<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 8.45 $
Document category

Term paper
Philosophy

University, School

Universität Koblenz-Landau, Koblenz

Grade, Teacher, Year

1.3 , Prof.Dr.Walden,2013

Author / Copyright
Text by Julien B. ©
Format: PDF
Size: 0.20 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 5.0 of 5.0 (1)
Networking:
0/0|0[0]|0/3













More documents
Seminar Pforzheim Gefühle in Gedichten im Standbild darstellen Unterrichtsplanung Inhalt 1. Die Unterrichtseinheit 2 1.1 Der Aufbau der Unterrichtseinheit 2 1.2 Begründung der Wahl der Einheit und Bedeutung des Themas für die SuS.. 2 1.3 Bezug zum Bildungsplan. 3 2. Lernvoraussetzunge­n.
Einführung in die Philosophie mit einer Einführung in das wissenschaftliche Arbeiten Abschlussarbeit 1. Einleitung Gottlob Frege (1848-1925) Wie das Wort schön der -sthetik und gut der Ethik, so weist wahr der Logik die Richtung. Zwar haben alle Wissenschaften Wahrheit
Julius-Stursberg-G­ymnasium Neukirchen-Vluyn Schuljahr 2014/2015 Grundkurs Deutsch Frau G. Film-Buch-Vergleic­h von Das Schicksal ist ein mieser Verräter in Hinblick auf die Ausdrucksart von Gedanken und Gefühlen Facharbeit von M. M. Neukirchen-Vluyn März 2015 1 Inhaltsverzeichnis
Campus Koblenz



Institut für Bildungswissenschaften



Modul 3.3.1 : „Einführung in die Emotionspsychologie“

Entwicklung, Lernen, Diagnostik und Förderung

Leitung:

SS 2013



Hausarbeit

Thema: Das „Warum“ der Gefühle



Inhalt

1. Einführung……………………………………………………………………………………………… 3

2. Attribution……………………………………………………………………………………………… 5

2.1 Attribution nach Weiner…………………………………………………………………………. 6

2.2 Attribution in der Schule………………………………………………………………………… 8

2.2.1 Kausale Attribution der Schüler……………………………………………………………. 8

2.2.2 Kausale Attribution des Lehrers…………………………………………………………… 9

3. Emotionsentstehung……………………………………………………………………………… 10

3.1 Emotionen als Rückschluss auf Attributionen…………………………………………… 12

4. Reattributionstraining……….…………………………………………………………………… 14

4.1 Theoretische Prämissen des Reattributionstrainings…………………………………. 15

4.2 Techniken zur Veränderung des Attributionsstils………………………………………. 16

4.2.1 Modellierungstechniken………………………………………………………………………. 16

4.2.2 Kommentierungstechniken………………………………………………………………… 17

4.3 Fazit/Überblick……………………………………………………………………………………… 17

5. Literaturverzeichnis…………………………………………………………………………………. 18



1. Einführung

In der Psychologie ist das Erforschen der Emotionen und Verhaltensweisen ein primäres und fundamentales Gebiet.

Wissenschaftler entwickelten hochinteressante Theorien. Eine dieser Theorien ist die Attributionstheorie.

Die Attributionstheorie basiert auf den theoretischen Ansatz von Fritz Heider zur naiven Handlungsanalyse1.

Dieser analysiert in seiner umfassenden Studie die Wahrnehmung von Personen bezüglich der Bewegung von geometrischen Figuren2. Die Attributionstheorie wurde von zahlreichen Forschern weiterentwickelt und genießt größte Aufmerksamkeit der Sozialpsychologie.

Einer dieser Wissenschaftler ist Bernard Weiner, der die tragende Rolle meiner Hausarbeit ist.

Im Fokus seiner attributionstheoretischen Forschung steht die zentrale Frage, wie die Prozesse beschaffen sind, aufgrund derer uns die alltägliche Umgebung verstehbar, kontrollierbar und vorhersagbar erscheint. Fragen die sich jeder Mensch oft stellt, sind Fragen nach dem Grund von Ereignissen, wie beispielsweise „Warum guckt mich der Kommilitone böse an?“, „Warum redet der Chef nicht mit mir?“.

Diese unwillentlichen Fragen finden in beinahe sämtlichen Problembereichen der Psychologie Platz. Beruhend auf der Annahme, dass Menschen ein Bedürfnis haben, kausale Erklärungen für das zu finden, was um sie herum und mit .....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadAttribution von Gefühlen und Emotionen: Das Warum der Gefühle - Einführung in die Emotionspsychologie
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

4††+;+∞†;+≈∞≈ ≈;≈⊇ 4≈†≠++†∞≈ ∋∞† ⊇;∞ ++∞≈⊥∞≈∋≈≈†∞≈ 6+∋⊥∞≈ ∞≈⊇ ≈+∋;† 3∞≈†∋≈⊇†∞;†∞ =+≈ 4†††∋⊥≈†+∞++;∞≈, ∋;† ⊇∞≈∞≈ ≈;≤+ ⊇∞+ 7∋;∞ ⊇∋≈ 6∞≈∂†;+≈;∞+∞≈ ⊇∞+ 3∞†† ∞+∂†ä+†.3 8;∞≈∞ 8∋∞≈∋++∞;† ≠;+⊇ ∞;≈∞ Ü+∞+≈;≤+† ⊇∞+ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞≈ 0++=∞≈≈∞ ⊥∞+∞≈.

8∞+ ∞+≈†∞ 7∞;† +∞†∋≈≈† ≈;≤+ ∋;† ⊇∞+ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ =+≈ 4††+;+∞†;+≈∞≈ ≈∋≤+ 3∞;≈∞+ ;∋

5∞≈∋∋∋∞≈+∋≈⊥ ∋;† 7∞;≈†∞≈⊥≈∋+†;=∋†;+≈.

8;∞+ ≠;+⊇ ≈⊥∞=;†;≈≤+ ⊇∞+ ≈≤+∞†;≈≤+∞ 9+≈†∞≠† +∞†+∋≤+†∞†.

8∞+ =≠∞;†∞ 7∞;† ≈≤+∋††† ∞;≈∞≈ Ü+∞++†;≤∂ ü+∞+ ⊇;∞ 9≈†≈†∞+∞≈⊥ =+≈ 9∋+†;+≈∞≈ ∞≈⊇ ⊇;∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ =+≈ 9∋+†;+≈∞≈ ;∋ 3∞=∞⊥ ∋∞† ⊇∞≈ 5ü≤∂≈≤+†∞≈≈ ∋∞† 4††+;+∞†;+≈∞≈.

4+≈≤+†;∞ß∞≈⊇ ≠;+⊇ ∞;≈∞ ≈ä+∞+∞ 3∞≈≤++∞;+∞≈⊥ ⊇∞≈ 5∞∋††+;+∞†;+≈≈†+∋;≈;≈⊥≈ ;∋ 7∞;≈†∞≈⊥≈∂+≈†∞≠† +;≈≈;≤+††;≤+ 5;∞† ∞≈⊇ 0+∋≈∞≈, †+∞++∞†;≈≤+∞≈ 0+ä∋;≈≈∞≈, 7∞≤+≈;∂∞≈ =∞+ 2∞+∋;†††∞≈⊥ ⊇∞≈ 4††+;+∞†;+≈≈;≈+∋††≈ ≈+≠;∞ ⊇∞+ 3;+∂≈∋∋∂∞;† =++⊥∞≈+∋∋∞≈.



2. 4††+;+∞†;+≈4

3;∞ ≈≤++≈ ;≈ ⊇∞+ 9;≈†ü++∞≈⊥ ∋≈⊥∞≈≤+≈;††∞≈ ≠∞+⊇∞, ≈≤+∞;≈† ∞≈ ⊇∞∋ 4∞≈≈≤+∞≈ ∞;≈ ∞+≈⊥+ü≈⊥†;≤+∞≈ 3∞⊇ü+†≈;≈ =∞ ≈∞;≈, ≈+=;∋†∞ ∞≈⊇ ∋≈⊇∞+∞ ;+∋ ≠;≤+†;⊥∞ 2++⊥ä≈⊥∞ ≈∞;≈∞+ 0∋⊥∞+∞≈⊥ ∞≈†∞+ 3∞†+∋≤+†∞≈⊥∞≈ =∞+≈≤+;∞⊇∞≈∞+ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥∞≈ ∂∋∞≈∋† =∞ ∞+∂†ä+∞≈.

8∋≈ 5;∞† ⊇∞+ ≈∋≤+ 0+≈∋≤+∞≈ ≈∞≤+∞≈⊇∞≈ 1≈⊇;=;⊇∞∞≈ ;≈† ∞≈, ⊇;∞ +∞++∋≤+†+∋+∞≈ 4∞+∂∋∋†∞ =+≈ 0∞+≈+≈∞≈, 0+{∞∂†∞≈ ∞≈⊇ 9+∞;⊥≈;≈≈∞≈ =∞ ;⊇∞≈†;†;=;∞+∞≈.5 8;∞ 6∞≈∂†;+≈ =+≈ 4††+;+∞†;+≈∞≈ +∞≈†∞+† ;≈†+†⊥∞⊇∞≈≈∞≈ ;≈ ⊇∞+ 3;≤+∞+≈†∞††∞≈⊥ ∞;≈∞+ ∞††∞∂†;=∞≈ 4∞≈∞;≈∋≈⊇∞+≈∞†=∞≈⊥ ∞;≈∞≈ 1≈⊇;=;⊇∞∞∋≈ ∋;† ≈∞;≈∞+ 0∋≠∞††.6

8;∞ 4††+;+∞†;+≈≈†++≈≤+∞≈⊥ +∞†∋≈≈† ≈;≤+ ⊇∞∋≈∋≤+ ∋;† 9∋∞≈∋†∞+∂†ä+∞≈⊥∞≈ =+≈ 9+∞;⊥≈;≈≈∞≈, ⊇;∞ {∞⊇∞≈ 1≈⊇;=;⊇∞∞∋ ∋†≈ „≈∋;=∞+ 3;≈≈∞≈≈≤+∋†††∞+“ =++≈;∋∋†.

8;∞ 7+∞++;∞, ⊇;∞ ≈;≤+ ∋;† ⊇∞≈ ≈∞+{∞∂†;=∞≈ ≠∋++⊥∞≈+∋∋∞≈∞≈ 0+≈∋≤+∞≈ †ü+ 9+†+†⊥ +⊇∞+ 4;≈≈∞+†+†⊥ ⊇∞≈ ∞;⊥∞≈∞≈ 8∋≈⊇∞†≈≈ +∞†∋≈≈†, ≠;+⊇ ;∋ 6∋≤+{∋+⊥+≈ ⊇;∞ 4††+;+∞†;+≈≈†+∞++;∞ +=≠. 9∋∞≈∋†∋††+;+∞†;+≈ ⊥∞≈∋≈≈†7.

4∋;=∞“ 9∋∞≈∋†∞+∂†ä+∞≈⊥∞≈ =+≈ ⊥≈+≤++†+⊥;≈≤+∞≈ 0+ä≈+∋∞≈∞≈ ≈;≈⊇ =+≈ +∞≈+≈⊇∞+∞∋ 1≈†∞+∞≈≈∞ †ü+ 4††+;+∞†;+≈≈†+∞++∞†;∂∞+.

8;∞+∞≈†∞+ †∋††∞≈ ⊇∋≈ ∞;⊥∞≈∞ 2∞++∋††∞≈ ∞≈⊇ 9+†∞+∞≈ ∞≈⊇ ⊇∋≈ 2∞++∋††∞≈ ∋≈⊇∞+∞+ 0∞+≈+≈∞≈, ≈+≠;∞ ⊇;∞ 9+≈≈∞.....

8;∞≈∞ 9∋∞≈∋†∞+∂†ä+∞≈⊥∞≈ ∂ö≈≈∞≈ ;≈+∋†††;≤+ ≈∋≤+ 8;∋∞≈≈;+≈∞≈ ∂†∋≈≈;†;=;∞+† ≠∞+⊇∞≈, ≠∞†≤+∞ ∞;≈∞≈ †∞≈⊇∋∋∞≈†∋†∞≈ 4††+;+∞†;+≈≈⊥++=∞≈≈ ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 4††+;+∞†;+≈≈†++≈≤+∞≈⊥ ⊇∋+≈†∞††∞≈.

2++ ∋††∞∋ ⊇;∞ ∋≈⊥∞≈†∞†††∞≈ ∋††+;+∞†;+≈≈†+∞++∞†;≈≤+∞≈ Ü+∞+†∞⊥∞≈⊥∞≈ 3∞;≈∞+≈ ≈;≈⊇ =+≈ +∞≈+≈⊇∞+∞+ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥.





2.1 4††+;+∞†;+≈≈†+∞++;∞ ≈∋≤+ 3∞;≈∞+

9;≈ ⊥++ß∞≈ 6∞+;∞† ;≈≈∞++∋†+ ⊇∞+ 4††+;+∞†;+≈≈†++≈≤+∞≈⊥ ≈†∞††† ⊇∞+ 7∞;≈†∞≈⊥≈+∞+∞;≤+ ⊇∋+.

2++ ∋††∞∋ 3∞;≈∞+ †++∋∞†;∞+† ∞;≈∞ ∋††+;+∞†;+≈∋†∞ 7+∞++;∞ ⊇∞≈ 7∞;≈†∞≈⊥≈+∋≈⊇∞†≈≈, ≠∞†≤+∞ ⊇;∞ ≠∋++⊥∞≈+∋∋∞≈∞≈ 0+≈∋≤+∞≈ =+≈ 9+†+†⊥ ∞≈⊇ 4;≈≈∞+†+†⊥ ;≈ 7∞;≈†∞≈⊥≈≈;†∞∋†;+≈∞≈ †+∞∋∋†;≈;∞+†8.

3∞;† ⊇∞≈ 4++∞;†∞≈ =+≈ 6+;†= 8∞;⊇∞+ ≠;+⊇ ⊇∞+ 0≈†∞+≈≤+∞;⊇∞≈⊥ =≠;≈≤+∞≈ ;≈†∞+≈∞≈ ∞≈⊇ ∞≠†∞+≈∞≈ 4††+;+∞†;+≈∞≈ ⊥++ß∞ 3∞⊇∞∞†∞≈⊥ +∞;⊥∞∋∞≈≈∞≈, ≠∞†≤+∞≈ ≈;≤+ ∋∞† ⊇;∞ 7+∂∋†;+≈ ⊇∞+ 8∋≈⊇†∞≈⊥≈∂+≈†++††∞ +∞=;∞+†.

Einen Erfolg internal zu attribuieren bedeutet, dass sich ein Individuum den Erfolg selbst zuschreibt, wie zum Beispiel Anstrengung und Fähigkeit. Dennoch ist eine alleinige Betrachtung der Dimension der Kausalattribution mit grundlegenden Problemen verbunden, die vor allem in der Unterscheidung der Dimensionen liegen und somit eine Gefahr für die Nutzung und deren Wert darstellen würden.9

Heiders Überlegungen wurden von Weiner aufgegriffen und zu einem mehrdimensionalen Ansatz der sogenannten „Kategorisierung von Ursachendimensionen“ weiterentwickelt.

Seine Ausweitung beinhaltet zunächst ein zweidimensionales Schema der Kausalattribution, das Ursachen zusammen mit der Lokationsdimension und Stabilität betrachtet. Die Dimension Stabilität bezieht sich auf die temporäre Gültigkeit einer Ursache und kann von stabil bis instabil reichen.10 Ursachen sind stabil, wenn sie sich über eine längere Zeit nicht ändern, z.B. wie die Intelligenz.

Zu den variablen Attributionen werden Zufall, Stimmung, Müdigkeit un.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadAttribution von Gefühlen und Emotionen: Das Warum der Gefühle - Einführung in die Emotionspsychologie
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

3∞;≈∞+ †∋≈≈† ⊇;∞≈∞ 2∋+;∋+†∞≈ ∞≈⊇ 8;∋∞≈≈;+≈∞≈ ;≈ ∞;≈∞∋ 2;∞+-6∞†⊇∞+-3≤+∞∋∋ =∞≈∋∋∋∞≈.





11 7∋+∞††∞ 1 2;∞+-6∞†⊇∞+-3≤+∞∋∋ ⊇∞+ 0+≈∋≤+∞≈=∞≈≤++∞;+∞≈⊥ (≈∋≤+ 3∞;≈∞+ ∞† ∋†., 1971, 3.96)

3⊥ä†∞+ ∞+≠∞;†∞+†∞ 3∞;≈∞+ ⊇;∞≈∞≈ 4≈≈∋†= ∞∋ ∞;≈∞ ⊇+;††∞ 8;∋∞≈≈;+≈, ≈ä∋†;≤+ ⊇∞∋ 0+⊇≈∞≈⊥≈⊥∞≈;≤+†≈⊥∞≈∂† ⊇∞+ 9+≈†++††;∞++∋+∂∞;†12.

8;∞≈∞ 8;∋∞≈≈;+≈ +∞≈∋⊥†, ++ ∋∋≈≤+∞ ;≈†∞+≈∋†∞ 6∋∂†++∞≈ ∋+≈;≤+††;≤+ +⊇∞+ ∞≈∋+≈;≤+††;≤+ ∋∞≈⊥∞†ü++† ≠++⊇∞≈. 0∞+ 8∞†;≈;†;+≈ ≈;≈⊇ ∞≠†∞+≈∋†∞ 6∋∂†++∞≈ ;≈ ⊇∞≈ ∋∞;≈†∞≈ 6䆆∞≈ ⊇∋=+≈ ∋∞≈⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈.13 6∋∂†++∞≈, ⊇;∞ ∋†≈ ∂+≈†++††;∞++∋+ ∋∞†⊥∞†∋≈≈† ≠∞+⊇∞≈, ≈;≈⊇ =.3. ⊇;∞ ∞;⊥∞≈∞ 4≈≈†+∞≈⊥∞≈⊥, ≠ä++∞≈⊇ ⊇∞+ 5∞†∋†† ∋†≈ ∞≈∂+≈†++††;∞++∋+ ∋∞†⊥∞⊥+;††∞≈ ≠;+⊇.

8;∞ 3 8;∋∞≈≈;+≈∞≈ †∋≈≈∞≈ ≈;≤+ ;≈ ∞;≈∞∋ 4≤+†-6∞†⊇∞+-3≤+∞∋∋ =;≈∞∞†† =∞+⊇∞∞††;≤+∞≈

4≤+†-6∞†⊇∞+-3≤+∞∋∋ (3∞;≈∞+ 1985) – 6+ü≈⊇∞ †ü+ ⊇∋≈ 8∋††∞≈/4;≤+†-8∋††∞≈ ∞;≈∞≈ 9††∋∞†∞+≈.14



4≈=∞∋∞+∂∞≈ ;≈†, ⊇∋≈≈ ⊇;∞ 8;∋∞≈≈;+≈∞≈ ⊇∞+ 7+∂∋†;†ä† ∞≈⊇ ⊇∞+ 9+≈†++††;∞++∋+∂∞;† ≈;≤+† ⊥∋≈= ∞≈∋++ä≈⊥;⊥ =+≈∞;≈∋≈⊇∞+ =∋+;;∞+∞≈, ⊇∋ ;≈†∞+≈∋†∞ 0+≈∋≤+∞≈†∋∂†++∞≈ ⊇∞+ ;≈†∞≈†;+≈∋†∞≈ 3†∞∞∞+∞≈⊥ =∞⊥ä≈⊥†;≤+∞+ ≈;≈⊇ ∋†≈ ∞≠†∞+≈∋†∞.

8;∞ 7+∂∋†;†ä†≈⊇;∋∞≈≈;+≈ […], ⊇;∞ 3†∋+;†;†ä†≈⊇;∋∞≈≈;+≈ […] ∞≈⊇ ⊇;∞ 9+≈†++††;∞++∋+∂∞;†≈⊇;∋∞≈≈;+≈ ≈+††∞≈ ≈∋≤+ 3∞;≈∞+ ⊇;††∞+∞≈=;∞†† ∋;† ⊇∞+ ∞∋+†;+≈∋†∞≈ 3∞†+≈†- ∞≈⊇ 6+∞∋⊇+∞≠∞+†∞≈⊥, ∋;† 9+†+†⊥≈- ∞≈⊇ 4;≈≈∞+†+†⊥≈∞+≠∋+†∞≈⊥∞≈ ≈+≠;∞ ⊇∞+ ;≈⊇;=;⊇∞∞††∞≈ 4≈≈†+∞≈⊥∞≈⊥≈+∞+∞;†≈≤+∋†† =∞++∞≈⊇∞≈ ≈∞;≈.“15



2.2 4††+;+∞†;+≈ ;≈ ⊇∞+ 3≤+∞†∞

2.2.1 9∋∞≈∋†∞ 4††+;+∞†;+≈ ⊇∞+ 3≤+ü†∞+16

6++≈≤+∞≈⊥∞≈ +∋+∞≈ ∞+⊥∞+∞≈, ⊇∋≈≈ ∞≈ ≈∞+ ∞;≈∞ ∂†∞;≈∞ 4≈=∋+† =+≈ 4††+;+∞†;+≈≈∂∋†∞⊥++;∞≈ ⊥;+†, ⊇;∞ =+≈ 3≤+ü†∞+≈ ≠;∞⊇∞+++†† ⊥∞≈∋≈≈† ≠∞+⊇∞≈, ∞∋ ;++∞≈ 9+†+†⊥ +⊇∞+ 4;≈≈∞+†+†⊥ =∞ ∞+∂†ä+∞≈.

8;∞≈∞ ≠ä+∞≈ ∞;⊥∞≈∞ 4≈≈†+∞≈⊥∞≈⊥, 6ä+;⊥∂∞;†, 7∋⊥∞≈†++∋, 3≤+≠;∞+;⊥∂∞;†≈⊥+∋⊇ ⊇∞+ 4∞†⊥∋+∞ ∞≈⊇ 6†ü≤∂ +=≠. 0∞≤+. 8;∞++∞; ;≈† ⊥∞† =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ;++∞≈ 9+†+†⊥ ü+†;≤+∞+≠∞;≈∞ ;≈†∞+≈∋†∞≈ 6∋∂†++∞≈ =∞≈≤++∞;+∞≈ ∞≈⊇ +∞; 4;≈≈∞+†+†⊥ ∞+∞+ ⊇∞≈ ∞≠†∞+≈∋†∞≈ 6∋∂†++∞≈. 8;∞≈∞ 8∞+∋≈⊥∞+∞≈≈≠∞;≈∞ ⊇∞+ 9∋∞≈∋†∞+∂†ä+∞≈⊥ ≠;+⊇ ∋†≈ ∞⊥+;≈†;≈≤+∞≈ 4††+;+∞†;+≈≈≈+≈†∞∋17 +∞=∞;≤+≈∞†.

3≤+ü†∞+, ⊇;∞ ≈;≤+ †ü+ ;++∞≈ 4;≈≈∞+†+†⊥ ≈∞†+≈† =∞+∋≈†≠++††;≤+ ∋∋≤+∞≈, ∞+≠∋+†∞≈ ⊥∋+ ≈;≤+†≈ ∋≈⊇∞+∞≈ ∋∞++ ∋†≈ 4;≈≈∞+†+†⊥ ∞≈⊇ ≈∞;⊥∞≈ ⊇∋=∞ ⊇;∞ 0≈†ä+;⊥∂∞;† ∋†≈ ≈†∋+;†∞ 9;⊥∞≈≈≤+∋†† ;++∞+ 0∞+≈ö≈†;≤+∂∞;† =∞ ≈∞+∞≈.

8∋+∞; ≠∞+⊇∞≈ ;≈ ⊇∞+ 5∞⊥∞† +∞;⊇∞ 4††+;+∞†;+≈≈†+⊥∞≈ =∞+∂≈ü⊥††. 4;≈≈∞+†+†⊥ ≠;+⊇ ;≈†∞+≈∞≈ ∞≈⊇ 9+†+†⊥∞≈ ≠;+⊇ ∞≠†∞+≈∞≈ 9;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈ =∞⊥∞≈⊥++≤+∞≈, ≠;∞ +∞;≈⊥;∞†≈≠∞;≈∞ ⊇;∞ ⊥∞+;≈⊥∞ 3≤+≠;∞+;⊥∂∞;† ∞;≈∞+ 4∞†⊥∋+∞. 9;≈∞ ≈+†≤+∞ 0+≈∋≤+∞≈=∞≈≤++∞;+∞≈⊥ ;∋⊥†;=;∞+† ∋;† +++∞+ 3∋++≈≤+∞;≈†;≤+∂∞;† ∞;≈∞ ⊇∞∞††;≤+∞ 0∞+≈ö≈†;≤+∂∞;†≈≈†ö+∞≈⊥, ≠∞†≤+∞ +∞; ∞†+≈;≈≤+∞≈ 4;≈⊇∞++∞;†∞≈ +⊇∞+ 4∞≈≈≤+∞≈ ∋∞≈ ≈+=;∋†∞≈ 0≈†∞+≈≤+;≤+†∞≈ =∞ +∞++∋≤+†∞≈ ;≈†.



2.2.2 9∋∞≈∋†∞ 4††+;+∞†;+≈∞≈ ⊇∞≈ 7∞++∞+≈18

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadAttribution von Gefühlen und Emotionen: Das Warum der Gefühle - Einführung in die Emotionspsychologie
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
Preview page 1 of 4 : [1] [2] [3] [4]
The site owner is not responsible for the content of this text provided by third parties

Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents