Dies ist jedoch völlig legitim, zumal der Text der Gattung der Glosse zugeordnet werden kann. Auch sein sprachlicher Stil weist meiner Meinung nach eindeutig auf diese Textgattung hin.



Zusammenfassend möchte ich Martin Amanshauser in seinen Aussagen Recht geben, möchte jedoch auch meine persönliche Meinung zu ei.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadBettelverbot - Martin Amanshauser - Stellungnahme
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

1≤+ ⊇∞≈∂∞, ⊇∋≈≈ +∞≈+≈⊇∞+≈ +;∞+ ;≈ 3†∞++ ∞;≈ 3∞††∞†=∞+++† ∞+∞+ ++∞+†+;∞+∞≈, ⊇∞≈≈ ;∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞ ⊥++ß∞+∞≈ +⊇∞+ ⊥∋+ 6++ß≈†=⊇†∞≈ ≈;≈⊇ ≠;+ =+≈ ⊇;∞≈∞+ 0+++†∞∋∋†;∂ ≈;≤+† ≈+ ≈∞++ +∞†++††∞≈. 4∞≤+ ∞;≈ ∋††⊥∞∋∞;≈∞≈ 3∞††∞†=∞+++† †=≈⊇∞ ;≤+ ∞≈∋≈⊥∞++∋≤+†, ⊇∞≈≈ ∞;≈ 2∞+++†, ∞∋ 8;††∞ =∞ +;††∞≈ ;≈† ∋∞;≈∞+ 4∞;≈∞≈⊥ ≈∋≤+ ∞≈∋∞≈≈≤+†;≤+.

2++ 9;≈∂∋∞†≈=∞≈†+∞≈ ≠++⊇∞ ;≤+ ∞;≈ 3∞††∞†=∞+++† ∞+∞+ ∋†≈ ∋≈⊥∞++∋≤+† ∞∋⊥†;≈⊇∞≈, ⊇∞≈≈ ∞≈ ≈†++† =∞∋ 7∞;† ≠;+∂†;≤+ ;∋∋∞≈≈, +∞;∋ 9;≈∂∋∞†∞≈ ∞≈⊇ +∞;∋ 6+;†† =∞+ 6∞†⊇+++≈∞ +∞+.....



Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents



Parse error: syntax error, unexpected '{' in /var/www/bodo/dokumente-online.com/caching_ende.inc on line 23