Summary

Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung

4.184 Words / ~18 pages
<
>
swopdoc logo
Download
a) trade for free
b) buy for 4.74 $
Document category

Summary
History

University, School

Kantonsschule Stadelhofen

Grade, Teacher, Year

1 in der Schweiz 6

Author / Copyright
Text by Herta G. ©
Format: PDF
Size: 0.19 Mb
Without copy protection
Rating [details]

Rating 3.0 of 5.0 (1)
Live Chat
Chat Room
Networking:
1/0|87.0[-0.5]|3/27







More documents
In Deutschland z. B begann die Industrialisier­ung­ erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Was überall gleich war, war dass die Revolution zuerst einmal überall noch grösseres Elend brachte. Die Industrialisier­ung­ brachte vor allem eine grosse Frage hervor die uns auch noch heute beschäftigt. In welcher Umwelt werden die Menschen des 21. Jahrhunderts leben? England, das Ursprungsland der Industriellen Revolution Voraussetzungen der Industriellen Revolution in England Das Parlament hatte in England schon…
Begriffsklärung von Aufklärung und aufgeklärter Absolutismus Bei der Aufklärung handelt es sich um eine Umwandlung,welc­he sich ab dem 17.Jahrhundert verbreitete.Die Idee dehnte sich durch Lesezirkel, Geheimgesellsch­aft­en oder philosophische Schriften, wie zum Beispiel Christian Wolff,Andreas Riem,Voiltaire,­Imm­anuel Kant und Dorinde Outram, aus. Dorinda Outram beschrieb diese Aufklärung folgendermaßen: Aufklärung war der Wunsch danach, dass menschliche Angelegenheiten von der Vernunft geleitet werden,…

Absolutismus & Aufklärung

Innenpolitik Ludwig XIV:


der französische Absolutismus:

König – ein von Gesetzen losgelöster Herrscher:

Als Fürst von Gottesgnaden erhebt er Anspruch um unumschränkte Herrschaft; er erlässt Gesetze und ist höchster Richter

Wirtschaft



  • Merkan-tilismus

  • Erhöhung der Staat-einkünfte

Verwaltung



  • Zentra-lisierung

  • königliche Beamte (Inten-danten) überwachen die Landesteile

Gesetz und Recht


  • König ist alleiniger Gesetz-geber

  • König ernennt Richter

  • König spricht selbst Recht

Aussenpolitik/ Militär


  • Ver-grösserung des stehenden Heeres

  • kriegerische Aussen-politik

Religion



  • katholische Staatskirche

  • Verfolgung der Protestanten

Herrschafts-verständnis


  • absolute Sou-veränität

  • keinen Gesetzen unterworfen

  • Gehorsams-pflicht der Untertanen

Selbst- darstellung


  • Prestige-objekte wie Schlösser, Garten- anlagen

  • Feste

Stützen der Macht:

Die königliche Macht beruht auf 5 Säulen:

Hofstaat, Beamte, Heer, Einheitskirche und Merkantilismus

1. Stand: Adel( 0,5%):

Adel verliert Macht, behaltet aber Vorrechte

  • An den Hof gebunden, kontrolliert

  • Oft verschuldet

  • Ohne politische Mitsprache

2. Stand: Geistlichkeit (1,5%):

Geistlichkeit verliert Macht, behaltet aber Vorrechte

3. Stand: Bürger, Bauern, Händler, Beamte, etc. (98%):

Bürger zahlen Steuern

Gewisse steigen durch den Ämterhandel in den Amtsadel auf

Bauern und Handwerker zahlen Steuern, leisten Frondienste und gehorchen

Eigenheiten des Heeres: In der damaligen Zeit war es üblich Soldaten je nach Bedarf anzuwerben und zu entlassen doch Ludwig hatte ein stehendes Heer (D. h. Das Heer war in ständiger Kriegsbereitschaft).

Vorteil: konnte rasch gegen äussere und auch innere Feinde vorgehen. Damals stärkstes Heer Europas mit knapp 500.000 Mann.

Nachteil: sehr teuer, es mussten ständig neue Steuern erhoben werden.


Verwaltung:

  • König war oberster Gesetzgeber und Gerichtsherr

  • Die Verwaltung wurde in erster Linie von Beamten/Amtsadel durchgeführt, die aus wohlhabendem Bürgertum kamen (-> Reiche Bürger konnten sich den Beamtentitel erkaufen):

    • bauten Zentralregierung auf, die in verschiedene Bereiche des öffentlichen Lebens eingriff.

  • Vergleichsweise mit unsrem heutigen Staat mit seinen vielen Behörden, war Ludwigs Verwaltungsapparat eher klein.

  • 30 Räte, knapp 100 Sonderbeauftragte und 30 direkte Vertreter des Königs in den Provinzen (Intendanten) und deren Beamten und Schreiber = insgesamt nicht mehr als 1000 Personen.

=> Dh. sehr viele Bereiche wurden nicht verwaltet.


  • Spitze des Beamtenapparates: 5 Minister und 30 Intendanten, die vom König selbst ausgewählt wurden und ihm direkt verantwortlich waren. -> grosse Kontrolle der Untertanen + Macht des Adels wurde verringert.

  • Adel war auf seinem Schloss in Versailles, wo er sie alle unter Kontrolle hatte.

    Somit gaben die Adligen ihre Macht den Beamten ab.


Hofhaltung: Ludwig zentralisierte die Macht seines Landes an einem Ort in seinem Reich, nämlich auf seinem Schloss in Versailles, wo er unteranderem auch sehr die Kunst förderte. Dies hatte verschiedene Gründe:

  • 1. Leute in seinem Umfeld konnte er einfacher kontrollieren.

  • 2. Er unterhielt die Adeligen und gab ihnen so viele nichtige Aufgaben, dass sie keine Zeit für Ma.....[read full text]

Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
This page(s) are not visible in the preview.
Please click on download.
Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
Click on download to get complete and readable text
• This is a free of charge document sharing network
Upload a document and get this one for free
• No registration necessary, gratis
  • 1685: Aufhebung des Edikts von Nantes -> Die Religion der Hugenotten war offiziell nicht mehr im Reich gestatten. 200'000 Hugenotten verliessen trotz des Emigrationsverbotes, heimlich ihr Land. (Viele liessen sich in protestantischen Orten der Eidgenossenschaft nieder und gaben als Spezialhandwerker und Kaufleute wichtige wirtschaftliche Impulse




    Merkantilismus:

    Merkmale:

    • Zollmauer (Zweck: Verfügungsgewalt darüber, welche Güter unter welchen Bedingungen ein- und ausgeführt werden.)

    • Erhöhung der Staateinnahmen zur Finanzierung des stehenden Heeres, Ausbau der Verwaltung, Expansionspolitik

    • Hohe Steuern und Kredite

    • Aufbau neuer Industrien zur vollständigen Deckung der Bedürfnisse im eigenen Lande

    • Eigene Manufakturen

    • sehr hohe Einfuhrzölle (Präventivzölle)

    • Steigerung des möglichst umfangreichen Export von Fertigprodukten

    • Exportverbot für Rohstoffe

    • Keine Binnenzölle, sondern Schutzzölle (erhebt Zölle)

    • Ausgebautes Verkehrsnetz (Kanal- und Strassenbau)

    • Eigene Handelsflotten

    • Gründung neuer Kolonien zur Gewinnung von Rohstoffen

    • Modell einer national geschlossenen, zentral gelenkten Volkswirtschaft

    • Zentralistische Wirtschaftslenkung durch den Staat

    • Verbesserung der Ausbildung

    • Qualitäts- und Preiskontrolle

    • Selbstherstellung der Rohstoffe (oder von Kolonien einschiffen)

  • Verbesserung der Infrastruktur (Verbilligung Transport)

  • Keine Lieferung von Fertigwaren, sondern Export


    Ziele:

    • Stärkung der Wirtschafts-, Handels- und Finanzkraft

    • Ersetzen der Importe durch Exporte

    • Aktive Handelsbilanz

    • Steigerung der Einkünfte

    • Aktive Zahlungsbilanz (aber 80% arbeiteten in der Landwirtschaft. -> Bauer gehört zu den Verlierern: produzieren Rohstoffe -> wenig Wert)

    • !!!!: MÖGLICHST VIEL BARGELD IM EIGENEN LAND DURCH EINE AK.....

  • Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
  • möglichst umfangreicher Export von Fertiggütern

  • Exportverbot für Rohstoffe

  • Errichtung eigener Manufakturen

  • Aufbau neuer Industrien zur vollständigen Deckung der Bedürfnisse im eigenen Lande

  • Gewerbe anderer Länder in Frankreich heimisch machen

  • Bildung von Monopolen

  • Verbesserung der Ausbildung

  • Zwangsarbeit

  • Qualitäts- und Preiskontrollen

    Zur Geldschöpfung (Export), (- zur Arbeitsschaffung):

    • Ausbau der Verkehrswege (Strassen, Kanäle)

    • Beseitigung der Binnenzölle zur Erleichterung der Transportmöglichkeiten

  • Erwerb von Kolonien zur billigen Beschaffung von Rohstoffen, die im Lande nicht vorhanden sind sowie Arbeitsmärkte.

  • Aufbau einer eigenen Handelsflotte, um v. d.

    T-schiffen anderer L. unabhängig zu werden

    Manufakturen: wichtiger Schritt von dem Handwerksbetrieb zur Fabrik, preiswertige, doch hochwertige Fertigwaren durch Arbeitsteilung. Besitzer musste das erforderliche Kapital, die staatliche Genehmigung, die Gebäude und Werkzeuge bereitstellen. Er beschaffte die Rohstoffe und sorgte für den Absatz der Waren.

    Die Rechte der Manufaktur Arbeitenden waren weniger abgesichert, als in den Handwerkzünften.


    Aussen.....

  • Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
  • wirtschaftliche Ambitionen

  • Vormachtstellung in EU

    Folgen:

    • Viele Tote

    • Viele Ausgaben (Verschuldung)

    • Viele Feinde geschaffen (weitere Konflikte)

    Erfolg: Er gewann schlussendlich nur sehr wenig Land

    Der kontinentale Absolutismus ausserhalb Frankreichs:

    Vertreter allgemein:

    • Philipp II. 1555 – 1598:

          • König von Spanien, Neapel-Sizilien und ab 1580 auch von Portugal.

          • Herr der Niederlande

  • Sein Vater Kaiser Karl V. schlug bereits die Aufstände der spanischen Städte und Herrscher nieder und so konnte er ohne auf die alten Stände in grösserem Masse Rücksicht zu nehmen, regieren.

  • Zu seiner Zeit mächtigster Herrscher Europas => Unermessliche Mittel flossen von dem riesigen spanisch-portugiesischen Kolonialreich zu + nahe Verwandtschaft zum deutschen Kaiserhaus -> beide waren Habsburger

    • Peter I. (“der Grosse“) 1689 – 1725:

    • Zar und Grossfürst von Russland

    • 1721 bis 1725 erster Kaiser des Russischen Reiches

    • wegweisender Politiker Russlands

    • wollte sein Land modernisieren und europäisieren (wenn nötig mit Gewalt)

    • entmachtete den alten Erbadel

    • erbaute eine neue Hauptstadt

    • Maria Theresia von Ös.....

  • Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Republiken:

    • Tendenz zum Absolutismus: (z.

      B. Städterepublik: Genua, Venedig und Stadtorte in der Eidgenossenschaft. In der alten Eidgenossenschaft: Wenige Familien teilen sich die Landesämter -> Oligarchie)


    Aufgeklärter Absolutismus:

    • Begriffserklärung: Aufgeklärter Absolutismus ist eine modifizierte Art der monarchistischen Herrschaftsform des Absolutismus, in der sich der Grundsatz der monarchistischen Herrschaft aufgrund von Gottes Willen mit aufklärerischen Gedanken in der Staatsführung und Staatsleitung mischt.


    • Getanes:

      • strebte eine fundamentale Reform von Staat und Gesellschaft nach den Prinzipien der Vernunft an

      • wollte Glaubens- und Meinungsfreiheit

      • wollte Gleichheit vor dem Gesetz

      • wollte Rechtsstaatlichkeit verwirklichen

      • leitete die Liberalisierung der Wirtschaft ein

      • förderte die Wissenschaften und Künste

      • versuchte das Schulwesen neu zu organisieren -> zu seiner Rechtfertigung bediente er sich der naturrechtlichen Lehre vom Gesellschaftsvertrag


    • Möglich durch: Übereinstimmung durch gemeinsamen Gegensatz gegen Kirche und Konfession


    • Anwender dieser Herrschaft:

      • Friedrich II. von Preussen

      • Joseph II: von Österreich


    • Unterschied zwischen Absolutismus und dem aufgeklärten Absolutismus:


    Absolutismus

    Aufgeklärter Absolutismus

    Herrscher

    • Dienst für pers. Ruhm (Gloire)

    • Dienst für Staat und Untertanen

    Richtlinien der Politik

    • Glanz und Gloire, ethnische Religionsvorstellungen

    • Kühl rechnerisches Nützlichkeitsdenken

    Staatszweck Leistungen

    • Förderung der Staatsgewalt

    • Sorge um Wohlstand und Glück des Staates

    Leistungen des Staates

    • Zentralisierung des Staates

    • Vereinheitlichung des Rechts

    • Zähmung der Stände

    • Öffentliche Schulen

    • Übersichtliche Beamtenorganisation

    • Humanisierung des Rechts

    • Lockerung der Leibeigenschaft

    • Steuerreform

    Verhältnis Kirche/Staat

    • Kirche beeinflusst Staatsführung

    • Verbot des Thron-Altars, religiöse Intoleranz

    • Glaubensfreiheit

    • Staatsführung bedient sich der Kirche

    • Staatskirche

    Aussenpolitik

    • Kampf um nationale Existenz und Prestige

    • Rechnen um Quadratmeilen und Seelen

    • Kabinettpolitik

    Innenpolitik

    • Polizeistaat

    • Wohlfahrts- und Polizeistaat

    Wirtschaftspolitik

    • Merkantilismus

    • Physiokratismus, liberale Wirtschaftspolitik

    Parlamentarismus in England:

    Geschichte .....

    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis
    This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Seit dem 15. Jh. durfte auch das House of Commons neue Gesetze anregen (Gesetzesinitiative), wenn es diese für nötig hielt. + Das House of Lords begann die Funktion eines obersten Gerichts anzunehmen, dass sogar über den königlichen Richtern stand.



    2. Die englische Reformation

    1534: König Heinrich VIII trennte englische Kirche von Rom, da er trot des kirchlichen Scheidungsverbots eine Scheidung von seiner kinderlosen Gattin beim Papst beantragte, welche er ablehnte.

    Englische Geistliche mussten Eid auf den König als Oberhaupt schwören und die Kirche wurde reformiert. Die neue Anglikanische Kirche blieb aber der röm. kath. Kirche sehr ähnlich.

    16. – 17. Jh: starker calvinistischer Einfluss, der zur Bildung streng reformierter Gemeinden führte, welche sich von der offiziellen Staatskirche abspalteten und eine staatliche Verfolgung in Kauf nahmen. -> Puritaner/ Dissenters


    3. Der Bürgerkrieg (1642 – 1649)

    Vor dem Krieg um 1600: England wurde unter der Herrschaft Elizabeth I. war England eines der reichsten und wirtschaftlich blühendsten Länder Europas.

    Nach dem kinderlosen Tod Elizabeths:

    • Die Krone ging zu dem streng katholischen, schottischem Adelsgeschlecht der Stuarts rüber.

  • Sie trugen die Kronen von England, Schottland und Irland und nannten sich deshalb Könige Grossbritanniens.

  • Sie versuchten absolutistische Regierungsformen einzuführen, stiessen jedoch auf heftigen Widerstand des Parlaments. -> besonders das House of Commons, da Wehr gegen Entmachtung und Angst um sofort neu eingeführte Steuern. + König machte sich wegen der Heirat mit einer französischen Katholiken und des Aufbauversuch einer anglikanischen Kirche ohne reformierte Elemente (um Kirche der katholischen Kirche zu annähern), erbitterte Feinde unter überzeugten An.....

  • This page(s) are not visible in the preview.
    Please click on download.
    Download Absolutismus und Aufklärung - Zusammenfassung
    Click on download to get complete and readable text
    • This is a free of charge document sharing network
    Upload a document and get this one for free
    • No registration necessary, gratis

    Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
    Swap+your+documents