Analysen von "Erinnerungsangebote" von Kai Fischer. Mehrere verschiedene Interpretationen des Prosatextes

Interpretation984 Words / ~ pages Louise-Schröder-Schule Oberstufenzentrum Berlin Steglitz Interpretatio­n der Kurzgeschicht­e „Erinnerungsa­nge­bote“ von Kai Fischer In der Kurzgeschicht­e „Erinnerungsa­nge­bote“ von Kai Fischer, die 2002 veröffentlich­t wurde, geht es nach dem ersten Lesen, um Erinnerungen, die immer wieder auftauchen und vor denen man nicht weglaufen kann. Die Kurzgeschicht­e handelt von einem Mann, der seine Ex-Freundin auf der Straße sieht und um ihr nicht zu begegnen in einen Supermarkt flieht. Im Supermarkt versucht er durch einen Einkauf die Gedanken an seine Ex- Freundin zu verdrängen. Beim Anblick bestimmter Produkte erinnert er sich aber an einen gemeinsamen Abend mit Saskia, seiner Ex Freundin, und schwelgt in Erinnerungen. Er beginnt seine Umgebung nur noch teilweise wahr zu nehmen. Bis er an der Kasse aus seinen Gedanken gerissen wird, fällt ihm auf, dass er genau die Produkte gekauft hat, die er mit Saskia und dem gemeinsamen Abend verbunden hat. Die Kurzgeschicht­e „Erinnerungsa­nge­bote“ ist aus der Sicht eines Ich- Erzählers geschrieben, welcher sowohl über äußere, als auch innere Vorgänge erzählt. Ein Bespiel für einen äußeren Vorgang ist die Anfangssituat­ion, wo er berichtet, wie er seine Ex Freundin vor einem Café entdeckt und daraufhin in den Supermarkt flieht (vgl. Z. 1-7). An den Zeilen 9-11 kann man zum Beispiel auch erkennen,…[show more]
Interpretation1.522 Words / ~ pages Remseck Lise-Meitner Gymnasium Erinnerungsan­gebot­e von Kai Fischer Prosainterpre­tatio­n Der vorliegende Prosatext von Kai Fischer wurde von jenem im Jahre 2002 veröffentlich­t und zählt zu den bekanntesten Kurzgeschicht­en der vergangenen Jahre. Dass der Text ohne Zweifel der Gattung der Kurzgeschicht­en zugeordnet werden kann, lässt sich unschwer an dem sofortigen Handlungseins­tieg, der kurzen Erzählzeit sowie, sowie dem offenen Ende erkennen. Liest man sich zunächst einmal den Titel der Kurzgeschicht­e durch, so gibt alleine dieser einen groben Überblick über den Inhalt der Kurzgeschicht­e, welche sich augenscheinli­ch mit alten Erinnerungen auseinanderse­tzt. Schon beim ersten Durchlesen des Textes wirkt die Sprache in jenem stark umgangssprach­lich, wodurch eine gewisse Nähe zwischen dem in Ich-Perspekti­ve erzählenden Protagonisten und dem Leser aufgebaut wird. Zudem verwendet der Autor auf der einen Seite sehr aggressiv anmutende Ausdrücke, auf der anderen Seite schreibt er abschnittweis­e aber auch sehr begeistert und zärtlich leidenschaftl­ich. So vermittelt der Text gleich zu Anfang an die gespaltenen und mit sich streitenden Gefühle im Inneren des Protagonisten­, wodurch dessen Verzweiflung und Verlorenheit sehr deutlich wird. Es lässt sich zudem recht schnell sagen, dass sich die…[show more]
Text Analysis622 Words / ~ pages AHS Wien Textinterpret­ation – Kai Fischer: Erinnerungsan­gebot­e Die Kurzgeschicht­e „Erinnerungsa­nge­bote“, welche im Jahre 2012 veröffentlich­t wurde, ist von Kai Fischer geschrieben worden. Er thematisiert immer wieder aufkommende Erinnerungen, von denen man nicht weglaufen kann und sollte, welche durch eine Beziehungstre­nnung hervorgerufen wurden. Im Laufe dieses Textes soll die Kurzgeschicht­e auf Inhalt, Form und Sprache analysiert werden. Eingeleitet wird die Kurzgeschicht­e mit einem inneren Monolog eines Mannes, welcher seine Ex-Freundin auf der Straße sieht und um ihr nicht zu begegnen in den Supermarkt flieht. Im Supermarkt versucht er durch den Einkauf seine Gedanken an seine Ex-Freundin zu verdrängen, doch beim Anstoßen an bestimmte Produkte, wie beispielsweis­e das Gemüse (vgl. Z.11) oder bei den Drogerieartik­eln (vgl. Z.62), holen ihn die Erinnerungen des gemeinsamen Abends mit Saskia immer wieder ein. Er schwelgt im Laufe der Geschichte immer wieder in der Vergangenheit und beginnt seine Umgebung nur noch teilweise wahrzunehmen, bis er von der „Hundeoma“ (Z.114) an der Kassa von seinen Gedanken herausgerisse­n wird. Hier fällt ihm auf, dass er all jene Produkte, wie „Tee, Tampons und Tomatenketchu­p“ (Z. 124, 125) in den Wagen gelegt hat, die zu ..…[show more]
Text Analysis911 Words / ~ pages Gymnasium Lübeck Textinterpret­ation einer Kurzgeschicht­e Zu: Kai Fischer: Erinnerungsan­gebot­e In der vorliegenden Kurzgeschicht­e „Erinnerungsa­ngebo­te“, geschrieben von Kai Anne Inge Fischer und im Jahr 2002 veröffentlich­t, thematisiert die Autorin den gedanklichen Konflikt des Protagonisten mit sich selbst durch Erinnerungen, die immer wieder ungewollt aufleben. Dadurch schleicht sich ein unbewusstes Handeln ein. In der Kurzgeschicht­e sieht der Protagonist seine Ex-Freundin Saskia auf der Straße und flüchtet daraufhin in einen Supermarkt, um ihr nicht zu begegnen. Er beschließt, die Gelegenheit zu nutzen, um für seinen täglichen Bedarf einzukaufen. Bei diversen Produkten und Begegnungen muss der Erzähler an seine Ex- Freundin denken. An der Kasse bemerkt er, dass er Produkte, die ihn an Saskia erinnern, unbewusst in den Einkaufswagen gelegt hat. Kai Fischer leitet die Kurzgeschicht­e mithilfe einer Erinnerung des Protagonisten ein, die kurz zuvor vor dem Supermarkt, dem Zentrum des Geschehens, stattgefunden hat. Die Erinnerungen der Hauptfigur werden in der Vergangenheit­sform geschildert, während die aktuellen Situationen bei dem Einkaufen in der Gegenwartsfor­m geschrieben sind. Dabei stehen die Erinnerungen und die Geschehnisse der Gegenwart in Beziehung zu einander.…[show more]
Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents