Eine Inhaltsangabe und Übersetzung zu Anne ici - Sélima là bas

Summary4.586 Words / ~14 pages Universität Passau Inhaltsangabe Anne ici – Sélima là bas Kapitel 1 An dem Tag, an dem Sélima in die Seconde, ins Lycée kommt, beschließt sie, sich von nun an Anne zu nennen, weil sie sich an ihre neuen Mitschüler, die alle französisch sprechen, anpassen will. Sie freundet sich mit Martine an, die sich neben sie setzt, weil sie meint, dass sie wie eine ernsthafte Schülerin aussieht, und ihr ohne zu zögern sagt, dass sie Anne heißt. Sélima ist von ihren Lehrern am CES Pierrefont für das Gymnasium empfohlen worden, weil sie sehr ernsthaft, intelligent, usw. ist. Allerdings hat sie Schwierigkeit­en mit der französischen Sprache, weshalb sie viel lernen muss. Sie braucht auch Nachhilfestun­den, und um diese bezahlen zu können, macht ihr Vater viele Überstunden auf der Baustelle auf der er arbeitet. Er ist sehr stolz auf seine Tochter. Sélimas Mutter scheint nicht so glücklich darüber zu sein, dass Sélima aufs Lycée gehen darf, während ihre Brüder solche Chancen nicht hatten (Larbi ist arbeitslos). Sélimas Mutter war im Alter von 16 Jahren schon verheiratet worden und sie hat kein Verständnis dafür, dass ein Mädchen aufs Lycée geht. Im CES wurde Sélima von ihrem Französischle­hrer wegen ihrer Sprachproblem­e diskriminiert (er vergleicht die französische Sprache mit einem süßen Kuchen, und Französisch mit arabischem Akzent mit einem versalzenen Kuchen). Sélima versteht das aber in dem Moment nicht so ganz und strengt sich total an, um…[show more]
Translation8.773 Words / ~22 pages Friedrich Schiller Gymnasium Zeulenroda Anne hier – Sélima dort drüben Kapitel I Der Tag an dem ich mich entschieden hatte, Anne zu heißen, war als ich am Lycee in die 2 Klasse kam. Der Tag an dem ich Sélima tötete. Ich setzte mich neben Martine, die sitzengeblieb­en war, weil sie ernst wirkte. Sie fragte mich sofort: - Wie heißt du? Ich antwortete zögernd: - Anne, Anne Jelloud Für mich wiederholte ich ein Dutzend Mal. Ich war glücklich, ganz glücklich. Ich war gerade in die 2 Klasse aufgenommen worden. Dank an meine Lehrer am CES Langevin, die Zeit gehabt hatten zu merken das man Schüler wie mich mit der Lupe suchen musste. Den Typ von Schüler den man vom ersten Tag an in seiner Tasche hatte, ein Blick als Lehrer in das Klassenzimmer und sie nennen einen ‚ein ernsten Schüler.‘. ‚Ernster Schüler‘, das hat mein schulisches Leben charakterisie­rt. Mein Vater war immer sehr stolz wenn er die Aussagen zur Orientierung las. Ich auch. „Selima ist eine sehr gewissenhafte­, ernste und sicherlich intelligente Schülerin aber sie ist benachteiligt durch ihre großen mündlichen und schriftlichen Schwierigkeit­en. Um in der Lage zu sein meinen Unterricht im Sprechen und Schreiben zu bezahlen, arbeitete mein Vater Überstunden. Er konnte nicht zwischen den Zeilen lesen: Ich auch nicht. Man musste meine Lehrer bewundern! Meine Durchgang in die Elfte Klasse musste eine Belohnung für sie sein. Aber es war nicht sofort gekommen. In…[show more]
Legal info - Data privacy - Contact - Terms-Authors - Terms-Customers -
Swap+your+documents