<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 5.34 $
Document category

Interpretation
German studies

University, School

Gymnasium Köln

Grade, Teacher, Year

11, Müller, 2017

Author / Copyright
Text by Stuart E. ©
Format: PDF
Size: 0.06 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 4.0 of 5.0 (1)
Networking:
5/0|10.4[2.0]|13/25







More documents
Analyse der Figurenkonstell­ati­on Faust und Mephisto aus der Tragödie Faust I von Goethe. 7B Thema 2: In folgenden möchte ich mich mit der Figurenkonstell­ati­on Faust-Mephisto aus der Tragödie ,,Faust“ (erster Teil) beschäftigen. Das Werk wurde um 1800 von Johann Wolfgang von Göthe geschrieben und gilt heute als eines der bedeutendsten Dramen in der Literatur. Faust und Mephisto sind die Protagonisten des Werkes und treten dementsprechend am häufigsten auf. Die Beziehung zwischen Faust und Mephisto hat sich über den…

Probeklausur:

Analyse von Werner Kellers „Faust. Eine Tragödie“


In dem folgenden Text wird ein Auszug, aus Werner Kellers 1992 veröffentlichtem Sachtext „Faust. Eine Tragödie“ unter besonderer Berücksichtigung der Argumentationsstruktur, analysiert. Thema des vorliegenden Textes ist die Charakterisierung der Figur Gretchen aus Johann Wolfgang von Goethes „Faust. Eine Tragödie – Erster Teil“.


Im ersten Abschnitt (Z.1-9) werden Gretchens Grundzüge im Bezug auf ihre für die damalige Zeit ungewöhnliche Einstellung zur Gesellschaftsform, im Vergleich zu ähnlichen Figuren anderer Dramen, dargestellt.

Im folgenden Abschnitt (Z.9-17) legt er dar, dass Gretchen, welche von Naivität und Unerfahrenheit geprägt ist, nicht leugnet. Im Gegensatz dazu, dass sie Fausts „Glaubensbekenntnis“(Z.16) nicht korrekt einordnet, erkennt sie jedoch die Falschheit und damit das „wahre[…] Wesen“(Z.17) Mephistos.

Abschnitt drei (Z.17-24) enthält die Darstellung ihrer Entwicklung im Laufe des Dramas, welche einen Umbruch von kleinbürgerlichen Mädchen zu einer aus ihrer Sicherheit steigenden unverheirateten Frau macht und außerdem den Fakt, dass die ihre eigene Naivität erst durch das Erleiden von Verlusten, erkennt.

Im letzten Abschnitt (Z.24-29) deckt der Autor dennoch abseits der charakterschwachen Entwicklungen, etwas positives, nämlich das übersteigen des Standes und das Entdecken der menschlichen Leidensfähigkeit, auf.


Zunächst beginnt Keller seine Charakterisierung mit der positiven Tatsache, dass Gretchen selbstlos für ihre kleine Schwester sorgt, ohne um ihr eigenes Wohl zu bangen (vgl. Z. 5ff.). Anschließend vergleicht er Goethes Figur mit „Lenz‘ Marie“ (Z. 6) und „Weseners und Wagners Evchen Humbrecht“ (Z. 7) und stellt dabei heraus, dass Gretchen ein sicheres „Ich“ beweist, indem sie sich auf keinerlei Weise versucht dem standeshöheren Faust a.....[read full text]

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadAnalyse von Werner Kellers „Faust. Eine Tragödie“ (1992). Analyse des Auszugs : Z.1-9; Z.9-17; Z.17-24; Z.24-29; Charakterisierung der Figur Gretchen aus Goethes Faust I. Probeklausur.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

8∋+∋∞† †+†⊥∞≈⊇ ∞+⊥=≈=† ∞+ 6+∞†≤+∞≈≈ 1⊥≈++∋≈= ⊥∞⊥∞≈++∞+ ⊇∞+ „≈†=≈⊇;≈≤+∞[≈] 6+∞≈=∞≈“ (5.9) ∞≈⊇ +∞⊥++≈⊇∞† ⊇;∞ =∞ 4≈†∋≈⊥ =+≈ 6∋∞≈† ;++∞+ 3∞=;∞+∞≈⊥ +∞≈†∞+∞≈⊇∞ „∋∞≈≈≤+†;≤+∞ 8;≈†∋≈=“ (5. 10) ⊇∞+≤+ ;++∞ „∂+∋∋∞+†;≤+∞ 4∞≈+;†⊇∞≈⊥“ (5. 10), ≠+⊇∞+≤+ ∞+ ∞≈†∞+≈≤+≠∞††;⊥ ≈∞;≈∞ †+†⊥∞≈⊇∞≈ ∂+;†;≈≤+∞≈ 4≈†+++∞≈⊥∞≈ ∞;≈†∞;†∞†.

9∞††∞+ ∞≈†⊥∞⊥≈∞† ⊇∞∋ +;≈+∞+ ⊥+≈;†;= +∞≈≤++;∞+∞≈∞≈ 3;†⊇ †+†⊥∞≈⊇∞ 6∞⊥∞≈†+∞≈∞≈:

6∋∞≈† ∞++++† 9∞††∞+≈ 4∞;≈∞≈⊥ ≈∋≤+ 6+∞†≤+∞≈≈ 0+∋+∋∂†∞+, ≠=++∞≈⊇ ≈;∞ ≈;≤+ ≈∞†+≈† ≈∞+ ≠∞≈;⊥ ⊇∞†;≈;∞+† ∞≈⊇ ≈≤+†∞≤+†∞ 0+∋+∋∂†∞+∞;⊥∞≈≈≤+∋††∞≈ ∞+∞≈†∋††≈ ≈;≤+† †∞∞⊥≈∞† (=⊥†. 5. 12††.). 8∞+≤+ ;++∞ „0≈≠;≈≈∞≈+∞;†“ (5.13) ≠;+⊇ +∞+∋∞≈⊥∞≈†∞†††, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ;≈ ∞;≈;⊥∞≈ 3;†∞∋†;+≈∞≈ =∞ ∞;≈∞+ 6∞+†;≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈ ≈∞;⊥†.

9∞††∞+ ≈†∞††† ⊇;∞≈ ∋;† ∞;≈∞+ 4≈†;†+∞≈∞ ⊇∋+ ∞≈⊇ =∞+≠∞≈⊇∞† ;∋ 6∞⊥∞≈≈∋†= =∞∋ ∞+≈†∞≈ 4+≈≤+≈;†† ∞;≈∞≈ ⊥∋+∋†∋∂†;≈≤+∞≈ 3∋†=+∋∞, ≠∋≈ ⊇∋+∋∞† +;≈⊇∞∞†∞≈ ∂+≈≈†∞, ⊇∋≈≈ ∞+ ⊇∞≈ ≈;∞⊇+;⊥∞≈ 3;†⊇∞≈⊥≈⊥+∋⊇ 6+∞†≤+∞≈≈ ;≈⊇;+∞∂† =∞+∋;††∞†≈ ∋+≤+†∞. 8∞≈≠∞;†∞+∞≈ †+++† ∞+ ≠∞;†∞++;≈ 3;⊇∞+≈⊥++≤+∞ ;++∞≈ 0+∋+∋∂†∞+≈ ∋≈.

3+ ∋∋≤+† ≈;∞ ;++∞ 0≈∞+†∋++∞≈+∞;† „+∋††+≈“(5. 14) ∞≈⊇ ;++∞ 7;∞+∞ =∞ 6∋∞≈† =∞;⊥† ≈;∞ †∞;†≠∞;≈∞ +††∞≈, ≠=++∞≈⊇ ≈;∞ ≈;∞ ∞;⊥∞≈††;≤+ =∞+≈∞≤+† =∞ =∞++∞+⊥∞≈ (=⊥†. 5.15†.). 0∋ ⊇∋≈ 4+⊥∞∋∞≈†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ †++†= ;++∞+ ⊥∞;≈†;⊥∞≈ 0≈†∞+†∞⊥∞≈+∞;†, 4∞⊥+;≈†+≈ ≠∋++∞≈ 6∞≈;≤+† ⊇∞+≤+≈≤+∋∞†, ∋+=∞≠∞+†∞≈ ≈†∞††† ∞+ ∞≈ ≈;≤+† ∋†≈ 2∞+≈†∋≈⊇∞≈†∋† ⊇∋+, ≈+≈⊇∞+≈ ∋†≈ „+∞††≈;≤+†;⊥∞≈ 6∞†++†“(5.16) ⊇∋+ (=⊥†. 5. 14††.).

1++∞ 7∞;≤+†≈;≈≈;⊥∂∞;† ∋∋≤+† ∞≈ 6∋∞≈† ∋†≈+ ∞;≈†∋≤+ ≈;∞ =∞ ∞+++∞+≈, ⊇∋ ≈;∞ ≈∞†+≈† ≈∞+ ;++∞ 4∋;=;†=†, ∋∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 2∞+†∞≈†∞≈ ∞+∂∞≈≈† (=⊥†. 5. 20). 0∋ ⊇∞∋ 7∞≈∞+ ⊇∋≈ 6∞†++† =+≈ +∞;≈∞+ 0+{∞∂†;=;†=† =∞ =∞+∋;††∞†≈ ⊥∞+† ∞+ ;∋ †∞†=†∞≈ 4+≈≤+≈;†† ⊇∞≈ 7∞≠†∞≈ ∋∞† ∞;≈ †∞†=†∞≈ 4+⊥∞∋∞≈† †++ ⊇;∞ 3†=+∂∞ 6+∞†≤+∞≈≈ ∞;≈.

6∞⊥∞≈++∞+ ≠∞≈;⊥ 7∞+∞≈≈∂†∞⊥+∞;† ∞≈⊇ =;∞† 5+††∞≈=∞+⊥††;≤+†∞≈⊥, ∋∋≤+† ∞+ †∞≈†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ∋†≈ {∞≈⊥∞ 6+∋∞ ++∞+ ;++∞≈ 3†∋≈⊇ +;≈∋∞≈⊥∞≠∋≤+≈∞≈ ;≈†. 4+∞+ ∋∞≤+ +;∞+ ;≈† =∞ ∞+∂∞≈≈∞≈, ⊇∋≈≈ ∞+ ⊇∋≈ 4+⊥∞∋∞≈† ≈∞+ ∞≈†∞+ ⊇∞+ 3∞⊇;≈⊥∞≈⊥ ≈∞≈≈†, ⊇∋≈≈ ∞;≈ +=≠. ∋∞++∞+∞ 4≈⊥∞∂†∞ ≈∞⊥∋†;=∞ 4≈⊥∞∂.....


1≈≈⊥∞≈∋∋† ∂∋≈≈ ⊥∞≈∋⊥† ≠∞+⊇∞≈, ⊇∋≈≈ 3∞+≈∞+ 9∞††∞+ ⊇∞∋ 7∞≈∞+ ⊇∞+≤+ ≈∞;≈∞ ∋≈†;†+∞†;≈≤+∞ 3†+∞∂†∞+ ⊇∞≈ 4≈≈≤+∞;≈ ⊥;+†, ⊇∋≈≈ ≈∞;≈∞ 4+⊥∞∋∞≈†∞ ∋††∞≈ ;≈ ∋††∞∋ ∞;≈∞≈ ++{∞∂†;=∞≈ 9;≈⊇+∞≤∂ ∋∞†=∞;⊥∞≈, ;≈ 3;+∂†;≤+∂∞;† {∞⊇+≤+ ⊇∞≈ 7∞≈∞+ ;≈ ∞;≈∞ 6∞⊥∞≈⊥+≈;†;+≈ =∞ 6+∞†+∞≈ 6+∞†≤+∞≈ †+++∞≈ ≈+††.


9+++†∞+∞≈⊥ ⊇∞+ 1≈†∞+⊥+∞†∋†;+≈ 9∞††∞+≈ 6;⊥∞+ 6+∞†≤+∞≈≈


Die dargestellten Argumente Kellers zu Goethes Figur Gretchen werden im folgenden Text in ihrer Stimmigkeit beurteilt. Kellers Interpretation Gretchens hat insgesamt ein gespaltenes Bild, denn sie steht zwischen Selbstlosigkeit und Naivität.


Dem ersten Argument der Selbstlosigkeit und Fürsorge Gretchens für ihre Schwester kann der Leser beipflichten. Im Drama stellt Gretchen ihre harte häusliche Kindheit dar und beschreibt Leidensmomente dieser. Jedoch tut sie dies um Faust, dem sie dies in der Szene darlegt, zu beweisen, dass sie als eine geeignete Hausfrau begehrenswert ist, da sie von ihrer Unwissenheit ablenken will.

Dementsprechend sind ihre Taten zwar selbstlos, ihre Intention jedoch in diesem Fall eine andere und das Argument Kellers damit zwar nicht falsch, lediglich nur nic.....

This paragraph has been concealed!Download the complete document
DownloadAnalyse von Werner Kellers „Faust. Eine Tragödie“ (1992). Analyse des Auszugs : Z.1-9; Z.9-17; Z.17-24; Z.24-29; Charakterisierung der Figur Gretchen aus Goethes Faust I. Probeklausur.
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis

5∞⊥∞≈†;∋∋† ≠∞+⊇∞≈ ∂∋≈≈ {∞⊇+≤+ ;≈ ⊇∞+ 8;≈≈;≤+†, ⊇∋≈≈ 6+∞†≤+∞≈ ;++∞≈ 2∞+≈†∋≈⊇ ⊥∞∋≈; +†;≈⊇ =++ 7;∞+∞ ⊥∞⊥∞≈++∞+ 6∋∞≈†≈ 4+≈;≤+†∞≈ ∋+≈†∞†††, ∋≈⊇∞+∞+≈∞;†≈ 4∞⊥+;≈†+≈ 8;≈†∞+⊥+∞≈⊇ ≈≤+≈∞†† ⊇∞+≤+≈≤+∋∞†.

1++∞ 4∞†+⊥†∞+∞≈⊥ ≈+≠++† ;++∞+ 3≤+≠∞≈†∞+, ∋†≈ ∋∞≤+ 6∋∞≈† ⊥∞⊥∞≈++∞+ ∋∋≤+† ≈;≤+ 6∋∞≈† =∞ ≈∞†=∞≈. 8∞≈≈ ⊇∋⊇∞+≤+ ;≈† ≈;∞ †∞;≤+†∞+ †++ ;+≈ =∞ ∞+++∞+≈. 9∞††∞+≈ 4∞≈†+++∞≈⊥ ;≈† ∋†≈+ ∋∞≤+ +;∞+ ∂+++∞∂†.

9∞††∞+ †+++† ∋††∞+⊇;≈⊥≈ ∋†≈ †∞†=†∞≈ 4+⊥∞∋∞≈† ∋≈, ⊇∋≈≈ 6+∞†≤+∞≈ ;++∞∋ 3†∋≈⊇ ∞≈†≠=≤+≈†. 3;∞ ∞+=∞∞⊥† =≠∋+ ⊇∞≈ 3≤+∞;≈ ⊇∞+≤+ 6∋∞≈†≈ 7++⊥+∞;≈∞≈⊥∞≈ ∞;≈∞∋ +++∞+∞≈ 3†∋≈⊇ =∞ ∞≈†≈⊥+;≈⊥∞≈, {∞⊇+≤+ =≈⊇∞+† ≈;≤+ ≤+∋+∋∂†∞+†;≤+ ≈;≤+†≈ ∞≈⊇ ⊇∞+≤+ ⊇∋≈ 9≈⊇∞ ⊇∞≈ 8+∋∋∋≈, ≠∞†≤+∞≈ ⊇∋∋;† ∞≈⊇∞†, ⊇∋≈≈ ≈;∞ =+≈ ⊇∞+ 6∞≈∞††≈≤+∋†† ∋∞†⊥+∞≈⊇ =+≈ 8∞+∞+∞; ∋∞≈⊥∞≈≤+†+≈≈∞≈ ≠;+⊇, ∞≈†≈⊥+;≤+† ∞+∞+ ⊇∞+ 7∋†≈∋≤+∞, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ∞;≈∞≈ ⊥∞≈∞††≈≤+∋†††;≤+∞≈ 4+≈†∞+= ∞+†;††∞≈ +∋†.

4≈⊇∞+∞+≈∞;†≈ ∞≈†∞+≈†+†=† ⊇;∞≈ ∋+∞+ ⊇∋≈ 4+⊥∞∋∞≈† 9∞††∞+≈, ⊇∋≈≈ ≈;∞ ≈;≤+ ;++∞+ ≈;≤+∞+∞≈ 0+≈;†;+≈ ∞≈†+++∞≈ ∞≈⊇ ≈;≤+ ∋∞† ∞;≈∞ ⊥∞†=++†;≤+∞ ∞≈⊇ †∞;⊇∞≈≈≤+∋†††;≤+∞ 7∞+∞≈≈∞;≈≈†∞††∞≈.....


5∞≈∋∋∋∞≈⊥∞†∋≈≈† ;≈† ⊇∞+ 0+∋+∋∂†∞+;≈;∞+∞≈⊥ 9∞††∞+≈ ∞;≈⊥∞≈≤++=≈∂† =∞=∞≈†;∋∋∞≈, {∞⊇+≤+ †;∞†∞+† ≈;∞ ≈;≤+† ;∋∋∞+ ⊇;∞ +;≤+†;⊥∞≈ 3∞⊥++≈⊇∞≈⊥∞≈ ∞≈⊇ 3∞†∞⊥∞. 0≈⊇ 5≠∋+ ;≈† ≈;∞ ≈;≤+† =+††≈†=≈⊇;⊥ ++{∞∂†;=, ⊇∋ 9∞††∞+ ⊇;∞ 4+⊥∞∋∞≈†∞ ⊥∞⊥∞≈ 6+∞†≤+∞≈≈ 0+∋+∋∂†∞+ ≈†+∞∂†∞+∞†† ;≈ ⊇∞≈ 2++⊇∞+⊥+∞≈⊇ ++≤∂† ∞≈⊇ ⊇∞+≤+ ⊇;∞ 4≈†;†+∞†;∂ ⊇;∞ 4+⊥∞∋∞≈†∞ †++ 6+∞†≤+∞≈≈ 0+∋+∋∂†.....


Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents