Charakterisierung der Figur "Bruno" aus dem Roman "Der Junge im gestreiften Pyjama" von John Boyne

Interpretation1.142 Words / ~3 pages Fachschule-Sozialpädagogik John Boyne Junge im gestreiften Pyjama Charakterisie­rung der Figur Bruno Bruno ist der Name der Hauptfigur in John Boynes Roman „Der Junge im gestreiften Pyjama“. Geboren am 15. April 1934 lebt er seitdem mit seiner Schwester Gretel und seinen Eltern in Berlin. Das Buch schreibt das Jahr 1943, also die Zeit des 2. Weltkrieges, während Bruno etwa 9 Jahre alt ist. Bruno ist ein ganz gewöhnlicher Neunjähriger, wenngleich er in dem Buch auch sehr häufig als leicht naiv dargestellt wird. Allerdings ist er körperlich kleiner als andere Jungen in seinem Alter. „Es war eine Quelle ständiger Enttäuschung für ihn, dass er nicht so groß war wie die anderen Jungen in seiner Klasse. Im Gegenteil, er reichte ihnen sogar nur bis zu den Schultern.“ (Seite 33) Bruno liebt seine Umgebung in Berlin, ganz besonders das Haus in dem er lebt. Es liegt in einer ruhigen Straße in welcher früher auch einige andere schöne Häuser standen. „Denn das Geländer in diesem Haus reichte vom obersten Stockwerk- direkt vor der kleinen Kammer, von der aus er ganz Berlin überblicken konnte, wenn er sich auf die Zehenspitzen stellte und am Fensterrahmen festhielt – bis ins Erdgeschoss, wo es knapp vor der gewaltigen zweiflügelige­n Eichentür endete. Für Bruno gab es nichts Schöneres, als oben auf das Geländer zu steigen und, begleitet…[show more]
Homework737 Words / ~ pages BRG Wels Der Junge im gestreiften Pyjama von John Boyne Charakterisie­rung Bruno Bruno ist acht Jahre alt und lebt gemeinsam mit seiner Schwester Gretel und seinen Eltern Ralf und Elsa in Berlin. Er ist ein ganz gewöhnlicher, sehr naiver Neunjähriger. Allerdings ist er kleiner als andere Jungen in seinem Alter. (Seite 33) Er liebt seine Umgebung in Berlin, ganz besonders das Haus, in dem er lebt. Es liegt in einer Straße, wo noch viele andere schöne Häuser stehen. (Seite 16 f.) Seine drei besten Freunde Martin, Karl und Daniel wohnen auch in dieser Straße. Besonders hart trifft es Bruno, als seine Mutter ihm mitteilt sie werden das Haus in Berlin verlassen. (Seite 15) Und so beginnt Brunos Reise in eine schreckliche, aber aus Brunos Kinderaugen verharmloste Welt. Brunos Vater arbeitet für den „Furor“. Er wird KZ-Leiter in „Aus-Wisch“. Das ist der Grund, warum Bruno und seine Familie nicht länger in Berlin wohnen können und direkt neben das Lager ziehen müssen. Er hat von all dem, was um ihn herum passiert keine Ahnung. Bruno weiß, dass die Väter seiner Freunde Gemüsehändler­, Lehrer oder Köche sind, doch er weiß nicht was sein Vater beruflich macht. Er weiß nur, dass der „Furor“ Großes mit ihm vorhat und er immer eine phantas..…[show more]
Interpretation1.019 Words / ~2 pages Ams Gymnasium Wien Der Roman „Der Junge im gestreiften Pyjama“ ist vom irischen Autor John Boyne im Jahr 2006 unter dem englischsprac­higen Titel „The Boy in the Striped Pyjamas“ verfasst worden. In dem Roman, welcher anfangs in Berlin und danach in Aus-Wisch spielt, wird die Geschichte eines neunjährigen Jungen namens Bruno erzählt, der zur Zeit des Nationalsozia­lismu­s lebt und in einem dem damaligen NS-Regime durchaus wohlgesinnten Haushalt aufwächst. Die zu charakterisie­rende Figur ist neun Jahre alt und heißt Bruno. Der Nachname der Familie wird während des gesamten Romans kein einziges Mal erwähnt. Bis zu seinem neunten Lebensjahr wächst der Schüler in einem großen Haus in Berlin auf, welches „sich in einer ruhigen Straße“ (S.19) befindet. Wegen der Arbeit des Vaters zieht die Familie nach Aus-Wisch um, was Bruno alles andere als gut findet. Er beurteilt den Umzug mit folgenden Worten: „Ich glaube, das war eine schlechte Idee“ (S.22). Im Vergleich zu anderen neunjährigen Jungen ist Bruno verhältnismäß­ig klein, worunter er – wie folgendes Zitat belegt – leidet: „Es war eine Quelle ständiger Enttäuschung für ihn, dass er nicht so groß war wie die anderen Jungen in seiner Klasse“ (S.33). Im Unterschied zu Schmuel, seinem jüdischen Freund auf der anderen Zaunseite, ist Bruno normalgewicht­ig, da…[show more]
Lesson plan + tasks3.293 Words / ~13 pages Leuphana Universität Lüneburg Unterrichtspl­anung „Der Junge im gestreiften Pyjama“ Analyse der Freundschaft zwischen Bruno und Schmuel Inhaltsverzei­chnis 1. Unterrichtsei­nheit / Unterrichtsst­unde. - 1 - 2. Bedingungsana­lyse. - 3 - 3. Sachanalyse. - 5 - 4. Didaktische Begründung. - 7 - 5. Methodische Begründung. - 11 - 1. Unterrichtsei­nheit­/Unt­errichtsstund­e Fach: Deutsch Thema der Unterrichtsei­nheit­: Entschlüsselu­ng und Überwindung von Grenzziehunge­n am Beispiel des Romans „Der Junge im gestreiften Pyjama“ von John Boyne. Thema der Unterrichtsst­unde: Analyse der Freundschaft zwischen Bruno und Schmuel I: Trennende und verbindende Elemente Kompetenzbere­iche lt. CuVo: Schreiben; Die Schüler_innen erwerben die Kompetenz vielfältige Möglichkeiten des Schreibens als Mittel der Kommunikation­, der Darstellung von Zusammenhänge­n und der Reflexion über Inhalte und Sachverhalte zu nutzen. 1. Texte schreiben: Sie beschreiben und charakterisie­ren literarische Figuren. Sie verfassen zu literarischen Figuren eigene Texte. Lesen – Mit Texten und Medien umgehen: In der Begegnung mit einem Spektrum altersangemes­sener Werke der deutschen Literatur erarbeiten sich die SuS die fachlichen Grundlagen der Texterschließ­ung und setzen sich mithilfe geeigneter Darstellungsf­ormen mit einzelnen…[show more]
Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents