<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 1.17 $
Document category

Portfolio
Physics

University, School

Duisburg Steinbart-Gymnasium

Grade, Teacher, Year

1,2013

Author / Copyright
Text by Rosalia B. ©
Format: PDF
Size: 0.24 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
0/0|0[-3.0]|0/1







More documents
Examination questions
Astrophysik
(Erdbahndurchme­sse­r) Wie bestimmt man Sternradien? 1. Die Leuchtkraft eines Sternes ist von Radius und Effektiv-Temper­atu­r abhängig 2. Temp. aus Spektralanalyse bekannt 3. → Radius berechenbar Wie bestimmt man Sternmassen? 1. modern: Mikrolensing 1. wenn Stern vor entfernterem Objekt vorbeiziehtl, kann man den Helligkeitsanst­ig des dahinterliegend­en Objektes messen und auswerten 2. alt: durch Rückrechnung mittels Himmelsmechanik 1. siehe Pluto (weiter oben) Wie lautet das Planck‛sc­he Strahlungsgeset­z?…
Astrophysik und Nobelpreisträger Raymond Davis Jr.

Inhaltsverzeichnis

Seite

Kapitel

Thema



Beruf: Astrophysiker

1






2

1

2

3

4



5

6

7


Was macht ein Astrophysiker

Studium/Ausbildung

Qualifikationen/Voraussetzungen

Verdienst



Risiken/Schwierigkeiten

Vor- und Nachteile

Quellen

3


4

1


2

3

Nobelpreisträger: Raymond Davis Jr. Allgemeines

Entdeckungen

Quellen

Physik-Projektmappe


Beruf: Astrophysiker

1. Was macht ein Astrophysiker?

Sie erforschen den Aufbau, die Entstehung, die physikalischen Eigenschaften und die Entwicklung der Himmelskörper und der interstellaren Materie (Materie, die sich in einem Weltraumgebiet zwischen Sternen und Galaxien befindet.)

2. Wie sieht das Studium/ die Ausbildung aus?

Man studiert an einer Hochschule, die Astrophysik als Studiengang anbietet. Am Anfang des Studiums lernt man die grundlegenden Kenntnisse aus den Bereichen Physik, Astronomie, Mathematik und Informatik. Im weiteren Verlauf stehen dann Fächer wie Kosmologie, Physik der Sternenatmosphäre, Aufbau und Entwicklung von Sternen und Vorlesung zum Thema Astrophysik galaktische Astrophysik an.

Außer der Theorie muss man Forschungspraktika machen. Die Studenten besuchen regelmäßig Vorlesungen, Seminare und praktische Übungen an einer Hochschule. Am Ende des Studiums muss man eine Bachelorarbeit abgeben. Neben der Bachelorarbeit muss man noch Modulprüfungen ablegen.

Die Studienzeit beträgt 6 Semester (3 Jahre). Pro Semester muss man 300-500€ zahlen. Um überhaupt dieses Studium anzufangen muss man die Fächer Physik, Mathematik, Englisch und Informatik im Abitur gehabt haben. Wenn man den Master auch noch macht kommen noch mal 3-4 Semester dazu.

3. Qualifikationen und Voraussetzungen

Um Astrophysiker werden zu wollen muss man auf jeden Fall an Astrophysik interessiert sein. Außerdem braucht man Kenntnisse in der Mathematik und der Informatik. Englischkenntnisse dürfen auch nicht fehlen, da Physikalische Fachliteratur oft in der englischen Sprache steht und um diese zu verstehen muss man Englisch können.

Free of charge
Download
Astrophysik und Nobelpreisträger Raymond Davis Jr.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

Während der Ausbildung verdient man zwischen 500-600€. Als Angestellter verdient man zwischen 3270€ und 5400€ Brutto im Monat.


5. Risiken und Schwierigkeiten bei diesem Beruf

In diesem Beruf gibt es nur Schwierigkeiten das Studium durchzuziehen und später auch im Labor arbeiten zu können. Die Abbruchquote liegt nämlich bei 40%

6. Die Vor- und Nachteile

6.1 Vorteile:

Es ist ein Beruf der einem Interessiert. Am Anfang der Karriere, wenn man noch keine Festanstellung hat, kommt man durch die Welt, um in verschiedenen Instituten zu arbeiten. Außerdem arbeitet man mit Leuten zusammen die auch so hochqualifiziert sind wie man selbst.

Das heißt man muss ihnen nicht alles erklären und so kommt man schneller zu einem Ergebnis. Als beobachtender Astrophysiker kommst du auch viel um die Welt, da die meisten großen Teleskopen nicht in Europa sind.

6.2 Nachteile:

Man muss erst mal auf Familienplanung warten, da man viel um die Welt kommt. Es liegt ein gewisser Druck auf einem da man Forschungsergebnisse vorweisen und beweisen muss. Als Theoretiker zum Beispiel, sitzt du viel am Schreibtisch bzw. Computer und rechnest sehr viel, was dir auch Überstunden bereiten kann.

In der Astrophysik gibt es nicht viele Berufsvarianten. Es gibt einmal den Theoretiker, der am Schreibtisch sitzt und rechnet, und es gibt den beobachtenden Physiker, der das Praktische macht. Das heißt viele Teleskope besuchen und forschen.


Teleskop

8. Quellen:

Quellen

Kapitel


2,6

1,3,5,6,7

4

7 (Bild)

2 (Bild)

Nobelpreisträger: Raymond Davis Junior


  1. Allgemeines

Raymond Davis Junior wurde
am 14. Oktober 1914 in Washington D.C. geboren. 1948 heiratete er Anna Torrey. Sie haben fünf Kinder zusammen (Andrew, Martha Kumler, Nancy Klemm, Roger und Alan). Sein Vater war Fotograf und arbeitete bei dem „National Institute of Standards and Technology“. Davis war ein Einzelkämpfer.

Kurze Zeit später trat er als Reserveoffizier in der Armee an, wo er Tests chemischer Waffen beobachtete für einige Jahre. Im Jahre 1945 wurde er von der Army entlassen und arbeitete dann an radiochemischen Methoden bei „Monsanto Chemical“. Drei Jahre später ging er ans „Brookhaven National Laboratory“, was für die Entwicklung ziviler Anwendungen der Atomenergie gegründet worden war.

Dort lernte er seine Frau kennen. 1984 verließ er das Labor und er wurde an der „University of Pennsylvania“ zum Professor. 2002 bekam er den Physikalischen Nobelpreis für den Nachweis von kosmischen Neutrinos. Bis dahin war der älteste Mensch der einen Nobelpreis bekam, mit 88 Jahren.


  1. Endeckungen


Sein erstes Experiment handelte um den Nachweis von Neutrinos, die in einem Kernreaktor entstehen. Für dieses Experiment baute er an einem Forschungsreaktor des BNL (Brookhaven National Laboratory) einen 1000-Gallonen-Tank (1 Gallone = 4,54609 Liter) mit Kohlenstoffetrachlorid. 19955 baute er noch einen größeren Tank.

Aber diese Experimente sind gescheitert, weil zu dieser Zeit das favorisierte Postulat der Identität von Neutrinos und Antineutrinos falsch war, wie es sich später rausstellte. Da in diesem Reaktor Antineutrinos erzeugt wurden, konnte das Experiment auch nicht klappen.

Nach erfolglosen Messungen, verfeinerte er die Messtechniken so, dass er 1970 Sonnenneutrinos nachweisen konnte.

  1. Quellen:

Quelle

Kapitel


1 (Bild)


2 (Bild)

1,2


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents